Larry Carlton S7FM TBK

13

E-Gitarre

  • Korpus: Erle
  • Decke: Riegelahorn
  • geschraubter Hals: geröstetes Ahorn
  • Griffbrett: geröstetes Ahorn
  • Abalone Dots Griffbretteinlagen
  • Griffbrettradius: 241 mm (9,5")
  • Mensur: 648 mm (25,5")
  • Sattelbreite: 42 mm (1,65")
  • Knochensattel
  • 22 Medium Jumbo Bünde
  • Tonabnehmer: 1 S7 Zebra Humbucker (Steg) und 2 S7 Single Coils (Mitte und Hals)
  • 1 Volumeregler
  • 1 Tonregler mit Push/Push-Funktion für Coil Split
  • 5-Wege Schalter
  • Ivory Pearl Schlagbrett
  • S7 2-Post Tremolo mit Steel Block und Stainless Saddle
  • Sire Premium Locking Mechaniken
  • Chrom Hardware
  • Farbe: Transparent Black Burst
Erhältlich seit September 2020
Artikelnummer 487428
Verkaufseinheit 1 Stück
Farbe Black Burst
Korpus Erle
Decke Riegelahorn
Hals Ahorn
Griffbrett Ahorn
Bünde 22
Mensur 648 mm
Tonabnehmerbestückung HSS
Tremolo Modern
Inkl. Gigbag Nein
Inkl. Koffer Nein
599 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieses Produkt ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Samstag, 28.01. und Montag, 30.01.
1

Benchmark in ihrer Preisklasse

E-Gitarre Larry Carlton S7FM TBK von vorne

Sire präsentiert in Zusammenarbeit mit Gitarrenlegende Larry Carlton eine Reihe an verschiedenen E-Gitarren-Modellen, die in Sachen Qualität und Features in ihrer Preisklasse ganz neue Maßstäbe setzen. Unter den ST-Style-Gitarren befindet sich auch die Larry Carlton S7FM TBK, die durch ein modernes Design mit geröstetem Ahornhals und geflammtem Ahorndeckenfurnier besticht. Aber damit nicht genug: Gerade in Sachen Bespielbarkeit kann die Gitarre durch Annehmlichkeiten wie großzügige Cutaways, ein mattes Hals-Finish sowie abgerundete Bund- und Griffbrettkanten punkten. Auch die nach Höhe gestaffelten Locking-Mechaniken und der Knochensattel lassen nicht unbedingt ein Instrument der mittleren Preisklasse vermuten. Die HSS-Pickup-Bestückung spricht für eine vielseitige Gitarre, die nicht nur die Klangvorstellungen von Carlton abdeckt, sondern auch sicher die vieler weiterer Gitarristen.

Humbucker und zwei Singlecoils auf der Larry Carlton S7FM TBK

Moderne Zutaten

Eine Kombination aus Erlenkorpus und geschraubtem Ahornhals bildet auch bei der Larry Carlton S7FM die klassische Grundlage. Moderner wird es mit dem geflammten Ahorndeckenfurnier, das mit einem Translucent-Black-Burst-Finish überzogen wurde. Die großzügige Ausfräsung am Cutaway verleiht dem Instrument seinen modernen Touch, der ein möglichst angenehmes Spielgefühl gewährleisten soll. Auf ähnliche Weise überzeugen die leicht abgerundeten Bund- und Griffbrettkanten sowie der matt lackierte Halsrücken mit dem C-Profil. Wichtig zu erwähnen ist dabei, dass das Griffbrett selbst mit keinem matten, sondern mit einem Gloss-Finish versehen wurde. Das Tremolosystem mit Zweipunktaufhängung wurde ab Werk schwebend installiert. Unter der HSS-Bestückung befinden sich hauseigene Pickups von Sire. Die Single Coils liefern den typisch hellen ST-Style-Sound, während der Humbucker ein ordentliches Rockbrett erzeugt, das sich auch für modernere Stile eignet.

Geschraubter Roasted Maple Hals auf der Rückseite der Larry Carlton S7FM TBK

Echter Preis-Leistungs-Hammer

Die Sire Larry Carlton S7FM TBK ist ideal für Gitarristen, die auf ein modernes Design setzen und durch die Flexibilität der HSS-Pickup-Bestückung der Gitarre viele Stilrichtungen abdecken wollen – von vintage bis modern ist alles möglich. Neben Larry-Carlton-Fans eignet sich die Gitarre insbesondere für Anfänger mit ein wenig Vorerfahrung sowie für Fortgeschrittene, die in Sachen Klangvielfalt und Qualität den nächsten Schritt wagen wollen, ohne dabei Unmengen an Geld auszugeben. Aufgrund der ausgezeichneten Bespielbarkeit und Ausstattung braucht sich die Gitarre auch nicht vor Modellen größerer Marken aus höheren Preiskategorien zu verstecken – so stellt sie einen richtigen „Preis-Leistungs-Hammer“ dar.

Halsplatte mit Sire Larry Carlton Logo

Über Sire

Sire, inzwischen mit Fimensitz in Kalifornien, wurde ursprünglich von einem Gitarrenbauer in Korea gegründet, der bereits seit Ende der 90er im asiatischen Raum erfolgreich ist. Seit 2015 entstand in Zusammenarbeit mit dem Bassisten Marcus Miller eine große Reihe an Bässen, die eine moderne Flexibilität und eine klassische Optik miteinander verbinden und auch international ein großer Erfolg wurden. 2020 wurde in Zusammenarbeit mit Larry Carlton die Palette um akustische und elektrische Gitarren erweitert. Sire schafft es sowohl mit den Marcus-Miller-Bässen als auch mit den Larry-Carlton-Gitarren, in unterschiedlichen Preisbereichen stets eine überdurchschnittliche Qualität zur Verfügung zu stellen.

Dank HSS-Bestückung überall zuhause

Der mehrfache Grammy-Gewinner Larry Carlton ist bekannt für seine zahlreichen Studio- und Sessionarbeiten in den verschiedensten Musikgenres. Da ist es nur logisch, dass er flexible Instrumente benötigt und auf tonale Varietät setzt. Die S7FM bietet durch die Kombination aus Fünf-Wege-Schalter und HSS-Pickup-Bestückung genau diese Vielseitigkeit. Damit sind sowohl die bauart-typischen Sounds mit den beliebten Zwischenpositionen möglich, die in cleaneren Stilrichtungen gebraucht werden, als auch die fetten Humbucker-Sounds, die im Rock, Metal und allem, was dazwischen liegt, zum Einsatz kommen. Außerdem bietet das Tremolo sogar noch zusätzliche klangliche Optionen. Mit der Sire Larry Carlton S7FM bekommen Gitarristen einen qualitativen Allrounder an die Hand, der sich jeglichen Situationen anpasst, egal, ob live oder im Studio.

Im Detail erklärt

13 Kundenbewertungen

12 Rezensionen

F
Viel Gitarre für das Geld!!
Fabian1987 25.10.2021
Für den Preis viel Gitarre! Sehr guter Sound. Gute Bespielbarkeit. Wertige Komponenten und gut verarbeitet. Einstellung der Gitarre ab Werk könnte besser sein. Leider kam sie mit völlig verrosteten Saiten an die den Sattel eingefärbt hatten; ließ sich jedoch beheben.

Versand/Verpackung:
Der Versand erfolgte wie üblich zügig. Die Gitarre kam im Herstellerkarton an, der nochmal in einen größeren Thomann Karton verpackt war. Alles gut, die Gitarre kam heile an ;-)
Der Herstellerkarton war nicht verschlossen. Eventuell hat nochmal ein Thomannmitarbeiter reingeschaut, bevor es auf die Reise ging, womit wir beim nächsten Punkt wären...


Zustand bei Ankunft:
Die Gitarre kam, wie gesagt, in einem Stück an. Wenn ein Mitarbeiter hingeschaut hat, hätte er genauer schauen sollen; eigendlich müssen: Die Saiten waren vollkommen korrodiert, in einem Maße, wie ich es noch nie gesehen habe. Die E1 Saite war im Sattel komplett verrostet und hat ihn ordentlich eingefärbt. Nicht schön, aber das konnte (noch) gereinigt werden. Generell war der Sattel stark verdreckt. Eingestellt war die Gitarre mit der Werksbesaitung einigermaßen, aber nicht wirklich gut.


Verarbeitung:
Die Verarbeitung der Gitarre ist insgesamt, gerade in Hinblick auf den Preis, als absolut gut und hochwertig einzustufen.
Hals/Bünde: Sauber verarbeitet bis auf einige ganz kleine Lackfehler auf der Kopfplatte am Halsansatz im Bereich der Verbindung von Hals und Griffbrett. Der Hals lässt sich super spielen und liegt angenehm in der Hand; die Bünde sind sauber abgerichtet, nichts stört.
Lackierung insgesamt: bis auf die besagte Stelle absolut tadellos.
Insgesamt wirken alle Komponenten wertig und sind fest verbaut. Nichts wackelt oder ist beweglich, bei dem es nicht gewollt ist. Tuner halten die Stimmung und auch das Tremolo arbeitet gut und vergleichsweise verstimmungsfrei.
Die Potis laufen angenehem und auch der Switch macht einen guten Eindruck und rastet angenehm ein. Das Elektronikfach sieht sauber verlötet aus.


Bespielbarkeit:
Bei Ankunft war die Bespielbarkeit nicht so dolle, da die Saiten völlig runter waren und demnach ordentlich schlackerten. Nachdem es erstmal einen „Funktionstest“ aller Teile gab, mussten die also runter, um die Gitarre überhaubt bewerten zu können. Mit neuen Saiten ließ sich die Gitarre dann wirklich gut spielen, die Saiten waren aber recht stark am schnarren (die Wersbesaitung vorher deutlich mehr). An den Halsstab bin ich nicht gegangen, aber mit Saitenhöhe einstellen konnte ich das Schnarren soweit minimieren, das auch bei härterem Anschlag nichts über den Amp zu hören ist, oder der Ton abstirbt. Jetzt spielt sie sich wirklich schon sehr gut, für eine Gitarre dieser Preisklasse!
Ein Setup vom Fachmann (Saitenhöh/Oktavreinheit mache ich selbst, aber Hals ungern) würde die Gitarre sicher nochmal deutlich nach vorne bringen!


Sound:
Da kann man nicht viel sagen, außer das es deutlich teurere Gitarren gibt, die bei weitem keinen so guten Sound haben. Die Tonabnehmer passen zu allererst zusammen und wenn man etwas an der Höhe gearbeitet hat, hat man ein ausgeglichenes Outputlevel der Pickups. Der Humbucker gibt gut gas und alle Saiten erklingen ausgeglichen. Die Singelcoils sind schön „perlig“, aber nicht zu spitz. Sprich von Hendrix über ZZTop bis Deep Purple bekommt man alles was man braucht an Sounds wenn es um Overdrive und Zerre geht und dem, was die Tonabnehmer leisten. Wirklich Highain ist nicht so ihr Ding, habe ich aber auch nicht erwarten. Clean ist die Gitarre auf allen Tonabnehmern und auch den Zwischenpositionen rundum gelungen. Da sollte jeder seinen Sound finden, der einen stratartigen Sound haben möchte.
Die Tonabnehmer sind von der Soundausbeute und Definiertheit für die Preisklasse der Gitarre TOP!

Zusammengefast:
Die Gitarre bleibt und ich werde sie mit den Saiten die ich bevorzuge wahrscheinlich einmal vom Profi einstellen lassen, ich denke das hat sie verdient. Ärgerlich ist es jedoch schon, wenn eine Gitarre, die insgesamt einen so guten Eindruck macht, mit verrosteten Saiten, die unspielbar sind, ankommt. Da sollte man bei Thomann dann doch vielleicht einmal genauer hinschauen, bevor man etwas verschickt. Zudem ja auch der Sattel eingefärbt wurde. Dann lieber vorm verschicken einmal neue Saiten drauf und die Gitarre ansatzweise vernünftig einstellen. Sie kostet zwar keine vierstelliege Summe, ist jedoch auch keine Budged Gitarre.
Letztlich handelt es sich um ein Instrument, das für den Preis sehr viel leistet!
Sollte sich mein Eindruck ändern bzw. mir noch etwas auffallen, wird es ein Update geben.
Features
Sound
Verarbeitung
8
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Ma
Super Strat! (Kann auch Metal)
Matze aus 0711er Umland 04.08.2021
Kurz: In der Preisklasse ne 1A Strat! Kann auch Metal. Sehr geiler Hals!

Lang:
Ich bin Bassist und besitze mehrere Sire-Bässe, die waren allesamt genial. Kritisch muss man anmerken dass die Sire E-Gitarren etwas hinter den absolut großartigen Bässen zurückbleiben, aber nur um 5%. Ich wollte eine gut bespielbare und gut klingende Gitarre fürs Songwriting... und die hab ich gefunden!

Ich habe die Gitarre eine Zeit lang auf Standard E und Drop D gespielt und das ist defintiv wofür sie ausgelegt ist! Die beiden Single Coils sind super, der Humbucker ist sehr gut.
Der Grund sie zu behalten, war der Hals und das insgesamte Feeling. Es macht Spaß die Gitarre zu spielen und das ist es ja worauf es ankommt. Sustain und Verarbeitung sind super!
Nach der Entscheidung sie zu behalten hat der örtliche Gitarrenbauer sie mit 60er Saiten auf Drop C eingestellt und siehe da - der Humbucker humbuckt ordentlich auf Metal. Langfristig fehlt mir vielleicht etwas Biss und ich könnte mir vorstellen den Humbucker gegen einen passiven Sexmour Duncan Black Winter auszutauschen, aber ... fürs Riffing und Songwritung tuts! Wir reden hier von Geschmacksache, nicht von Mängeln. Im direkten Vergleich mit der PRS meines Gitarristen (1200€ soweit ich weiß) klingt diese zwar besser, aber man vergleicht da auch Äpfel mit Birnen... etwas EQ, etwas drehen am Amp und es klingt geil.
Features
Sound
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

T
Jetzt noch schöner und mehr Klang
Treudoof 23.10.2022
Ästhetik: Schritt nach vorne
Irgendwie hatte ich Glück, dass meine Bestellung in die Zeit fiel, in der keins dieser guten Stücke mehr vorrätig war. Denn mit der nächsten Lieferung nach ca. 5 Wochen kam die neue Generation: PU-Covers und Poties in Crème (Humbucker in Zebra), was ästhetisch definitiv ein deutlicher Schritt nach vorne war. Das scheint auch auf die Lackierung zuzutreffen, die etwas weniger transluzent zu sein scheint, als es die im Netz verfügbaren Abbildungen von der vorherigen Generation vermuten lassen. Auch das tat dem Erscheinungsbild meiner Ansicht nach gut. Ergebnis: Man schaut sie an und ist direkt verknallt.

Klangvielfalt: Jetzt 6 Sounds
Die neue Generation erlaubt es, in Position 1 per Druck auf das Tone-Potie den Humbucker zu splitten. Das war - laut Herstellerbeschreibung - bei der Vorgänger-Version nicht der Fall. Klingt nicht so schön nörgelig wie im Humbuckerbetrieb und brummt halt - aber das ist ja klar. However - noch eine Sound-Option mehr.
Vom Treble-Bleed, der in der Vorgängerversion vorhanden gewesen sein soll, ist jetzt nichts mehr zu merken. Stört aber gar nicht, da der Klang des Instrumentes eh' eher höhenlastig ist und man mit ein Bisschen Drehen an Volume und Tone bei jeder PU-Einstellung Spielraum hat, um den jeweiligen Sweet Spot zu finden. Die PUs sind wunderbar responsiv, und das bleiben sie auch mit etwas gedrosseltem Volume.
Insgesamt klingt diese Klampfe einfach mega-geil. In den Zwischenpositionen tatsächlich nach Strat mit einem herrlichen Glockenklang. Hals PU röhrt schön heiser und der Humbucker schiebt gar nicht schlecht mit etwas oder etwas mehr Gain. Vor allem singt der Humbucker ganz herrlich, wenn man ihm die nötige Zerre gibt!

Bespielbarkeit: Ein Traum (aber vergiss' das Thema Stimmstabilität)
Den Jammerhaken lasse ich eh' weg, insofern stört es mich nicht, dass auch hier die Mär von der Stimmstabilität eine Mär bleibt. Bisschen Vibrato mit dem Handballen - klingt und schwingt wunderbar. Ansonsten trifft alles zu, was im Netz über die Bespielbarkeit positives behauptet wird: Auch bei den Gitarren baut Sire Hälse, die man gar nicht mehr aus der Hand geben mag. Die eher satten Frets verlangen nach etwas mehr Gefühl in der linken Hand als es schmalere und flachere tun. Aber mit etwas mehr Leichtigkeit zu spielen hat noch nie geschadet. Außerdem ist die Gitarre überraschend leicht! Regelrecht angenehm, und das OHNE kopflastig zu sein.

Set-UP: Tadellos
Anfangs habe ich die Reiterhöhe einstellen müssen, die waren nämlich alle auf demselben Level. Aber das muss ich ohnehin, sobald ich neue Saiten aufziehe. Die 10er von Ernie Ball, die werksseitig drauf waren, habe ich direkt gegen D'Addario Nickel Wound 10er ersetzt. Schätze, dass ich als nächstes aber auch mal Pure Nickel ausprobieren werde. Vielleicht wird der latent harsche Klang bei voll aufgedrehtem Volume Potie daduch etwas gezähmt. Die Intonation ist derweil absolut tadellos und das in jeder Lage auf dem Griffbrett. Sowas habe ich noch nicht erlebt. Auch nicht bei deutlich teureren Gitarren. Enorm!

Fazit: Diese Gitarre gebe ich nie wieder her.

Tipp an Thomann: Aktualisiert schleunigst die Abbildungen! Dann sieht man nämlich, wie hübsch das gute Stück durch den Facelift geworden ist.
Features
Sound
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

M
Erwartung war höher
Matthias1977 09.09.2021
Die Sire Gitarren werden auf den üblichen YT-Kanälen groß gefeiert aber leider wurde meine Erwartung nicht so ganz erfüllt. Trotzdem ist es eine gute Gitarre, vor allem aufgrund der Pickups.

Was mir (im Lieferzustand) nicht gefällt:

1.) Die Gitarre war ohne Stringtree nicht spielbar, die hohen Saiten schepperten auf Höhe der Kopfplatte extrem. Mit Saitenniederhalter ist das Scheppern jetzt weg.

2.) Der Sattel war nur vorgekerbt und nicht angepasst, konnte man so auch nicht spielen und die Kerben mussten ordentlich runtergefeilt werden.

3.) Die Mechaniken sind zwar Lockingtuner aber halten kaum die Stimmung, manche Stimmwirbel greifen erst nach einer halben Umdrehung. Die müssen getauscht werden und das sollten in dieser Preisklasse nicht sein.

Was mir (besonders) gut gefällt:

1.) Die Pickups klingen hervorragend und die Schaltung hat scheinbar auch schon einen Treble-Bleed. Es gehen kaum Höhen verloren beim zurückdrehen des Volumepotis.

2.) Hals und Profil sind wunderbar, nicht zu dünn und mit dem matten Finish schön zu bespielen.

Fazit: Meiner Meinung nach eine sehr gute Gitarre und tolle (günstige) Alternative zu teuren Super-Strat Modellen wie z.B. von Suhr, Charvel, usw. aber ohne richtiges Setup und neue Mechaniken kein Spass damit.
Features
Sound
Verarbeitung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube