Korg nanoKONTROL Studio

58

MIDI-Controller für Mobilgeräte und Computer

  • Verbindung via USB oder Bluetooth/Wireless
  • 32 (8x4) hintergrundbeleuchtete Tasten Mute, Solo, Rec, Select
  • 8 definierbare Regler
  • 8 definierbare Fader
  • Jogwheel
  • hintergrundbeleuchtete Transport Tasten
  • Stromversorgung über USB-Bus oder 2x AA-Batterien
  • Maße (B x T x H): 278 x 160 x 33 mm
  • Gewicht: 459 g
  • Systemvoraussetzung: Windows 8.1 oder neuer (32 oder 64 Bit), Mac mit OS X10.10 Yosemite oder neuer, iOS8 oder neuer, Bluetooth 4.0
  • inkl. KORG Legacy Collection M1 Le Software Synth und USB Kabel
Erhältlich seit Juni 2016
Artikelnummer 379595
Verkaufseinheit 1 Stück
USB Ja
Bluetooth Ja
5-Pol DIN MIDI Nein
Ethernet Nein
Fader 8
Drehregler 8
Audio I/O Nein
Transport-Funktion Ja
Fußschalter Anschluss Nein
Fußcontroller Anschluss Nein
Bus-Powered Ja
Jog Ja
Joystick Nein
Weitere Features USB-Anschluss, Batteriebetrieb möglich
138 €
175 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Samstag, 2.07. und Montag, 4.07.
1

58 Kundenbewertungen

43 Rezensionen

A
Vorsicht beim Anwendungszweck
Anonym 07.12.2016
Das nanoKontrol Studio lässt sich out of the box mit einem Micro-USB-Kabel betreiben, wenn die verwendete Software anhand von Midi-CC-Messages lernen kann. Um es zu programmieren, ist allerdings der Treiber und die Software von der Korg-Website von nöten. Jeder Knob oder Fader lässt sich auf einem beliebigen Channel mit Control Change-Nummern versehen, die Buttons können zusätzlich Noten abspielen. Ein großes Manko ist, dass man selbst die Transport-Buttons nicht mit MMC, sondern nur mit CC belegen kann. Da meine DAW ihn nicht nativ unterstützt und man letzteres nicht auf die Transportfunktionen legen kann, muss ich den Controller leider wieder zurückschicken. Nervig ist auch, dass er nach ein paar Minuten Inaktivität in einen Demo-Modus schaltet und wild mit den Buttons zu pulsieren beginnt. Habe auch keine Möglichkeit gefunden, das abzustellen. Alles in allem ist er aber angenehm flach und wirkt (trotz der Alles-Plastik-Optik) recht stabil. Die Buttons (ich meine aus Silikon) haben einen schön seichten Anschlag, reagieren präzise und quittieren Betätigung durch Aufleuchten. Ich weiß nicht, ob ich ihn in gerade an einem Studio-Desk einsetzen würde, als Fernbedienung für andere Steuersoftware (z.B. VB-Audio's Voicemeeter) oder DAWs mit CC-Kompatibilität für Transport wäre er bestimmt - hauptsächlich wegen der Bluetooth-Unterstützung - ein super Asset.
Verarbeitung
Features
Bedienung
9
0
Bewertung melden

Bewertung melden

A
Super zum Mischen (automatisieren)
Anonym 12.12.2016
Ich wollte beim Mixen etwas in der Hand haben. Super MidiController für meinen Cubase Mixer. Leider muss ich jeden Regler einzeln zuweisen, aber nach einer Stunde ist das erledigt. Nun kann ich den Cubase Mixer Super automatisieren. Auch das Transportfeld ist super, wo man Playn Recordn Spulen kann. Man kann zwischen 16 Spuren hin und her schalten. Zwischen den ersten 8 und den 2ten 8. LautstärkeRegler und PanRegler. Mute Rec Solo für jede Spur. Der Workflow hat sich somit deutlich verbessert von meinem System. Nicht mehr mit der Maus müselig automatisieren, Tastaturbefehle eingeben, sondern mit Gefühl mehrere Regler gleichzeitig automatisieren. Beachte (Keine Motorfader). Der kleine Bruder kostet 39,- könnte auch intressant sein wär Geld sparen will. Ja die Verarbeitung da kann man sich jetzt streiten. Aber ich finde Preis Leistung Sinn und Zweck einfach top. Male deine Automatisationsspur mit dem Regler in der Hand. Habe kein anderes Gerät gefunden das nur dafür ausgelegt ist, Ausser die Midicontroller, die Klaviertasten, Pads und Mixer vereinen. Ja oder eben die synthhaftteuren DigitalMischpulte.
Verarbeitung
Features
Bedienung
4
0
Bewertung melden

Bewertung melden

L
Erleichtert das Abmischen
Lennart92 31.01.2022
Das Korg nanoKONTROL Studio ist bei mir seit über einem Jahr im Einsatz.
Was Anfangs als Spielerei und Trostpflaster für lange Lockdown Tage gedacht war, entpuppte sich als sinnvoller und vielgenutzter Helfer beim abmischen diverser Aufnahmen.
Als DAW habe ich Reaper im Einsatz. Nach einiger Tüftelei mit der Midi Konfiguration funktioniert das Gerät einwandfrei und zuverlässig.
Ich nutze das Gerät im Kabelbetrieb, da ich kein Freund von Batterien bin. Die Bluetooth Option funktioniert aber ebenfalls unproblematisch.
Verarbeitung
Features
Bedienung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

M
Gelungenes Upgrade
Michael296 25.11.2018
Den Korg NanoKontrol habe ich einst durch den NanoKontrol 2 ersetzt und letzterer wird fortan durch den NanoStudio ersetzt.

Der Vorteil zwischen den beiden Geräten liegt für mich vorrangig an der Gestaltung der Fader Sektion. Die großen Fader Köpfe lassen sich deutlich besser greifen als die des Vorgängers. Auch liegen die Potis besser. Die Fader lassen sich darüber hinaus deutlich besser verschieben, da die Knöpfe nicht mehr zwischen den Kanalzügen hängen, denn diese sind nun oberhalb der Fader Sektion zu finden. Das macht das ganze Gerät zwar größer, zugleich lassen sich alle Steuerelemente besser bedienen.

Die Anbindung per Bluetooth funktioniert tadellos und gibt mir so nun die Möglichkeit mit iOS ohne Adapter zu arbeiten, für mich ein ganz ganz großes PLUS gegenüber dem NanoKontrol 2.

Für die nächste Version bleibt mir nur der Wunsch nach einer anpassbaren LED Beleuchtung über MIDI Out. Ich setze den Controller u.a. Zur Lichtsteuerung ein, so dass in diesem Kontext die Farben Sinn machen.
Verarbeitung
Features
Bedienung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube