Korg TM-60 Black

143

Stimmgerät und Metronom

  • Stimm- und Metronomfunktion simultan nutzbar
  • schnell ansprechende LCD-Nadelanzeige
  • großes LC-Display mit schaltbarer Hintergrundbeleuchtung
  • Erkennungsbereich: C1~C8
  • interner Lautsprecher
  • Sound-Out- und Sound-Back-Funktion
  • Tempo einstellbar im Bereich 30 bis 252 Taktschläge/Minute
  • die Kammertonfrequenz ist frei einstellbar
  • Markierungen für die Angabe reiner Terzintervalle (große und kleine Terz)
  • 15 Rhythmusvariationen
  • Tempoeinstellung mit zwei Temposchrittmustern und einer Tap Tempo-Funktion
  • das neue Schaltungsdesign verdoppelt die Batterielaufzeit
  • Einstellungspufferung und Ausschaltautomatik
  • Eingang: 6,3 mm-Klinkenbuchse, mono, asymmetrisch
  • Abmessungen (B x T x H): 111x 74 x 18 mm
  • Gewicht: 100 g
  • Farbe: Schwarz
  • inkl. 2 AAA-Batterien
Erhältlich seit Dezember 2017
Artikelnummer 427549
Verkaufseinheit 1 Stück
Taktart einstellbar Ja
Tempo 30 bpm – 252 bpm
Tempo stufenlos einstellbar Ja
Optische Anzeige LCD
Kopfhöreranschluss Ja
Anschluss für Netzteil Nein
Ausgangssignal Mono
Chromatisch 1
Anzeige LCD
Mikrofon integriert 1
Sonderausstattung Kombigerät Tuner/Metronom
Integriertes Metronom 1
Gehäuseformat Desktop
Besonderheiten Sound Back Funktion
Maße 111 x 74 x 18 mm
Gewicht 100 g
Mehr anzeigen
29,90 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
In 7-9 Wochen lieferbar
In 7-9 Wochen lieferbar

Dieser Artikel trifft bald bei uns ein und kann anschließend sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1

143 Kundenbewertungen

70 Rezensionen

O
Für den Preis ok
Organo 05.01.2021
Ich nutze das Gerät hauptsächlich an der Orgel, zum einen als Metronom, zum anderen als Stimmgabelersatz.
Tuner und Metronom lassen sich einzeln ein und ausschalten. Beim Metronom selbst gibt es nichts zu meckern: Die Tempi lassen sich präzise einstellen, auf der Rückseite des Geräts gibt es eine Tabelle, welche Angaben wie Largo, Adagio, ... Tempobereichen zuordnet.
Der Tuner ist etwas hakeliger zu Bedienen: Man kann sowohl einen Ton (A, Gis, G, ...) einstellen, welcher dann ausgegeben wird, als auch lässt sich die Frequenz des Kammertons in ganzen Werten einstellen (440, 441,...). Braucht man mal dringend den Kammerton, drück aber falsch, verstellt man die Frequenz und muss erst umständlich korrigieren. Eine Taste mehr wäre hier schön gewesen.
Für das Gitarrestimmen ist das Gerät nicht geeignet! Getestet wurde eine Yamaha Pacifica über Kabel angeschlossen: Scheinbar erfasst das Gerät Obertöne, welche dann angezeigt werden (also: ich Stimme zum Beispiel A, aber es wird D angezeigt, im Wechsel mit kurzer Anzeige von A und anderen Tönen). Gerade für Anfänger ist das nicht geeignet! Ich brauche diese Funktion nicht, es soll aber hier mit einfließen!
Die Beleuchtung sorgt leider dafür, dass der Ablesewinkel des Displays stark abnimmt, also nur bedingt zu gebrauchen.
Kopfhörerausgang ist gut, was fehlt wäre ein Output zum Durchschleifen des Signals (aber bei dem Preis ist das Fehlen ok). Die Lautstärkeregelung ragt kaum über den Gehäuserand, was das einstellen etwas schwieriger macht.
Verarbeitung ist ok, das erste, was abbricht, wird der winzige Ständer sein: Er ist eigentlich zu klein, als dass das Gerät sicher steht, und zu labil, als das er lange hält.
Fazit: Für den Preis ok mit o.g. Einschränkungen!
Features
Bedienung
Verarbeitung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

A
Ein Klassiker für fasts alle Fälle.
Aljen 20.01.2021
Ich nutze das Stimmgerät im Heimstudio mit hauptsächlich analogen Synthesizern. Es ist nicht mein einziges Stimmgerät – warum, erkläre ich weiter unten.

Der TM-60 blinkt nicht, lenkt nicht ab. Er baut keine LED-Psychedelic-Traumkulisse auf. Er leuchtet einfach in Amber, misst Frequenzen, gibt andere Frequenzen vor. Er zeigt, was ist. Das ist alles. Klassischer geht es nicht, alle Knöpfe da, wo man sie vermutet. Die komplett in LCD gemachte Anzeige ist verblüffend analog. Bedienungsanleitung: keine nötig. Menüsteuerung: was ist das? Batterie: hält ewig, jetzt weiß ich spontan nicht einmal mehr, was für eine da drin ist. Mehr braucht ein Stimmgerät mit Metronom nicht. Oder doch?

Ich persönlich vermisse nur die Möglichkeit, das Signal durchzuleiten, also eine OUT-Buchse zusätzlich zu der IN. Das geht sogar in so einem kleinen Gehäuse, siehe etwa GA Custom vom selben Hersteller. Deswegen habe ich mir den GA Custom auch noch geholt. (Gute) Stimmgeräte kann man nicht genug haben. Beim Abgreifen von Mono-Synths nutze ich einfach Y-Kabel: einmal zum Pult, einmal zum Tuner.

Ein Netzteil-Eingang wäre das vollendete Glück. Andererseits setzt die Wirtschaftlichkeit hier wohl die Grenzen. Ist ok.

Das Mikrofon als Eingangsquelle erfüllt seine Aufgabe auch gut, sobald natürlich die Signallautstärke reicht.

Kleine coole Features fehlen auch nicht. So ist etwa auf der Rückseite ein Tempi-Spickzettel geprägt: sehr praktisch. Die bernsteinfarbene Beleuchtung lässt sich in zwei Helligkeitsstufen schalten (habe ich erst nach gutem halben Jahr entdeckt). Sowas macht gute Produkte aus.

Alles in allem ein auffällig unauffälliges Stimmgerät für (fast) alle Fälle.
Features
Bedienung
Verarbeitung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

n
Korg TM-60 Black
nicki-fill 03.02.2018
Der Lautstärke-Regler kann sehr sehr weit in den nicht hörbaren Bereich gedreht werden. Die max. Lautstärke ist sehr gering, aber für mich noch ok. Ein versehentliches zu lautes Wiedergeben des Klicks bzw. Referenztones kann nicht vorkommen. Für ein Blechblasinstrument ist meiner Meinung nach die max. Lautstärke ohne zusätzlich angeschlossenen Kopfhörer bzw. Lautsprecher viel zu gering.
Die Anzeige ist zwar schnell aber bei Korg-Geräten einfach etwas hippelig. Die Hintergrundbeleuchtung ist nützlich, aber das Licht ist nicht wie auf den Fotos gleichmäßig verteilt
Features
Bedienung
Verarbeitung
5
0
Bewertung melden

Bewertung melden

C
Gut ausgestattet...
Codeman1965 05.06.2021
Das TM-60 habe ich mir besorgt, um die VCO's meines Modul-Synths stimmen zu können (was bisher noch nicht nötig war). Die beschriebenen Features wie Metronom usw. benötige ich nicht.

Spaßeshalber habe ich sie natürlich trotzdem mal durchgeschleift. Die Anzeige ist okay, mit der virtuellen Nadel kann man gut arbeiten, von daher bin ich sehr zufrieden.

Schön auch, daß schon ein Satz Batterien dabei sind, so kann man gleich loslegen.

Zumindest für meine Zwecke ist das TM-60 sehr gut geeignet...
Features
Bedienung
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube