Komet Amplification K.O.D.A. Overdrive

Effektpedal für E-Gitarre

  • Overdrive Amplifier
  • voll ausgestatteter Amp-in-a-Box
  • bestehend aus einem diskreten Vorverstärker, aktiver Klangregelung und einer umschaltbaren Endstufensektion
  • Verstärker-ähnlicher Overdrive mit flexiblem Gain-Staging in 3 verschiedenen Schaltungen
  • Regler: Volume, Gain, Drive, Level, Bass, Treble
  • Handschalter: Output Stage On/Off und Hi-Cut
  • Fußschalter: On/Off
  • Anschlüsse: Mono Eingang (6,3 mm Klinke) - Mono Ausgang (6,3 mm Klinke) - 9 V DC Netzteilanschluss (Hohlstecker Buchse 5,5 x 2,1 mm - Minuspol innen)
  • Stromverbrauch: 6 mA
  • Stromversorgung mit einer 9 V Batterie oder einem 9 V DC Netzteil (nicht im Lieferumfang enthalten)
  • passendes optionales Netzteil: Art. 409939
  • Abmessungen: (B x T x H) 92 x 118 x 51 mm
  • Gewicht: 425 g
  • made in USA
No JavaScript? No Audio Samples! :-(

Soundbeispiele

 
0:00
  • Blues Off-On
  • Metal Off-On
  • Rockabilly Off-On
  • Hazey Off-On
  • Country Off-On
  • Indie Off-On
  • Rock 2 Off-On
  • Sololead Off-On
  • Mehr anzeigen

Weitere Infos

Overdrive Ja
Distortion Nein
Fuzz Nein
Metal Nein

So haben sich andere Kunden entschieden

Das kaufen Kunden, die sich dieses Produkt angesehen haben:

Komet Amplification K.O.D.A. Overdrive
28% kauften genau dieses Produkt
Komet Amplification K.O.D.A. Overdrive
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
145 € In den Warenkorb
Friedman Fuzz Fiend
9% kauften Friedman Fuzz Fiend 145 €
Dawner Prince Red Rox Distortion
5% kauften Dawner Prince Red Rox Distortion 194 €
tc electronic Tube Pilot Overdrive
4% kauften tc electronic Tube Pilot Overdrive 44 €
Boss SD-1 Overdrive
4% kauften Boss SD-1 Overdrive 55 €
Unsere beliebtesten Verzerrer
3 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
5 /5
  • Bedienung
  • Features
  • Sound
  • Verarbeitung
Gesamt
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
Die Overdrive-Lotterie
Ceekay, 16.09.2018
Mit der äußeren Verarbeitung scheint man es bei Komet Amplification nicht so genau zu nehmen. Kratzer und sonstiges wird einfach überlackiert. An einer Stelle wo auch sichtlich irgendwas überlackiert wurde ist inzwischen ein kleines Stück Lack (2mm) abgeplatzt. Diese Schönheitsfehler befinden sich aber zumindest an einer eher unsichtbaren Stelle an der Hinterseite. Trotzdem etwas ärgerlich, weil man ja auch ein ordentlich aussehendes Pedal haben will, das im Zweifelsfall einen möglichst hohen Wiederverkaufswert hat.

Ich habe gleich mal ein Photo mit den Schönheitsfehlern an Thomann geschickt und die haben einen Vorabaustausch eingeleitet - Danke für den tollen Service. Da nun das Ersatzpedal schon am Weg war habe ich mir Zeit damit gelassen meines zurück zu senden, mit der Intention gleich zwei KODAs auf einmal zu testen.

Soundmäßig klingt das KODA mMn. sehr nach Marshall JVM. Ich habe das ganze zunächst im Effektloop des Fractal AX8 getestet, wobei ich vom FX-Block dann direkt in den Cab-Block rein ging. Den Amp-Block konnte ich komplett rausnehmen und hatte da wenig Unterschied zu den ganzen Röhrensimulationen die da normalerweise ablaufen. Die Output-Stage vom KODA rundet die Verzerrung auf endstufenartige Weise ab.

Danach habe ich das Teil im Effektloop von meinem H&K Switchblade getestet. Im Clean-Kanal tat es im Prinzip das selbe wie beim AX8. Im Hi-Gain (Lead)-Kanal musste ich Gain, Drive, Volume entsprechend zurückdrehen, funktioniert aber auch gut um den Lead-Kanal entsprechend umzufärben.

Wo ich bisher auf keinen grünen Zweig kam, ist, mit der Gitarre direkt in das KODA und damit in den Gitarreneingang. Schade, weil nach der anfänglichen Freude dass das mit der Cab-Simulation im AX8 so gut funktioniert hatte, habe ich mir noch extra dedizierte Cab-Sim-Pedale besorgt um das ganze auch in einer physischen Effektkette zu testen. Das geht vielleicht wenn man noch irgend einen Preamp davor hat, was ich (bisher) noch nicht getestet habe, aber den Plan das KODA als Stand-Alone-Lösung mit Cab-Sim zu nutzen musste ich somit leider wieder verwerfen. XD

Der Test mit dem 2. KODA: Die Idee war zunächst die hintereinander zu nutzen, einen als Clean-Kanal mit leichter Anzerrung einzustellen und mit dem dann zusätzlich des OD-Kanal, also das 2. KODA zu boosten. Das bringt eigentlich wenig. Es klingt aber recht gut wenn man beide so Richtung Crunch einstellt, dann erhält man einen fetten Rockton, allerdings auch einiges an Nebengeräuschen die dann gefiltert oder zumindest "gegatet" werden müssen . Wenn man bei beiden den Gain zu weit aufdreht dann fangen die zum pfeiffen an, ist so nicht mehr zu gebrauchen. Dass man bei einem Crunch einstellt, einen Clean und mit beiden zusammen dann Hi-Gain bekommt funktioniert so leider nicht, weil man das Signal wohl gar nicht soweit boosten könnte dass es mit der Dynamik dann soviel Gain produziert, wie der Regler auf Anschlag hergibt. Demnach muss man das KODA so oder so voll aufdrehen wenn man Hi-Gain haben möchte. Vielleicht war meine Idee aber auch generell etwas naiv. XD

Wo ich schon 2 KODAs hier hatte habe ich auch einen Direktvergleich bei gleichen Einstellungen durchgeführt und hier gab es dann die Überraschung: Die klingen unterschiedlich! Das zweite KODA war im Klang wesentlich heller und strammer, hat also auch etwas rauher verzerrt. Wäre für Metal vielleicht nicht das schlechtere, ich bevorzuge dann aber doch eher das 1., etwas Bass-lastigere KODA mit der weicheren, seidigeren Verzerrung wo man diese richtig geil klingen Lead-Sounds hinbekommt. Natürlich habe ich dann noch die Netzteile und die Reihenfolge der KODAs vertauscht um auszuschließen, dass die Unterschiede im Sound dadurch zustande kommen, aber nein, die klingen einfach unterschiedlich, da scheint es also eine gewisse Serienstreuung zu geben.

Ich habe dann im Endeffekt das Austausch-KODA, welches übrigens rundherum perfekt verarbeitet war - hier kann man also Glück oder Pech haben - genau wie beim Sound, wieder zurück geschickt, und das schirchere, dafür besser klingende (1.) KODA behalten.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
Der Komet Amp als Pedal
digbob, 27.10.2020
Supersound, so wie man es von den Kometamps gewöhnt ist,
hat auch ein bißchen was von Fuzz.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
145 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand

Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Samstag, 28.11. und Montag, 30.11.

Dieses Produkt teilen
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-20
Fax: 09546-9223-24
Online-Ratgeber
Verzerrer
Verzerrer
Der Klang einer E-Gitarre wird in erster Linie mit einem verzerrten Sound in Verbindung gebracht. Titel wie Smoke On The Water, Smells Like Teen Spirit oder Enter Sandman, die beispielhaft den Klang einer elektrischen Gitarre reprä­sen­tieren.
 
 
 
 
 
Video
Komet Amplification K.O.D.A. Overdrive
4:27
Thomann TV
Komet Ampli­fi­ca­tion K.O.D.A. Over­drive
 
 
 
 
 
Testfazit:
* Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten.
Angebote solange Vorrat reicht. Für Druckfehler und Irrtümer wird keine Haftung übernommen.
UVP=Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers.
(1)
Kürzlich besucht
Thomann DP-28 Plus

Thomann DP-28 Plus Digital Piano, 88 gewichtete Tasten mit Hammermechanik, 25 Sounds, Metronom 50 Rhythmen, 192-stimmige Polyphonie, Layer Mode, Split Mode, Duo Mode,Twinova, Master EQ, Reverb, Chorus, Harmony, Music Library: 100 Preset Songs, Metronom, Transpose-Funktion, Bluetooth Midi für Pianotool App...

(1)
Kürzlich besucht
Blackmagic Design ATEM Streaming Bridge

Blackmagic Design ATEM Streaming Bridge; Videokonverter, der einen H.264-Stream von einem beliebigen ATEM Mini Pro empfangen und in SDI- und HDMI-Video zurückwandeln kann; das gestattet es, Video an Remote-Standorte auf einem lokalen Ethernet-Netzwerk oder per Internet sogar in die ganze...

Kürzlich besucht
iZotope Holiday Bundle

iZotope Holiday Bundle (ESD); Plugin-Bundle; 9 grundlegende Werkzeuge zur Audiobearbeitung und kreativen Musikproduktion; besteht aus Iris 2, Nectar Elements, Neutron Elements, Ozone Elements, RX Elements, Trash 2 sowie Exponential Audio Excalibur, PhoenixVerb und R2; unterstützte Formate (nur 64-Bit): VST2 /...

Kürzlich besucht
Roland TD-07KV V-Drum Set

Roland TD-07KV V-Drum Set, bestehend aus: 1x TD-07 Sound Modul mit25 preset kits, 25 user kits, und 143 Instrumenten Sounds, V-Edit, EQ, ambience, und 30 multi-effects, Bluetooth, internes Metronom, Coaching Funktion, USB für Audio und MIDI, 1x 8" Zwei-Zonen PDX-8...

Kürzlich besucht
Behringer Modamp Module 1005

Behringer Modamp Module 1005; Eurorack Modul; Ringmodulator und VCA; 2 Signaleingänge mit Pegelregler; MOD- und UNMOD-Modus zur Verwendung als Ringmodulator oder VCA; 2 regelbare CV-Ausgänge zur Ansteuerung externer Oszillatoren; Gate-Eingänge zur Umschaltung der Modulationsmodi; integrierter VCA mit Gain-Regler und Umschalter...

Kürzlich besucht
Sadowsky Onboard Bass Preamp

Sadowsky Onboard Bass Preamp (4-Knob System), vorverdrahteter Onboard Bass Preamp für J-Style Bässe mit einer Control Plate aus Metall, aktiver Preamp für passive Tonabnehmer, 4-Knob Layout mit Regelmöglichkeiten für Master Volume / Balance / Vintage Tone Control (P/P) / Treble...

Kürzlich besucht
Electro Harmonix Mainframe Bit Crusher

Electro Harmonix Mainframe Bit Crusher; Effektpedal für E-Gitarre & Bass; eine Zeitreise zurück in die Zeit, als Pac Man und Donkey Kong die Arkaden beherrschten und der Commodore 64 High-Tech war; reduziert die Samplerate von 48kHz auf 110Hz, was zu...

(2)
Kürzlich besucht
Presonus PD-70

Presonus PD-70; dynamisches Sprecher und Recording Mikrofon; ideal für Sprachanwendungen wie Podcasts, Live-Streaming oder traditionelle Rundfunkanwendungen; Richtcharakteristik: Niere; Empfindlichkeit: 1.6mV/Pa; Frequenzgang: 20Hz - 20kHz; Nennimpedanz: 350 Ohm; robuste Konstruktion; integrierte Halterung und Windschutz

(1)
Kürzlich besucht
the t.bone SC 420 USB Silver Desktop-Set

the t.bone SC 420 USB Silver Desktop-Set; USB Studio Großmembran Mikrofon mit USB-Anschluss für den direkten Betrieb am Computer; keine zusätzlichen Treiber notwendig; Richtcharakteristik: Niere; Frequenzgang: 30Hz - 18KHz; Empfindlichkeit: 25 mV/Pa; max. Schalldruck: 140dB (at 1kHz=1% T.H.D); 16 Bit...

Kürzlich besucht
Decksaver Denon SC6000M Prime

Decksaver Denon SC6000M Prime - passend für den Denon DJ Prime SC6000 und SC6000M; Schützt vor Staub, Schmutz, Flüssigkeiten und Schlägen; Milchig transparente Oberfläche; Hochwertige Qualität; aus Polycarbonat hergestellt; Abmessungen (LxBxH): 47,0 x 32,2 x 7,0 cm; Gewicht: 0,6 kg

Kürzlich besucht
Varytec VR-260 Video Ring Light LED Bi

Varytec VR-260 Video Ring Light LED BiLight mit integriertem Akku; perfekte Video und Foto Ringleuchte mit einstellbarer Farbtemerpatur und unzähligen Montage Möglichkeiten für Stative, Mobile Devices und Kameras., Integrierer Akku mit USB Stromausgang um Kameras oder Smartphones zu laden; Batterie...

Kürzlich besucht
tc electronic PEQ 3000-DT

tc electronic PEQ 3000-DT; Equalizer-Plugin mit USB Hardware-Controller; 12-Band-Equalizer auf Basis der Midas Heritage 3000-Konsole; Stereo-, L/R- und M/S-Betrieb möglich; bietet vollparamtrische Glockenfilter, Cut-und Shelf-Filter und Phase-EQ; Echtzeit-Frequenzanalyse zur präzisen optischen Kontrolle; Steuerungs-Hardware für schnellen, präzisen und intuitiven Zugriff auf...

Feedback geben
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.