KS Digital C8-Reference

11

Aktiver 2-Wege Koaxial Nahfeldmonitor

  • digitale FIRTEC(TM) Filter
  • Bestückung: 8" Carbon-Tieftöner + 1" Gewebekalotte im Hochton
  • Frequenzbereich: 38 bis 22000 Hz
  • Leistung: 175 W Tiefton und 80 W Hochton
  • Maximalpegel: 116 dB SPL Peak/Paar
  • Pegelregler für Volume, High- und Lowshelving-Filter zur schnellen Aufstellungsanpassung
  • 6 User-einstellbare phasenkompensierte Peakfilter zur Aufstellungs- und Raumanpassung über optionale KSD- RC Remote Control für Filter und Lautstärkekontrolle (nicht im Lieferumfang enthalten)
  • Delay einstellbar bei unsymmetrischer Aufstellung
  • elektronische Peak-/Thermo-Limiter-Schutzschaltung getrennt für alle Töner
  • Eingang: symmetrisch XLR: +4 dBV
  • Abmessungen: 240 x 290 x 310 mm
  • Gewicht: 13 kg
  • Preis pro Stück
  • inkl. Tischständer/Wandhalter
Erhältlich seit August 2017
Artikelnummer 417233
Verkaufseinheit 1 Stück
Bestückung (gerundet) 1x 8"
Verstärkerleistung pro Stück (RMS) 175 W
Magnetische Abschirmung Ja
Analoger Eingang XLR Ja
Analoger Eingang Klinke Nein
Analoger Eingang Miniklinke Nein
Analoger Eingang Cinch Nein
Digitaleingang Nein
Manuelle Frequenzkorrektur Ja
Frequenzgang von 38 Hz
Frequenzgang bis 22000 Hz
Maße 240 x 290 x 310 mm
Gewicht 13,0 kg
Gehäusebauform - Bassabstimmung Bassreflex
Mehr anzeigen
1.079 €
1.246 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieses Produkt ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Freitag, 24.03. und Samstag, 25.03.
1

11 Kundenbewertungen

9 Rezensionen

h
Schön, Sauber & Transparent
hörschmaus 02.04.2021
was soll mann sagen das oft zitierte hochfrequente rauschen/fiepen ist da, es ist so minimal das ich 10cm nah rangehen muss um es warzunehmen ob meine ohren dermaßen im .... sind oder andere total hypersensibel sind werden wir wohl nie erfahren...
Jedoch späterstens wenn ein signal anliegt kommt das grinsen auf die backen und mann weiss sofort das sich jeder cent auszahlt, alles was bei mir im mix vorher oftmals breiig und undefiniert rüberkam ist seit dem ich die babys hab klar sauber und aufgeräumt. musste mich erstmal dran gewöhnen das der bass wenig druck hat dafür aber so präzise abgebildet wird das das modellieren des selbigen zur freude wird hatte vorher genelecs, makies und krk`s die genelecs gingen mir nicht tief genug runter und selbst mit dem billigstem sub von genelec kam ich nicht zu derart präzisen ergebnissen das schönste der schall bleibt im raum und nicht wie bei den anderen boxen mehr bass im zimmer neben an als dort wo geschraubt wird, diese freut meine nachbarn warscheinlich mehr als ich wobei ich nun auch zu späteren stunden noch arbeiten kann den auch bei niedrigem pegel hört sich alles sehr transparent an.
meine boxen haben einen schönheitsfehler das holz ist nicht ganz sauber ausgesägt u hat am rand einen mini sprung, die einen werden sagen das geht in der Preisklasse garnicht und würden sofort zurück schicken ich denke das sind die selben die sich sonst um die Umwelt gedanken machen u reden schwingen solange es nicht sie und ihr geld betrifft ich kann damit leben und muss sagen diese babys eine tag wegzugeben wenn auch nur für tage tut mir vsl mehr weh und das versenden auch, abgesehen davon kann mir keiner garantieren das es bei dem nächsten paar nicht genauso ist...
Pro:
-sound
-ständer
-preis sind jeden cent wert
-made in germany (kurze transportwege)

Contra:
-preis sind im letztem jahr um 100 euro angestiegen
-die "fernbedienung" ist mit 900 euro eine frechheit (vom. hersteller)

Fazit:
-Saubere Monitore
-schickes grinsen sogar während depression
-jeden cent wert

edit nach 8monaten:
- bin immernoch verliebt das oft zitierte hochfrequente rauschen/fiepen habe ich kommplet eliminieren lassen mit einer besseren Steckdose (dank an Brennenstuhl) nur wenn etwas über Pc/Mac läuft ist e warnehmbar und zwar deutlich Stärker als wie mit schlechter Steckerleiste doch. sobaald signal anliegt löst es sich in wohlgefallen auf, wer im studio oft ohne sound arbeitet der sollte sich einen powerswitch für diese Göttinen holen
Features
Verarbeitung
Sound
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

B
Wow!
Bebo1991 15.06.2020
Zunächst einmal muss ich vorwegnehmen, dass ich von diesen Monitoren schlichtweg begeistert bin!
Im folgenden werde ich nun meine Überlegungen darlegen, wieso ich mich ausgerechnet für diese Monitore entschieden habe.
Da ich im vergangenen Jahr meinen Abhörraum akustisch optimiert habe, bemerkte ich zunehmend, dass nun das limitierende Glied in meiner Kette meine vorherigen Monitore, die Krk VXT6, waren.
Trotz gutem Raum und zusätzlicher Amplitudenentzerrung mittels Sonarworks beobachtete ich, dass ich eigentlich trotzdem nur auf meinen Kopfhörern (Sennheiser HD600) abmischte, da sich meine Mixe ansonsten nicht gut auf andere Systeme übertrugen und ich zwischen Auto, Boombox und Laptop hin und her wechselte, um zu brauchbaren Ergebnissen zu gelangen.
Ich hatte mich somit schon seit längerer Zeit nach neuen Monitoren umgesehen und bin schließlich bei KS Digital gelandet.
In die engere Auswahl gelangen dann die A200, die C88 und die C8. Bei beiden letzteren Systemen handelt es sich um Coaxialsysteme, bei denen beide Treiber entlang einer Achse angebracht sind (auch die C88 werden als Coaxial-System beschrieben, da der Basstreiber "nur" dazu dient, den anderen 8" Woofer in der untersten Oktave zu entlasten).
Warum ich mich für die C8 entschieden habe:
- extrem gutes Preis-Leistungs-Verhältnis (A200 kosten mehr
als doppelt so viel)
- super gute Positionierung mittels mitgeliefertem Halter
- hervorragender Sound (extrem gutes Impulsverhalten und
Tiefenstaffelung) , dies gilt jedoch für alle drei Modelle
- trotz kleinem Volumen, enorm gute und präzise
Basswiedergabe (38-22000Hz +-3b)

Alle drei Modelle verfügen über sechs integrierte Digitalfilter, die zur Entzerrung genutzt werden können.
Hierzu benötigt man eine spezielle Fernbedienung des Herstellers, die jedoch nicht ganz günstig ist und deswegen auch ausgeliehen werden kann.

Lediglich einen Digitaleingang vermisse ich an diesem Modell, da intern sowieso digital prozessiert wird und man sich somit die AD-Wandlung im Monitor sparen könnte.
Der A200 verfügt über diese Möglichkeit.
Zudem wird dem Monitor oftmals sein doch hörbares Eigenrauschen angekreidet, was jedoch schon bei sehr leiser Abhörlautstärke im Kontext verschwindet und bei einer Abhördistanz von >1m auch bei absoluter Stille wirklich nur noch sehr leiser wahrnehmbar ist.

Alles in allem bin ich absolut begeistert und habe bereits bei den ersten Mixversuchen auf den Monitoren bemerkt, dass es sich hierbei um ein akustisches Skalpell handelt, dass es mir nun endlich ermöglicht Mixe zu erstellen, die sich auch auf andere Anlagen übertragen!
Features
Verarbeitung
Sound
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

J
Meine Traumbox
Jan880 09.01.2022
Ich muss für diesen Lautsprecher schwärmen. Ich habe 20 Jahre über die Genelec 1031A mit Subwoofer Combi gearbeitet, für mich waren das tolle Lautsprecher und ich habe viel Arbeit über dieses System verrichten können. Aber ich habe eine gewisse "Grenze" erreicht was meine Mixe und Master anbelangte. Da haben auch neue Kopfhörer (Beyerdynamic DT1990) nicht viel daran verbessern können. Nach über 20 Jahren hat sich auch in der Lautsprecher Entwicklung auch einiges getan, wie ich feststellen musste. Ich hatte als neues System etwas in Auge was ohne Subwoofer auskommt und die Möglichkeit bietet auch im Mittelfeld, also auch im etwas größerem Abstand zu den Lautsprechern zu arbeiten. Außerdem hat mich auch das Koaxiale Konzept der KSD C8 interessiert.
Außer acht habe ich jetzt das Arbeitsprinzip der Box außer acht gelassen, in welchem die Crossover die Entzerrung und die Zeitliche Anpassung des Hochton und Tiefton Lautsprechers, digital realisiert wurde. All diese Aspekte der Konstruktion des Lautsprechers, spiegeln sich im Sound dieser Box wieder. Die Stereo Abbildung und die Tiefenstaffelung ist bisher die beste die ich je gehört habe. Klang Quellen die in die stereo Mitte gemischt wurden, kommen exakt aus der Mitte der aufgestellten Lautsprecher, so als stünde zwischen ihnen noch ein Mittel Lautsprecher stehen. Stereo Aufnahmen die in Groß AB Laufzeit Stereofonie gemacht wurden, bilden über diese Lautsprecher di Räumlich Tiefe dermaßen gut ab, das bei geschlossenen Augen die Entfernung zu der aufgenommenen Schalquelle förmlich zu fühlen und in Metern zu benennen ist. Im Gegensatz zu den alten Genelecs die kaum eigene Kompression hatten, hat dieser Lautsprecher eine dezente Kompression die aber eher der natürlich vorkommenden Lautsprecher Situation in der Alltags Welt entspricht. Was zu folge hat, das meine Mixe jetzt weniger komprimiert werden, als über die Genelecs. Von den Frequenzgang ist nicht über oder unterbeton. Meine Mixe klingen über diese Lautsprecher, weiter, tiefer, ausgewogener, lebendiger, fülliger, und im gesamten interessanter und musikalischer, als über mein altes System . Ich bin sehr mit diesen Lautsprechern glücklich geworden. Ich würde jedem mal empfehlen, diese Lautsprecher zumindest mal zu testen. Das einzige Manko das ich bei anderen Produktbeschreibern gefunden habe, das die Box rauschen sollte, kann ich nicht bestätigen. Nur wenn ich mit meinem Ohr unmittelbar an die Membran gehe, hört man ein leises Rauschen, das aber an meinem abhör Ort unhörbar ist.
Features
Verarbeitung
Sound
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

A
KS Digital C8-Reference - Preis/Leistung Sieger
AlbertoTerzi 09.01.2022
Nach über 20 Jahren im Studio (mit Genelec, Dynaudio, KRK, Yamaha, etc.) wurde es Zeit für ein gutes Paar für's Homestudio. Sie sind sehr phasentreu und linear. Staging und Stereoabbildung sind super genau (an einem Crane Song Solaris) Fein-Tuning ist zwar möglich, leider kostet die Fernbedienung dafür nochmals knapp 990.-! Die Verarbeitung ist zwar sehr stabil und hochwertig, leider ist das Finish nicht perfekt. Würde sie trozdem nicht gegen einen anderen in der Preisklasse wechseln.
Features
Verarbeitung
Sound
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden