Harley Benton Ultimate Drive

Effektpedal

  • Für E-Gitarre
  • Overdrive
  • Regler: 1x Gainregler, 1x Tonregler, 1x Levelregler
  • Schalter für Low - und Highpeak
  • Maße (HxBxT): 38 x 64 x 118 mm
  • Betrieb mit 9V Batterie (# 417473) oder Netzteil (409939), beides optional erhältlich
No JavaScript? No Audio Samples! :-(

Soundbeispiele

 
0:00
  • Blues Off-On
  • Country Off-On
  • Fuzzline 2 Off-On
  • Fuzzline Off-On
  • Hazey Off-On
  • Indie Off-On
  • Metal Off-On
  • Rock 2 Off-On
  • Rock Off-On
  • Stoner Off-On
  • Mehr anzeigen

Weitere Infos

Overdrive Ja
Distortion Ja
Fuzz Nein
Metal Ja
Effekt live ausprobieren
Testen Sie jetzt das echte Effektgerät mit unserer exklusiven Technologie.
Stompenberg starten

So haben sich andere Kunden entschieden

Das kaufen Kunden, die sich dieses Produkt angesehen haben:

Harley Benton Ultimate Drive
32% kauften genau dieses Produkt
Harley Benton Ultimate Drive
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
29 € In den Warenkorb
Harley Benton Vintage Overdrive
14% kauften Harley Benton Vintage Overdrive 29 €
Harley Benton American TrueTone
9% kauften Harley Benton American TrueTone 29 €
Harley Benton Extreme Metal
5% kauften Harley Benton Extreme Metal 29 €
Behringer SF300 Super Fuzz
4% kauften Behringer SF300 Super Fuzz 23,40 €
Unsere beliebtesten Verzerrer
682 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4.4 /5
  • Bedienung
  • Features
  • Sound
  • Verarbeitung
Gesamt
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
Idealer Low-Gainer der den Charakter des Amps nicht verfälscht!
Parade Me, 10.12.2015
Was ich gesucht habe:
Ein Pedal, das eine natürliche und satte eigen-Distortion hat und transparent ist (also bei der entsprechenden Einstellung exakt das Amp-Signal wiedergibt).
Ich brauchte etwas, dass meinen Amp bei Bedarf "anrauht", und das vor allem beim Spielen von Singlenotes, ohne den Charakter des Amps zu verfälschen.
Von BD-2 über TS bis zu einigen sog. Boutique-Pedalen habe ich einiges erfolglos ausprobiert. Das nächste auf der Liste sollte das OCD sein. Über Freekish und dem Hinweis in mehreren Foren, dass das Ultimate Drive ein Klon sein soll, gab ich der Kiste eine Chance.

Was ich mit dem Ultimate Drive gefunden habe:
Ein Pedal, das eine natürliche eigen-Distortion hat und transparent ist.
Ehrlich, die ganzen Lobpreisungen von hier bis zu den nerdigsten Pedal.Foren sind gerechtfertigt.

Der Sound:
Clean/Boost: Mit Tone ca. auf ein Uhr, Drive auf Null, "high" Setting und Level auf neun Uhr war bis auf ein leichtestes "anfetten" des Signals kein Unterschied zum Signal ohne Pedal zu hören. Mit Verstellen des Level-Potis kann man das Teil wunderbar als Cleanboost verwenden und mit dem Tone-Regler schön den Sound nach Bedarf kolorieren (was ich eigentlich nicht wollte/brauchte, aber beim Spielen mit dem Stegtonabnehmer meiner Tele war das dann doch ab und an sehr hilfreich - die scharfen Höhen wurden so frequenztechnisch "eingeebnet" und gezähmt).
Overdrive: Langsam reingedreht wurde das Signal lauter und es kam eine ordentliche Portion "Dreck" (positiv gemeint, dreckiger Overdrive) mit rein. Dabei blieb alles schön differenziert, es matschte nicht. Zusammen mit dem Overdrive des Amps, der dadurch gepusht wurde, wirklich eine angenehm rauhe, "dirty" Blues/Rock Zerre ohne in die Distortion-Ecke abzudriften.
OK, hier lag dann aber auch das Problem des Pedals, das auch andere schon hatten: die Gain-Reserven sind etwas zu großzügig bemessen. Ab elf bis zwölf Uhr passiert nicht mehr wirklich viel. Was ich oben beschrieben habe, spielte sich alles zwischen Null und ganz leicht aufgedreht ab. Ich kam nicht mal bis neun Uhr. Außerdem setzte der Drive sprungartig erst ein, nachdem man das Poti schon etwas aufgedreht hat; zwischen kein-Gain und diesem Sprung lag der heilige Gral unerreichbar vergraben. Bei dem Preis und den dadurch wohl qualitativ weniger hochwertigen Einzelteilen überrascht das allerdings nicht (darum ein Minus bei Verarbeitung). Die Lösung: Poti tauschen. Verbaut war ein 1000kOhm (linear!) Poti. Eingebaut habe ich ein 100kOhm audio taper Poti von Alpha. Perfekt. Der Sprung von Null auf Distortion wie beschrieben war weg und ich kann nun sehr genau wenig bis immer noch viel (entspricht ca.zehn Uhr mit dem Werkspoti) drive ansteuern. Jetzt bewege ich mich immer zwischen zehn bis zwei Uhr.

Fazit:
Mit ausgewechseltem Drive-Potentiometer ein Pedal, das weder Amp noch Gitarrensound verfälscht, als Booster oder Low-Gainer verwendet werden kann und dabei äußerst differenziert klingt und eine schön dreckige Eigenzerre mitbringt. Eigentlich genau das, womit Pedals in der obersten Liga beworben werden. Für den Preis sollte man das Pedal erstmal auprobieren, bevor man von Boutique zu Boutique tingelt.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
Geheimtipp für Bassisten
Onkel Heidi, 21.05.2020
Dieses Pedal klingt an passiven Bässen, idealerweise in Kombination mit einem gesplitteten Cleansignal, einfach nur fantastisch.
Die Verarbeitung ist wie bei allen Harley Benton Pedalen, die ich bisher gesehen habe, absolut gut. Gehäuse und Buchsen sind aus Metall, was in der Preisklasse nicht selbstverständlich ist. Nichts wackelt, die Potis drehen sich nicht zu leicht und der Fußschalter wirkt stramm und robust.
Der Gain-Regler wirkt irgendwann etwas limitiert, soll heißen, zwischen 2 Uhr und Rechtsanschlag ist kaum ein Unterschied wahrnehmbar, wenn das Voicing (Kippschalter) auf High steht. Auf Low hingegen ist weniger Säge und mehr Headroom vorhanden, was insbesondere am Bass, aber auch für crunchige Rhythmusgitarren sehr stark klingt.
Selbst wenn, je nach Output des jeweiligen Instruments, der Gainregler im High-Setting schon sehr früh sehr brachial zerren kann, so klingt das Pedal niemals dünn und kratzig.
Für eine harte Zerre bleibt hier stets eine gewisse Dichte und sehr musikalische Ansprache zu hören.
Das Tonepoti hat, anders als bei vielen Pedalen, einen sehr gut wahrnehmbaren Frequenzgang und erzeugt viele verschiedene Klangfacetten. Im Testsetup fand ich heraus, dass bei 9 Uhr ca. 500 Hertz betont wird, zwischen 10 und 12 Uhr ca. 800-1000 Hz, und bei 2-3 Uhr ca 2-3 Khz. Ein Bass-Cut ist vorhanden, allerdings in den Bereichen, in denen man verzerrten Bass sowieso im Proberaum und auf Bühnen dringend zurücknehmen sollte. Mischt man hier ein komprimiertes Cleansignal dazu, kann man richtig hochwertig klingen.
An der Gitarre konnte ich ebenfalls nichts negatives im Klang feststellen. Es klingt immer warm und trotzdem knusprig, wobei man auch leicht nasale Leadsounds zaubern kann, wenn man mag.
Das Gerät ist extremst preiswert, aber nicht billig!
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
Ultimate Drive - DAS Killer Pedal
Tommy62, 10.07.2020
Eins vorweg, ich spiele seit über 35 Jahren Gitarre und hatte schon so einiges an Pedals unter den Füssen und weiß wie mein sound klingen soll. Mit dem Ultimate Drive habe ich meinen sound gerade für lead soli neu wiederentdeckt, es macht unglaublich Spaß mit diesem Teil zu spielen. Es dauert etwas, bis man seinen gewünschten Sound gefunden hat, das liegt an den meiner Meinung nach nicht optimalen Potentiometer, die verbaut sind. Der Regelweg um den sweet spot herum ist einfach sehr kurz, daher gibt es einen Stern Abzug bei den features. Hier sollte der Hersteller nachbessern, und 500K Log Potis für Gain und Level einbauen.
Zum Sound selbst : Reden wir nicht um den heißen Brei, es soll sich hierbei um einen Clone des hochgelobten Fulltone OCD handeln, und so klingt es auch, jedenfalls fast. Ich kann mit etwas Fingerspitzengefühl wirklich jeden Sound einstellen, den das OCD auch bietet und im direkten Vergleich A/B schneidet das Ultimate Drive hier überraschend gut ab.
Verarbeitung : Hier gibt es nichts zu bemängeln, außer daß der Hi-Lo Schalter sehr nah am Tone Regler sitzt, so daß man bei Tone auf 12h nur mit dem Fingernagel den kleinen switch betätigen kann. Das Teil ist robust gebaut und ich würde nicht zögern, es live einzusetzen. Bei den Proben hat es jedenfalls seine Feuertaufe mit Bravour bestanden.
Der Bypass ist ordentlich, ich bemerke jedenfalls keine Veränderung, wenn er aktiv ist. Ebensowenig bemerke ich Rauschen oder sonstige Nebengeräusche, wenn das Drive aktiviert ist - Klasse !
Da ich rundum zufrieden mit dem Teil bin, habe ich mir gleich noch ein zweites bestellt, wer weiß wie lange es das Pedal noch zu diesem wirklich fairen Preis gibt ?
Fazit : Wozu das fünfmal teurere Original kaufen, wenn es nicht fünfmal besser klingt ? Das Ultimate Drive hat mich jedenfalls voll überzeugt und ich gebe eine glasklare Kaufempfehlung ab !
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
Mehr als zufrieden!
Lisa Axer, 17.03.2020
Ich bin noch Anfängerin in der FX-Nutzung und der HB Ultimate Drive ist das erste Gerät, das ich fest in mein ensemble aufnehme. Zuvor hatte ich den Super Fuzz von Behringer probiert, der für meinen Geschmack etwas ZU fuzzig war.

Der Ultimate Drive entspricht genau meinem Geschmack. Die Bedienung ist simpel, dennoch deckt er eine breite Palette an Sounds ab. Der Klang ist klar und Höhen/Tiefen/Mitten sind gut ausbalanciert.
Bei voll aufgedrehtem Gain bekomme ich einen schönen, röhrigen Klang. Ein bisschen mit Gain und den Einstellungen am Amp herumgespielt, habe ich jetzt einen sehr saftigen, dynamischen Sound, der an Colour Haze erinnert - genau mein Ziel.

Die Verarbeitung ist hochwertig, der Overdrive kommt in einem soliden Metallgehäuse, das sicherlich auch bühnengeeignet ist. Auch die Regler sitzen fest und wackeln nicht. Das Gerät kann mit einer 9V-Batterie betrieben werden, ich habe allerdings das passende Netzteil gleich dazu gekauft, um Stromausfälle während des Spielens zu vermeiden.

Einziges Manko: Der "True Bypass" ist nicht so true, wie er behauptet. Ich musste die Lautstärke am Amp schon gut hochschrauben, um bei deaktiviertem Modus des FX die gleiche Lautstärke zu erhalten.

Dennoch alles in allem für den Preis ein unschlagbares Gerät, ich bin absolut überzeugt und würde es jederzeit empfehlen.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
29 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.

Versand bis voraussichtlich Mi, 23. September

Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Dieses Produkt teilen
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-20
Fax: 09546-9223-24
Online-Ratgeber
Verzerrer
Verzerrer
Der Klang einer E-Gitarre wird in erster Linie mit einem verzerrten Sound in Verbindung gebracht. Titel wie Smoke On The Water, Smells Like Teen Spirit oder Enter Sandman, die beispielhaft den Klang einer elektrischen Gitarre reprä­sen­tieren.
 
 
 
 
 
Downloads
 
 
 
 
 
Testfazit:
* Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten. Angebote solange Vorrat reicht. Für Druckfehler und Irrtümer wird keine Haftung übernommen. UVP = Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers.
(3)
Kürzlich besucht
Behringer RD-6-SR

Behringer RD-6-SR; Analog Drum Machine; 8 Drum-Sounds: Bass Drum, Snare Drum, Low Tom, High Tom, Cymbal, Clap, Open Hi-Hat und Closed Hi-Hat; Lautstärkeregler für alle Instrumente und Accent-Spur; integrierter Distortion-Effekt mit Reglern für Intensität und Tone; 16-Step Pattern-Sequencer; Speicherplätze für...

Kürzlich besucht
Fender Billie Eilish Concert Ukulele

Fender Billie Eilish Concert Ukulele, Konzert Ukulele, Decke und Korpus Sapele, Nato Hals, Griffbrett Hardwood laminiert, Hals Binding, 16 Bünde, Sattelbreite 35mm (1,375"), Mensur 381mm (15"), Fishman Kula Preamp, offene Mechaniken, Abalone Rosette, Finish matt Schwarz mit "blohsh" Symbole

Kürzlich besucht
Nux Mighty Plug

Nux Mighty Plug; Remote Modelling Amplug für E-Gitarre & Bass; praktische Silent-Play Gerät mit verschiedenen Effekten, Modellierung von Verstärkern und IR Cabinet-Modellen (Impulse Response), Gitarren- und Bassmodi, Akustikgitarrensimulator mit IR-Akustikgitarrenemulation, 13 Verstärkermodelle, 19 verschiedene Effekte, Noise Gate, Drum beats: 10...

(2)
Kürzlich besucht
Harley Benton Dullahan-FT 24 Roasted IB

Harley Benton Dullahan-FT 24 Roasted Ice Blue, Headless E-Gitarre; Korpus: Erle; Hals: Roasted Canadian Flame Hard Ahorn; Griffbrett: Roasted Ahorn; Halsbefestigung: geschraubt; Comfort Body Contour; Halsprofil: Modern C; Einlagen: Black Offset Dots; 24 Edelstahl Jumbo Bünde; Sattel: Graphtech Tusq XL;...

Kürzlich besucht
Fender CuNiFe Wide Range Humb. Neck

Fender CuNiFe Wide Range Humbucker Neck; Telecaster Humbucker; Wiederstand: 10.1 - 10.7k; Farbe: Chrom

Kürzlich besucht
Presonus AudioBox 96 Studio Ult 25th An

Presonus AudioBox 96 Studio Ultimate 25th Anniversary Edition; Aufnahmestudio Set; bestehend aus: AudioBox USB 96 25th Anniversary Edition, Studio One Artist + Studio Magic Plugin-Suite (Ableton - Live Lite, Arturia - Analog Lab Lite 3 u. v. m.) (ESD-Download), Eris...

Kürzlich besucht
Omnitronic TRM-202 MK3

Omnitronic TRM-202 MK3; 2-Kanal-Rotary-Mixer mit 3-Band-Frequenzisolator für DJs; klassischer Rotary-Mixer mit 2 Eingangskanälen und integriertem 3-Band-Frequenzisolator für DJs; Gainregler, 2-Band-Equalizer (Höhen/Bässe) und Phono/Line-Umschaltung je Kanal; effektive Boost- und Kill-Funktion; Kill-Charakteristik erlaubt das völlige Auslöschen von Bässen, Mitten und Höhen für...

(1)
Kürzlich besucht
Magma CTRL Case MPC One

Magma CTRL Case MPC One, passend für Akai MPC One und Geräte mit ähnlicher Größe, 6 mm EVA-Durashock-Hartschaum und wasserabweisendes 600D Polyesteraußenmaterial, Robuster Reißverschluss, Praktisches Kabelmanagement-System, Schützender Noppenschaumstoff im Deckel, Kompatibel mit Decksaver Cover, Abmessungen außen 320 x 320 x...

Kürzlich besucht
beyerdynamic T1 3rd Generation

beyerdynamic T1 3. Generation High-End Tesla Kopfhörer, offen, ohrumschließend, Übertragungsbereich 5 - 50000 Hz, Impedanz 32 Ohm, Kennschalldruckpegel 100 dB ( 1 mW ), Belastbarkeit 300 mW, max SPL 124 dB (300 mW), Tesla-Technologie, textilummanteltes, steckbares Anschlusskabel in 3 m...

(2)
Kürzlich besucht
Behringer RD-6-AM

Behringer RD-6-AM; Analog Drum Machine; Acid Smiley Edition; 8 Drum-Sounds: Bass Drum, Snare Drum, Low Tom, High Tom, Cymbal, Clap, Open Hi-Hat und Closed Hi-Hat; Lautstärkeregler für alle Instrumente und Accent-Spur; integrierter Distortion-Effekt mit Reglern für Intensität und Tone; 16-Step...

Kürzlich besucht
Kala U-Bass Nomad 4 NT

Kala U-Bass Nomad 4 NT, elektro-akustischer U-Bass, 528 mm (20 13/16") Mensur, 746 mm Gesamtlänge, Mahagoni Decke, Mahagoni Zargen und Boden, Mahagoni Hals, 16 Bünde, Palisander Griffbrett, Graph Tech NuBone Nut, Kompositkunststoff Sattel, Custom Black Die Cast Mechaniken, seidenmatte Oberfläche...

Kürzlich besucht
Larry Carlton H7 STR

Larry Carlton H7 STR; Semi-Hollow E-Gitarre; Korpus: Ahorn; Decke: Riegelahorn; Hals: Mahagoni; Griffbrett: Ebenholz (Diospyros Crassiflora); Halsbefestigung: geleimt; Halsform: C-Shape; Einlagen: Square ; 22 Medium Jumbo Bünde; Sattel: Knochen; Sattelbreite: 42 mm (1,65"); Mensur: 627 mm (24,7"); Griffbrettradius: 305 mm...

Feedback geben
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.