Larry Carlton H7 VS

20

E-Gitarre

  • Bauform: Semi-Hollow
  • Ahornkorpus
  • Riegelahorndecke
  • geleimter Mahagonihals
  • Ebenholzgriffbrett
  • "Squares" Griffbretteinlagen
  • Halsprofil: C
  • Griffbrettradius: 305 mm (12")
  • Mensur: 627 mm (24,7")
  • Sattelbreite: 40 mm (1,57")
  • Knochensattel
  • 22 Medium Jumbo Bünde
  • Tonabnehmer: 2 AlNiCo 2 Humbucker mit Chromabdeckung (Steg und Hals)
  • 2 Volume- und 2 Tonregler
  • 3-Wege Toggle Schalter
  • schwarzes Schlagbrett
  • Ivory Binding
  • Steg: TOM-Style mit Aluminum Stop Tail Piece
  • Sire Mechaniken
  • Chrom Hardware
  • Saitenstärke ab Werk: .010 - .046
  • Farbe: Vintage Sunburst
  • passender Koffer: Art. 129712 (nicht im Lieferumfang enthalten)
Erhältlich seit September 2020
Artikelnummer 487431
Verkaufseinheit 1 Stück
Farbe Sunburst
Korpus Ahorn
Decke Ahorn
Hals Mahagoni
Griffbrett Ebenholz
Bünde 22
Mensur 627 mm
Tonabnehmerbestückung HH
Tremolo Nein
Inkl. Koffer Nein
Inkl. Gigbag Nein
B-Stock ab 555 € verfügbar
599 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Dienstag, 24.05. und Mittwoch, 25.05.
1

Semi-Hollow mit klangvollem Namen

Bereits vor einigen Jahren sorgte Sire Guitars mit günstigen Signature-Modellen der Basslegende Marcus Miller für Aufsehen. Für die Entwicklung der Larry Carlton H7 holte man sich mit Larry Carlton nun kurzerhand auch einen Gitarrenprofi mit ins Boot. Herausgekommen ist eine erschwingliche Semi-Hollow, die den Namen des Künstlers trägt und allen Anforderungen entspricht, die Carlton selbst an seine Instrumente stellt. Die Larry Carlton H7 VS von Sire bringt so eine Verarbeitung der Oberklasse in bezahlbare Regionen. Sie glänzt in einem Vintage-Sunburst-Finish und ist ausgestattet mit zwei großartig klingenden AlNiCo-Pickups sowie einer soliden Hardware.

Halbakustische Sounds

Die Basis für den unverwechselbaren Klang dieser Semi-Hollow bildet ein Korpus aus Ahorn, der mit einer gewölbten Riegelahorndecke verleimt und mit einem klassischen Vintage-Sunburst-Finish versehen wurde. Im Innern sorgt ein Sustain-Block zum einen für Stabilität und zum anderen für eine geringere Feedback-Anfälligkeit, weshalb man die Gitarre auch gerne mal mit kräftigem Overdrive spielen kann. Der Mahagonihals sorgt mit einem schlanken C-Profil und 22 Medium-Jumbobünden auf dem Ebenholzgriffbrett für eine optimale Bespielbarkeit. Die zwei AlNiCo-Humbucker übertragen den warmen und sustainreichen Grundsound mühelos an den Amp, während die verchromte Hardware mit der T-o-M Brücke, dem klassischen Tailpiece sowie den soliden Mechaniken an der Kopfplatte stets für eine zuverlässige Stimmung sorgt.

Nicht nur für Larry-Carlton-Fans

Larry Carlton ist berühmt für seinen smoothen Sound – und genau diesen Spirit hört und fühlt man beim Klang der von ihm und Sire entwickelten H7 vom ersten Ton an. Für einen mehr als konkurrenzfähigen Preis ergibt sich für Fans der Fusion-Legende nun die Gelegenheit, eine Semi-Hollow zu ergattern, die nicht nur erstklassig verarbeitet ist und hervorragend klingt, sondern auch die Attribute besitzt, die der Musiker an seinen Instrumenten schätzt. Auch wenn die Gitarre folglich seinen Namen trägt, ist die Semi-Hollow nicht nur in der Jazz/Fusion-Szene beliebt, sondern kann auch im Rock/Alternative-Bereich eingesetzt werden – dort natürlich mit ordentlich Overdrive. Diese Kür meistert die H7 dank ihres Feedback-hemmenden Sustainblocks und den beiden potenten AlNiCo-Humbuckern mühelos.

Über Larry Carlton / Sire

Sire, inzwischen mit Fimensitz in Kalifornien, wurde ursprünglich von einem Gitarrenbauer in Korea gegründet, der bereits seit Ende der 90er im asiatischen Raum erfolgreich ist. Seit 2015 entstand in Zusammenarbeit mit dem Bassisten Marcus Miller eine große Reihe an Bässen, die eine moderne Flexibilität und eine klassische Optik verbinden und auch international ein großer Erfolg wurde. 2020 wurde in Zusammenarbeit mit Larry Carlton die Palette um akustische und elektrische Gitarren erweitert. Sire schafft es sowohl mit den Marcus-Miller-Bässen als auch mit den Larry-Carlton-Gitarren, in unterschiedlichen Preisbereichen stets eine überdurchschnittliche Qualität zur Verfügung zu stellen.

Für viele Stile geeignet

Egal, ob man sie nun für Fusion, Blues oder Rock einsetzen möchte: Die Larry Carlton H7 zeigt sich dank ihrer Ahornkonstruktion und den kraftvollen Sounds der AlNiCo-Humbucker als echtes Arbeitstier für viele Stilrichtungen. In Verbindung mit einem guten Gitarren-Amp kommen Spieler in den Genuss von typischen Semi-Hollow-Sounds, die von warm klingenden, unverzerrten Klängen über durchsetzungsfähige Crunch-Sounds bis hin zu Lead-Sounds reichen. Und die werden mit kräftigem Sustain, jeder Menge Headroom und durch den Sustainblock sehr kontrollierbarer Rückkopplung aus den Speakern befördert. Das alles gibt es zu einem Preis, der mehr als fair ist.

20 Kundenbewertungen

18 Rezensionen

M
"Sire" - Mehr als gütig im Preis, mehr als königlich im Auftritt
Mike4711 01.08.2021
Vor einer Kaufentscheidung standen einige Fragen an: Warum möchte ich eine Semi-Hollowbody spielen? Klare Antwort: Wegen der legendären Vielseitigkeit. Wieviel "Mr. 335" wird tatsächlich in der Gitarre stecken? Würde Larry Carlton seinen Namen für eine im Ergebnis doch minderwertige Gitarre hergeben?
Die H7 kam mit einer Menge Vorschusslorbeeren aus Tests und Ankündigungen daher.

Um es vorweg zu nehmen: Sie hat meine Erwartungen voll erfüllt. Wobei ich fairerweise sagen muss, dass sich die Messlatte maßgeblich am Preis-Leistungsverhältnis orientiert. Wir reden über eine Gitarre, die derzeit 599 Euro kostet.
Den Inhalt des Tests, der auch über die THOMANN-Seite aufrufbar ist, kann ich nur bestätigen. Die technischen Details sind dort detailliert und zutreffend beschrieben. Auch ich bin dem ungläubigen Staunen beim Auspacken erlegen: Kann das wahr sein: So eine schöne Gitarre für nur 599 Euro?
Unbestritten wird es bei einigen Einstellungen auf den letzten Metern Unterschiede zu den teureren Instrumenten geben. Der wesentliche Unterschied zum Beispiel zu einer Gibson ist schnell benannt: Auf einen Schlag mindestens 1.400 Euro, je nach Modell auch mehr und bis zum drei-, vier und fünffachen im Custom-Bereich.

Für meine Zwecke liefert die H7 die gewünschte Vielseitigkeit. Nach einigem Tüfteln bei den Einstellungen und dem Preset am Amp habe ich nichts auszusetzen. Warmer Ton, einstellbar variabel in der Betonung, tolles Sustain-Verhalten und den notwendigen Biss mit Zerre gibt es auch. Ich finde, dass die H7 sehr ausgewogen hängt, also keine nachteilige Spur einer Halslastigkeit.

A propos Hals: Der schlanke, superglatte mit excellent gerundeten Bundstäben und edel anmutendem Binding versehene Hals ist ein Traum, wobei die Breite von 40 mm etwas Gewöhnung braucht. Allerdings werden einige Spielarten super unterstützt, die auf den dickeren Brettern nicht ganz so flink laufen. Hier empfehle ich unbedingt, sich ein eigenes Bild zu machen, ob man mit diesem Hals zurechtkommt. Die Block-Inlays sind optisch eine Wucht!

Die erste gelieferte Gitarre habe ich retourniert, weil sich im Binding, Höhe 1. Bund, auf beiden Halsseiten winzig kleine Risse zeigten. THOMANN hat kurzfristig problemlos Ersatz geliefert. Trotzdem muss ich Sire bescheinigen, dass sie es - wie schon bei den Bässen - geschafft haben, im attraktiven Preissegment eine mehr als ansprechende Qualität vorzuweisen.

Ich bin niemand böse, der meint "335" und "Semi-Hollowbody" gingen nur mit einem Gibson-Schriftzug auf der Kopfplatte. Allen anderen rate ich dringend dazu, einmal eine H7 in die Hand zu nehmen.
Features
Sound
Verarbeitung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

G2
SIRE Larry Carlton H7
G.R. 2446 29.05.2021
Die Marke SIRE war mir vor acht Monaten noch völlig unbekannt. Nachdem ich mir aber im November einen SIRE-Bass bei Thomann gekauft habe und von der Qualität hellauf begeistert war, bin ich somit auch auf SIRE E-Gitarren neugierig geworden, da ich ohnehin geplant habe mir eine Semi-Akustik Gitarre unter 1000€ zuzulegen.

Gesagt, getan, bestellt....und dementsprechend gespannt war ich, als die Gitarre Mitte Mai endlich eintraf. Die Gitarre sieht jedenfalls traumhaft aus und auch die dezent gehaltene Kopfplatte mit dem "Larry Carlton" Schriftzug macht einen eleganten Eindruck.

Verarbeitung: Bei genauerem Hinsehen fiel mir auf, dass das cremefarbene Binding beim Hals zum Teil sehr feine dunkle Farbkleckser in Richtung zum Griffbrett aufweist. Dies ist aber letztendlich (für mich) unwesentlich und mindert nicht den schönen Gesamteindruck.

Etwas verwundert war ich darüber, dass der Hals-Tonabnehmer so weit herausragte, dass die tiefen Saiten auf den Tonabnehmer auflagen und die beiden Schrauben zum Abstand einstellen des Tonabnehmers locker waren und fast komplett herausstanden! Wurde das tatsächlich bei SIRE übersehen oder kann es sein, dass sich die Schrauben beim Transport gelockert haben? Wie auch immer... Schraubenzieher geholt, die Schrauben reingedreht und den Tonabnehmer eingestellt.

Bundreinheit, Oktavreinheit: das ist neben dem Sound der wichtigste Teil für mich. Ich habe die Gitarre zuerst nach Gehör und anschließend mit dem Stimmgerät getestet und war wirklich beeindruckt wie „sauber" diese Gitarre in allen Lagen ist. Das ist bei Gitarren in dieser günstigen Preisklasse keine Selbstverständlichkeit...und werksmäßig so perfekt eingestellt war keine meiner beiden Gibson Gitarren, die wesentlich teurer waren als die SIRE H7 mit 598 Euro!

Sound: Angetestet habe ich die SIRE H7 über einen FENDER 57 CUSTOM CHAMP. Der Sound in dieser Kombination ist traumhaft und eignet sich hervorragend für Blues, Soul und klassischen Rock der 60er und 70er Jahre.

Zu erwähnen ist auch, dass die Sattelbreite von ca. 40mm eher schmal einzustufen ist und vielleicht nicht für jedermann geeignet ist. Ich komme aber problemlos damit zurecht und meine Hände sind von "zart und klein" auch sehr weit entfernt :-)

Zusammengefasst also eine wunderbare Gitarre mit einem Top Preis-Leistungs-Verhältnis.
Features
Sound
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Ta
wie geht das für so wenig Geld ?
Thorsten aus D. 06.07.2021
ich bin sehr zufrieden, mit der Bespielbarkeit, die Gitarre hat einen schlanken Hals. ( sehr gut für kleine Hände)
Die Alubrücke macht die Gitarre drahtig.
Sie kann Jazz und Rock, was will man mehr.
Die Regler arbeiten sehr gut und der Ton ist unglaublich.
Singt und spielt auch in den hohen Lagen.
Sie sieht auch noch gut aus, nicht so eine hässliche Kopfplatte, wie bei anderen Modellen. Die ist so schön da muß ich mir noch einen Koffer kaufen.
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

C
Sehr gute 335
Christian190 05.04.2022
Ich war zwar etwas skeptisch über die vielen positiven Bewertungen, aber das hier ist wirklich eine Gitarre, die hervorragend klingt und prima verarbeitet ist. Sehr vielseitig, eben typisch 335, ob angezerrt oder clean.
Mit dem engen Abstand de Saiten am Sattel komme ich gut klar. Tipp: Den etwas rauen Knochensattel in den Kerben mit Graphit ausschmieren, dann hat’s keine Probleme beim Stimmen.
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube