Harley Benton TE-90FLT VW Deluxe Series

185

3 Monate music2me geschenkt

Lernen Sie kinderleicht Gitarre spielen, mit über 250 aufeinander aufbauenden Lektionen – bequem von zu Hause aus. Wir schenken Ihnen zum Kauf dieses Produktes einen Gutschein für die größte deutschsprachige Online-Musikschule music2me, den Sie 24 Stunden nach Versand des Produkts per E-Mail erhalten. Infos zu dem Angebot erhalten Sie direkt auf der Webseite von music2me. Und keine Sorge: wir schwatzen Ihnen hier kein Abo auf, das sich verlängert.

E-Gitarre

  • gekammerter (chambered) Eschekorpus
  • geschraubter Hals aus kanadischem Ahorn
  • Ahorngriffbrett
  • Griffbrettradius: 350 mm
  • Mensur: 648 mm
  • Sattelbreite: 42 mm
  • 22 Bünde
  • Tonabnehmer: 2 Roswell FLT-NI AlNiCo Humbucker
  • Reversed Headstock
  • DLX Chrom Hardware
  • DLX DieCast Mechaniken
  • Werksbesaitung: .010 - .046
  • Farbe: Vintage White Translucent
Erhältlich seit Mai 2016
Artikelnummer 380357
Verkaufseinheit 1 Stück
Farbe Natur
Tonabnehmerbestückung HH
Griffbrett Ahorn
Tremolo Nein
Korpus Esche
Decke Keine
Hals Ahorn
Bünde 22
Mensur 648 mm
Inkl. Koffer Nein
Inkl. Gigbag Nein
179 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Donnerstag, 29.09. und Freitag, 30.09.
1

Gekammerte Solid-Body

Die Harley Benton TE-90FLT VW Deluxe Series gibt Solid-Body-Fans den typischen Single-Cut-Look und garniert ihn mit einer Lackierung in Translucent White, bei der die Maserung des Esche-Korpus durchscheint. Gitarren dieser Bauart haben klassischerweise ein ordentliches Gewicht. Dieses Modell ist dagegen aufgrund seines gekammerten Korpus vergleichsweise leicht. Für vollen Sound sorgt seine Bestückung mit zwei Humbucker-Pickups. Ausreichend Sustain kommt durch den angeschraubten Hals aus Ahorn zustande, bei dem auch das Griffbrett aus Ahorn besteht. Ein Hingucker ist auch der Reversed Headstock dieses Modells.

Zeitgemäße Features

Das klassische Design der Harley Benton TE-90FLT VW Deluxe Series sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass diese Gitarre neben ihrem gekammerten Korpus noch andere zeitgemäße Features mit sich bringt. Dazu gehört zum Beispiel das verhältnismäßig kleine Pickguard. Es verleiht dem Modell einen frischen Look. Auch der Belly Cut auf der Korpusrückseite ist für diese Bauform eher ungewöhnlich. Er sorgt für ein angenehmes Handling. Das kanadische Ahorn des Halses gilt als härter als Eichenholz. Das trägt zum knackigen Ton und zum langen Schwingen und Ausklingen der Saiten bei.

Erstinstrument und Ersatzgitarre

Das Einsatzgebiet der Harley Benton TE-90FLT VW Deluxe Series reicht von Classic Rock bis hin zu modernem Pop. Sie ist überall da zuhause, wo optisch und klanglich für wenig Geld das gewisse Extra gesucht wird. Dafür müssen Gitarristen zwar auf ein Tremolo verzichten, bekommen aber auch mit schmalem Geldbeutel ein solides Instrument, das die Vergangenheit ins Heute holt. Diese Gitarre eignet sich für Anfänger ebenso wie für Fortgeschrittene. Einsteiger nutzen sie als erstes Instrument, das sie gut auch mit einem passenden Gig-Bag transportieren können. Gitarristen, die eine Zweitbesetzung für ihr teures Hauptinstrument suchen, finden hier einen bezahlbaren Ersatz mit modernem Anstrich, den sie in einem Hardcase für Single-Cut-Modelle unterbringen können.

Über Harley Benton

Seit 1998 bedient die Marke Harley Benton die Bedürfnisse vieler Gitarristen und Bassisten. Neben einer umfangreichen Bandbreite an Saiteninstrumenten bietet die Hausmarke des Musikhauses Thomann auch jede Menge Verstärker, Lautsprecher, Effektpedale und weiteres Zubehör an. Insgesamt umfasst die Palette über 1.500 Produkte. Gefertigt von etablierten Herstellern, überzeugen alle Artikel von Harley Benton durch Qualität, Zuverlässigkeit und einen dennoch günstigen Preis. Durch die ständige Erweiterung des Portfolios, bietet Harley Benton so stets neue und innovative Produkte für den musikalischen Alltag.

Spielfläche von Rock bis Country

Wer auf die klassische Mensurlänge von 648mm steht, ist bei der Harley Benton TE-90FLT VW Deluxe Series richtig aufgehoben. Mit 22 Bünden bietet sie auch für ausufernde Soli ausreichend Spielfläche. Und der ab Werk aufgezogene .010er-Satz Saiten kommt Bendings in Rock, Blues und Country entgegen. Der Zusatz "Deluxe Series" deutet übrigens darauf hin, dass hier verchromte Hardware zum Einsatz kommt, die auch anspruchsvolle Gitarristen optisch zufrieden stellt. Für echten Retro-Sound sorgen die beiden Roswell FLT-NI AlNiCo-Humbucker. Die Tonabnehmer stehen für einen Sound mit Persönlichkeit und einen warmen und weichen Grundton.

185 Kundenbewertungen

148 Rezensionen

c
Harley Benton Cabronita Tele
capridriver 08.06.2016
Hallo Gemeinde,

ich bin ein großer Cabronita-Freund. Neben dem Original dümpeln hier noch drei Cabro-Eigenbauten (und knapp 70 andere Gitarren) rum.

Die Benton-Cabronita hat einen zweiteiligen Korpus aus Esche, die beiden Hälften sind so gut zusammengefügt, dass man schon zweimal hinschauen muss (der Maserungsverlauf hilft da ein wenig). Laut Homepage soll er "chambered weight relief" sein, ein Klopftest brachte kein Ergebnis, Röntgenapparat steht gerade nicht hier - ich glaube das jetzt einfach mal. Mit 3,7kg auf meiner Waage ist sie nicht leicht, aber noch (er-)tragbar. Man las ja von den Rosewood-Teles und den Prince-Madcat-Nachbauten, dass diese "sackschwer" sein sollen...nun ja, anscheinend hat man bei HB gelernt und kammert an den richtigen Stellen. Der Body ist weiß gebeizt und dann recht dick mit Klarlack versiegelt, die Maserung scheint hübsch durch - das gefällt dem Tester . Weniger schön finde ich diverse Einschlüsse im Lack, die aber nur gegen das Licht sichtbar werden und sich wegen der Maserung eh ins Gesamtbild einfügen. Kann man/ich mit leben. Die übrige Ausstattung entspricht meiner Fender, mit ein paar kleineren Ausnahmen - der Toggle sitzt oben wie bei einer Paula, ein Tonepoti wurde verbaut und der Hals hat einen "reversed headstock". Die Korpusrückseite hat entgegen den Fender-Cabros eine Bierbauchfräsung.

Sämtliche Fräsungen sind von ordentlicher Güte, das E-Fach ist mit Abschirmlack ausgepinselt, dieser ist auf Masse gelegt. Es sind einfache Potis kleiner Bauweise verbaut, beide liegen um die (gemessenen) 500kOhm.



Als Brücke wurde ein einfaches Modell wie bei den Hardtail-Strats verbaut, die Saitenführung erfolgt durch den Korpus. Die Seitenreiter sind aus einfachem Guß, hier wäre Optimierungspotenzial für spätere Mods.
Die Pickups stammen von Roswell und verrichten ihren Dienst - soviel sei schon mal vorweggenommen - recht ordentlich. Sie haben einen ähnlichen Mittennöck wie die Fideli'trons von Fender und klingen gerade verzerrt sehr lecker. Dazu später mehr.



Der Hals ist laut Thomann aus kanadischem Ahorn, das Griffbrett ist aufgeleimt, wir haben also hier keinen echten Einteiler. Empfinde ich wegen der Kombination Esche/Ahorn jetzt aber auch nicht als echten Nachteil, vorallem auch wegen des moderaten Preises. Er hat ein recht flaches C-Profil und ist dem "Modern C" von Fender nicht unähnlich. Ich ma's eigentlich gerne etwas fleischiger, aber sei's drum - spielt sich so sehr gut und flott.
Der Sattel besteht aus einem synthetischen Knochenmaterial und ist perfekt gefeilt. Sehr schön, hier ist absolut kein Bedarf etwas zu ändern. Die 22 Bünde haben medium-Jumbo-Format und sind hinsichtlich ihrer Höhe gut abgerichtet. Lediglich die Endpolitur hätte für meinen Geschmack etwas besser ausfallen können, sie kratzen beim Saitenziehen an manchen Stellen doch noch etwas. Das wird sich aber von selbst mit dem Spielen geben.
Die Mechaniken sind ungelabelt, verrichten ihren Dienst aber überraschend gut. Auch hier dürfen die Sperzels, die schon bereit lagen, erstmal in der Kiste bleiben . Die Saiten verlaufen gerade vom Sattel zu den Tunern, E bis G sind dabei von Stringtrees flankiert, um etwas mehr Druck auf den Sattel auszuüben (der Weg von E-Tuner bis zum Sattel ist ja aufgrund der umgekehrten Kopfplatte recht weit). Der Zugang zum Trussrod ist kopfplattenseitig. Komplettiert wird die Ausstattung von Standard-Gurtpins und einer ebensolchen Buchsenplatte.

Wie spielt sie sich und wie klingt das Teil?

In der Werkseinstellung war die Saitenlage recht hoch und schnarrfrei eingestellt, besaitet war die Tele laut Hangtag mit D'addario EXL. Jede neue Gitarre bekommt von mir erstmal einen neuen Satz Saiten, diese hier waren auch definitiv fertig (zwei Minuten gespielt und schwarze Finger). Nach dem Neubesaiten habe ich dann auch gleich mal die Saitenlage etwas nach unten korrigiert, hier zeigte sich die gute Bundabrichtung - man konnte wirklich sehr niedrig gehen. Ich hab's nur mal testweise gemacht und danach wieder etwas hochgeschraubt, aber: Es ginge, wenn man es braucht/mag. Die Halskrümmung war ab Werk optimal eingestellt. Die Tele spielt sich schnell und flüssig, der Hals ist nur dünn mit seidenmattem Klarlack versiegelt. Die Griffbrettwölbung liegt bei etwa 12 Zoll, dadurch sterben Töne beim Ziehen auch nicht ab - selbst bei niedriger Saitenlage. Das dürfte dem Anfänger sehr entgegen kommen.

Etwas ungewohnt ist für mich die Position des Toggle-Switchs, aber ich überlege schon, den nach unten zu versetzen - genügend Platz wäre ja im E-Fach. Die Potis verrichten ansonsten klaglos ihren Dienst, laufen weich und kratzen nicht. Auch hier gilt: Aufgrund der Größe des E-Fachs kann man später problemlos auf größere Potis (ich bevorzuge Alphas) umrüsten.

Die Pickups von Roswell (?) machen wie schon geschrieben einen guten Job. Am Steg schön rockig, am Hals eher wärmer mit mehr "Balls". Die Kombination dünnt ein bisserl in den Mitten aus und ist prima für Clean-Sounds. Eine Splitoption sucht man vergebens, ich vermisse sie aber auch nicht (live habe ich ohnehin immer mehrere Gitarren dabei, darunter auch immer eine Strat mit Single-Coils). Mit Zerre haben die Tonabnehmer einen schönen Mittennöck, sie klingen also nie nach Paula oder Artverwandten, eher nach Burns oder P90 auf Dope. Das geht mit Zerre wie ein heißes Messer durch Butter im Bandmix, sehr geil und genau wie beim Original.
Überhaupt klingt und spielt sich die Gitarre nicht wie ein 199 Euro-Instrument, sie fühlt sich deutlich wertiger an - der fehlende Vertrieb und der damit verbundene Preisaufschlag mögen das vielleicht ansatzweise erklären können. Den Endverbraucher wird's freuen, wenn man mal asiatische Produktionsbedingungen außer Acht lässt - aber das gilt für andere Hersteller genauso.

Ja, Fazit...viel Gitarre für wenig Geld, außerdem optisch eine der coolsten Gitarren auf diesem Planeten, wenn man auf Billy Gibbons steht . Ich glaube, ich muss mir mal einen Bart wachsen lassen...
Features
Sound
Verarbeitung
15
0
Bewertung melden

Bewertung melden

p
Was für ein kleines Biest!
padrake 11.02.2017
Intro:
Als den Leuten bei F***er der Namen "La Cabronita" für eine mit Minihumbuckern gepimpte Tele in den Sinn kam, muss das seinen Grund gehabt haben.
Wer auch immer für die Auflage dieser hier angebotenen "Kopie" verantwortlich ist, er hat alles richtig gemacht.
Herausgekommen ist wirklich ein Biest, oder wenn ihr wollt ein kleiner Bastard. So ungefähr könnte man dem mexikanischen Slang "La Cabronita" übersetzen.

Fakten:
Die Klampfe kommt daher wie beschrieben?
- Body (gekammert) aus Esche (ich als Tischler kann auch nicht sagen ob swamp ash oder europäische Esche, vom Gewicht eher europäisch) BTW: wer immer noch nach den "Kammern" sucht, sollte mal das Pickguard abschrauben. Da drunter ist die eine Kammer. Mit dem riesigen E-Fach zusammen ist der Body ca. zu 25% - 30% hohl.
- Hals auf jeden Fall Ahorn, offensichtlich aus Übersee. In meinem Fall leicht schräg liegende Jahresringe, Kern zum Body schräg zum Diskant (so soll das sein)
- Griffbrett auch Ahorn, aufgeleimt. OK, kein Einteiler aber sauber gemacht
- Reverse Headstock, sehr cool!
- Noname Mechaniken mit erstaunlich guter Funktion
- Sattel aus Kunststoff, das geht besser
- F***er stile string thru bridge. Funktioniert, geht aber besser
- 1 Volume, 1 Tone-Poti. Wie zu erwarten, nicht zufriedenstellend. Schon ausgetauscht.
- Toggle switch und zwar da, wo er bei einer Paula sitzt! Liebe Tele-Gemeinde: das erfordert Umdenken?
- 2 Mini-Humbucker von "Roswell" (später mehr dazu)

Meine Meinung:
Vorweg genommen: ich gebe das Teil nicht mehr hehr und bestelle mir noch eine als Backup!
Jedoch habe ich einige Arbeit aufgewendet: Sattel überarbeitet, Bünde komplett abgerichtet und poliert, neue Saiten drauf (11-49), Intonation und Saitenlage eingestellt, Potis und Kondensator getauscht. Ich hätte sie auch zurück schicken können, aber was wäre dann als Austausch gekommen? Ich war von dem, was hier für 179 Eu geliefert wurde, schon einigermaßen begeistert.

Jetzt zum Sound und Spielgefühl:
Tja, nun wird es subjektiv. Hier stehen mehr als 15 Stromgitarren herum. 2 sehr hochpreisige Modelle jenseits von 3000 Eu und der Rest? Nun, ich kaufe seit ca. 4 Jahren alle möglichen "Billig-Gitarren", weil ich mal was "Anderes" haben wollte und herausfinden wollte, ob man mit ein wenig Arbeit dabei echte "Goodies" finden kann. Mein Fazit: es geht! Die TE-90FLT VW Deluxe ist eine dieser Überraschungen! Ich weiß nicht, was die Kollegen in Fernost, die hinter "Roswell" stecken da gewickelt haben, aber die Pickups sind einmalig! Weniger Output als die üblich verwendeten Wilkinson PU bei HB, aber dafür unglaublich mehr Dynamik! Da matscht nichts! Und es gibt Höhen, ohne dass die Bässe fehlen. Muss dazu sagen: ich spiele ausschließlich Doppelspulen-Gitarren.

Fazit:
Kaufen!
Für Anfänger out of the box auf jeden Fall einsetzbar. Für den Profi ein super cooles neues Spielzeug!
Features
Sound
Verarbeitung
16
1
Bewertung melden

Bewertung melden

A
schicker Rocker...
Anonym 04.01.2017
Ich bin immer wieder über die Qualität der Harley Benton Instrumente positiv erstaunt.

Die TE-90FLT ist ein richtiger Rocker, doch von Anfang an...

Eine sauber und sicher verpackte Gitarre wurde angeliefert. Ausgepackt, Saiten entspannt und das Instrument erst mal auf Raumtemperatur kommen lassen-was soo 2-3 Stunden Zeit braucht. Dann erst mal die Saiten gedehnt und danach gestimmt. Die Saitenlage war für meine Verhältnisse sehr gut eingestellt. Oktavreinheit: perfekt.
Die Mechaniken arbeiten sehr sauber, der Sattel ist sehr gut gefeilt, Alles liegt da wo es hingehört.

Der Korpus scheint aus einem Stück zu sein, es ist kein Stoss zu finden, sehr saubere Holzarbeiten, der Hals ist sauber eingepasst, da kann man nicht meckern - da habe ich schon höherpreisige Instrumente gesehen, die lang nicht so gut verarbeitet waren. Die Lackierung, wie immer Geschmackssache, ist sauber ausgeführt - scheint aber sehr dick zu sein. Der Hals wurde angenehm dünn lackiert, das Profil passt. Sehr schön soweit, das Alles.

Trocken gespielt zeigen sich schöne Bässe mit sauberen Mitten und klaren, drahtigen Höhen. Ein sehr rundes, leicht perkussives Klangbild mit einem guten Sustain stellt sich dar. Durch den reversed Headstock sind die Bass-Saiten wirklich spürbar weicher - ein sehr schöner Eindruck bei Power Single-Note-Lines. Macht Laune...

Clean am Amp bestätigt sich der Halstonabnehmer voll, sehr viel Bass, fast schon zuviel-drückt rund aus dem Amp. Die beiden Tonabnehmer zusammen bekommen durch den Steg-Kollegen richtig Biss dazu-interessant für Pickings. Der Steg-Kollege - musste bei den G-H-und der E-Saite ordentlich nach unten geschraubt werden - das war zuviel der Höhen...nach ca. 5 ganzen Schraubenumdrehungen hat es aber gepasst...der Eierschneider war weg.

Crunch-Einstellungen: WOW...die Gitte rockt, aber wie...der Halsabnehmer entwickelt einen Druck und hat eine Dynamik die ich nie erwartet hätte, der Stegabnehmer haut eine agressive Grätsche rein - das sticht aus jedem Bandgefüge positiv raus.

Lead: da schlottert dem Schotten der Rock...herrlich was da zu Gehör kommt. Singend und weich am Hals, am Steg agressiv und trotzdem mit Druck...das Teil rockt wirklich !!!

Ich habe bei der Verarbeitung einen Stern abgezogen:
Wie ein Kollege vor mir schon beschrieben hat, die Madenschrauben der Saitenraiter sind sehr hoch und scharfkantig-müssen gegen kürzere getauscht werden, der Handballen dankt es...
Zudem werden die Bünde am Griffbrettrand noch sauber abgerichtet und poliert. Der Tonabnehmer-Wahlschalter muss noch 15 Grad gedreht werden, da er schräg montiert ist.

Dies sind aber Kleinigkeiten, die bei einem Instrument dieser Preisklasse miteinkalkuliert werden müssen und den sonst absolut sehr guten Eindruck nur minimalst schmälern. Zudem sind sie in ein paar Minuten schnell erledigt.

Fazit: Erneut habe ich für günstigstes Geld eine phantastische Gitarre von Harley Benton by Thomann erstanden, die aufgrund Ihrer speziellen Optik und Ihres Sounds ein absolut alleinstehendes, erwachsenes und saucooles Teil ist, die ich Jedem zum antesten nur empfehlen kann.

Kaufempfehlung !!
Features
Sound
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

M
Begeisterung pur
Martin59 12.04.2018
Ein Bekannter hat mich auf die Gitarre aufmerksam gemacht. Nach anfänglicher Skepsis habe ich mir alle Userberichte und Tests durchgelesen und war fortan infiziert.
179 Euro für eine vollwertige E-Gitarre mit eigenständigem Sound, guter Verarbeitung und einem sehr ansprechendem Äußeren. Wie geht das?
Ich muss Gitarren selbst anspielen, ausgiebig testen und mit anderen Modellen vergleichen. Deshalb kam eine Bestellung nicht in Frage. Also los nach Treppendorf.
Dort stand im Proberaum glücklicherweise mein Amp samt der zugehörigen Box. Perfekt!
Gitarre geschnappt, getestet verglichen und ich war sprachlos.
Meine Erwartungen wurden übertroffen. Super Spielgefühl, durchsetzungsstarker und eigenständiger Sound. Im Zerrbereich super. Clean vielleicht etwas zu spitz in den Höhen, aber trotzdem gut klingend. Nach mehreren Vergleichen mit wesentlich teureren Modellen war klar, dass ich hier zugreifen musste.
Ok, die Verarbeitung bei meinem Modell hat kleine Mängel. Die Pickups sitzen nicht zu 100% mittig und die Lackierung ist am oberen Rand der Pickup-Ausfräsung nicht ganz so ordentlich ausgeführt. Der Tonpoti könnte einen größeren Regelbereich haben, aber das sind alles Kleinigkeiten, die ich bei diesem Preis verschmerzen kann. Das Instrument ist oktavrein und die Saitenlage war sehr gut eingestellt. Hochstehende Madenschrauben an der Bridge, die manche User bemängelt haben, konnte ich bei meinem Modell nicht ausmachen. Mein Handballen ist weiterhin unversehrt.
Am meisten gestaunt haben meine Bandkollegen, als ich mit dem Teil in den Proberaum kam. Aus dem anfänglichem Belächeln wurde schnell ein begeistertes "Aah". Einhellige Meinung der Kollegen war, dass diese Gitarre einen echt geilen Sound hat.
Ich bin froh, dass ich den Weg ins Thomann Stammhaus auf mich genommen habe. Die 350 km haben sich gelohnt.
Mittlerweile hat die Gitarre schon einige Gigs hinter sich und macht ihren Job ausgesprochen gut. Ich habe wesentlich teurere Gitarren in Gebrauch unter anderem eine Tom Anderson Top Drop Strat. Diese war bisher meine absolute Lieblingsgitarre. Jetzt muss sie sich meine Zuneigung mit der Harley Benton teilen.
Features
Sound
Verarbeitung
5
0
Bewertung melden

Bewertung melden