Kurzweil PC3 K7

Controller Keyboard

Seit vielen Jahren steht der Name Kurzweil für durchsetzungsfähige Sounds und professionelle Controller- und Editierfunktionen. Der PC3K überzeugt mit dem kompletten Soundbestand der K-2600-Serie in Kombination mit zeitgemäßen Möglichkeiten wie USB-Verbindung zum Rechner, Software-Editor, Einbindung von USB-Speichermedien und nichtflüchtigen Flash-Speicher mit dem eigene Samples auch ohne Ladezeit nach dem Ausschalten des Gerätes erhalten bleiben. Durch diese Sampleoption ist der PC3K mit allen Sounds kompatibel die für Kurzweil-Synthesizer seit Erscheinen der K-2000 Modelle zur Verfügung stehen.

Unter den Synthesizer Workstations ist der PC3K eines der wenigen Instrumente das neben einer samplebasierten Klangerzeugung auf Alternativen zurückgreifen kann - so stehen eine auf physical Modelling basierte Zugriegelorgel und der virtuell-analoge Synthesizer VA-1 zur Verfügung, welcher im Vergleich zu früheren Versionen gerade im Filterbereich noch deutlich weiterentwickelt wurde.

  • 76 Tasten halbgewichtet
  • Anschlagdynamisch
  • Aftertouch
  • 128 Stimmen Polyphon (dynamische Zuweisung)
  • 128 MB Sample Flash Speicher
  • Über 1074 Presets
  • GM Set
  • 150 MIDI Setups ab Werk
  • ROM Expansions Slot
  • Integrierter Sequenzer
  • Reverbs
  • Delay
  • Chorus
  • Leslie Simulator
  • Pitch Bend und Modulations Rad
  • 9 Fader
  • 10 Taster
  • Arpeggiator
  • Riff-Generator
  • Anschlüsse: 4x 6,3 mm Klinke Ausgang
  • Kopfhörerausgang
  • S/PDIF Ausgang 24-Bit bis 192 kHz
  • MIDI In/Out/Thru
  • USB MIDI und USB Storage Anschluss
  • Super Ribbon und Breath Controll Eingang
  • 2x Controller Pedal + 3x Switch Pedal Anschlüsse
  • 1222 x 355 x 110 mm (BxTxH)
  • Gewicht: 16,9 kg

Weitere Infos

Anzahl der Tasten 76
Anschlagdynamik Ja
Aftertouch Ja
Keyboard Split Ja
Modulation Wheel Ja
Anzahl der Stimmen 128
Tonerzeugung Samplebasiert
MIDI Schnittstelle 1x In, 1x Out, 1x Thru
Speichermedium USB to Device
USB Anschluss Ja
Effekte Ja
Arpeggiator Ja
Sampler Nein
Anzahl der analogen Ausgänge 4
Digitalausgang Ja
Pedal Anschlüsse Ja
Optionale Expansion-Boards ROM Expansion
Display Ja

Creative Bundle selbst zusammenstellen und sparen

Wenn Sie diesen Artikel zusammen mit Anderen im Set bestellen, können Sie zusätzlich bis zu 5 % sparen!
Kurzweil PC3 K7 + Superlux HD-651 Red + Millenium KS-2010 + Millenium KB-2006 Keyboard Bench +
4 Weitere
Bundle konfigurieren
ab 2.222 €

So haben sich andere Kunden entschieden

Das kaufen Kunden, die sich dieses Produkt angesehen haben:

Kurzweil PC3 K7
45% kauften genau dieses Produkt
Kurzweil PC3 K7
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
2.199 € In den Warenkorb
Kurzweil PC3 K6
15% kauften Kurzweil PC3 K6 1.829 €
Yamaha MOXF 8
15% kauften Yamaha MOXF 8 1.355 €
Yamaha Montage 7
8% kauften Yamaha Montage 7 2.799 €
Yamaha Montage 8
7% kauften Yamaha Montage 8 3.399 €
Unsere beliebtesten Workstations
10 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4.5 / 5.0
  • Bedienung
  • Features
  • Sound
  • Verarbeitung
5 Textbewertungen Alle Bewertungen lesen
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung

It's the real sound

18.05.2016
Zugegeben: Ich bin einer der ewig gestrigen, ?never change a running system?, ?es kommt selten was besseres nach? und solche Sprüche eben.

Aber nach 25 Jahren mit div. Ensoniq Synthies wurde es einfach mal Zeit was neues zu probieren. Der Ruf von Kurzweil ist legendär und als eingefleischter Fan amerikanischer Sounds und Synthesizer war die Wahl dann schnell entschieden, außerdem habe ich ja auch noch deren Micro-Piano im Setup.

Mit viel Vorfreude bestellt, schnelle Lieferung, kurze Freude über die genialen Pianos KB3-Mode etc. , aber dann?. Langes Gesicht und hängende Mundwinkel. Die Bedienung und Editierung, Programmieren von Setups, das Mini-Display, alles erinnerte doch sehr an längst vergangene Zeiten. "Was neues muss doch anderst aussehen- oder?" Nur der kostenlose PC-Sound-Editor bringt etwas Licht ans Ende des Tunnels.

Also kurz und knapp, die Kiste geht wieder zurück.

Auf Empfehlung eines Bekannten habe ich mir dann einen Korg Kronos beschafft. Mit Kopfhörern und alleine ohne Vergleich, klingt diese Wundermaschine wirklich toll, das grafisch überladene Display schindet natürlich zunächst mal richtig Eindruck. Klasse, was man da alles machen kann. Beim richtig reinhören kamen aber auch schnell einige Zweifel an der Soundqualität. Für was brauche ich 10x "German-Grand-Piano", die nur in Nuancen differieren, das gleiche dann mit "Japanese Grand" und den diversen anderen natur und E-Pianos, etc. So kann man dann auch die Bänke füllen. Ein paar gute Sounds sind schon dabei, aber so richtige Hämmer? Vor allem die Bläser und Ensemble fallen beim Korg richtig schwach aus. Ab ins Internet, Sounds downloaden? Pustekuchen. Kosten alle richtig viel Geld, was man dafür bekommt weis man erst hinterher.

Also, last chance, den Kurzweil noch mal auspacken, beide Geräte parallel probe hören.

Ja und dann ? ? ? ?

Überraschung ! ! ! !

Auf einmal hat der Kurzweil wieder ganz klar die Nase vorne. Tolle E- und A-Pianos, die sich dann auch wirklich vom Klangcharakter unterscheiden, richtig fette Bläser- u. Stringensemble, Voices, Pads, viele tolle Orgelsounds, einfach alles was das Rockmusikerherz (hatte ich das eigentlich schon einmal erwähnt?) erfreut. Was in den gut sortierten Banks nicht vorrätig ist, kann man einfach (meistens kostenlos) runter laden, der PC3K frisst fast alles, was es für die legendären K2000 - K2661 je gab. Und je länger ich mich mit der Eigenart der Editierung auseinander setze, desto einfacher und schneller geht es. Eigentlich gar kein Problem mehr.

Um alle Rest-Zweifel zu beseitigen: Beide Geräte in den Proberaum transportiert und im Bandsetup anhören. Rechts von mir schreit eine Stratocaster, links, eine Les-Paul, schräg hinter mir gibt der Drummer sein Bestes, der Basser macht den Teppich vollends dicht.

Hier zeigt der PC3K dann seine unbestechlichen Live Qualitäten. Ohne übermäßig am Lautstärkeregler zu drehen, im Gegensatz zum Korg setzt sich der Kurzweil besser durch, ist immer present ohne aufdringlich zu wirken, die Sounds sind über die gesamte Klaviatur brauchbar.
Der Korg geht schnell im Soundteppich unter oder brummelt vor sich hin.
Zuletzt war die gesamte Band sich einig, PC3K7 klar vor Kronos. Sogar unser Basser, der gerne auf Japan-Massenware und Einheitsbrei setzt, war vom PC3K7 begeistert.
Und noch ein Nachteil der jetzt Live zum Vorteil wird:
Die wichtigen Parameter sind im Mega-großen Kronos-Farbdisplay Aufgrund der Informationsfülle nur mit Brille zu entziffern. Das kontrastreiche Mini-Display des Kurzweil kann ich (Ü-50) sogar noch ohne Brille lesen.

Wie das ganze dann im professionellen Einsatz aussieht, wenn Softwarespezialisten an den Korg-Sounds feilen,ein Saal- und Bühnenmischer das Beste an Abmischung herauskitzelt, dies sei mal hier nicht bewertet.

Als Freizeitmusiker mit Beruf und Familie will ich mich aufs musizieren konzentrieren, nicht aufs programmieren. Für meinen Geschmack jedenfalls klingt in diesem Vergleich der Kurzweil klar besser als der Korg.

Sorry lieber Kronos, dagegen klingst du nur wie Spielzeug.

Wer dagegen Wert auf Tuchscreen und Farbgrafik legt, im (Home-)Studio an eigenen Arrangements bastelt, für den wird der Kronos wohl die bessere Wahl sein.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt

Geile Sounds, miese Qualität

Andreas55, 30.07.2012
Auf Empfehlung eines Kollegen habe ich mir den Kurzweil PC3 gekauft, dessen Sounds und Bedienung mich bald überzeugt hatten.Trotz des winzigen Displays gut bedienbar. Absolut live-tauglich, wunderbar spielbar also alles in bester Ordnung , sollte man glauben.
Ich spiele jetzt das 5. Austausch-Instrument!

Das erste Gerät verlor während des Spielens die Stimmung. Schiefe Blicke der Kollegen (hat sich der Taster mal arg vergriffen....?) Da half nur hochkannt stauchen und ich hatte für 2h Ruhe. Das Austauschgerät stürzte im Setup-Modus ab, sobald das Gerät Betriebstemperatur erreichte. Also zuurück zur Rep. (Der Fehler konnte bis heute nicht abgestellt werden, ist jetzt zum 3.Mal zur Rep. bei SSD)
Zur Überbrückung einen PC3K7 gekauft. Ein Gig gespielt, f-TAste defekt, zurück geschickt. Austauschgerät bekommen. Das hat 14 Tage gehalten und veränderte im Laufe der Mugge erst geringfügig die Sounds, um dann ganz abzustürzen. Wieder zurück geschickt, neuen PC3K7 geholt. Während des 2.Gig festgestellt, das sich die Lautstärke von selbst immer weiter verringert. Der Fehler konnte aber durch Restart zumindest für den Abend behoben werden.

Ich bin mit meiner Leidensfähigkeit langsam am Ende und werd mein Glück mal beim Test von Clavia probieren..
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Dieses Produkt teilen
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-30
Fax: 09546-922328
Online-Ratgeber
Workstations
Workstations
Nur noch ein einsames Tas­ten­in­stru­ment, das uns rundum glücklich macht? Hier finden Sie es!
Online-Ratgeber
Synthesizer
Synthesizer
Tauchen Sie in die Welt der synthetischen Klang­er­zeu­gung ein! Hier wird der Einstieg leicht gemacht.
 
 
 
 
 
Testfazit:
* Preise inkl. MwSt. und Versandkosten. Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei ab einem Bestellwert von 25 €. Angebote solange Vorrat reicht. Für Druckfehler und Irrtümer wird keine Haftung übernommen. UVP = Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers.
Teenage Engineering PO-33 K.O. Zoom H1n LD Systems Maui 5 Go Beyerdynamic DT-880 Pro Black Edition Harley Benton PowerPlant ISO-2 Pro Marshall DSL5CR Aguilar SL112 Ivory Denon DJ VL12 Prime Focusrite Clarett 2Pre USB RCF EVOX J8 Teenage Engineering PO-35 speak Marshall DSL1CR
Für Sie empfohlen
Teenage Engineering PO-33 K.O.

Teenage Engineering PO-33 K.O., Micro-Sampler; Integriertes Mikrofon für Sampling; 40 Sekunden Samplingzeit; 8 Melodie-Sample-Slots; 8 Drum-Slots; 16-Step Sequenzer; 16 Patterns; 16 Effekte; Lock Tab Schreibschutz für Pattern; Line Ein- und Ausgang 3,5 mm Klinke; Eingebauter Lautsprecher; Animiertes LCD Display; Stromversorgung...

Zum Produkt
99 €
(1)
Für Sie empfohlen
Zoom H1n

Zoom H1n, MP3/Wave Handy Recorder, Oberfläche gummiert, Echte X-Y Mikrofonanordnung, 24-Bit/96kHz linear PCM, eingebauter Monitorlautsprecher, Eingang: 3,5mm Stereoklinke für Line-Signale und Plug-in Powered Mikrofone, Automatischer und manueller Aufnahmepegel, Lo-Cut Filter, Timestamp und Track-Marker Funktion, A/D und D/A Wandlung in 24bit...

Zum Produkt
119 €
Für Sie empfohlen
LD Systems Maui 5 Go

LD Systems Maui 5 Go, Akku betriebenes kompaktes Plug und Play Säulen System für Monitor und PA Beschallungen, bis zu 6 Stunden Batteriebetrieb bei 100% Leistung und 10 Stunden bei 50% Leistung im Batteriebetrieb mit integriertem Li-Ion Akku, Integrierter Ladeelektronik...

Zum Produkt
749 €
Für Sie empfohlen
Beyerdynamic DT-880 Pro Black Edition

Beyerdynamic DT-880 Pro Black Edition, High End Studio-Kopfhörer, dynamisch, halboffen, ohrumschließend, Übertragungsbereich: 5 - 35.000 Hz, Nennimpedanz: 250 Ohm, Schalldruck 96 db, Kabellänge: 3 m Spiralkabel, Gewicht 390g mit Kabel, 307g ohne Kabel, 3,5 mm Klinke, inkl. Adapter auf 6,3...

Zum Produkt
185 €
Für Sie empfohlen
Harley Benton PowerPlant ISO-2 Pro

Harley Benton PowerPlant ISO-2 Pro, Multi Netzteil für Effektpedale, 8 isolierte, gefilterte & kurzschlussgeschützte Ausgänge eliminieren Rauschen und Brummen, hohe Stromstärke für moderne digitale Effekte, LED-Überwachung an jedem Ausgang, Stromversorgung mit einem 12V @ 2A DC Netzteil (im Lieferumfang enthalten),...

Zum Produkt
69 €
Für Sie empfohlen
Marshall DSL5CR

Marshall DSL5CR, Reissue Serie, E-Gitarren Combo Verstärker, 3x ECC83 Vorstufenröhren, 1x 12BH7/ECC99 Endstufenröhre, authentischer DSL Ton, 2 fußschaltbare Kanäle mit klassischem Gain und ultra Gain, Tone Shift-Taste zur Mitten konfigurierung, Bass-Schalter der einen resonanten Bass Boost ergänzt, unabhängige Volumen und...

Zum Produkt
489 €
Für Sie empfohlen
Aguilar SL112 Ivory

Aguilar SL112 Ivory Bass Box, Super Light, 1x12" Neodym-Lautsprecher 250 Watt @ 8 Ohm, Maße (H x B x T): 377,80 mm x 482,60 mm x 457 mm, Gewicht 11,4kg.

Zum Produkt
699 €
Für Sie empfohlen
Denon DJ VL12 Prime

Denon VL 12 Prime; Direkt angetriebener Plattenspieler; Tonabnehmer nur Headshell inklusive; Tonarm S-Form; bis zu 50% Pitch; Line-Out; Besonderheiten: LED Kreis um Plattenteller RGB beleuchtbar; Neu entwickelte Tonarmhalterung mit "Lock or Rest"; Lieferumfang: 45 RPM Adaptor, Slipmat, Cinchkabel; Farbe: Schwarz;...

Zum Produkt
749 €
Für Sie empfohlen
Focusrite Clarett 2Pre USB

Focusrite Clarett 2Pre USB; USB 2.0 Audiointerface; 24-Bit / 192 kHz, 10 Ein- und 4 Ausgänge; 2 Clarett Mikrofon-Vorverstärker mit Air-Modus modellieren den klassischen ISA Micpreamp-Klang; niedrige Nebengeräusche (-128dB EIN); bis zu 119 dB Dynamikumfang; +48V Phantomspeisung zuschaltbar; Anschlüsse: 2x...

Zum Produkt
419 €
Für Sie empfohlen
RCF EVOX J8

RCF EVOX J8, aktives 2-Wege Array-Lautsprechersystem bestehend aus: 8 x 2" Fullrange Speaker, 12" Bassreflex-Subwoofer, 2.5" v.c., 1400 Watt/Peak, 128 dB max SPL, 40 bis 20000 Hz, DSP processing, Klinken/XLR Eingang, Soft limiter, inkl. Distanzstange und Speaker kabel, Gewicht: 23,8...

Zum Produkt
999 €
(2)
Für Sie empfohlen
Teenage Engineering PO-35 speak

Teenage Engineering PO-35 speak, Vocal Synthesizer/Sampler; Integriertes Mikrofon für Sampling; 120 Sekunden Samplingzeit; 8 Voice Characters; 8 Effekte; 8 austauschbare Drumsounds (über microtonic PlugIn von Sonic Charge - optional!); 16-Step Sequenzer; 16 Patterns; Lock Tab Schreibschutz für Pattern; Transponieren und...

Zum Produkt
99 €
(1)
Für Sie empfohlen
Marshall DSL1CR

Marshall DSL1CR, Reissue Serie, E-Gitarren Combo Verstärker, Vollröhren-Design: 1 x ECC82 2 x ECC83, authentischer DSL Ton, 2 fußschaltbare Kanäle mit klassischem Gain und ultra Gain, Tone Shift-Taste zur Mitten konfigurierung, unabhängige Volumen und Gain-Regler für beide Kanäle, gemeinsame Klangregelung...

Zum Produkt
339 €
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.

Bitte schreiben Sie einen Kommentar. Bitte tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein.