L.R.Baggs iBeam Aktives Pickup System für Stahlsaitengitarren

Aktives Pickup System

  • für Stahlsaitengitarren
  • Volume-Control
  • incl. Endpin Preamp

Weitere Infos

Tonabnehmerart Transducer
Mikrofon Nein
Preamp Montageart Endpin

So haben sich andere Kunden entschieden

Das kaufen Kunden, die sich dieses Produkt angesehen haben:

L.R.Baggs iBeam Active System Steel
43% kauften genau dieses Produkt
L.R.Baggs iBeam Active System Steel
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
177 € In den Warenkorb
L.R.Baggs Element Active System VTC-N
16% kauften L.R.Baggs Element Active System VTC-N 179 €
Fishman Ellipse Matrix Blend Narrow
10% kauften Fishman Ellipse Matrix Blend Narrow 240 €
L.R.Baggs EAS Element Aktive System
10% kauften L.R.Baggs EAS Element Aktive System 165 €
L.R.Baggs M80
7% kauften L.R.Baggs M80 278 €
Unsere beliebtesten Preamp/ Tonabnehmer Komplettsets
16 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4.4 / 5.0
  • Bedienung
  • Features
  • Sound
  • Verarbeitung
10 Textbewertungen Alle Bewertungen lesen
Gesamt
Sound
Verarbeitung
Features
Bedienung
Viel Frust, wenig Wohlklang
10.03.2017
Seit über 40 Jahren warte und repariere ich (als ehemaliger Instrumentenbauer) meine Gitarren selbst. Auch mit dem Einbau von Tonabnehmern der meisten Hersteller habe ich einige Erfahrung gesammelt.
Zwar hat sich seit den ersten Piezos in den 70er Jahren (Shadow, Ovation) hinsichtlich Klang einiges geändert, - was sich aber ?technisch bedingt- nicht ändern läßt, sind die Probleme mit der Lautstärkebalance der einzelnen Saiten und dem Dynamischen Anschlag. Piezo klingt m.E einfach hart, scharf und wüst, -ganz gleich welche Marke auch immer man wählt. Einzige Ausnahme ist der B-Band. Doch aufgrund der extrem dünnen Folien sind da leider die Balanceprobleme nie ganz in den Griff zu bekommen. Der Pickup reagiert sehr sensibel auf die kleinsten Unebenheiten in der Stegnut, auf Saitendicke und den unterschiedlichen Anhangwinkel bzw - länge zwischen Steg und Emndpin, -was sich nur sehr begrenzt beeinflussen läßt. Klanglich allerdings ist er für mich nach wie vor der autentischste under-saddle-Pickup.

Also ließ ich mich von den guten Bewertungen und den phantastischen Klangbeispielen im Netz beeindrucken und entschied mich, einmal den IBEAM zu versuchen (It all seemed to be so easy....), - wenn auch 184¤ inzwischen sehr viel Geld für mich ist.

Die Gitarre: eine Gibson aus Kanadischer Fertigung (klasse Klang, Verarbeitung 600% besser als jede vermurkste neue aus Bosnan USA!)

Die Einbauanleitung ist sehr gut und umfassed. Die mitgelieferte Einbauhilfe kann man allerdings getrost in den Sondermüll werfen. Sie ist zu komplizieert, wackelig und ja auch nur für eine einzige Position gut.

Also zunächst die Gurtpin-Buchse mit dem Preampü und das Batterietäschchen anbringen. Dann blind im Body (wohl dem der kleine Hände hat!) mit Hilfe der Endpins die richtige Position ertasten: Parallel zur Stegeinlage, Abstand zu den Pins mit der Fingerspitze prüfen und vor allem darauf achten, daß der PU links und rechts der Stegeinlage gleich weit übersteht. Dann andrücken bis die Handgelenke schmerzen und ? das mitgelieferte Klebeband hält nicht! Also nochmal alles raus und der Stegplatte einen Feinschliff verpassen. Das Ganze von vorn, Saiten drauf, spannen, stimmen, einstöpseln und, -es klingt furchtbar! Die Höhen muß ich am Amp (eigentlich schon sehr höhenbetonter SR Jam150) stark anheben, was wiederum den Rauschpegel ebenfalls anhebt. Die Mitten fast zurückdrehen und die Bässe auf 0, -es dröhnt aber immer noch. Zudem klingt es sehr hohl, topfig und koppelt aufgrund bauartbedingter Eigenresonanzen oder Interferenzen im Gitarreninneren.

Es folgen mehrere Stunden weiterer Versuche. Jedes Mal muß man auf der Gitarre (das Kabel ist sehr kurz) neues Klebeband anpassen zuschneiden (geeignete Schneideunterlage drunterlegen!) und bei allen Arbeiten peinlich genau darauf achten, nicht das kaum tastbare, dünne Kabel des PU?s zu zerdrücken, das blöderweise nicht steckbar ist und direkt in der Mitte des PU?s rauskommt. Vor allem beim Andrücken im Body ist das Kabel sehr gefährdet. Im Lauf des Prozederes brechen vom ständigen rauf-und runter die Blank- und die G-saiten an den Mechaniklöchern, und die umsponnen klingen matt, -was zur Kontrolle des Klangs alles andere als günstig ist.

Nach 30 Versuchen gebe ich auf. Großer Frust und 184 ¤ für den Müll. Ich bin enttäuscht und stinkig. En paar Tage später wage ich einen neuen Versuch: Diesmal in meiner alten Stanford Mini-Jumbo aus Furch?s Anfängen tschechischer Fertigung.

Gesamtergebnis: es klingt zwar etwas besser, aber noch lange nicht gut. Zu viel Baßanteile, zu wenig Höhen, Interferenzen. Auch nach weiteren Stunden Feintuning, diversen neuen Saitensätzen und Stegeinlagen gebe ich endgültig auf. Diesen Pickup so einzubauen, daß er so klingt, wie auf , halte ich inzwischen für ausgeschlossen. Wenn man zum halbwegs störungsfreien Betrieb einen extra Equalizer, Liniter und mehrere Notch-Filter braucht, die allesamt das Klangbild verfälschen, kann das einfach nicht sein.

Fazit: Teures Lehrgeld von 184¤, aber dafür die endgültige Erkenntnis gewonnen, künftig wirklich von allem undersaddle oder underbridge-Zeug konsequent die Finger zu lassen. Das nächste Mal wird es ein Fishman rare earth blend . Der klingt zwar noch immer etwas magnetisch, hat aber all die anderen Nachteile nicht.

Um das Ganze zu vervollständigen: das Klebeband auf dem Lautstärkpoti fürs Schalloch hat auch nicht gehalten. Die Auflagefläche ist einfach zu schmal, -zudem besteht beim Andrücken die Gefahr, daß man die ungeschützte Platine beschädigt.

Dieser PU ist m.E völlig überteuert, -made in China?- und sollte von Jemand handwerklich unerfahrenem definitiv nicht eingebaut werden. Das Ergebnis rechtfertigt nicht den hohen Preis.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Sound
Verarbeitung
Features
Bedienung
Warmer Sound
05.03.2015
Ich habe den iBeam zusätzlich zu meinem Fishman PreSys in meine Ibanez ArtWood eingebaut.

Einbau:
Leute mit großen Unterarmen werden je nach Größe des Schalllochs Probleme bekommen den Preamp von innen durch das aufgebohrte Gurtloch zu bekommen. Hier kann man sich aber von grazileren Personen helfen lassen :-)

Die Positionierung des Pickups mit den beigelegten Hilfsmitteln ist etwas fummelig. Die beigelegten Aufkleber mit denen man den Pickup zunächst auf der Montage-Platte fixiert halten nicht besonders gut. Gerade wenn man mit der Position etwas experimentieren will ist hier schnell die Klebekraft dahin. Tesa Posterstrips sind hier eine gute Alternative.

Das Verlegen der Kabel und des Volume Pots (was übrigens gut hält) gestaltet sich recht einfach sofern man gut ins Schallloch kommt.

Sound:
Ich habe insg. 3 Montagepositionen ausprobiert:
1) Ziemlich nah an den Saitenhaltern: Der Sound war warm, mit wenig Attack und wenig metallisch. Insgesamt aber zu schwammig, undifferenziert und un-dynamisch.

2) Direkt unter der Steg-Einlage: Da war mir der Sound etwas zu spitz und zu metallisch. Allerdings war hier die Dynamik und das Attack am stärksten.

3) Zwischen Position 1 & 2: "Best of both worlds" könnte man sagen. Hier ist der Sound schön ausgewogen mit genügend Attack, Dynamik, Wärme und Saitenklang.

Experimentieren lohnt sich also. Tipp: Einfach einen Kapo auf die Saiten klemmen, dann die Saiten entspannen und aus den Saitenhaltern entfernen.

Features:
Bei den Features kann der iBeam nicht mit anderen PreAmps mithalten. Es gibt nur ein Volume Poti. Keine Klangregelung, kein Stimmgerät. Für einen Batteriewechsel müssen die Saiten runter.

Fazit:
Seit der iBeam eingebaut ist, verwende ich den Fishman nur noch als Stimmgerät.
Der iBeam klingt einfach natürlicher und kommt dem akustischen Klang der Gitarre recht nahe. Für eine Top-Wertung fehlt ihm aber noch etwas Offenheit.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
177 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Dieses Produkt teilen
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-20
Fax: 09546-9223-24
Online-Ratgeber
Akustikgitarre aufnehmen
Akus­tik­gi­tarre aufnehmen
Die Akus­tik­gi­tarre gehört zu den am häufigsten aufgenommenen Instrumenten im Heim- und Pro­jekt­studio.
 
 
 
 
 
Testfazit:
* Preise inkl. MwSt. und Versandkosten. Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei ab einem Bestellwert von 25 €. Angebote solange Vorrat reicht. Für Druckfehler und Irrtümer wird keine Haftung übernommen. UVP = Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers.
(6)
Kürzlich besucht
MWM Phase Essential

MWM Phase Essential, der erste drahtlose Controller für DVS (Digital Vinyl System), 1 Phase Empfangsstation, 2 Phase Sendeeinheiten, 2 RCA Kabel, 1 USB Kabel, 4 magnetische Aufkleber, ultrapräzise Sensoren, Akkulaufzeit bis zu 10 Stunden, Sender werden in der Empfängerstation geladen,...

(1)
Kürzlich besucht
tc electronic BAM200

tc electronic BAM200; Transistor Verstärker Topteil für E-Bass; Ultra Kompakt und leicht, Kopfhörer Ausgang mit Lautsprecher Simulation ; Kanäle: 1; Leistung: 200 Watt; Regler: Gain, Bass Middle, Treble, Master; Anschlüsse: Input (6,3 mm Klinke), DI Out (XLR), Headphones (6,3 mm...

Kürzlich besucht
Joyo Joyo R-12 Band Controller EQ

Joyo R-12 Band Controller EQ; Effektpedal für E-Gitarre, grafischer 10-Band Equalizer; Frequenzbereich von 31,25 Hz bis 16 kHz; True Bypass; Ambient LED Beleuchtung; Aluminiumgehäuse; 1x 6,3 mm Klinkeneingang, 1x 6,3 mm Klinkenausgang; DC-Input für 9 V DC Netzteile, MInuspol innen...

(1)
Kürzlich besucht
Casio PX-S3000 BK Privia

Casio PX-S3000 BK Privia Digitalpiano, 88 Tasten mit Skalierter Hammer Mechanik Tastatur (Smart Scaled Hammer Action Keyboard), 700 Sounds, 200 Rhythmen, 192 stimmige Polyphonie, Audio- und Midi-Recorder, Hammer-Response, Dämpfer-Resonaz, Split und Layer Funktion, Chorus, DSP, Brillianz, Pitch Bend, 60 interne...

Kürzlich besucht
Dreadbox Hypnosis

Dreadbox Hypnosis; Multieffekt- Prozessor; drei voneinander unabhängige Effekte: analoger BBD Chorus/Flanger inkl. LFO mit drei Wellenformen, Digital-Delay mit drei Modi und Freeze-Funktion sowie analoger Federhall mit drei Hallspiralen und Pitch-Modulation; Ein- und Ausgangspegel können variabel angepasst werden (von Mikrofonsignalen bis...

Kürzlich besucht
Tannoy Life Buds

Tannoy Life Buds; Wireless In-Ear Kopfhörer; Bluetooth 5.0; DSP-Steuerung für präzise Klangwiedergabe; Bluetooth-Profil: HSP / HFP / A2DP / AVRCP; bis zu 4 Stunden Betriebszeit für Musikwiedergabe oder Telefonate; bis zu 120 Stunden Stand-By; integriertes Mikrofon; Multifunktionstaste zur Steuerung von...

Kürzlich besucht
Arturia MiniLab MKII Deep Black

Arturia MiniLab MKII Deep Black; USB Controller Keyboard; Limitierte Sonderedition mit schwarzem Gehäuse und schwarzer Tastatur; 25 Minitasten anschlagdynamisch; 16 Encoder (zwei davon klickbar); 2 Bänke mit 8 anschlag- und druckempfindlichen Pads mit RGB Beleuchtung (einstellbare Farben); Touchstrips für Pitchbend...

Kürzlich besucht
the t.mix Rackmix 821 FX USB

the t.mix Rackmix 821 FX, 8 Kanal Rackmixer mit eingebautem USB Audio Player und Multieffektgerät, 3 Band Klangregelung, +48V Phantomspeisung und Panorama pro Kanal, 2 Auxwege (1x FX 1x Aux), Main Out mit XLR oder Klinke möglich, Record Out via...

Kürzlich besucht
Arturia 3 Compressors You Actually Use

Arturia 3 Compressors You'll Actually Use (ESD); Plugin-Bundle; Simulation von 3 bekannten Kompressoren basierend auf TAE-Schaltungsemulationen; Comp FET-76 ist eine virtuelle Nachbildung des wohl bekanntestn FET-Kompressors mit erweitertem Sidechain und Parallelkompression; Comp VCA-65 simuliert einen beliebteb VCA-Kompressor mit Peakstop-Limiter und...

Kürzlich besucht
Tech 21 Fly Rig RK5 v2

Tech 21 Fly Rig RK5 v2; Effektpedal für E-Gitarre; Richie Kotzen Signature Pedal, die gleiche analoge SansAmp-Schaltung, Delay mit Tap-Tempo, Boost und der Richie Kotzen Signature OMG der ersten Version, plus einige zusätzliche Features, wie z.B. unabhängiger Hall mit wählbarer...

Kürzlich besucht
tc electronic BC208 Bass Cab

tc electronic BC208 Bass Cab ; E-Bass Lautsprecherbox; Kompakt und leicht, horizontal & vertikal stapelbar, rutschfester Überzug; Lautsprecher: 2 x 8" Turbosound custom drivers; Boxen Konstruktion: Bassreflex; Belastbarkeit: 200 Watt; Impedanz: 8 Ohm; Frequenzgang: 70-4000 Hz ±3dB, 50-6000 Hz -10...

(2)
Kürzlich besucht
Korg Volca Drum

Korg Volca Drum; Digital Percussion Synthesizer; 6 Drum-Parts mit Analog Modeling Synthese; zwei Sound-Layer pro Part; jedes Layer besteht aus einer Grundwellenform die einen stimmbaren Resonator anregt; interner Stepsequenzer mit Pattern-Chain-Funktion; Motion-Sequenz-Funktion zur Aufnahme von Reglerbewegungen; Slice-Funktion zur Erzeugung von...

Feedback geben
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.