KMA Audio Machines Horizont

Effektpedal für E-Gitarre

  • Phaser
  • JFET Technologie
  • 8 unterschiedliche Wellenformen
  • Regler für LFO, Envelope, Phasing
  • Stereo Ausgänge
  • FX Loop
  • Tap Tempo Funktion
  • 9 V DC Netzteilanschluss (Koaxialbuchse 5.5 x 2.1 mm - Minuspol Innen)
  • Stromverbrauch: 80 mA
  • Stromversorgung mit einem 9 V DC Netzteil (nicht im Lieferumfang enthalten)
  • Maße: 125 x 153 x 58 mm
  • Gewicht: 0,55 kg
  • handgefertigt in Deutschland
No JavaScript? No Audio Samples! :-(

Soundbeispiele

 
0:00
  • Blues Off/On
  • Funk Off/On
  • Fuzzline Off/On
  • Hazey Off/On
  • Lead Off/On
  • Progressive Off/On
  • Rock Off/On
  • Stoner Off/On
  • Mehr anzeigen

Weitere Infos

Chorus Nein
Flanger Nein
Phaser Ja

So haben sich andere Kunden entschieden

Das kaufen Kunden, die sich dieses Produkt angesehen haben:

KMA Audio Machines Horizont
22% kauften genau dieses Produkt
KMA Audio Machines Horizont
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
279 € In den Warenkorb
Walrus Audio Julia V2
9% kauften Walrus Audio Julia V2 204 €
Fairfield Circuitry Shallow Water
9% kauften Fairfield Circuitry Shallow Water 339 €
Electro Harmonix Small Stone
7% kauften Electro Harmonix Small Stone 64 €
EarthQuaker Devices Pyramids Stereo Flanging
7% kauften EarthQuaker Devices Pyramids Stereo Flanging 345 €
Unsere beliebtesten Chorus/ Flanger/ Phaser
9 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4.3 /5
  • Bedienung
  • Features
  • Sound
  • Verarbeitung
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
BMay, 10.08.2019
Die Möglichkeiten des Horizont haben ursprünglich mein Interesse erweckt und von diesen Möglichkeiten bin ich auch immernoch überzeugt. Mein Problem war aber der Sound, aber ich habe die Info von KMA Audio Machines, dass sie sowieso vor haben, diesen Punkt zu überarbeiten. Wenn ihr das also lest, könnte sich das Problem, das ich unten schildern werde, schon erübrigt haben.

Das erste, was einem beim Horizont auffällt, sind die vielen Kippschalter und Potis. Davon sollte man sich aber nicht überwältigen lassen, denn zusammen mit der kurzen, aber gut verständlichen Bedienungsanleitung versteht man die Struktur und Zusammenhänge der Schalter und Potis doch sehr schnell und dann erweist sich die Bedienung als sehr einfach.

Das Tap-Tempo war für mich wichtig, da ich auch Modulationen gerne in der Rhythmik der Lieder laufen lassen.
Der "Engage"-Schalter macht noch "klack", wenn man ihn durchdrückt, aber man hört dabei kein Klacken über den Signalweg.

Der integrierte Effektloop schickt das reine Wet-Signal auf die Reise, wenn man das möchte.
Über den Mix-Regler mischt man Dry und Wet zusammen, aber ungewohnt ist, dass das reine Dry-Signal mit ganz nach rechts gedrehtem Regler erreicht wird.
Leider besteht selbst bei vollem Dry-Mix das Soundproblem, das ich noch erklären werde.

Natürlich gibt es einen Speed (hier Spurt) und einen Depth-Regler, wovon man auch das Zweite bei einem Gerät diesen Umfanges erwartet. Aber sehr toll finde ich den Signal-Regler, der ein Outputvolume-Regler ist. Damit kann man einen Lautstärkeboost bei eingeschaltenem Effekt vermeiden oder bewusst nach belieben einstellen.

Der Drehregler für die Wellenformen, der besser ein Drehschalter hätte werden sollen, hat den Nachteil, dass man bei einem Wechsel der Wellenformen genau aufpassen muss, wie weit man ihn dreht und man nimmt am besten die Anleitung zur Hand, damit man weiß welche Wellenform wo liegt. Ein schneller präzieser Wechsel ist also garnicht so einfach.

Der auf den Phaser bezogene wählbare Envelope-Filter reagiert, wie man erwartet, auf die Anschlagdynamik des Spielers und macht dabei je nach Einstellung langsamer oder schneller. Mit Fuel kann man die Empfindlichkeit einstellen und mit Decay wie schnell sich die Geschwindigkeitsänderung wieder in Richtung Normalgeschwindigkeit (also langsam oder schnell) bewegt.
Man kann das auch mit dem LFO mischen und dabei dann aus der normalen Wellenlänge ausbrechen, wenn man mehr reinhaut.

Den Abschnitt Emphase sollte man sich bei KMA mal auf der Seite direkt anschauen. Den hat der Horizont von KMAs Astrospurt geerbt, nur, dass er hier direkt und ständig zugänglich ist, ohne das Gerät aufschrauben zu müssen. Damit lässt sich der Phasersound etwas beeinflussen.

Aus dem Stereo-Ausgang konnte ich keinen Nutzen ziehen, weil er nicht in meine Signalkette passt, aber selbst wenn man nur einen Ausgang nutzt und die Stereofunktion einschaltet, kann man den Horizont als eine Art Tremolophaser verwenden.

Auch echt klasse ist der Schalter, der dem Expressionpedal eine Funktion zuweist. So kann man wählen, ob man damit die Geschwindigkeit regelt, die Funktion ganz deaktiviert oder mit dem Pedal den Phasersound direkt steuert, ähnlich einem Wah.
So ein Feature würde ich mir auch auf anderen Effektgeräten wünschen.

Nun kommen wir aber zum Elefanten im Raum. Warum hat mir der Sound nicht gefallen.
Ich habe den Horizont im Effektloop von drei Verstärkern getestet. In einem Peavey ValveKing 20; einem Peavey 6505+ und einem Laney eines Freundes, bei dem ich leider das Modell nicht weiß. Alle drei verfügen über serielle Loops und bei allen drei Verstärkern kam das gleiche Problem auf. Bei eingeschaltenem Effekt hat das Gitarrensignal extrem viele Höhen verloren und klang dadurch sehr dumpf. Und das selbst, wenn ich den Mix-Regler ganz auf Dry gedreht habe. Nach einer Kontaktaufnahme mit KMA Audio Machines selbst, eine Firma aus Berlin, versicherte man mir, dass das an einem Filter am Ausgang liegt, der dem Signal etwas an Höhen raubt.
In meinen Setups war das aber extrem, egal in welchem der drei Loops und egal mit welcher Gitarre, mit oder ohne andere Effekte.

Weil ich nicht gleich aufgebe, habe ich den Phaser auch mal vor der Vorstufe ausprobiert. Zusätzlich zu den drei Verstärkern von oben noch über einen Mesa Mini Rectifier und aus Verzweiflung über einen alten Crate GX-15.
Bei allen fünf Verstärkern klang hier der Phaser zwar ganz gut, denn auch die Höhen wurden kaum beeinflusst, dafür rauschte das Teil aber sehr stark, sobald man es einschaltete, sogar wenn man den Signal-Regler auf null drehte, wo dann garkein Signal mehr durch kam.
Auch hier bekam ich eine Antwort von KMA, dass das Gerät etwas mehr rauscht, als andere. Mich wunderte aber, dass in den Loops nur beim 6505+, bei eingeschaltenem Gerät eine leichte Zunahme des Rauschen zu hören war, wenn das Gerät schon mehr rauschen soll als andere. So einen starken Unterschied im Verhalten vor einem Verstärker und im Loop ist mir sonst noch nie bei einem Gerät aufgefallen.

Ich habe das Gerät sogar von KMA mal mit einem Referenzgerät abgleichen lassen, weil ich immernoch das Gefühl hatte, dass irgendwas nicht stimmt, aber mit dem Horizont war alles in Ordnung.

Wie gesagt, will KMA den Ausgangsfilter sowieso überarbeiten, um die Klangverfärbung und das Rauschen zu minimieren.
Und nach der Schilderung meiner Probleme mit dem Gerät ist deren Techniker auch noch dran rauszufinden, warum das bei mir so extrem war.
Das sind nette Leute dort, die sich Mühe geben und vielleicht sind die Probleme ja gelöst, wenn ihr diese Bewertung lest.

Bei der Unterhaltung mit KMA habe ich noch eine Information erhalten, die vielleicht auch ganz interessant ist. Der Horizont hat zwar ein paar Dinge vom Astrospurt geerbt, aber der Astrospurt soll keine dunkle Klangverfärbung aufweisen, wie es beim Horizont für mich das Problem war.

Für mich wurde es am Ende dann als echt gute Alternative der Solid Gold FX Apollo II. Der hat zwar einige Funktionen weniger, dafür aber den Mode-Schalter, der tolle Möglichkeiten schafft und die wählbaren Wellenformen sprechen mich bei dem Gerät auch mehr an.
Ich werde aber trotzdem dran bleiben, ob sich beim (oder am) Horizont was tut und mal hören, ob er dann anders klingt, wenn er überarbeitet wurde.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Sanfter Rkythmiker
kisuma, 19.03.2020
Da ich keine Drummaschinen beim Spielen zu Hause mag, fand ich die pulsierenden Sounds des KMA Phaser eine Zeit lang sehr angenehm. Zur Zeit wechsel ich aber die Pedale häufiger, wenn die Möglichkeiten für mein Ermessen ausgeschöpft sind; also ging er wieder zu interessierteren Zeitgenossen
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Überrascher
AK912, 18.10.2018
Ich hatte nach einem Phaser gesucht, der nicht so maschinell, synthetisch klingt. Nach dem Test in G&B war ich neugierig auf den Horizont. Als ich das Gerät ausprobierte, war ich erst einmal verunsichert, ob der Horizont defekt ist (oder über meinen Horizont hinaus geht?). Nach ein paar Tagen des Spielens und Ausprobierens hat das Teil mir schon richtig Spaß bereitet, auch wenn mir manche Funktionen noch immer schleierhaft waren. Ich wandte mich an KMA und bekam hilfreiche telefonische Beratung. Und da wir in Berlin sind, vereinbarten wir sogar ein persönliches Treffen, wo ich die einzelnen Funktionen vom Entwickler des Gerätes nicht nur erklärt sondern auch vorgeführt bekam. Besser kann ein Service nun wirklich nicht funktionieren. Danach kam ich mit dem Gerät besser zurecht. Es bleibt aber ein Gerät mit einem üppigen Interface, deren Regler interaktiv sind.
Der reine Phasersound hatte mir von Anfang an gefallen, ich finde ihn organischer und durchsichtiger als so den typischen metallischen Phasersound, den ich bisher erlebt habe. Dadurch hebt der Horizont sich für mich bereits von Konkurrenten ab. Besonderes Highlight sind für mich (jetzt nach der Eingewöhnung) besonders auch die rhythmischen Möglichkeiten, die man aus dem Wunderkistchen herauskitzeln kann. Ich stehe nicht so auf Rhythmusmaschinen, der Horizont bietet mir schön pulsierende und musikalische bis verfremdete/experimentelle Taktgeber und unterstützt mich so im rhythmischen Zusammenhang. Fazit: Tolle Maschine von super Typen in Berlin entwickelt. Weiter so KMA (man soll übrigens nicht Start-Up sagen?)
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
279 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Dieses Produkt teilen
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-20
Fax: 09546-9223-24
Testbericht
 
 
 
 
 
Online-Ratgeber
Modulationseffekte
Modu­la­ti­ons­ef­fekte
Man muss schon ein ausgesprochen strenger Purist sein, um an Modu­la­ti­ons­ef­fekten gänzlich vorbei zu kommen.
 
 
 
 
 
Video
KMA Audio Machines Horizont Phaser
7:28
Thomann TV
KMA Audio Machines Hori­zont Phaser
 
 
 
 
 
Testfazit:
* Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten.
Angebote solange Vorrat reicht. Für Druckfehler und Irrtümer wird keine Haftung übernommen.
UVP=Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers.
(6)
Kürzlich besucht
Thomann DP-28 Plus

Thomann DP-28 Plus Digital Piano, 88 gewichtete Tasten mit Hammermechanik, 25 Sounds, Metronom 50 Rhythmen, 192-stimmige Polyphonie, Layer Mode, Split Mode, Duo Mode,Twinova, Master EQ, Reverb, Chorus, Harmony, Music Library: 100 Preset Songs, Metronom, Transpose-Funktion, Bluetooth Midi für Pianotool App...

(1)
Kürzlich besucht
iZotope Holiday Bundle

iZotope Holiday Bundle (ESD); Plugin-Bundle; 9 grundlegende Werkzeuge zur Audiobearbeitung und kreativen Musikproduktion; besteht aus Iris 2, Nectar Elements, Neutron Elements, Ozone Elements, RX Elements, Trash 2 sowie Exponential Audio Excalibur, PhoenixVerb und R2; unterstützte Formate (nur 64-Bit): VST2 /...

Kürzlich besucht
iZotope RX 8 Standard Crossgrade

iZotope RX 8 Standard Crossgrade (ESD); Audiorestaurations-Software; Crossgrade von jedem bezahlten iZotope- / Exponential Audio-Produkt auf RX 8 Standard; tief gehende Prozesskontrolle mit umfangreichen Eingriffsmöglichkeiten und wenig Artefakten; Guitar De-noise zum Entfernen bzw. Reduzieren von Verstärkergeräuschen und -interferenzen sowie Saiten-...

Kürzlich besucht
Electro Harmonix Mainframe Bit Crusher

Electro Harmonix Mainframe Bit Crusher; Effektpedal für E-Gitarre & Bass; eine Zeitreise zurück in die Zeit, als Pac Man und Donkey Kong die Arkaden beherrschten und der Commodore 64 High-Tech war; reduziert die Samplerate von 48kHz auf 110Hz, was zu...

Kürzlich besucht
Warwick Gnome

Warwick Gnome - Pocket Bass Amp Head, extrem kompaktes, leichtes Bass-Verstärker Topteil, Transistor-Schaltung, Class D Endstufe, 200 W an 4 Ohm / 130 W an 8 Ohm, 3-Band EQ mit +/- 15 dB Cut/Boost je Band, 6,35 mm Kopfhörer-Ausgang für...

(1)
Kürzlich besucht
Sadowsky Onboard Bass Preamp

Sadowsky Onboard Bass Preamp (4-Knob System), vorverdrahteter Onboard Bass Preamp für J-Style Bässe mit einer Control Plate aus Metall, aktiver Preamp für passive Tonabnehmer, 4-Knob Layout mit Regelmöglichkeiten für Master Volume / Balance / Vintage Tone Control (P/P) / Treble...

Kürzlich besucht
Marshall Electronics VS-PTC-200 PTZ

Marshall Electronics VS-PTC-200; PTZ-Kameracontroller; 4D-Joystick ermöglicht die gleichzeitige Steuerung von Schwenken, Neigen, Zoom und Fokus; 128 voreingestellte Positionen mit stufenlos einstellbaren Übergangsgeschwindigkeiten; Steuerung von Brightness, Back Light, Mirror/Flip, Freeze Capture mit einem Tastendruck; Vollduplex RS-232 & RS-422 Interface; unterstützt VISCA...

Kürzlich besucht
Stairville Green Screen Roll-Up 1.5x2m

Stairville Green Screen Roll-Up 1.5x2m; Mobiler Chromakey-Hintergrund; Einfacher Transport und sichere Lagerung dank Roll-Up System im stabilen Aluminium-Case; schneller Auf- und Abbau durch zwei hydraulische Stützen; Stabiles und langlebiges Scheren-System; zwei klappbare Füße für sicheren Stand; Keine Falten dank automatischer...

Kürzlich besucht
Presonus Revelator

Presonus Revelator; USB-C Mikrofon mit Effekten; bus-powered USB-C-kompatibles Mikrofon für Podcasts, Streaming, Homerecording usw.; Richtcharakteristik; Niere, Kugel und Acht; 2x Kopfhörerausgang mit Lautstärkeregler und latenzfreiem Monitoring; 96 kHz / 24-Bit-Betrieb; 6-In/6-Out-Audio Interface; virtuelle 4-in/4-out-Streams für die Aufnahme und Wiedergabe von...

Kürzlich besucht
tc electronic DYN 3000-DT

tc electronic DYN 3000-DT; Dynamics-Plugin mit USB Hardware-Controller; vielseitiger Kompressor und Gate auf Basis der Midas Heritage 3000-Konsole; natürlich klingende Präsenz-Anhebung frischt die Höhen subtil auf; einstellbare Sidechain-Filter; Steuerungs-Hardware für schnellen, präzisen und intuitiven Zugriff auf alle wichtigen Parameter über...

Kürzlich besucht
Warwick Gnome i

Warwick Gnome i - Pocket Bass Amp Head mit USB Interface, extrem kompaktes, leichtes Bass-Verstärker Topteil mit USB Interface, Transistor-Schaltung, Class D Endstufe, 200 W an 4 Ohm / 130 W an 8 Ohm, 3-Band EQ mit +/- 15 dB...

(1)
Kürzlich besucht
Blackmagic Design ATEM Streaming Bridge

Blackmagic Design ATEM Streaming Bridge; Videokonverter, der einen H.264-Stream von einem beliebigen ATEM Mini Pro empfangen und in SDI- und HDMI-Video zurückwandeln kann; das gestattet es, Video an Remote-Standorte auf einem lokalen Ethernet-Netzwerk oder per Internet sogar in die ganze...

Feedback geben
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.