KRK Rokit RP10-3 G4

22

Aktiver 3-Wege Studio Monitor

  • Leistung: 300 W - 75 W Hochtöner, 75 W Mitteltöner, 150 W Tieftöner
  • 10" Glas-Aramid-Tieftöner
  • 4,5" Glas-Aramid-Mitteltöner
  • 1" Glas-Aramid-Hochtöner
  • tri-amped Class-D Verstärker
  • Maximalpegel: 112 dB (SPL)
  • Frequenzbereich: 26 - 40.000 Hz
  • integriertes beleuchtetes LC-Display
  • 25 visuelle Grafik-EQ-Presets (DSP-basiert)
  • KRK-App mit Raumkorrektur-Tools (iOS + Android)
  • Brickwall Limiter
  • horizontale und vertikale Aufstellung möglich
  • Combo Eingang XLR/Klinke 6.3 mm symmetrisch
  • Abmessungen (H x B x T): 546 x 329 x 371 mm
  • Gewicht: 15,9 kg
Erhältlich seit April 2019
Artikelnummer 458024
Verkaufseinheit 1 Stück
Bestückung (gerundet) 1x 10", 1x 4", 1x 1"
Verstärkerleistung pro Stück (RMS) 300 W
Magnetische Abschirmung Ja
Analoger Eingang XLR Ja
Analoger Eingang Klinke Ja
Analoger Eingang Miniklinke Nein
Analoger Eingang Cinch Nein
Digitaleingang Nein
Manuelle Frequenzkorrektur Ja
Frequenzgang von 26 Hz
Frequenzgang bis 40000 Hz
Maße 546 x 329 x 371 mm
Gewicht 15,9 kg
Gehäusebauform - Bassabstimmung Bassreflex
Mehr anzeigen
433 €
499 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Dienstag, 24.05. und Mittwoch, 25.05.
1

DSP-Speaker mit beeindruckendem Hochton

Mit dem KRK Rokit RP10-3 G4 erhalten Recording- und Mixing-Fans die vierte Generation des aktiven Drei-Wege-Monitorlautsprechers, der durch integrierte DSP-Features wie Equalizer, Brickwall Limiter und Raumkorrekturen besticht. Diese sind komfortabel über ein Multifunktions-Jog-Wheel und ein beleuchtetes LC-Display sowie eine Smartphone-App steuerbar. Mit seinen Glass-Aramid-Speakern, die 10" groß für den Tiefton, 4,5" messend für die Mitten und 1" groß für den Hochtonbereich zuständig sind, leistet dieser Speaker immense 300WRMS und erzeugt einen Schalldruckpegel von bis zu 112dB SPL. Bässe kann dieser Speaker bis 26Hz hinunter wiedergeben. Mit seinem bis zu 40kHz reichenden Höhenspektrum ist der Klang dieses Monitors besonders offen.

LCD und Brickwall Limiter

Der DSP-gesteuerte Equalizer des KRK Rokit RP10-3 G4 ist als Grafik-EQ ausgelegt und wird mittels 25 unterschiedlicher Presets gesteuert. Er hilft dabei, den Klang des Lautsprechers optimal an die räumlichen Gegebenheiten anzupassen. Seine Darstellung geschieht komfortabel über ein gut ablesbares LC-Display, das sich auf der Rückseite des Lautsprechers befindet. Die App KRK Audio Tools bietet zusätzliche Hilfsmittel zu Raumkorrektur und Speaker-Positionierung per iOS- und Android-Smartphones und Tablets. Ein integrierter Brickwall Limiter führt am Leistungsende des Lautsprechers zu ausgewogenem Sound und Sicherheit. Dank symmetrisch beschalteter Combobuchse kann der Speaker sowohl mit XLR- als auch mit Klinkensteckern gefüttert werden.

Flexibel einstellbarer Einsteiger-Monitor

Der aktive KRK Rokit RP10-3 G4 ist eine gute Budget-Wahl für Einsteiger, die ihren Abhörraum mithilfe eines flexibel einstellbaren Monitorlautsprechers kennenlernen möchten statt viele verschiedene Modelle mit fixem Klangbild auszuprobieren. Er eignet sich für Studios, in denen das Monitoring kraftvoll und mit großer Lautstärke eingesetzt werden soll. Wer keine Standfläche auf der Meter Bridge oder dem Producer-Desk frei hat, sollte diesen knapp 16kg schweren Monitor auf jeden Fall auf stabilen Lautsprecherstativen unterbringen. Für Nutzer von Hardware, die empfindlich auf Magnetfelder reagiert, ist außerdem die magnetische Abschirmung des Speakers ein gutes Argument, das für ihn spricht.

Über KRK

Die heute zum US-Gitarrenhersteller Gibson gehörende Marke KRK Systems besteht seit 1986 und blickt auf entsprechend viel Erfahrung im Bau von Studiolautsprechern zurück. Zum Portfolio von KRK gehören heute neben Nah- und Midfield-Monitorlautsprechern auch Studio-Subwoofer und Kopfhörer. Zu den Nutzern von KRK Monitoren zählen so illustre Namen wie Ed Sheeran Mix-Engineer Mark "Spike" Stent, Grammy-Gewinner Ed Cherney, der Rock-Produzent Jacquire King, Rock- und Metal-Producer Ulrich Wild und der Trance-DJ Armin van Buuren.

Allein oder mit Zubehör

Als Monitorlautsprecher für das Nahfeld sind größere Mixing-Räume die natürliche Lebenswelt des KRK Rokit RP10-3 G4. Als Monitorstative eignen sich für diesen großen Speaker vor allem besonders stabil ausgeführte Varianten. Aufgrund ihrer Größe stehen diese Lautsprecher noch sicherer, wenn sie auf Monitorständern mit größeren Ablageplatten zum Einsatz kommen. Wem diese Speaker zu groß sind, bzw. wer auf ihr Mehr an Leistung verzichten kann und für tiefste Bässe einen Subwoofer zur Verfügung hat, darf auch einen Blick auf die kleineren und günstigeren KRK Rokit RP8 G4 werfen (Artikel-Nr. 458022).

22 Kundenbewertungen

14 Rezensionen

M
Unerwartet gut !
Mister_djb 29.06.2020
Verarbeitung würde ich als gut beschreiben.
Die Bedienung des DSPs finde ich nicht so gelungen.
Es gibt nur fertige Voreinstellungen für die Entzerrung der Filter, die nicht wirklich für jeden Raum passen. Also das wirkt eher eingeschränkt für individuelle Einstellungen.
Die App wirkt für mich eher als Give Away aber nicht als professionelle Hilfe um die Monitore wirklich einmessen zu können.
Allein die Tatsache das Mikro vom Smartphone zur Messung zu nutzen sagt schon alles.

Aber !!!
Der Sound hat mich mehr als Überzeugt.
Die Mitte ist der Hammer, eine solche Detailauflösung habe ich lange nicht mehr gehört. Auch die Höhen sind da, sehr offen aber nicht zu weit vorne.
Stimmen und instrumente bekommen Konturen, man kann genau definieren wo die einzelnen Töne sitzen.
Die Dynamik ist mehr als nur beeindruckend.
Und dann der Bass :
Staubtrocken und punktiert spielt der Bass ohne Ermüdung sehr sauber wieder. Ja, er geht Abgrundtief nach unten.
Das ist sein kleiner Fehler, die Subbässe sind unkontrolliert und teilweise zu viel. Ich habe da die unteren Frequenzen etwas gefiltert.

Fazit:
Für das Geld vom Sound, Auflösung, Tiefenstaffelung, Stereobild kaum zu schlagen. Wer keinen teuren Marken-Monitor im Studio stehen haben muss um seinen Kunden zu imponieren, sollte sich diese Monitore unbedingt anhören.
Features
Verarbeitung
Sound
6
0
Bewertung melden

Bewertung melden

F
Satter, klar differenzierter Sound
Faive55 13.08.2021
Ich habe für mehrere Jahre die RP10-3 (2. Generation) im Einsatz gehabt und habe sie hauptsächlich zum hochwertigen Abhören von Musik und nicht zum Produzieren benutzt.

Der größte Unterschied der mir klanglich zwischen 2. Gen vs 4. Gen auffällt ist Klang der Hochtöner. Der neue Kevlar Hochtöner klingt tatsächlich noch höher auflösend aber gleichzeitig auch etwas "schärfer" als die von der 2. Gen. Das ist anfangs etwas ungewohnt, ich musste meinen EQ zum Abhören bei den höheren Frequenzen etwas zurückfahren. In Summe klingen die G4 besser als die G2, sie spielen sich einfach noch nen Zacken detaillierter und der Hoch/Mittelton läuft unverzerrt bis zur Schmerzgrenze.

Ich bin jedenfalls sehr zufrieden :)
Features
Verarbeitung
Sound
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

H
Gutes muss nicht teuer sein!
Hahnemann 10.10.2019
Eigentlich wollte ich die Rokit RP10-3 G4 nur aus reiner Neugier testen. Ich war mir sicher, dass bei einem Preis von knapp 500€ für eine derartig große Box keine nennenswerte Performance zu erwarten war. Ich sollte mich irren, denn nach diversen Monaten/Mischungen bin ich mittlerweile ein stolzer Besitzer dieser Boliden. Natürlich sind preisbedingte Einsparungen hier und da bei sehr genauem Hinsehen zu erkennen. Auch etwas Noise ist im Leerlauf wahrnehmbar, welches sich aber mit der optimalen Abhörentfernung auf ein akzeptables Maß reduziert. Nach ein paar klanglichen Anpassungen an den DSP-Einstellungen lieferte die Box ein sauberes Stereobild und einen neutralen Grundsound. Kurzum: Ein professionelles Arbeiten ist mit den KRK RP10-3 G4 ohne wenn und aber möglich!
Features
Verarbeitung
Sound
6
0
Bewertung melden

Bewertung melden

AP
In der Preisklasse konkurrenzlos
Acoustic Pollution 04.02.2020
Es gibt definitiv keine Konkurrenz in dem Segment, dass sind meines Wissens die einzigen 3-Wege Monitore mit mindestens einem 8" Tieftöner für unter 500,- das Stück.

Klanglich sind die Boxen durchaus gelungen und wissen durch ein sehr aufgeräumtes Frequenzbild zu gefallen. Im Lowend gibt es dank dem 10" Töner ordentlich Leistung, ist dabei aber noch immer knackig präzise. Was sie nicht so gut können ist tiefe und breite der Soundbühne abzubilden, da sind in dem Segment Neumanns oder Genelecs besser, die können allerdings bei den Bässen nicht mithalten.

Der mit gelieferte EQ zur Klangkorrektur bietet einige Presets und sollte für das gröbste reichen, für nicht optimierte Räume würde ich trotzdem noch Sonarworks Reference mit in die Anschaffung mit einplanen.

Ich benutze die Boxen in einem kleineren Raum, in dem man mit Subwoofern keine Chance hat. Die geringere Stereobreite ist auch für mich kein Problem, da ich überwiegend elektronische Tanzmusik produziere, da ist mir mehr Wumms unten rum wichtiger.
Features
Verarbeitung
Sound
4
0
Bewertung melden

Bewertung melden