Kundencenter – Anmeldung
Land und Sprache Country and Language

Kenton MIDI Thru 5

518

MIDI-Verteiler

  • zur verlustfreien Weiterleitung von MIDI-Daten jeder Art an mehrere Empfänger
  • 1x Midi-In
  • 5x Midi-Out
  • Netzteil im Lieferumfang enthalten
  • DC IN 9V
  • robustes Alu-Gehäuse
  • Maße: 100 x 50 x 35 mm
  • Gewicht: 600 g (mit Netzteil)
Wireless MIDI Nein
MIDI Thru Ja
MIDI Merge Nein
MIDI Controller Nein
MIDI Converter / Interface Nein
MIDI Elektronik Nein
Artikelnummer 220156
65 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Freitag, 22.10. und Samstag, 23.10.
1
1 Verkaufsrang

518 Kundenbewertungen

5 431 Kunden
4 76 Kunden
3 7 Kunden
2 2 Kunden
1 2 Kunden

Bedienung

Features

Verarbeitung

R
Super, wenn die Midi-Buchsen nicht ausreichen
Rainer5323 14.09.2017
Ich sag's gleich am Anfang: den Stern Abzug gibt es nur deshalb, weil ich (Laie!) nicht nachvollziehen kann, warum alles, was im Midibereich die Funktion einer Mehrfachsteckdose erfüllt, so teuer sein muß. Wobei dieses Teil immer noch die günstigste Lösung darstellt.

Ich spiele Gitarre und singe. Meine Band besteht aus einem VoiceLive 3 und einem BeatBuddy. (Der BeatBuddy fungiert als Master und sendet seine Tempoeinstellung ans VoiceLive, zwecks Delay usw)
Um nicht bei jedem neuen Song erstmal einen Kniefall machen zu müssen, um am BeatBuddy das betreffende Drum-File und das Tempo per Hand einzustellen (VoiceLive geht ja per Fußtritt :-) ), steuere ich das jetzt vom Tablet aus per Midibefehl.
Da jedoch bei einer kabelgebunden Lösung mein Tablet nicht während des Gigs geladen werden kann, würde mir zum unpassendsten Zeitpunkt irgendwann der Saft ausgehen. Daher kam ich auf die Idee der Steuerung per Bluetooth. (Buchse des Tablets bleibt also frei, um bei Bedarf das Ladegerät anzustecken)
Wireless Bluetooth Steuer-Dingens Yamaha MD-BT01 (von einem Kumpel empfohlen) geholt, am Midi-Adapterkabel des BeatBuddy angeschlossen, funktioniert prima. Nun sind allerdings alle Midianschlüsse des BeatBuddy belegt und ich kann den VoiceLive nicht mehr ansteuern. Daher war ich auf der Suche nach einer "Midi-Mehrfachsteckdose"...
Was ich im Netz fand, waren mehr diese unbezahlbaren Midi-Merge-Kästchen. Was die, außer das Signal aufzusplitten, noch alles können, entzieht sich meiner Kenntnis. Wahrscheinlich können die auch noch nähen und putzen - bei den - öhmm - Preisen!
Ein freundlicher Thomann aus der Studio-Abteilung hat mir dann den Kenton MIDI Thru 5 empfohlen. Es ist zwar noch immer keine billige Midi-Mehrfachsteckdose, aber immerhin die kostengünstigste Variante, die ich bisher gefunden habe.
Und vor allem: es funktioniert!

An der Midi-In und einer der 5 Midi-Through hängt jetzt der Bluetooth Funkempfänger MD-BT01und empfängt den blauen Zahnfunk vom Tablet. An der nächsten Midi-Through habe ich den BeatBuddy (Midi-In) angeschlossen. Hier erhält eben jener sein Midi-Preset und stellt den gewünschten Drumsound ein. Über die Midi-Out des BeatBuddy erhält VoiceLive seine Zeitansage und das Delay u.ä. passt zum Tempo des Songs. So soll das sein!

Die Verarbeitung ist top, schönes robustes Alugehäuse. Netzteil ist auch dabei, prima. Ich kann mich auch nicht über die scharfen Kanten aufregen, da das Teilchen auf dem Pedalboard gut aufgehoben ist.
Bedienung
Features
Verarbeitung
4
0
Bewertung melden

Bewertung melden

MA
Unverzichtbarer scharfer Zwerg
Mrs. Audio Boy 18.08.2020
Da das so genannte Daisy-Chaning von MIDI-Geräten unerwünschte Latenzen in die Signalkette bringen kann, ist ein MIDI-Splitter für mich zum Synchronisieren von Hardware unverzichtbar. Ich benutze den Kenton, um die MIDI-Clock aus der Boss RC-300 an mehrere Geräte weiterzugeben: Korg Kaossilator Pro+, Korg R3, Arturia MircroBrute, Beatkangz Beat Thang und Eurorack per A-190-8-Modul. Es funktioniert blendend; außer dass der Kaossilator einfach inhärent ein Problem mit externen MIDI-Clock-Signalen hat, was aber nicht am MIDI-Through-5 liegt. Dieser erledigt seinen Job und gibt alle Clock- und Steuer-Signale verlässlich an alle angeschlossenen Geräte weiter. Das Stromkabel ist nicht zu kurz bemessen, sodass die Platzierung auf dem Tisch recht frei erfolgen kann.

Einziger Wermutstropfen für mich ist (wie schon mehrfach in anderen Bewertungen angesprochen) die Verarbeitung: die Kanten sind arg scharf, beim Hantieren mit der kleinen Kiste und Einstecken von Kabeln sollte man wirklich aufpassen. Vermutlich kann man dem abhelfen mit feinem Schleifpapier (Körnung ab 200), was ich aber selbst an meinem Kenton nicht versucht habe (da möglicherweise die Garantie erlischt). Wer aber jemals mit Aluminium gearbeitet hat (um z.B. Frontplatten für selbstgebaute Eurorack-Module herzustellen), wird die Kanten schnell glätten können. Wünschenswert wäre aber in der Tat eine bessere Verarbeitung.

Dass sich so viele in ihren Bewertungen über den Preis beschweren, ist für mich nicht nachvollziehbar. Preiswertere Alternativen wie der Quadra oder der Miditech MIDI Thrufilter haben einen Ausgang weniger oder sind passiv. Aktuell (Stand 18.08.2020) ist der Kenton für 63 € bei Thomann zu haben, das ist heutzutage doch nun wirklich keine große Summe mehr, insbesondere für das teure Hobby "Musik".
Bedienung
Features
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

K
Nützlicher Helfer im Midi-Alltag
Klangkanister 10.03.2021
Absolut nützlicher Helfer, wenn Midi Thru bei Instrumenten fehlt. Wie im Studio so auch on the Road. Bei meinen etwas älteren Geräten wie D-50 und Juno 106 ist ja noch eine Thru-Buchse verbaut. Bei neueren Synths und Grooveboxen ist das nicht immer selbstverständlich.

Aber nun zurück zum Kenton MIDI Thru5: 5 statt wie teilweise nur 4 Thru Buchsen sind ein Segen, gerade weil die Box auch so klein ist! Kabel anstecken und los gehts, einfacher kann man es nicht beschreiben.
Punkteabzug wegen der Verarbeitung, teilweise scharfkantig und ein kleiner Wermutstropfen für unterwegs, wegen dem externen Netzteil. Ansonsten prompt geliefert von Thomann und eine klare Kaufempfehlung!

Tipp am Rande: wer auf die fünfte Buchse verzichten kann kann auch zum Miditech Midi Thru 4/Filter greifen, dann fällt auch das Netzteil weg.
Bedienung
Features
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

PS
Midi für alle Instrumente
Paul Ska 01.04.2019
Ich verwende den DRUMBRUTE als CLOCK (Midi IN)
und THRU geht raus an
- Prophet 6
- Sub 37
- Keystep (kontrolliert das Mellotron Micro)
- Elektron Digitakt
- Fireface 802

Funktioniert einwandfrei!
(Wer Interesse hat ich habe Videos darüber gemacht : YT - Paul Ruben Sounddesign)
Bedienung
Features
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Beratung