Korg Monotron Duo

Analog Ribbon Synthesizer

  • Zwei individuell stimmbare analoge Oszillatoren (VCOs)
  • Cross-Modulationsschaltkreis aus dem KORG Mono/Poly
  • Ribbon-Controllertastatur mit Skalen-Auswahl
  • Original Analogfilter-Schaltkreis aus KORGs MS-10/MS-20
  • AUX-Eingang
  • Integrierter Lautsprecher und Batteriebetrieb
  • Kopfhörerausgang
  • Maße: 120 x 72 x 28 mm
  • Gewicht: 95 g
No JavaScript? No Audio Samples! :-(

Soundbeispiele

 
0:00
  • Vco 1
  • Vco 2

Weitere Infos

Anzahl der Tasten 1
Anschlagdynamik Nein
Aftertouch Nein
Keyboard Split Nein
Modulation Wheel Nein
Anzahl der Stimmen 1
Tonerzeugung Analog
MIDI Schnittstelle Keine
Speichermedium Keine
USB Anschluss Nein
Effekte Keine
Arpeggiator Nein
Anzahl der analogen Ausgänge 1
Digitalausgang Nein
Display Nein
143 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4.2 / 5.0
  • Bedienung
  • Features
  • Sound
  • Verarbeitung
69 Textbewertungen Alle Bewertungen lesen
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
WOW!
Steppenwolf von Mensch, 25.02.2012
Ich bin total perplex was man mit dem kleinen Synth für Sounds hinbekommen kann, wenn nicht sogar schockiert.

Hab mir jede Youtube Demo angeschaut die ich finden konnte und war beim selbst ausprobieren in Kombination mit dem Monotron Delay und einem analogen EQ doch wirklich sehr überrascht.
Vom fetten Bass über gefilterte Pads bis zum brillianten Lead ist mit dem Monotron Duo sehr viel möglich, schade nur dass kein Envelope Generator drin ist.

Eine klare Kampfansage gegenüber anderen Synthesizer Herstellern, so hohe Qualität zu dem Preis schaffte sicher bisher noch keiner.

Nachtrag nach ein wenig mehr verwenden und rumprobieren: es ist kaum bzw. nicht möglich die Oszillatoren nur ganz minimal gegeneinander zu verstimmen, sie werden wenn sie nah beieinander sind irgendwie automatisch gesynct.

Der schöne schwebende lead sound wie man ihn mit normalen analogen Synthesizern hinbekommt ist mit dem Monotron Duo also nicht möglich, man muss schon etwas beherzter verstimmen, was aber auch wieder sehr schöne Ergebnisse liefern kann.

Auch ändert der VCO2 oft nicht die Tonhöhe passend zum VCO1, will man über die komplette Oktave den VCO2 auf der proportional gleichen Tonhöhe wie den VCO1 haben muss man entweder beide genau gleich stimmen oder mit dem X-MOD INT. rumspielen bis es dann endlich mal passt. Kann aber auch sehr intressante Ergebnisse geben wie zum Beispiel der obere Teil des Tonumfangs stark verstimmt während der untere Teil sauber klingt, bzw. je nach Einstellung auch anders herum.

Wenn man sich mit diesen eher kleinlichen Unanehmlichkeiten angefreundet hat ist und bleibt der Monotron Duo trotzdem der beste analoge Synthesizer für unter 150 Euro.
Fettester Bass und wunderschöne Lead Sounds lassen sich in der Preisklasse sicher mit keinem anderen vergleichbaren Produkt so schnell in der Qualität erzielen.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Der bisher musikalischste Monotron
Lightman, 07.03.2012
Der neue Monotron Duo ist mit seinen zwei stimmbaren VCOs (Rechteck), Crossmodulation und dem am MS10/20 angelehnten Filter, vor allem aber durch die Möglichkeit der Skalenwahl (chromatisch, stufenlos, Dur, Moll) der bisher musikalischste bzw. produktionstechnisch am einfachsten einsetzbare Monotron, er macht auch ohne CV/Gate-Modifikation oder MIDI-Nachrüstung (z. B. via Arduino) eine gute Figur. Trotz meiner nicht gerade dünnen Finger war ich nach etwas Übung in der Lage, eine leidlich beatgenaue Bassline in meinen Sampler einzuspielen und in einem Track zu verwenden, was mir beim Original oder Delay wegen des empfindlichen Ribbons nur ansatzweise gelingt.

Bei dieser Vorgehensweise gibt man natürlich die Möglichkeit des Echtzeiteingriffs auf, daher ist eine Ausstattung mit CV/Gate-Buchsen trotz der Skalenoption ratsam. Diese Modifikation (bei der die Garantie erlischt) ist mit Löt-Grundkenntnissen problemlos zu bewältigen, zumal Korg wie immer alle wichtigen Punkte auf der Platine beschriftet hat. Zur Steuerung kann ein Synth mit CV-Ausgang oder ein MIDI-CV-Interface verwendet werden.

Wie seine Brüder ist auch der Duo mit einem AUX-Eingang ausgerüstet, dessen Signal über das Filter geroutet wird und am (Kopfhörer-)Ausgang abgenommen werden kann. Einen LFO hat er nicht, was wegen der Cross- und FM-Modulationsmöglichkeiten aber nicht weiter ins Gewicht fällt.

Der Sound des kleinen blauen Biests ist durchsetzungsfähig, seidig bis brutal-schreiend, breit, klassisch bis verspult, ganz einfach schön, oder, etwas weniger appetitlich ausgedrückt, krass fett. Durch Umschalten zwischen VCO1 (VCO2 moduliert hier nur den ersten VCO mit regelbarer Intensität) und VCO1+2 (beide VCOs modulieren sich über Kreuz) lassen sich klassisch schwebende Leads, verstimmte Bässe, FM-Metall und tolle Effektsounds in großer Bandbreite erzeugen. Besagte Skalenoption macht Live-Einspielen auch längerer Sequenzen möglich, mit einem Mehrspur-Aufnahmesystem können ambitionierte Monotron-Benutzer somit bisher rein digitale Produktionen mit einem ordentlichen Schuß Analogsound andicken, und das ist nur der Anfang.

Die Verarbeitung ist insgesamt gut, die Regler und Schalter funktionieren prima und haben einen ordentlichen Widerstand. Allerdings sind die Audiobuchsen auf der Platine nicht sehr haltbar ausgeführt, das Einführen von zu dicken Steckern (z. B. Kabel mit Adapter Klinke->Miniklinke) in beiden Buchsen kann zum Spreizen der Buchsen und schließlich Abreißen der Lötpunkte führen, daher sollte man nur Miniklinkenkabel mit dünnen Köpfen verwenden und diese in eingestecktem Zustand nicht belasten.

Korg verfolgt mit der Mono-Familie ein Konzept der Konzentration aufs Wesentliche und schuf damit eine neue Geräteklasse, die trotz Spielzeugoptik und Kassendisplay-Mitnahmepreisen durchaus zu ernsthaftem Einsatz taugt, je nachdem bis zu welchem Grad man in der Lage ist, sich auf die vorliegenden Eigenheiten und Einschränkungen kreativ einzulassen. Ebenso wie die anderen Monotrons bildet der Duo eine funktionale Basis, die man nach Geschmack technisch erweitern oder live und direkt verwenden kann. Besonders Elektronikmusiker, Circuit Bender oder Live Analog-Performer werden dieses tolle Kästchen nach kurzer Zeit unverzichtbar finden, ist es doch nicht nur ein druckvoller Klangerzeuger, sondern durch seine externe Audiooption auch noch ein effektives externes Filter, mit dem man die Möglichkeiten besonders von kleinen Studio-Setups beträchtlich erweitern kann. Ich persönlich möchte Aktiven anderer Genres trotzdem einen Testflug ans Herz legen, die Monos können mehr, als es auf den ersten Hinhörer scheint.

Mit anderen Worten: Duo, ick liebe dir!
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
49 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Dieses Produkt teilen
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-30
Fax: 09546-922328
Online-Ratgeber
Synthesizer
Synthesizer
Tauchen Sie in die Welt der synthetischen Klang­er­zeu­gung ein! Hier wird der Einstieg leicht gemacht.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Testfazit:
* Preise inkl. MwSt. und Versandkosten. Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei ab einem Bestellwert von 25 €. Angebote solange Vorrat reicht. Für Druckfehler und Irrtümer wird keine Haftung übernommen. UVP = Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers.
(2)
Kürzlich besucht
Casio PX-S3000 BK Privia

Casio PX-S3000 BK Privia Digitalpiano, 88 Tasten mit Skalierter Hammer Mechanik Tastatur (Smart Scaled Hammer Action Keyboard), 700 Sounds, 200 Rhythmen, 192 stimmige Polyphonie, Audio- und Midi-Recorder, Hammer-Response, Dämpfer-Resonaz, Split und Layer Funktion, Chorus, DSP, Brillianz, Pitch Bend, 60 interne...

Kürzlich besucht
Moog Sirin

Moog Sirin; Analog Desktop Synthesizer; Limitierte Auflage - basierend auf der Moog Taurus Sound Engine; monophon; 2 VCOs mit Sägezahn und Rechteck Wellenformen; Oszillator-Sync; Mixer für VCO-Signale; klassischer Moog Ladder-Filter (Tiefpass); 2 ADSR-Hüllkurven; LFO für VCO und VCF Modulation, zur...

Kürzlich besucht
Arturia MiniLab MKII Deep Black

Arturia MiniLab MKII Deep Black; USB Controller Keyboard; Limitierte Sonderedition mit schwarzem Gehäuse und schwarzer Tastatur; 25 Minitasten anschlagdynamisch; 16 Encoder (zwei davon klickbar); 2 Bänke mit 8 anschlag- und druckempfindlichen Pads mit RGB Beleuchtung (einstellbare Farben); Touchstrips für Pitchbend...

Kürzlich besucht
Tannoy Life Buds

Tannoy Life Buds; Wireless In-Ear Kopfhörer; Bluetooth 5.0; DSP-Steuerung für präzise Klangwiedergabe; Bluetooth-Profil: HSP / HFP / A2DP / AVRCP; bis zu 4 Stunden Betriebszeit für Musikwiedergabe oder Telefonate; bis zu 120 Stunden Stand-By; integriertes Mikrofon; Multifunktionstaste zur Steuerung von...

(1)
Kürzlich besucht
KRK Rokit RP5 G4

KRK Rokit RP5 G4; Aktiver Nahfeld Studiomonitor; 5" Glass-Aramid Tieftöner; 1" Glas-Aramid-Hochtöner; Class-D Verstärker 55 Watt bi-amped: 20 Watt Hochtöner, 35 Watt Tieftöner; max. Schalldruck: 104 dB (SPL); Frequenzbereich: 43 Hz - 40 kHz; integriertes beleuchtetes LC-Display; 25 visuelle Grafik-EQ-Presets...

(1)
Kürzlich besucht
tc electronic BC208 Bass Cab

tc electronic BC208 Bass Cab ; E-Bass Lautsprecherbox; Kompakt und leicht, horizontal & vertikal stapelbar, rutschfester Überzug; Lautsprecher: 2 x 8" Turbosound custom drivers; Boxen Konstruktion: Bassreflex; Belastbarkeit: 200 Watt; Impedanz: 8 Ohm; Frequenzgang: 70-4000 Hz ±3dB, 50-6000 Hz -10...

Kürzlich besucht
the t.mix Rackmix 821 FX USB

the t.mix Rackmix 821 FX, 8 Kanal Rackmixer mit eingebautem USB Audio Player und Multieffektgerät, 3 Band Klangregelung, +48V Phantomspeisung und Panorama pro Kanal, 2 Auxwege (1x FX 1x Aux), Main Out mit XLR oder Klinke möglich, Record Out via...

Kürzlich besucht
Positive Grid BIAS FX 2 Standard

Positive Grid BIAS FX 2 Standard (ESD); Gitarreneffekt-Plugi n; Guitar Match-Technologie simuliert spezifische Gitarren, die mit üblichen Gitarren gespielt werden können; enthält G uitar Match-Essential mit 2 Gitarren, 45 Effekt-Pedale und R ack-Prozessoren sowie 30 Amps; 60 Werkspresets für den...

Kürzlich besucht
Stairville Tour Stage Platform 1,5x1m ODW

Stairville Tour Stage Bühnenpodest 1,5x1 m ODW für den Außenbereich, Bühnenelement ohne Steckfüße, Abmessungen: 150 x 100 x 9 cm, Oberfläche: Wetterfeste Holzplatte mit HEXA "Antirutsch" Beschichtung, max Belastung: 750 kg/m², Steckfußaufnahme: 60 x 60 mm, Gewicht: 27 kg

Kürzlich besucht
K&M 18820 Omega Pro Black

K&M 18820 Omega Pro Black, kompakte Stahlrohrkonstruktion, große, runde Parkettschoner, Rast-Klemmschrauben zur einfachen Höhenverstellung, Auflagearme individuell einstellbar, einklappbaren Beine, Belastbarkeit max. 80 kg, die optionale zweite Ebene bis 25 kg, flaches Packmass (950 x 575 x 180 mm), Gewicht: 9,8...

Kürzlich besucht
Dreadbox Hypnosis

Dreadbox Hypnosis; Multieffekt- Prozessor; drei voneinander unabhängige Effekte: analoger BBD Chorus/Flanger inkl. LFO mit drei Wellenformen, Digital-Delay mit drei Modi und Freeze-Funktion sowie analoger Federhall mit drei Hallspiralen und Pitch-Modulation; Ein- und Ausgangspegel können variabel angepasst werden (von Mikrofonsignalen bis...

(1)
Kürzlich besucht
KRK Rokit RP7 G4

KRK Rokit RP7 G4; Aktiver Nahfeld Studiomonitor; 6.5" Glass-Aramid Tieftöner; 1" Glas-Aramid-Hochtöner; Class-D Verstärker 145 Watt bi-amped: 48 Watt Hochtöner, 97 Watt Tieftöner; max. Schalldruck: 110 dB (SPL); Frequenzbereich: 42 Hz - 40 kHz; integriertes beleuchtetes LC-Display; 25 visuelle Grafik-EQ-Presets...

Feedback geben
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.