KRK RP5 RoKit Classic

860

Aktiver 2-Wege Nahfeld Studiomonitor

  • Bestückung: 5" Glas-Aramid-Tieftöner und 1" Textil-Hochtöner
  • Leistung: 50 W
  • Class-AB Verstärker: 30 W Tiefton, 20 W Hochton
  • Übertragungsbereich: 46 - 34.500 Hz (+3 / -10 dB)
  • max. SPL: 101 dB
  • Anschlüsse: Cinch, XLR und 6,3 mm Klinke
  • Auto-Standby
  • Abmessungen (B x H x T): 188 x 284 x 246 mm
  • Gewicht: 5,87 kg
  • Farbe: Schwarz
Erhältlich seit September 2013
Artikelnummer 322608
Verkaufseinheit 1 Stück
Bestückung (gerundet) 1x 5"
Verstärkerleistung pro Stück (RMS) 50 W
Magnetische Abschirmung Nein
Analoger Eingang XLR Ja
Analoger Eingang Klinke Ja
Analoger Eingang Miniklinke Nein
Analoger Eingang Cinch Ja
Digitaleingang Nein
Manuelle Frequenzkorrektur Ja
Frequenzgang von 46 Hz
Frequenzgang bis 34500 Hz
Maße 284 x 188 x 246 mm
Gewicht 5,9 kg
Gehäusebauform - Bassabstimmung Bassreflex
Mehr anzeigen
118 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Samstag, 8.10. und Montag, 10.10.
1

Großer Frequenzumfang

Beim KRK RP5 Rokit G3 Classic haben wir es mit einem aktiven 2-Wege-Monitor für das Nahfeld zu tun. Die dritte Generation des beliebten Studio-Speakers ist mit einem 5"-Tieftöner und einem 1"-Hochtöner bestückt. Die aus Glas-Aramid und Textil gefertigten Membrane werden mit einer Bi-Amp-Leistung von 50 W RMS und einem Schalldruck von bis zu 101 dB SPL bewegt. Für einen relativ kleinen Lautsprecher kann sich die Basswiedergabe bis 46 Hz hinab sehen lassen. Im Hochtonbereich bietet dieser Monitorlautsprecher sogar weit mehr, als das menschliche Gehör typischerweise erfassen kann. Hier sorgt seine Höhenwiedergabe bis 34,5 kHz hinauf für ein nach oben offenes Klangbild.

Manuelle Raumanpassung möglich

Der KRK RP5 Rokit G3 Classic bietet einen symmetrischen XLR-Eingang, eine symmetrische 6,35 mm-Klinkenbuchse und einen unsymmetrischen Cinch-Anschluss. So kann er in professionellen und semi-professionellen Umgebungen, aber auch als HiFi-Lautsprecher genutzt werden. Um die passende Abstimmung für die Abhörposition justieren zu können, umfasst die Levelanpassung des Monitorlautsprechers einen immensen Regelweg von insgesamt 36 dB. Außerdem lassen sich sowohl die Bässe als auch die Höhen gezielt an die Raumakustik anpassen. Dabei ist eine Höhenabsenkung um bis zu 2 dB und eine Anhebung um 1 dB möglich. Die Basswiedergabe kann um 1 dB verringert und um 2 dB erhöht werden. Eine automatisch einsetzende Standby-Funktion schaltet den Speaker nach 30 Minuten Inaktivität selbsttätig aus.

Günstiges Arbeitsmittel für Starter

Einsteiger und Gelegenheitsnutzer finden im KRK RP5 Rokit G3 Classic einen variabel justierbaren Monitorlautsprecher, der den Geldbeutel nicht so sehr belastet. Im Homestudio sieht der Speaker mit seiner markanten gelben Membran nicht nur schick aus, sondern kann auch ein wirklich breites Spektrum von Frequenzen wiedergeben. Wer nicht die ganz große Lautstärke benötigt, stößt hier auf ein ernstzunehmendes Arbeitsgerät, dessen Größe noch nicht allzu wuchtig ist und das mit weniger als 6 kg locker auf handelsüblichen Lautsprecherstativen unterkommen kann. Und wer noch immer mit einem Röhrenmonitor arbeitet, für den kann auch die magnetische Abschirmung des Lautsprechers noch ein Kaufargument sein.

Über KRK

Die heute zum US-Gitarrenhersteller Gibson gehörende Marke KRK Systems besteht seit 1986 und blickt auf entsprechend viel Erfahrung im Bau von Studiolautsprechern zurück. Zum Portfolio von KRK gehören heute neben Nah- und Midfield-Monitorlautsprechern auch Studio-Subwoofer und Kopfhörer. Zu den Nutzern von KRK Monitoren zählen so illustre Namen wie Ed Sheeran Mix-Egineer Mark "Spike" Stent, Grammy-Gewinner Ed Cherney, der Rock-Produzent Jacquire King, Rock- und Metal-Producer Ulrich Wild und der Trance-DJ Armin van Buuren.

Bundles für Standfestigkeit und Erstausstattung

Der KRK RP5 Rokit G3 Classic sorgt in kleinen Räumen für ausreichend Sound, um Recording-Signale und Mixes beurteilen zu können. Ebenso kann er dank seines Cinch-Anschlusses als aktive HiFi-Abhöre dienen, die ohne einen zusätzlichen Verstärker auskommt. Überall dort, wo relativ wenig Platz zur Verfügung steht und ein breites Frequenzspektrum mit mäßiger Lautstärke aus nächster Nähe abgehört werden soll, ist dieser Lautsprecher ein passender Kandidat. Wer auf der Suche nach einem Paar dieser Speaker ist und sie zusätzlich akustisch von ihrer Standfläche entkoppeln möchte, kann auf unser KRK RP5 Rokit G3 Bundle (Artikel-Nr. 326178) zurückgreifen. Wer sein neues Paar Lautsprecher lieber auf Lautsprecherstative stellt, findet das KRK RP5 Rokit Classic Stand Bundle (Artikel-Nr. 326179). Und auch für eine Erstausstattung mitsamt Monitor-Controller haben wir mit dem RP5 Rokit G3 M-Control Bundle (Artikel-Nr. 361360) das passende Set im Angebot.

860 Kundenbewertungen

416 Rezensionen

B
Verabeitung sehr gut aber...
B-Nold 02.04.2016
Ich habe mir zu Hause ein kleines Projektstudio eingerichtet, dafür aber kein großes Zimmer sondern eher eine Ecke mit einer sehr begrenzten Fläche für das Equipment. Daher hatte ich bisher auf Lautsprecher verzichtet und über Kopfhörer abgemischt. Auf die Dauer stellte sich heraus, dass ich so einen Mix aber nur eingeschränkt beurteilen konnte. Vor allem wenn er auf einer Anlage über Lautsprecher wiedergegeben werden sollte. Andererseits war mir aber auch klar, dass ich weder den Platz noch das Geld für ernsthafte Monitore habe.

Da ich schon seit Jahren auch Lautsprecher selbst baue versuchte ich eine Zusammenstellung zu finden, die größenmäßig und preislich im Rahmen unter 300 Euro lag. Hier fand ich nichts für mich überzeugendes. Und auch die, die mein Budget nur knapp überstiegen hätten wären passive LS gewesen. Also hätte ich noch eine Endstufe benötigt. So ließ ich mich auf das Abenteuer mit den Aktivmonitoren unter 300 Euro ein. Ich war sehr skeptisch, dass es für diesen Preis etwas besseres geben könnte, als nett klingende PC-Speaker. Wochenlange Recherchen im Internet. Bestellt aufgrund der übereinstimmend guten Rezensionen: Tannoy Reveal 502 und KRK Rokit RP5.

Die Tannoy hörte ich zuerst. Meine Bedenken wurden teilweise auf Anhieb bestätigt. Im Bassbereich eher dünn, überbetonter Grundton und leicht glasige Höhen. Danach die Rokit. Bei dem KRK-Speaker fielen mir sofort der dicke Bass auf. Ich nehme an, dass der LS im Bassbereich eine Überhöhung aufweist. Ein Indiz für eine zu hohe Abstimmung durch den Bassreflexkanal. Dadurch klingt sie für mich aufgedickt. Außerdem wirkt sie im Bass sehr weich und für mich schwammig und unsauber. Die Mitten sind in der Klangfarbe weit von dem entfernt, was ich aus meinen Ultrasone Phones und meiner Musikanlage her kenne. Im Grundtonbereich etwas zurückgenommen, ebenfalls eine "Gefälligkeitssenke" um etwa 1kHz. Dazwischen wirken Resonanzen - Gehäuse, stehende Welle? Im unteren Hochtonbereich dann ein gut hörbarer Anstieg. Wie die Tannoy leicht glasig jedoch nicht so stark. Der komplette Mittenbereich klingt für mich ebenfalls undeutlich. Allein der obere Hochtonbereich hat mir sehr gut gefallen. Sauber, "luftig" und räumlich. Vielleicht ist das der Grund, weshalb die LS von manchen Rezensenten als höhenarm bezeichnet werden. Präziser arbeitende Hochtöner werden in der Regel als leiser empfunden. Insgesamt empfand ich die Rokit beim Hören von Musikkonserven allerdings als sehr gefällig und räumlich. Auch der hohe erreichbare Pegel hat für einen gewissen Hörspaß gesorgt.

Was mir an den Rokit gefällt:
+ die Optik
+ die Verarbeitung
+ die Anschluss- und Regelmöglichkeiten
+ die Haptik
+ der hohe erreichbare Pegel

Was mir nicht gefällt:
- weicher, schwammiger und aufgedickter Bass
- unruhiger Mittenfrequenzgang
- insgesamt wenig deutlich und sauber

Mein Fazit: Wer nach einem besser klingenden Desktop und Multimedia LS sucht, der mag mit der RP5 glücklich werden können. Sie klingen auf jeden Fall um Klassen besser als preislich Vergleichbares von Logitec & Co. Natürlich ist meine Beurteilung nicht objektiv. Kein Höreindruck ist das. Die von mir wahrgenommenen Defizite der Rokit machen sie meiner Meinung nach fürs Monitoring jedoch wenig tauglich.
Features
Verarbeitung
Sound
30
10
Bewertung melden

Bewertung melden

A
Mein Sieger im Bereich "Preis - Leistung"
Anhalter 06.02.2022
Habe bisher die Tapco S5 benutzt - leider ist einer davon kaputt gegangen. Daher musste ich mich nun entscheiden, ob ich einen Ersatz kaufe, ihn reparieren lasse oder etwas neues kaufen werde.
Reparatur gestaltet sich schwierig, Ersatz auch , also suche ich etwas neues.
Dabei habe ich viele Bewertungen gelesen .. und bin hier hängengeblieben.

Es stand dann die Auswahl, die neuere Version (mit dem gelben Hochtöner) zu nehmen. Dies habe ich aber aus einem recht einfachen Grund nicht getan. Bei dem Nachfolger gibt es hinten ein Display. Ich persönlich mag es lieber, wenn ich auch mal auf die Schnelle den Lautsprecher - ohne ihn örtlich zu verändern bzw. anzufassen - mal etwas nachstellen kann. Bei mir ist der Standort ausgemessen - und auch schlecht zugänglich für mal eben so was verändern. Dies funktioniert mit den Reglern sehr einfach.

Daher habe ich nun die - nur etwas - günstigere Variante genommen. Der Preis hat hier eigentlich keine Rolle gespielt.

Die Abschaltung (automatisch) hat mich bisher nie gestört. Daran habe ich mich sofort gewöhnt.

Ein extremes Rauschen kann ich auch nicht feststellen.

Und auch sonst machen die beiden eine gute Figur. Ich muss mich etwas vom Klang her umgewöhnen. Aber das bedeutet nicht, dass sie schlecht klingen würden. Sie klingen anders. Ich würde sagen, sie haben "ihren Sound".

Fazit: für dieses relativ günstige Investment (verglichen mit anderen Modellen) bekommt man extrem viel guten Sound. Technisch gut ausgewogen - für einen Anfänger auf JEDEN Fall sehr zu empfehlen.

Also - wenn man später einmal viel höher in die Amateur- oder Profiliga aufsteigen möchte, kann man sich ja immer noch die dann passende Ausrüstung holen.

Ich sage mal ... kaufen! Zur Not kann man es bei Thomann ja ohnehin 30 Tage zurückgeben.
Features
Verarbeitung
Sound
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

A
Tolles Produkt
Anonym 11.03.2017
Ich habe die Rokits jetzt bereits einige Wochen in Gebrauch und kann einfach nichts finden, was man in irgendeiner Art und Weise negativ nennen könnte. Der Sound ist überragend (ich höre hauptsächlich elektronische Musik und etwas Black) gut und klar. Natürlich kann man bei 5" Subwoofern jetzt nicht den übertriebenen Bass erwarten, doch für mich und mein 16qm Zimmer reicht es mehr als aus. Was man mit den Rokits für sein Geld bekommt ist aller Ehren und jeden Euro wert. In dieser Preisklasse einfach erste Sahne. Eine absolute Kaufempfehlung von mir.
Die automatische Abschaltfunktion empfinde ich als wirklich sinnvoll und nützlich. Und mal im Ernst...die Musik muss schon arg leise sein, damit die Boxen bei laufendem Betrieb abschalten obwohl noch Musik spielt.
Meine beiden Rokits betreibe ich übrigens über ein Steinberg UR22mkII USB Audi Interface. Eine klasse Kombination, die es erlaubt auch Musik von anderen Geräten über die beiden Boxen zu hören, ohne das USB Kabel immer umstecken zu müssen.
Alles in allem bin ich mehr als zu Frieden mit dem Kauf. Und auch dem Thomann Shop ansich möchte ich an dieser Stelle mein Lob aussprechen. Ihr macht einen tollen Job!
Features
Verarbeitung
Sound
6
0
Bewertung melden

Bewertung melden

T
Würden doch nur die Trafos nicht brummen :(
Talk2Me 09.04.2019
Auspacken, einschalten, begeistert sein: Die Rokit RP5 G3 klingt absolut super. So einen Wumms hätte ich einem 5"-Monitor nicht zugetraut. Auch die Stereo-Ortung ist spitze. Ein minimales Grundrauschen ist vorhanden, was aber wirklich nur hörbar ist, wenn man das Ohr an den Tweeter hält.

Die häufig kritisierte Stand-By funktionierte hier problemlos und zuverlässig: Geht der Lautsprecher schlafen, drückt man am Synth eine Taste und 1-2 Sekunden später sind die Boxen wieder am Start.

Was mich leider extrem frustriert hat, ist das laute Trafobrummen (damit meine ich keine Störsignale oder Einstreuungen von außen, sondern das Vibrieren des verbauten Trafos). Klar, man hört immer ein Brummen, wenn man sein Ohr in die Nähe eines Trafos bringt. Bei den von mir gekauften Exemplare der RP5 war das Brummen selbst aus zwei Metern Entfernung deutlich wahrnehmbar. So etwas ist bei Monitoren, die im Nahfeld betrieben werden, nicht verzeihbar.

Da mir der Sound der Lautsprecher extrem gut gefallen hat, habe ich die Lautsprecher austauschen lassen. Leider ohne Erfolg: Während einer der Austauschlautsprecher von Anfang gebrummt hat, hat der andere Monitor erst nach einer halben Stunde damit angefangen.

Mein Vertrauen in die KRKs ist dahin. Ich hab sie nun endgültig retourniert. Trotz dieser Enttäuschung: Ein herzliches Dankeschön an Thomann für die problemlose Rückabwicklung.
Features
Verarbeitung
Sound
6
1
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube