Kundencenter – Anmeldung
Land und Sprache Country and Language

Image-Line Fl Studio Signature Bundle

135

Audio-MIDI-Sequenzer (DAW)

  • lebenslange freie Updates garantieren neueste Version
  • Software zum Aufnehmen und Mischen und intuitivem Produzieren, Remixen und Programmieren von Loops
  • Audio-Aufnahme und -Bearbeitung mit Direct-to-disc Aufnahme und Offline Rendering
  • integrierter Edison Audioeditor zur erweiterten Bearbeitung
  • monophone Tonhöhen- und Timingkorrektur mit Newtone
  • volle Automation aller Parameter
  • gleichzeitige pattern- und spurbasierte Arbeitsweise
  • Stepsequenzer mit 4 bis 64 Schritten oder Pianorolle zum Erstellen von Sequenzen
  • enthält 11 Werkzeuge für Sampleplayback und -manipulation wie Granulizer, Slicex, Wave Traveller, Channel Sampler usw.
  • mit 14 Instrumenten, 8 Tools / Generators, über 60 Effekten und viele Samples und Loops
  • Mixer mit 10 Effekten pro Kanal
  • Unterstützung für ReWire und ASIO-Treiber
  • Betrieb als Standalone-Anwendung oder VSTi möglich

Hinweis: Kein Datenträger enthalten (Download)

  • unterstützte Audioformate: WAV, MP3, OGG, WavPack, AIFF, REX
Systemvoraussetzungen
  • Lieferform: Box ohne Datenträger
  • Lizenzgültigkeit: Unbegrenzt
  • Kopierschutz: Online-Aktivierung
  • gleichzeitige Freischaltungen: 3
  • Windows: 8.1 / 10
  • Mac OS (64 Bit): ab 10.13.6
  • RAM min. (GB): 4
  • Festplattenspeicher min. (GB): 4 GB
  • zusätzl. Systemvoraussetzungen: ASIO-komp. Audiointerface (Windows)
max. Samplerate (kHz) 192 kHz
max. Audioauflösung (Bit) 32 bit
Hardware-Ein-/Ausgänge 103
Audiospuren 125
MIDI-Spuren 500
Instrumentenspuren 500
Rechentiefe Mixer 32 bit
Tonhöhenkorrektur Ja
Clip-Matrix Nein
Notation Nein
Video-Playback Ja
Surroundunterstützung Nein
virt. Instrumente 60
Effekte 14
Library (GB) 2 GB
AAX DSP Nein
AAX native Nein
ARA Nein
Audio Units Nein
VST2 Ja
VST3 Ja
Erhältlich seit April 2011
Artikelnummer 263629
Audio-Importformate AIFF, FLAC, MP3, OGG, SF2, WAV
Audio-Exportformate MP3, OGG, WAV
Mehr anzeigen
253 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Samstag, 4.12. und Montag, 6.12.
Software-Box
Download-Lizenz
1
5 Verkaufsrang

Die fruchtige Schleife

FL Studio (vorher Fruity Loops) ist eine Digital Audio Workstation (DAW) für Windows und Mac, die einen ganz entscheidenden Vorteil gegenüber Programmen anderer Hersteller bietet: Lebenslange, kostenlose Updates der erworbenen Version. Es ist ein sehr benutzerfreundliches Programm, das zum Aufnehmen, Mixen und Produzieren geeignet ist. Es lässt gleichzeitig sowohl spuren- als auch pattern-basierte Arbeitsweisen zu, arbeitet mit einer Rechentiefe von 32 Bit und unterstützt Samplingraten bis 192 kHz. Insgesamt stehen 125 Audiokanäle, 500 Midi-/Instrumentenspuren und 103 Hardware-Ein-und Ausgänge zur Verfügung. Jeder Mixertrack besitzt zudem zehn Plug-In-Slots. Auch in der Box geliefert wird die Software in der aktuellsten Version heruntergeladen.

FL Studio - Signature Bundle

Das FL-Studio-Signature-Bundle bringt die drei Audio-Editor NewTone, NewTime und Edison mit, die eine erweiterte Bearbeitung des Audiomaterials in puncto Time-Stretching, Tonhöhenkorrektur und Schnitt ermöglichen. Mit insgesamt 91 Instrumenten und Effekten, darunter hochwertige Software-Synthesizer, Dynamikprozessoren und Tools für Sample-, Zeit- und Volume-Manipulation, stehen allerhand Werkzeuge bereit, um professionelle Musikproduktionen zu erstellen. Der FL Studio Sampler besitzt zudem ein sehr umfangreiches Repertoire an Funktionen: verschiedene Fades für De-Clicking-Anwendungen innerhalb der Playlist, Precomputed-Effekte, Time-Stretching mit einer Auswahl unterschiedlicher Algorithmen und Pitch-Shift-Funktion.

Musiker und Produzenten

Als sehr intuitives Programm, mit dessen Hilfe sich einfach und schnell Resultate erzielen lassen, ist das FL-Studio-Signature-Bundle perfekt für alle Musiker und Produzenten geeignet, die unkompliziert Beats bauen, elektronische Musik produzieren oder Songs aufnehmen wollen. Der übersichtliche Aufbau, die klare Struktur und die umfangreiche Ausstattung an Instrumenten und Effekten ist nicht nur interessant für Profis, sondern bietet sich auch für Einsteiger an. Mit sehr wenigen Handgriffen lassen sich mehrere Instrumente aufnehmen, Drums programmieren und Parameter automatisieren. Mit ein wenig Einarbeitungszeit ist auf diese Weise ein unglaublich effektiver Workflow zu erzielen, welcher kostbare Zeit spart, die wiederum für andere musikalische Projekte aufgewendet werden kann.

Über Image-Line

Das Unternehmen Image-Line erlangte seine Bekanntheit durch die Entwicklung der Digital Audio Workstation „Fruity Loops“, die sehr lange Zeit ausschließlich für Windows verfügbar war. Seit der Erstveröffentlichung im Jahr 1997 wurde das Programm stetig und mit großem Erfolg weiterentwickelt. Um die Reputation der DAW zu steigern und sich dauerhaft einen Platz am Markt zu sichern, erfolgte 2003 ein Namenswechsel auf FL Studio, der der Firma wesentlich mehr Seriosität bescherte. Seit 2018 ist auch eine macOS-kompatible Version erhältlich. Heute zählen diverse, international erfolgreiche Künstler wie Afrojack oder Martin Garrix zu den prominenten Nutzern dieser DAW, die allesamt ihre einfache und intuitive Bedienung zu schätzen wissen. Neben des Steckenpferdes FL Studio entwickelt Image-Line auch VST Plugins zur Audiobearbeitung und Software-Synthesizer.

Beat-Programming, Komposition und Recording

Das FL-Studio-Signature-Bundle bringt eine üppige Ausstattung an professionellen Werkzeugen mit, um für nahezu alle Situationen gewappnet zu sein: Recording, Nachbearbeitung, Produktion, Sounddesign und noch vieles mehr. Auf diese Weise können ohne weitere Anschaffungen professionelle Musikstücke aufgenommen, arrangiert und gemischt werden. Falls die mitgelieferte Auswahl an Instrumenten und Effekten doch nicht genügen sollte, können selbstverständlich auch Drittanbieterprogramme installiert und verwendet werden. Dank umfangreicher Unterstützung diverser Formate müssen hier keine Abstriche gemacht werden.

54 Kundenbewertungen

Bedienung

Features

Sound/Qualität

Rechner Auslastung

A
Allroundpaket für Hobby und Beruf
Anonym 25.01.2017
Ich möchte damit beginnen, dass ich FL Studio schon seit Jahren im privaten Gebrauch benutze und mich im letzten Monat endlich dazu durchgerungen habe FL Studio original und in der quasi größten Version zu kaufen!

Die Review ist länger und ich gehe auf die Probleme ein, die ich bisher mit dem Programm hatte!

----- Zielgruppe -----
FL war für mich der erste Kontakt zur Klangerzeugung am PC und seitdem bin ich verliebt. Ich habe schon viele hunderte Euros nur dafür ausgegeben.
Also ist das Programm ebenso für Einsteiger, fürs Hobby und natürlich auch für das professionelle Produzieren geeignet. Auch, wenn FL Studio in der Musikerszene öfter mal schief als der kleine nervige Bruder angesehen wird, kann es doch eigentlich alles, was man braucht um super Tracks zu machen und dabei Spaß zu haben.
Sei es jetzt, weil man damit seine Brötchen verdient oder, einfach, weil man (so, wie ich) nur Spaß daran hat!

----- Bedienung & Layout -----
Natürlich ist das für jeden subjektiv aber ich finde das Layout von FL Studio ist recht übersichtlich und auf multi-Bildschirm-Setups wunderbar bedienbar. Mixer, Playlist etc. sind alles separate Fenster, die man ein- und ausblenden kann. Dadurch kann man sich die Arbeitsfläche schön freihalten. Nahezu alle Standard-Bedienelemente sind mit einem Rechtsklick auswählbar, womit man den jeweiligen Parameter dann automatisieren, einem Midi-Signal zuweisen oder einen Wert eingeben kann - und noch einiges mehr.
Seit Version 12 sind die meisten Steuerelemente und Fenster skalierbar - will heißen, wenn man wie ich nicht gut sieht, kann man sich alles groß machen, ohne große Probleme zu haben. Visuelle Features lassen sich an- und ausschalten (je nach Leistung und Geschmack) und sehen in der Regel recht schlicht und einfach aus.

----- Features & Umfang -----
Da ich in der Vergangenheit schon viel mit der Software gearbeitet (ohne dafür gezahlt zu haben) war ich natürlich an den vollen Funktionsumfang gewöhnt. Daher musste ich so ziemlich die größte Version kaufen, die es gibt, um keinen Rückschritt zu machen. Die Fruity oder Producer Version hätte sich für mich zum Beispiel nicht gelohnt, da dort Dinge, wie Aufnahmesoftware, Pitch Editoren und einige Synths und Effekte, mit denen ich umgehe gefehlt hätten.
In dem Signature Bundle gibt es so ziemlich alles, was man braucht, wenn man sich nicht scheut mit den internen Plugins zu arbeiten. Einige wirklich gute Synths und Effekte sind dabei und alle arbeiten wunderbar mit FL zusammen.
Wer seinen Horizont erweitern möchte kann seine Plugin-Bibliothek mit VST und DXI software erweitern.
Intern bietet FL Studio Signature Bundle folgendes (zusammenfassung):
- Sampling & Drum Computing
- Synths (FM, Subtraktiv etc.)
- Patching (zum erstellen eigener Synths & Effekte)
- Dynamikeffekte: (Limiter, Waveshaping Dynamik prozessor (Maximus), Multiband-Comp, Single Compressor, etc.
- Verschiedene Verzerrer
- Hall und Echo Effekte
- FIlter und EQs
- Vocoding software
- Flanger & Phaser
- MIDI Gerät-Unterstützung
- einiges mehr

Audio und waveform Bearbeitung ist in einem recht umfangreichen Plugin realisiert, mit dem man auch per drag & drop arbeiten kann (sehr benutzerfreundlich (y) ).

Persönlich stört mich vor allem, dass Dinge wie Flex Marker - also das Zeitverschieben von Teilen der Waveform - und pitch correction (wie Melodyne) nicht in der Playlist oder dem Pano roll integriet sind sondern stattdessen ebenfalls in einem separaten Plugin zu finden sind. Das ist zwar kein riesen Problem aber ich finde es sehr lästig mit NewTone (so heißt das Plugin) zu arbeiten, zumal es sehr viel Performance schluckt und die Synchronisierung zwischen der Playlist und dem Plugin zu wünschen übrig lässt.

Außerdem finde ich es schade, dass FL Studio nur Stereo unterstützt. Weder reines Mono noch mehr als zwei Kanäle (wie z.B. 5.1) sind hier beim Export möglich (im Gegensatz zu z.B. Reaper). (Das ist aber wirklich nur ein Nieschenproblem und sollten niemanden vom Kauf abhalten.)

Letztlich muss aber jeder selbst entscheiden, welche Plugins er nativ braucht oder er / sie vielleicht schon besitzt und ersetzen kann. Dann wäre eine billigere Alternative (zum Beispiel Producer Edition) durchaus sinnvoll.

----- Sound / Qualität / Performance -----
Vor allem freut mich hier, dass man die Qualität und die Performance an den Rechner und an die eigenen Bedürfnisse anpassen kann.
Persönlich arbeite ich zum Beispiel am Laptop. Daher ist die Leistung nicht perfekt. Um das zu korrigieren kann ich aber einfach die Resampling-Qualität oder die Timebase (PPQ) runter stellen - und schon läufts flüssiger!
Die Qualität ist gut mit 32 bit Verarbeitung

Hin und wieder habe ich nur das Problem, dass die underruns Überhand nehmen (mit der internen Soundkarte). Dann hilft nur den Puffer neuzustarten.

Außerdem ist mir aufgefallen, dass die 64 bit Version von FL Studio häufig unsauberer läuft als das 32 bit Pendant. Das liegt daran, dass ich einige Drittanbieterplugins nur in 32 bit Format habe. Daher muss FL Studio einen Wrapper zwischenschalten, der laut Hersteller bis zu einigen Prozenten der Prozessorauslastung pro plugin schluckt. Wer also so wie ich einige freie 32 bit Plugins benutzt und die restlichen in 32 und 64 zur Verfügung stehen, zur 32 bit Version zu greifen. Wer ausschließlich native plugins nutzt oder quasi alle Plugins auch in 64 bit hat soll ruhig die 64 bit Version nutzen.

----- Ein Wort zu den mobilen Apps -----
Für Android und iOS steht die moblie Verison von FL Studio zur Verfügung - auch die habe ich mir gekauft - und ich möchte jedem davon abraten, der kein Tablet hat. Nicht, weil die Software schlecht ist sondern, weil das Arbeiten auf einem Handybildschirm - auch für kurze Zeit - lästig ist. Da wäre mir ein Windows Tablet oder Dergleichen lieber, wo man FL Studio (die Vollversion) im Tablet Modus benutzen kann.
Die Projekte von der moblilen App kann man jedenfalls über WLAN an den Computer übertragen und dann daran weiterarbeiten.

Außerdem gibt es noch eine MIDI controller App für unterwegs. Mit ihr kann man FL Studio mit dem Handy steuern, und in Echtzeit Parameter verändern. Dafür gibts noch mal nen Pluspunkt, weil das finde ich persönlich echt praktisch!

----- Fazit -----
Ich persönlich liebe FL Studio. Für mich ist es einfach und schnell zu bedienen und ich komme super damit klar. Andere mögen natürlich andere Software und es ist auch ein Großer Teil Geschmack dabei. Außerdem muss man sich darein einarbeiten! Das ist bei jeder DAW so!
Daher rate ich nicht dazu FL Studio direkt zu kaufen.
Ladet euch die Demo runter - sie ist quasi unbegrenzt nutzbar.
Und wer das Programm feiert - so wie ich - soll es sich kaufen.
Natürlich hat das Programm seine Macken - aber das ist bei jeder Software so und letztlich kommt es darauf an, wie schnell und gut man was zu Stande bekommt.

----- Schlusswort -----
Ich habe FL als Box gekauft, weil ich der Meinung bin, dass man für den Preis auch was in den Händen halten und es sich ins Regal stellen sollte. Das rate ich jedem anderen auch - reine downloads + codes sind doch echt langweilig ;)
Bedienung
Features
Sound/Qualität
Rechner Auslastung
14
0
Bewertung melden

Bewertung melden

R
Eine DAW, die alles kann, was andere auch können.
Roman3121 01.01.2015
Inzwischen ist FL-Studio wohl die umfangreichste DAW, die es auf dem Markt gibt und ist für Produzenten von elektronischer Musik hervorragend geeignet.

Die Signature Edition kann mit einem kleinen Aufpreis für weitere Plugins (höchste Empfehlung: Grossbeat, Newtone, Pitcher) locker mit anderen Großen (Ableton Live & co.) mithalten. Besonders häufig verwende ich den Edison Sound-Editor, der übrigens richtig coole features wie blur (cool für pads), stretch, declick, und alles denkbare bietet.
Es ist also richtig einfach mit Samples und Audioclips zu arbeiten, diese an das Tempo des Projekts anzupassen und kreativ zu verändern.

Ein weiterer Liebling ist außerdem der Maximus - ein Alleskönner-Kompressor, der zwar vielleicht nicht immer verwendet werden soll, aber schnell Mastering simulieren kann (für einen schnellen vergleich, wie es denn in etwa gemastered und maximiert klingen kann).

Die Nativen-Synths empfehle ich für Nicht-Tüftler (Leute die gerne jeden Synth wirklich in-und auswendig lernen) jedoch nicht - diese sind meiner Ansicht ihren Preis nicht wert. Da die presets nicht wirklich einen vom Hocker hauen.
(Sytrus bietet zwar enorme möglichkeiten mit FM, aber...)

Stattdessen lieber mal in andere Synths und Plugins investieren:

Sylenth1 / Fabfilter Plugins / Native Instruments Komplete (Ist das Geld wert!) / Rob Papen Explorer 3...
Da hat man im Normalfall das Geld übrig, da FL-Studio im vergleich zu anderen wirklich billiger ist. (vergleiche mit Ableton 9 Live Suite)


Achtung! Waves werden nicht wirklich vom Support unterstützt. Da bitte informieren!



Kurz nochmal eine Zusammenfassung:

+ Grossbeat (für Gate)
+ Newtone (für Pitching)
+ Einfaches, schnelles workflow
+ Starker Mixer mit coolen Routing features
+ Edison / Samples / Audioclips
+ Unterstützt fast alle Plugins
+ Viele,viele,viele Spuren und Mixerkanäle
+ Automations sind sehr gut gemacht
+ Gute in Box Sachen: EQ, Limiter, Reverb, Delay, Maximus, 3x OSC etc

+++ LIFTETIME UPDATES! Keine weiteren Kosten für neue Versionen!!! Bald gibt es FL-Studio 12 und das kostenlos für Kunden.

- paar Bugs, paar Fehler, mit denen man aber leben kann und die recht zügig behoben werden
- kein offizieller Support für Waves
- recht CPU-Lastig mit Native Instruments -> aber aushaltbar und ausweichbar
- die nativen Synths kosten viel zu viel für das was sie bieten
- Allgemein erfordern die Nativen Sachen eine Sounddesigner-Einarbeitung...mit FL kann man alles errechen, aber braucht die nötigen Skills. Keine guten Presets. Nicht wirklich inspirierend.
Bedienung
Features
Sound/Qualität
Rechner Auslastung
7
0
Bewertung melden

Bewertung melden

A
Gute Software
Anonym 05.11.2015
Ich kenne Reason und Cubase von früher her und habe auch Logic und ProTools schon gesehen/gehört.

Daher freut es mich, sagen zu können, dass man von ImageLine für FL Studio lebenslang gratis Updates bekommt und auch enorm viel anstellen kann. Auch Fremd-Plugins (mittlerweile sogar von Waves) können verwendet werden.

Also ich bin rundum zufrieden mit meinem Kauf.
Ich vermisse zwar von Reason die Kabel-Steckerei bei den virtuellen Synthesizern, aber damit kann ich leben.

Ich nehme sowohl Gitarre, als auch Gesang auf .. und hoffentlich bald auch mehr andere Instrumente .. und mache zusätzlich auch elektronische Mucke damit.

Von Idee bis Master alles machbar.

Die Gitarren-Amp-Virtualisierung ist aber nicht ganz so wohlklingend, wie andere .. also hier lieber das TH2 von Overloud mal in Erwägung ziehen (habe das seit ein paar Monaten und bin absolut überzeugt davon).

Letzendlich sollte man bei DAWs schon immer zögern und vergleichen, was man wirklich will und was man von den einzelnen geboten bekommt, aber für mich war das die absolut richtige Wahl. Und ich finde FL Studio kann gut mit anderen DAWs mithalten .. auch wenn viele denken, dass ProTools das einzig wahre ist.

Man sollte sich immer im Klaren sein, dass man wissen muss, was man tut, um guten Sound zu erzeugen.
Das ist aber bei allen DAWs so.

Klare Kaufempfehlung .. aber einige der hauseigenen ImageLine-Plugins (Synthies etc) sind besser als andere.
Also der Zukauf von Harmor lohnt auf jeden Fall .. aber es gibt ein paar Synths, die man dazukaufen könnte, die man sich eher schenken kann. Gibt auch im Internet viele Plugins gratis, die teilweise genau so guten oder gar besseren Sound liefern, als manche der Plugins von ImageLine.
Bedienung
Features
Sound/Qualität
Rechner Auslastung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

D
Warum nicht Ableton?
DiBase 22.05.2021
Tja, ich kenne den Grund zwar nicht zu 100%, aber vom Workflow bin ich bei FL gelandet. Die DAW ist super, wenn man mit 10 Effekten pro Spur auskommt und ist leicht zu bedienen. Dazu lebenslange Upgrades inbegriffen, das hat sonst keiner, soweit ich weiß. Außerdem den besten VST Support durch die IL-Bridge. Bei Ableton müsste man downgraden auf Version 9 um VST 1 zu laden.
Mich haben auch die einzelnen nativen FL Plugins überzeugt, es ist damit wesentlich leichter zu starten, als bei der Konkurrenz, da die Plugins einfach gestaltet und leicht zu bedienen sind. Durch ausnützen der Aktionen die Signature um etwa 400€ statt 800€+ ist definitiv lohnenswert. Danke Thomann / Image-line!
Bedienung
Features
Sound/Qualität
Rechner Auslastung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube

Beratung