Laney Steel Park Overdrive

11

Effektpedal

  • Boost mit viel Headroom
  • hilft dem Verstärker stärker anzufahren und sich in jedem Mix durchzusetzen
  • ideal zum Kombinieren mit anderen Verzerren-Pedalen
  • Regler: Drive, Volume, Bass, Treble
  • Mode Schalter
  • 3-farbige LED
  • Eingang: 6,3 mm Klinke
  • Anschluss für Expressionpedal: 6,3 mm Klinke
  • Ausgang L: 6,3 mm Klinke
  • Ausgang R: 6,3 mm Klinke
  • Netzadapter-Anschluss: Hohlstecker Buchse 5,5 x 2,1 mm, Minuspol innen
  • Stromaufnahme: 10 mA
  • Stromversorgung mit einer 9 V Batterie oder einem 9 V DC Netzadapter (nicht im Lieferumfang enthalten, passendes optionales Netzteil: Art. 409939)
  • Abmessungen (B x T x H): 74 x 158 x 58 mm
  • Gewicht: 380 g
Erhältlich seit März 2019
Artikelnummer 456553
Verkaufseinheit 1 Stück
Overdrive Ja
Distortion Nein
Fuzz Nein
Metal Nein
119 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Donnerstag, 1.12. und Freitag, 2.12.
1

11 Kundenbewertungen

9 Rezensionen

RV
Das letzte Puzzleteil für menen Traumsound
Reverend Vik 17.02.2020
Ich lebe seit über 30 Jahren von der Musik und hab mich vor 2 Jahren wieder mal so RICHTIG in die Pedalgeschichte geworfen. Vieles wurde getestet, gekauft und wieder verkauft; darunter auch viele sogenannte Boutique Pedale (Greer Amps, Keeley, Lovepedal, Greenhouse, Emma etc.)

Das einzige was mir am Ende noch gefehlt hatte, war ein Booster bzw. Light Overdrive der sowohl transparent bis Klon als auch die Tube Screamer Ecke abdeckt. Der Steel Park macht genau das; und zwar auf höchstem Niveau. Ich hab ihn in der Testphase gegen einen MXR Sugar Drive und den Keeley Oxblood antreten lassen und war zunächst einmal geschockt WIE eindeutig der Laney als Sieger hervorging. Das Signal klingt einfach immer unglaublich präsent, rund und durchsetzungsfähig.

In der Kippschalter Mittelposition erinnert es mich an Pedale wie den Keeley Katana Boost und in der oberen Stellung ist er DER Tube Screamer für Menschen die eigentlich keine TSs mögen; will heißen er liefert das typische TS-Mittenbild aber nicht ganz so ausgeprägt bzw. nervend, und hat damit so ganz nebenbei meinen Lovepedal Valve Reamer vom Board geschuppst.

Super Teil. Ich spiele übrigens ne modifizierte Reverend Reeves Gabrels (Single Coils und Humbucker Sounds) in nen Laney Lionheart (erste Serie).
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
6
1
Bewertung melden

Bewertung melden

S1
DAS "always-on"-Pedal für einen Marshall Silver Jub
Silver-Jub 1987 13.11.2022
Gesucht hatte ich einen Booster mit mehreren Betriebs-Modi und gutem Buffer für einen 1987-er 50W Marshall Silver Jubilee mit 212-Box.
Und vom Laney Steelpark bin ich hellauf begeistert:

Allgemein: Im neutralen Vol/Gain-Bereich klingt das Pedal wie wie ein Enhancer - als ob eine Decke von den Boxen runtergezogen worden wäre. Sehr gut fein-einstellbar mit Bass und Treble.

Kippschalter für Betriebsmodi:
Clean-Boost: Sehr klangneutral. Je nach Einstellung bringen Volume und Gain dann mehr Zerre, Sustain und Kompression - aber keinen Matsch.
Pre-Mid-Boost: Sehr schöner "TS-Sound" - nicht so übertrieben mittig, wie das Original und wesentlich lebendiger.
Pre-Low-Mid-Boost: Gut für dünn klingende SC.

Pros:
*Hochwertiger Buffer ist weitestgehend klangneutral
*Anschlagsdynamik und Sound des Verstärkers bleiben weitgehend erhalten.
*Sehr gute Sounds / Ansprache der Regler
*Extrem nebengeräuscharm - das Noisegate im FX-Loop des Marshall konnte ich ein paar Stufen runterdrehen.
*Pedal mit "Always-On"-Qualitäten
*Innenleben: Platine mit Durchsteckmontage
*Keine elektrischen Umschaltgeräusche (Hebel und Fußschalter)

Cons:
*Poti-Einstellungen nicht gut lesbar - andere Kontraste/Beschriftungen bzw. simple schwarze Kerben wären sehr hilfreich.
*Für Batteriewechsel muss das Pedal aufgeschraubt werden
*Sehr helle LED (interner Mini-Switch zum "Abblenden" wäre schön)
*Fußschalter für die drei Betriebs-Modi (Clean-Boost, pre-High-Mid, pre-Low-Mid) wäre schön.

Fazit: Man merkt, dass Laney sich für den Sound wirklich einiges hat einfallen lassen. Das Pedal wird a) bleiben und b) "always-on" bleiben.
Für ein handgebautes Pedal sind Preis-/Leistung wirklich top!
Beim Design der Bedienelemente wiederum hätten noch ein, zwei Optimierungsschleifen helfen können, das Pedal noch nutzerfreundlicher zu gestalten. Aber das ist Jammern auf hohem Niveau.
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

K
Absolute Kaufempfehlung
Kaihatsu 19.09.2020
Selten ein so musikalisch reagierenden Overdrive gespielt - besonders die Mittelstellung ist eine every time on Lösung - Komprimiert wunderbar und reagiert sehr gut auf Spielnuancen. Die unterschiedlichen Farben der LED sind super "on sage" um zu sehen was man gerade eingestellt hat. Verarbeitung macht den Eindruck von "road ready" und "everlasting". Ungewohnt am Anfang das der Volumenregler mehr den Grad der Verzerrung steuert als der Drive Regler der mehr die art des Overdrive bestimmt.
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

US
Ein weiterer Overdrive, der aber sehr gut mit Marshall und EVH 5150 III LBX funktioniert
Ulf S. 09.07.2021
Was will man sagen, es ist ein Overdrive Pedal.
Ich habe es mir gekauft, weil ich es in Zusammenhang mit einem Marshall in einem Youtube Video gesehen habe.
Da ich ein Tonstudio habe, konnte ich es auch gleich mit ein paar weiteren Amps ausprobieren.
Für mich ist es der ideale Vortreter für Marshall DSL 20 und EVH 5150 III LBX.
Bei Mesa Tripple Rectifier und Engl Invader funktioniert der OD 808 dann besser.
Aber am Ende ist das Pedal eine Mischung aus EQ und Boost/Attenuator, das halt genau das tut, was es soll. Es dünnt den Gitarrensound vor der Eingangsvorstufe aus, so daß es dann deutlich tighter klingt.
Oder es dickt sogar an (je nachdem wo man hin will)

Also für mich ein guter Zufallsfund !
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden