Harley Benton SC-450Plus VB Vintage Series
179 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
Kurzfristig lieferbar (2–5 Tage)
Kurzfristig lieferbar (2–5 Tage)

Dieses Produkt wurde bestellt und trifft in den nächsten Tagen bei uns ein.

Informationen zum Versand
1
S
SG641 30.11.2020
Ich habe mir die Gitarre als Zweitgitarre zugelegt, mit der ich bisschen experimentieren möchte.
Ich möchte sie für open-tunings, für das slide-spielen und für ähnliche Dinge benutzen.
Meine Haupt- und Lieblingsgitarre ist eine „Epiphone Casino“ die ich in jeder Hinsicht sehr liebe. Die neue Gitarre sollte klanglich das Spektrum einfach ein bisschen erweitern und nicht die Welt kosten.
Wichtig war mir, dass die Humbucker splittbar sind, damit man auch einen singlecoil-sound realisieren kann.
Die Gitarre ist optisch nahezu makellos, die Verarbeitung, Lack, bindings ect. ist sehr gut und liegt auf dem Niveau teurerer Gitarren.
Der Hals ist mit einem kräftigen C-Profil etwas dicker als erwartet, kein baseball-Schläger aber schon eher „vintage“. Ich mag eher dünne Hälse, aber dieser ist noch akzeptabel und fühlt sich gut an.
Das Griffbrett war leider staubtrocken und auch nicht völlig glatt geschliffen, ebenso waren die Bundstäbchen rauh und nicht poliert. Das ist in dieser Preisklasse kein Problem, könnte aber einen blutigen Anfänger vor Probleme stellen.
Nach dem Polieren der Bünde und dem nachschleifen und ölen des Griffbretts ist die Bespielbarkeit jetzt sehr gut.
Die Tuner-Mechaniken tun ihren Dienst sind aber sehr schwergängig, hier merkt man deutlich den Preis. Sie müssen nicht zwangsläufig runter, sind aber ein Kandidat für Verbesserungen.
Der Sattel ist aus einem eher billigen Kunststoff und war nicht sehr sauber gefräst. Hier habe ich beim Saitenwechsel auch etwas nachgearbeitet.
Bridge und Saitenhalter sind optisch schön, aber bei näherer Betrachtung nicht von der Qualität wie bei teureren Instrumenten (schlechtere Passungen, teilweise scharfe Kanten). Aber sie tun Ihren Dienst zuverlässig und müssen nicht getauscht werden.
Die Tone-Potis gehen sehr schwer zu drehen und zeigen erst auf den letzten zwei Einstellungspunkten eine Wirkung, also von 3 bis 10 „hell“ von 1 bis 2 „dunkel“, dazwischen kaum Änderung. Ist am Anfang nicht schön, aber man kann damit leben und gewöhnt sich dran.
Die pickups sind in Ordnung aber keine Klangwunder. Sie sind für Humbucker erstaunlich hell und klar, was ich gut finde. Einen hellen Klang kann ich runter regeln, einen muffigen aber nicht hochdrehen. Die Gitarre fühlt sich eindeutig im clean-Bereich und leicht angecrunsht am wohlsten. Eher blues und vintage, weniger harter Rock und metal. Passt für mich aber, da das auch das ist, was mir Spaß macht. Wenn man zuviel Zerre draufbringt, trennen die Tonabnehmer nicht mehr so sauber, der Klang wird dann schnell matschig und undefiniert.
Die Anschlagdynamik ist nicht so feinfühlig, wie bei den P90ern auf meiner Casino. Das ist für einen Anfänger aber vielleicht gar nicht schlecht, man kann sagen, die Gitarre verzeiht viel, reagiert aber eben auch nicht so feinfühlig, wie ich das gewohnt bin.
Eine sehr positive Überraschung ist der singlecoil-Modus. Das klingt richtig gut! Wenn man die Augen zu macht, ist das von einer Fender gar nicht so weit weg. Der Neck-Pickup erinnert deutlich an eine Strat, „Hey Joe“ klingt absolut authentisch…. Der Bridge-Pickup hat deutliche Anklänge an eine Tele, „brown sugar“ in open-G klingt wunderbar!
Die Gitarre ist damit sehr vielseitig im Klang und eigentlich genau das, was ich zum „rumspielen“ haben wollte.
Sie wirkt insgesamt sehr wertig und teurer als sie tatsächlich ist, jemand der mit Markennamen nichts anfangen kann, würde sie sicher sehr viel teurer schätzen.
Ich bin sehr zufrieden mit dem Kauf, sie macht mir Spaß und ist genau die Ergänzung die ich haben wollte.
Für einen Anfänger (wenn er das mit dem Griffbrett und den Bünden gemacht bekommt) oder als Zweitgitarre ein ganz tolles Gerät.
Man muss aber auch die Kirche im Dorf lassen. An die Qualität meiner Casino kommt sie in keiner Hinsicht ran. Man bekommt heute sehr viel Gitarre für sein Geld, nicht vergleichbar mir der Zeit vor 30 oder 40 Jahren. Aber das gilt halt auch für die Mittelklasse… Der Sprung in die 500 oder 600.-€-Klasse ist halt doch spürbar vorhanden.
Aber das ist ja auch in Ordnung.....

Nachtrag nach etwas über einem Jahr:
nachdem ich die Gitarre immer weniger genutzt habe, da ich mit den ziemlich leblosen und undynamischen Pick-ups immer weniger klar kam, habe ich jetzt aufgerüstet.
Ich konnte aus einem Umbau sehr günstig ein Paar fast neue "Epiphone USA-Probucker" bekommen, die jetzt drin sitzen. Der Unterschied ist riesig. Die neuen Pickups haben endlich die Anschlagdynamik, die ich mir vorstelle. Sie klingen deutlich besser als die Roswells und reagieren feinfühliger und sauberer auf den Anschlag.
Außerdem habe ich die schwergängigenTonpotis gegen gute Gotohs getauscht und die Kondensatoren gegen 22er Orange-Drops. Es waren hier 47er verbaut!! Die gehören nicht in eine Les Paul sondern in eine Strat!! Jetzt lässt sich der Klang auch deutlich besser regeln, da die 22er die Höhen nicht so wegregeln.
Durch den Umbau hat die Gitarre jetzt deutlich gewonnen und ist preislich immer noch ein Schnäppchen.
Features
Sound
Verarbeitung
3
1
Bewertung melden

Bewertung melden

F
Zwiegespalten - schwanken zwischen himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt
Fender335 15.07.2019
Vorweg - seitens Thomann alles top, schnell, zuverlässig, nix zu meckern.
Die Gitarre: mein erster Eindruck - WOW! Ein Prachtstück, Gewicht angenehm, ein Handschmeichler, optisch klasse. Ich kann keine Lackfehler oder Unebenheiten auf dem Holz finden und auch die Brücke und StopTail sehen klasse aus. Die Mechaniken sind gut, keine ist locker oder dreht frei.
Die gesamte Gitarre ist in hochglanz lackiert, was mich selber eher stört, weil man dann später jeden Kratzer und jede Delle noch deutlicher sieht (ich mag eher matte Oberfläche oder sogar entlackte Hälse, aber subjektiv).

Der Sound ist gut - die PUs trennen ordentlich bei Akkorden, Einzeltöne sind sauber, das Sustain langanhaltend. Clean oder über einen TubeSreamer - es klingt richtig gut. Einen direkten Vergleich zur Oberklasse kann ich nicht anstellen, aber das Brett rockt und klingt, dass es einem warm ums Herz wird.

Warum will sich dennoch keine Zufriedenheit einstellen?

Das ABER: die Bünde, oh je, die Bünde. Sie sind sauber eingefasst, keine Grat am Rand des Griffbretts - aber die Drähte sind so rau wie der zerzinkte Stahldraht am Maschendrahtzaun meiner Nachbarn. Sie schimmern stumpf wie mattes silber und jedes Bending fühlt sich an wie Finger auf einer Tafel - rau und kratzig. Klar, ich könnte die Saiten entfernen und alles polieren, dann ginge es wohl, aber man müsste schon ordentlich rubbeln, ehe man fertig ist.

Das ABER 2: die Optik. Die Decke wird mit AAA beworben. Meine Harley Benton, die ich hier in den Händen halte, hat wohlwollend Aa (kleines a anstelle eines zweiten A), eher neige ich zur Bewertung Decke A. Am Lack liegt es nicht, aber die Maserung existiert über weite Teile der Oberfläche gar nicht, einfach nur glattes Ahorn.

Die Meckerei ist in Anbetracht des Preises natürlich albern und ich ringe mit mir, ob ich sie zurück sende oder sie behalte und die Bünde behandle. Im Augenblick schlummert die Gitarre im Karton und die Lust ist gering - das mag aber auch daran liegen, dass andere Gitarren im Rack warten.
Features
Sound
Verarbeitung
3
1
Bewertung melden

Bewertung melden

&
Sehr gut, wenn man Arbeit und Geld reinsteckt
"Vinc136" 14.01.2017
Optik
Sieht echt toll aus. Die Bindings sind nicht perfekt, an einer Stelle sind sie ca. 2mm breiter, und diese Stelle wurde dann mit dem farbigen Klarlack gefärbt. Fällt nicht so auf, könnte aber besser sein. Die Decke besteht aus zwei Teilen, die sehr schön mittig zusammenlaufen. Bei den "Perlmuttinlays" sind einige Stellen schwarz, einfach nur raufgemalt, oder echte Inlays???, ich denke, dass diese nur draufgepinselt sind, dies tut jedoch nichts zur Sache.

Sound
Kann mich nicht beklagen, ist zwar sicher nicht so gut wie ne echte Gibson, aber für den Preis sehr gut. Ich spiele sie an einem Fender Mustang II V.2 (40 Watt), und man kann echt tolle Sounds rausholen.

Bespielbarkeit
Ich kenn mich in diesem Thema nicht so gut aus, der Hals ist sehr gut.

Fazit
Die Gitarre sieht gut aus, klingt gut und für die 159,- kann man echt nicht meckern.

Update 11.10.2017
Die Bespielbarkeit ließ nach einigen Wochen doch zu wünschen übrig, hatte mich also dazu entschlossen einiges von nem Bekannten tauschen zu lassen:
Die Gitarre bekam nen neuen Sattel und nen neuen Steg (völlig falsch gebaut) und Saiten von Gibson.
Bald kommen noch neue Machaniken drauf dann ist sie richtig gut.
Mein Gitarrenlehrer ist nun echt überzeugt, und meinte, dass der Unterschied zu seiner fast 1000? Epiphone Halbresonanz doch gar nicht mehr so groß ist. Wenn man also ein paar Teile tauscht hat man eine echt gute Gitarre, allen, die keinen kennen der so was tauschen kann oder es nicht selbst machen können empfehle ich also sich gleich etwas besseres, alle die was dran machen können soll?n sich eine kaufen!
Features
Sound
Verarbeitung
2
1
Bewertung melden

Bewertung melden

C
Einfach gut.
CountryBoy83 06.10.2017
Obwohl sie das dritte gute HB Instrument ist, dass ich in den Händen hielt, war ich trotzdem überrascht. Das Setup war, abgesehen von den unpolierten Bundstäbchen top, der Lack fühlt sich gut an und "klebt" nicht und durch das tolle Halsshaping lässt sie sich toll bespielen. Die Pickups klingen schön warm, sind aber ausgewogen und nie matschig oder undifferenziert. Die Split-Coil-Funktion liefert zudem einen brauchbaren Single Coil Sound. Das einzige Manko ist, dass die Tuner Mist sind. Vier von den sechs sind zu leichtgängig und werden in absehbarer Zeit die Grätsche machen, aber momentan funktioniert noch alles.
Zudem sind noch drei unsaubere Stellen im Lack zu finden, doch sieht man diese aus einem Meter Entfernung nicht mehr.

Ich spiele nun seit zehn Jahren und habe/hatte verschiedenste Gitarren in ganz anderen preislichen Sphären. Beim direkten Vergleich bin ich immer wieder überrascht, wie gering der klangliche Unterschied teilweise ist. Natürlich gibt es besseres als die Harley Benton SC, aber abschließend bleibt zu sagen, dass sie ein richtig solides und gutes Instrument ist, das einen tollen Klang liefert. Und spätestens im Bandkontext werden die klanglichen Feinheiten, die ein teureres Instrument liefern, unter den Soundteppich gekehrt. Wer also einfach ein ordentliches Instrument sucht und mit kleinen Abstrichen leben kann, sollte sich die SC unbedingt mal ansehen - mehr Gitarre braucht man fast gar nicht.
Features
Sound
Verarbeitung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

F
Bester Gibson Nachbau
FlyingDaniel22 13.12.2022
Diese Schönheit habe ich während der Cyber Week zum Schnapperpreis von nur 159€ ergattert. Hier stimmt so ziemlich alles. Optisch keinerlei Mängel oder ähnliches. Der Lack ist auf jedem Quadratmillimeter einwandfrei, Griffbrett sauber gefertigt und allgemein macht sie einen hochwertigen Eindruck. Auch das Grundsetting passt. Saitenhöhe, Halskrümmung und Intonation sind fast perfekt. Sound ist wie zu erwarten auch sehr gut, ich habe mittlerweile mehrere Harley Benton SC Modelle mit den Alnico 5 LAF Roswell Pickups. Hier ist kein Upgrade nötig. Nicht so erfreulich ist, dass der 3-Wege Schalter einfach mal defekt ist. Es sind immer beide Pickups an. Man merkt schon beim Betätigen des Schalters, dass hier mechanisch was nicht stimmt. Dies ist beim Warenausgangs Check wohl niemandem aufgefallen. Für mich als Schrauber kein Problem, aber einem Anfänger könnte sowas die Freude an dem ansonsten einwandfreien Modell trüben

Nachtrag: Beim 3-Wege Schalter war nur das Gehäuse auseinander gesprungen. Kurz die Laschen etwas zurück gebogen und wieder zusammengeklickt. Nix wildes
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Z
Nicht übel
Zera 07.01.2022
Hab die Gitarre 2018 bestellt.... das war vor 3,5 Jahren. Hatte bis Sommer letzten Jahres kaum auf ihr gespielt, da mir der Hals zu dick und und das Gewicht zu hoch war. Letzten Sommer hatte ich dann ein Problem mit meiner Hauptgitarre und habe dann diese hier fertig gemacht. Die Bünde nochmal teilweise mit einem Kuststoffhammer maltretiert und dann neu abgerichtet eingestellt etc. Soweit war alles i.O. mittlerweile sind die Mechaniken völlig hinüber, Anfangs waren sie völlig OK. Ich habe die Gitarre aber auch extrem viel gespielt. Mehrere Stunden täglich manchmal auch den halben oder ganzen Tag. Auch Bandproben hat sie einige mitgemacht. Ansonsten ist die Gitarre immer noch top, vor allem für den Preis (der 2018 noch sehr viel geringer war) ist sie super. An den Tonabnehmern hatte ich nix zu beanstanden, klingt ordentlich für Rock Metal, Punkrock, etc...mittlerweile hat sie Tonhöhen Schwankungen denke mal es liegt an den Mechaniken, die leider schon nach der kurzen Zeit völlig am Ende sind und getauscht werden müssen. Jetzt 2022 hätte ich mir lieber eine andere LP Style von HB gekauft.... auch da sie jetzt so viel teurer ist würde ich nicht unbedingt zu ihr raten, dennoch macht man sicherlich nichts falsch, wenn man bereit ist zu basteln.
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

R
Na ja...
Rainer511 07.12.2022
Die Farbe ist eine ganz andere wie hier auf der Webseite. Die Bünde waren eine Katastrophe, die Bundenden nicht gefeilt, die Bünde sehr rau. Ich habe die Bundenden gefeilt und die Bünde Poliert, dann neue Saiten aufgezogen. Die Humbucker Fräsungen sowie das Elektronikfach sind nicht abgeschirmt, habe ich dann mit Kupferfolie gemacht.
Die Gitarre klingt wie eine Les Paul klingen soll, die Humbucker sind gut.
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

M
Als Basis zum basteln ideal
Minensucher 15.03.2019
Vorwort:
zuerst wollte ich erwähnen, dass ich diese Gitarre mit der Absicht gekauft habe, zu sehen, ob die LP Gitarren vom Gewicht & Handling was für mich sind. Somit kommt sie bei mir im Zimmer und im Proberaum zum Einsatz.
Mein Setup Zum Test:
Peavey 5150, Bugera 2x12" mit Turbosound lautsprechern. Test ohne Pedale

Positive Aspekte:
-Das Binding und Finish wiesen keinerlei Fehler auf und sind optisch meiner Meinung nach auch sehr ansprechend.
-In der Preisklasse sind die Tonabnehmer solide, jedoch sollte man nicht zu viel erwarten, ich halte sie für etwas undefiniert, gerade im High Gain Bereich
-Alle Potis lassen sich problemlos nutzen und sind leichtgängig
-Das Gewicht ist auffällig, aber hinterlässt bei mir einen guten Eindruck, da man was "in der Hand hat"
-Coil Split funktion vorhanden

Negative Aspekte:
-Bei mir war Lieferbedingt der Schalter für die Tonabnehmerwahl beschädigt(hier wurde mir sehr schnell seitens Thomann per Post ein Ersatzschalter zugeschickt)
-Die Stimmstabilität leidet sehr unter den Mechaniken, bei mir sind die Teilweise so lose, dass sie viel Spiel haben, wenn keine Saiten aufgezogen sind.
-Die Brücke ist bei mir am ersten Reiter mittlerweile an den Punkt angekommen, dass sich die Schraube nicht mehr dreht. Hier sollte man genau wie bei den Mechaniken und irgendwann den Tonabnehmern nachrüsten.

Soweit bin ich aber zufrieden, der Ton ist im Clean Bereich sehr angenehm, warm vor allem dank des verwendeten Mahagoni. Jedoch wird mit zunehmender Zerre der Ton verwaschener.
Auch an der Wand macht die Gitarre einen ziemlich schönen Eindruck, was auch für Leute, die sie evtl. nur aus Dekorationsgründen kaufen, positiv ausfällt.
Ich wäre persönlich sehr froh, wenn es diese Gitarre mit besseren Stimmmechaniken gäbe, sodass gerade Anfänger, nicht direkt vor Frust resignieren, da es schon bei ziemlich harten Bendings einen Stimmverlust gibt.
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

I
Preisleistung super!
Ivgard 14.06.2021
Klar für den Preis ist die Gitarre super und man könnte meinen es sei eine Original Les Paul, allerdings merkt man auch dass es eine "günstige" Gitarre ist , sie klingt gut , aber nicht super. Wenn man besseres möchte , muss man auch mehr ausgeben , ganz klar. Ich bin generell sehr zufrieden mit der Gitarre!
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

A
Super, wenn man etwas Arbeit reinsteckt
Anonym 04.12.2016
Äußerlich eine sehr schöne Gitarre. Der Lack ist einwandfrei, die Metallteile sehen gut aus. Schöne Vintage Tuner.

Der Sound ist meiner Meinung nach kaum zu verbessern. Ich kann keinen wirklichen Unterschied zu echten Les Pauls feststellen.

Die Tuner fühlen sich nicht so toll an, funktionieren aber einwandfrei und sehen gut aus.

Balance und Gesamtgefühl ist einfach richtig.

Nun zum Negativen.
Die Brücke ist falsch herum eingebaut. Die Schrauben für die Sättel zeigen Richtung Pickup. Auf den Produktfotos ist das auch so - Harley Benton weiß es offenbar nicht besser. Außerdem ist die Brücke nicht vollständig ins Holz eingeschlagen. ca. 1-2 mm könnte sie noch tiefer rein.
Die Frets haben teilweise sehr unterschiedliche Höhen, dadurch kann die Action nicht tief genug eingestellt werden ohne dass es schnarrt oder man sogar den nächst höheren Ton bekommt.
Die Frets sind auch recht stumpf.

Insgesamt aber lösbare Mängel.
Man braucht dringend einen Fretjob (Abrichten der Bünde) und anschließendes Crowning und Polishing der Frets.Dann bekommt man auch die gewünschte Saitenhöhe (Action) hin.
Etwas Lemon Oil aufs Fretboard tut der Gitarre auch gut.
Die Brücke ist schnell umgedreht, nur das tiefer im Holz versenken lass ich lieber.

Alles in Allem eine tolle Gitarre mit relativ leicht lösbaren Mängeln.
Nach dem Arbeitseinsatz sogar eine Spitzengitarre - besonders, wenn man den Preis entgegenhält.
Features
Sound
Verarbeitung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Harley Benton SC-450Plus VB Vintage Series