Lewitt LCT 840

1

Multi-Pattern Röhrenmikrofon

  • klassischer Röhrenaufbau
  • 12AX7 Röhre
  • Fernbedienung und Stromversorgung in einem
  • Richtcharakteristik: Kugel, Breite Niere, Niere, Superniere, Acht
  • Frequenzumfang: 20 - 20.000 Hz
  • Empfindlichkeit: 23 mV/Pa, -33 dBV/Pa (Niere) / 20 mV/Pa, -34 dBV/Pa (Kugel) / 23 mV/Pa, -33 dBV/Pa (Acht)
  • Ersatzgeräuschpegel: 9 dB (A)
  • Grenzschalldruckpegel: 139 dBSPL
  • 0 dB Vordämpfung
  • Signal-Rausch-Verhältnis: 85 dB (A)
  • Dynamikumfang: 130 dB (A)
  • Innenwiderstand: 200 Ohm
  • Nennlastimpedanz: 1000 Ohm
  • Netzteil-Versorgungsspannung: 230 V, 50 Hz / 110 V, 60 Hz
  • Stromaufnahme: 170 mA
  • goldbeschichteter 11-Pin XLR Anschluss
  • Gewicht: 1,89 kg
  • inkl. Mikrofonspinne, Windschutz, 11-pin Audio Kabel, LCT 840 PSU und Transportkoffer
Erhältlich seit März 2020
Artikelnummer 488736
Verkaufseinheit 1 Stück
Röhre Ja
Richtcharakteristik umschaltbar Ja
Richtcharakteristik Kugel Ja
Richtcharakteristik Niere Ja
Richtcharakteristik Acht Ja
Low Cut Nein
Pad Ja
Inkl. Spinne Ja
USB Mikrofon Nein
1.090 €
1.199 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Freitag, 27.05. und Samstag, 28.05.
1

1 Kundenbewertungen

1 Rezension

WG
So hebt man sein Heim-Studio auf eine höhere Stufe!
Walter G 26.10.2020
Röhrenmikrophone gelten oft als der Königsweg bei der Gesangsaufnahme, waren aber lange zu teuer für Hobbyisten wie mich. Lewitt hat allerdings Erfahrung darin, auch in zivileren Preisregionen hohe Qualität zu liefern. Das LCT 840 soll deshalb in meinem Wohnzimmer-Studio diese Rolle übernehmen.

Nun, “billig” ist das LCT 840 nicht, für seine Investition bekommt man aber auch was geboten. Das Mikro macht den Eindruck, daß bei einem Kontakt mit dem Boden dieser den Kürzeren ziehen könnte. Ich nehme trotzdem lieber einen stabilen Ständer, der das Gewicht sicher trägt. Nicht zuletzt aus Rücksicht auf meine Zehen!

Die LED-beleuchtete Röhre stößt dem Techniker in mir kurz sauer auf (Kleinsignalröhren glühen nicht!), allerdings lockert das Sichtfenster die Front des großen und schlichten Mikros optisch angenehm auf und viele Musiker dürften drauf stehen. Also alles gut. Die fünf Pattern (das sollte reichen) werden per etwas gewöhnungsbedürftigem Schalter in Form des Lewitt-Logos durch wiedeholtes Drehen am Netzteil angewählt. Dieses ist stabil, ohne auf unnötige Masse zu setzen. Gefällt mir, die Konstruktion. Gute Voraussetzungen für das Wichtige: den Klang.

Coronabedingt kann ich nur im Selbstversuch testen. Ich bin nun wirklich kein Pavarotti oder Halford, aber meine Stimme zeigt ganz gut, daß sich das LCT 840 die “Röhrenwärme” nicht durch ungebührliche Andickungen in den unteren Mitten erkauft, das wäre bei mir ganz schnell des Guten zuviel. Gleichzeitig sorgen das Präsenz- und Air-Band für eine gewisse Definition, Präsenz und Luftigkeit, ohne dabei aber Plosive und Sibilanten überzubetonen. Gut, bei meinem Nuscheln und Lispeln reicht das nicht ganz, macht aus einer undeutlichen Aussprache aber immerhin eine charmante Idiosynkrasie (und das ist eine Leistung!). Bei echten Sängern darf man wohl auch mal den Popfilter weglassen. Die Abstimmung ist Lewitt gelungen.

Für die Sparfüchse habe ich jetzt schlechte Nachrichten: das LCT 840 benötigt nicht zwingend externe Pre-amps, weiß sie aber sehr wohl zu schätzen. An den beileibe nicht schlechten Eingängen meines MOTU Ultralite AVB gibt’s wirklich nichts zu meckern, beim Wechsel auf den Fredenstein HD MicPre legt der Klang aber nochmal zu. An diesem cleanen und durch die hohe Bandbreite extrem schnellen Vorverstärker zeigt das LCT 840 deutlich, daß gute Röhrenmikros eben nicht einfach wollig und voluminös (“warm”) sind, sondern mit einer gewissen Dreidimensionalität bei gleichzeitig hoher Auflösung und Schnelligkeit punkten. Transienten kommen unvermittelt, klar und präzise, werden nur leicht gesoftet und angedickt, ohne wirklich an Dynamik zu verlieren.

Versuche mit zusätzlicher Röhrenfärbung oder Germanium-Sättigung bei anderen Pre-Amps, die das LCT 840 klaglos mitmachte, boten für dünnere, fragilere Stimmchen als meines eine gute zukünftige Option, falls der Cahrakter des Mikros mal zu subtil sein sollte, aber die Kombination mit dem cleanen HD MicPre war dann doch mein klarer Favorit. Die perfekte Balance aus voll, räumlich und präsent, dabei schnell und hochauflösend, da haben sich zwei gefunden!

Ich bin nur ein Amateur, der sich das Geld für sein Hobby anderweitig verdienen und immer fragen muß, ob das Gekaufte die Investition rechtfertigt. In diesem Fall ist die Antwort ein klares “Ja”. Lewitt hat mit dem LCT 840 ein traumhaftes Produkt auf dem Markt, das wohl zu Unrecht etwas im Schatten des großen Bruders LCT 940 und dessen Röhre-FET-Konstruktion steht.
Features
Sound
Verarbeitung
7
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube