Larry Carlton H7 STR

18

E-Gitarre

  • Bauform: Semi-Hollow
  • Korpus: Ahorn
  • Decke: Riegelahorn
  • geleimter Hals: Mahagoni
  • Griffbrett: Ebenholz
  • Square Griffbretteinlagen
  • Halsprofil: C
  • Griffbrettradius: 305 mm (12")
  • Mensur: 627 mm (24,7")
  • Sattelbreite: 40 mm (1,57")
  • Knochensattel
  • 22 Medium Jumbo Bünde
  • Tonabnehmer: 2 AlNiCo 2 Humbucker mit Chromabdeckung (Steg und Hals)
  • 2 Volume- und 2 Tonregler
  • 3-Wege Toggle Schalter
  • schwarzes Schlagbrett
  • Ivory Binding
  • Steg: TOM-Style mit Aluminum Stop Tail Piece
  • Sire Mechaniken
  • Chrom Hardware
  • Saitenstärke ab Werk: .010 - .046
  • Farbe: See Through Red
Erhältlich seit September 2020
Artikelnummer 487430
Verkaufseinheit 1 Stück
Farbe Rot
Korpus Ahorn
Decke Ahorn
Hals Mahagoni
Griffbrett Ebenholz
Bünde 22
Mensur 627 mm
Tonabnehmerbestückung HH
Tremolo Nein
Inkl. Koffer Nein
Inkl. Gigbag Nein
599 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
In 2-3 Wochen lieferbar
In 2-3 Wochen lieferbar

Dieser Artikel trifft bald bei uns ein und kann anschließend sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1

Semi-Hollow mit klangvollem Namen

Bereits vor einigen Jahren sorgte Sire Guitars mit günstigen Signature-Modellen der Basslegende Marcus Miller für Aufsehen. Für die Entwicklung der Larry Carlton H7 holte man sich mit Larry Carlton nun kurzerhand auch einen Gitarrenprofi mit ins Boot. Herausgekommen ist eine erschwingliche Semi-Hollow, die den Namen des Künstlers trägt und allen Anforderungen entspricht, die Carlton selbst an seine Instrumente stellt. Die Larry Carlton H7 STR von Sire bringt so eine Verarbeitung der Oberklasse in bezahlbare Regionen. Sie glänzt in einem kräftigen, roten Finish und ist ausgestattet mit zwei großartig klingenden AlNiCo-Pickups sowie einer soliden Hardware.

Halbakustische Sounds

Die Basis für den unverwechselbaren Klang dieser Semi-Hollow bildet ein Korpus aus Ahorn, der mit einer gewölbten Riegelahorndecke verleimt und mit einem kräftig roten See-Through-Finish versehen wurde. Im Innern sorgt ein Sustain-Block zum einen für Stabilität und zum anderen für eine geringere Feedback-Anfälligkeit, weshalb man die Gitarre auch gerne mal mit kräftigem Overdrive spielen kann. Der Mahagonihals sorgt mit einem schlanken C-Profil und 22 Medium-Jumbobünden auf dem Ebenholzgriffbrett für eine optimale Bespielbarkeit. Die zwei AlNiCo-Humbucker übertragen den warmen und sustainreichen Grundsound mühelos an den Amp, während die verchromte Hardware mit der T-o-M Brücke, dem klassischen Tailpiece sowie den soliden Mechaniken an der Kopfplatte stets für eine zuverlässige Stimmung sorgt.

Nicht nur für Larry-Carlton-Fans

Larry Carlton ist berühmt für seinen smoothen Sound – und genau diesen Spirit hört und fühlt man beim Klang der von ihm und Sire entwickelten H7 vom ersten Ton an. Für einen mehr als konkurrenzfähigen Preis ergibt sich für Fans der Fusion-Legende nun die Gelegenheit, eine Semi-Hollow zu ergattern, die nicht nur erstklassig verarbeitet ist und hervorragend klingt, sondern auch die Attribute besitzt, die der Musiker an seinen Instrumenten schätzt. Auch wenn die Gitarre folglich seinen Namen trägt, ist die Semi-Hollow nicht nur in der Jazz/Fusion-Szene beliebt, sondern kann auch im Rock/Alternative-Bereich eingesetzt werden – dort natürlich mit ordentlich Overdrive. Diese Kür meistert die H7 dank ihres Feedback-hemmenden Sustainblocks und den beiden potenten AlNiCo-Humbuckern mühelos.

Über Larry Carlton / Sire

Sire, inzwischen mit Fimensitz in Kalifornien, wurde ursprünglich von einem Gitarrenbauer in Korea gegründet, der bereits seit Ende der 90er im asiatischen Raum erfolgreich ist. Seit 2015 entstand in Zusammenarbeit mit dem Bassisten Marcus Miller eine große Reihe an Bässen, die eine moderne Flexibilität und eine klassische Optik verbinden und auch international ein großer Erfolg wurde. 2020 wurde in Zusammenarbeit mit Larry Carlton die Palette um akustische und elektrische Gitarren erweitert. Sire schafft es sowohl mit den Marcus-Miller-Bässen als auch mit den Larry-Carlton-Gitarren, in unterschiedlichen Preisbereichen stets eine überdurchschnittliche Qualität zur Verfügung zu stellen.

Für viele Stile geeignet

Egal, ob man sie nun für Fusion, Blues oder Rock einsetzen möchte: Die Larry Carlton H7 zeigt sich dank ihrer Ahornkonstruktion und den kraftvollen Sounds der AlNiCo-Humbucker als echtes Arbeitstier für viele Stilrichtungen. In Verbindung mit einem guten Gitarren-Amp kommen Spieler in den Genuss von typischen Semi-Hollow-Sounds, die von warm klingenden, unverzerrten Klängen über durchsetzungsfähige Crunch-Sounds bis hin zu Lead-Sounds reichen. Und die werden mit kräftigem Sustain, jeder Menge Headroom und durch den Sustainblock sehr kontrollierbarer Rückkopplung aus den Speakern befördert. Das alles gibt es zu einem Preis, der mehr als fair ist.

18 Kundenbewertungen

17 Rezensionen

j
Talent mit Mängeln
jossito 19.07.2021
Als Backup und um meine Yamaha SA2200 (btw sehr, sehr empfehlenswert) vom täglichen Übeverschleiß zu entlasten, suchte ich einen weiteren ES-335-Klon mit guter Bespielbarkeit und ähnlichen Soundoptionen für Jazz, Jazzrock, Fusion und Bluesrock.
Ich war gewarnt, weil es trotz sehr guter Bewertungen auch einige Posts zur schlechten Verarbeitung im Netz gibt, wollte die H7 aber mal selbst checken, was ich auch gründlich gemacht habe.
Das wunderschöne rote Teil kam bzgl Saitenlage und Intonation einigermaßen gut eingestellt hier an und war ohne Weiteres brauchbar.
Den Sound finde ich spitze, etwas rockiger und knackiger als die o.a. mehr jazzige Yamaha Semi aber definiert und mit Punch und Attack. Mit 10er D'Addario-Strings geliefert. Soustain und Ausgewogenheit ohne Mängel, sogar besser als gut (so far). Poti-Steigungen und -Balance gewöhnungsbedürftig aber akzeptabel wirksam.
Korpus hervorragend lackiert, Multi-Bindings tadellos, tolle Maserung, Griffbrett anfangs minimal abfärbend, sauber griffig abgerundet, Bundstäbchen poliert und gut abgeschlossen, Mechaniken okay.
Wegen des schmalen Griffbretts und des hohen Gewichts (fast 4kg) sollte man nicht zu dicke Finger aber belastbare Schultern, mindestens jedoch einen breiten Gurt haben.
Ich mochte diese Gitarre sehr und bin dann mit dem Gitarrenbauer meiner Wahl (Guitar Doc in B.: danke nochmal!) ans Feintuning und damit an die Grenze gegangen. Wegen der unterschiedlichen Saitenabstände der Sattelkerben (neuer Sattel erforderlich), der suboptimalen Höhe derselben und für meinen Anspruch erforderliche Bundabgleichung hätte ich nochmal fast bis zur Hälfte des Kaufpreises investieren müssen, was mir zu viel war.
So musste das Teil zu Thomann zurück, wo die Unwirtschaftlichkeit der Optimierung bestätigt wurde (danke für die objektive Einschätzung!).
Ich warte jetzt auf eine Neulieferung im November (lange 4 Monate, bäh) in der Erwartung, na ja, Hoffnung, dass ich eine bessere Ausführung erwische. Weil ich die Sire Larry Carlton H7 musikalisch, vom Handling und ästhetisch für den Preis unschlagbar finde und das Ding auch verliebterweise gerne haben möchte. Auch, weil es ideal in mein Portefolio passt .. Also nicht nur reine Verliebtheit.
Für mich ein Rohdiamant. Wobei die Frage ist, wieviel man evtl investieren muss bzw will, um ihn in die gewünschte Form zu schleifen.
Features
Sound
Verarbeitung
11
3
Bewertung melden

Bewertung melden

A
Really good only after set up
Aliputt 21.03.2022
I ordered this guitar on the strength of some reviews I had seen online. I have wanted a 335 for a long time but the prices are just ridiculous. So, for about 1/10 of the cost, an H7 seemed like a good alternative. I ordered the guitar in Cherry Burst back in October 2021 but there were so many delays in delivery that I changed my order to whatever H7 Thomann (thanks to Thomann service !) had in stock and finally took delivery of a cherry red model in mid Jan 2022.

The finish and flame are really nice but set-up from the factory was horrible. The action was so high , that I had to chase Pigeons from the D string. As a result, the neck had almost no relief but was full of bird droppings. I could not intonate the guitar and it took me about a 1/2 day to get it set up like a real working instrument. I used the specs from my Les Paul as a guide because I could not locate the specs from Sire. I play 11s and had to recut the nut before it was possible to set the action and intonation properly. That said, once it was locked in, the guitar transformed into a real player with a feel and response that is on the level with any CS guitar. Sire does a stellar job on the frets and the neck and I have absolutely no complaints about either. The pick-ups are nice and smooth and you can dial in a lot of range so there is really something for everyone in there. The tuners are great and do the job well, but the bridge height is awkward to adjust and you have to watch the chrome.

Also, I saw reviews stating the ebony fingerboard discolors but mine never did and still does not. However, I did notice that the binding inside of the f-holes was discolored and had some black scuff marks. Maybe they can be buffed out but I haven't tried.

All things considered, it really is a great playing guitar for the money but mine was delivered in a condition that would make any beginner take up bag-pipes instead. If you do not know how to set a guitar up , it might be best to let Thomann PLEK it , before it is shipped.
Features
Sound
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

C
Gute und interessante Budget-Gitarre
ChrisWizz 08.06.2022
Das erste gelieferte Exemplar verlor leider beim fünften Bedienen den Pickupwahlschalter (er brach nach unten weg...). Auch bei dieser waren die Saiten und auch die Bünde in einem Maß ankorrodiert, das ich bisher noch nicht kannte.
Die Reklamation bei Thomann lief reibungslos, ich bat um Kontrolle der Ersatzlieferung in der Werkstatt, was dann den Versand deutlich verzögerte, aber zu einer mängelfreien und neu besaiteten Gitarre führte.
Verarbeitung: Holz und Lackierung sind bildhübsch und ohne einen Fehler; der Hals ist für kleinere Hände sehr angenehm schmal; das Rolling des Halses ist spürbar, jedoch nicht so deutlich wie bei den Sire-Bässen (wahrscheinlich zu wenig Platz bei dem schmalen Hals); die Bünde sind auch bei diesem Exemplar sehr rau und müssen durch systematisches Bending von Saite zu Saite und bundweise "poliert" werden - dann ist das Ganze geschmeidig;
Elektronik: Der PU-Wahlschalter funktioniert diesmal einwandfrei, die Potis haben definitiv gewöhnungsbedürftig unlineare Regelwege; die Potiknöpfe sind ungeschickt gesteckt, was sich leicht beheben lässt (der Spieler sieht bei Max die 7)
Klang: Die charakterstarken Stock-Humbucker sind kräftig, differenziert und kaum mumpfig - z.B. ist der BB-Sound am Steg leicht einregelbar genauso wie eine große Bandbreite an Blues-, Jazz- bis Fusion-Rock-Sounds. Der Korpus schwingt schön mit, sodass das Instrument richtig zum Leben erwacht. Habe noch nicht in Bandlautstärke gespielt und kann somit noch nichts zu Feedbackneigung und Mikrophonie sagen. Die Saitenhöhe (E-D zeigten Schnarrneigung) sowie Oktavreinheit mussten allerdings etwas nachgestellt werden.
Haptik: Nach dem Einspielen der Bünde und der Saiten sowie dem Ölen des Sattels ist die Gitarre recht stimmstabil und lässt sich geschmeidig über alle Lagen spielen.
Nach ca. 20 Stunden Spielzeit bin ich zunehmend begeistert von diesem Instrument. Man gewöhnt sich an die Potis, die dann durchaus ein nuanciertes Regeln ermöglichen. Saitenlage und Hals sind sehr geschmeidig (PRS-Liga) und erlauben ein äußerst flüssiges und entspanntes Spielen. Nachdem ich den Sound mit anderen Humbuckern aus dem Blues-/Jazz-Bereich meiner Sammlung (Gibson-Stock, Yamaha-Semi-Hollow-Stock, Dimarzio und Seymore) verglichen habe, erscheinen sie mir für diese Gitarre tatsächlich perfekt.
Für die L7TS von Sire dagegen passen sie nicht (s. eigenes Review in ein paar Tagen).

Insgesamt eine wirklich gelungene ES-335-Kopie mit nur kleinen! Endkontrolle bedingten Schwächen. Aber definitiv ein sehr ansprechendes Preis-Leistungs-Verhältnis, womit Sire die Konkurrenz wie z.B. Epiphone deutlich hinter sich lässt.
Momentan definitiv meine Lieblingsgitarre!

Einfach mal bei Verfügbarkeit antesten und mit Qualitätsstreuung rechnen, die in diesem Preissegment wohl dazu gehört. Thomann kümmerte sich aber auch auch in diesem Fall professionell um die Mängelbehebung.
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

B
Traumgitarre
Baluerbach 28.12.2021
Meine erste Gitarre war ein 335-Nachbau. Natürlich in keiner Weise vergleichbar mit diesem tollen Instrument.
Egal ob Optik, Sound oder Verarbeitung. Alles ist auf Topniveau.
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube