Harley Benton SC-450Plus VB Vintage Series

518
3 Monate Fretello Pro Guitar

Drei Monate Fretello Pro Guitar gratis!

Im Zeitraum vom 18.11. bis 28.11.2022 erhalten Sie beim Kauf dieser Gitarre ein 3 Monate Abo für Fretello Pro Guitar im Wert von EUR 59,99 kostenlos dazu. Nach dem Versand Ihrer Bestellung erhalten Sie den Lizenzschlüssel sowie den Downloadlink automatisch per E-Mail zugesendet. Bitte beachten Sie, dass das Fretello Abo vor Ablauf des Kurses rechtzeitig gekündigt werden muss.

E-Gitarre

  • Vintage Serie
  • Korpus: Mahagoni
  • gewölbte Decke: AAA Riegelahorn
  • geleimter Hals: Okoume
  • Griffbrett: Lorbeer
  • Trapez Einlagen
  • Halsprofil: C
  • Griffbrettradius: 305 mm
  • Creme Bindings an Korpus und Hals
  • 22 Medium-Jumbo Bünde
  • Mensur: 628 mm
  • Sattelbreite: 43 mm
  • Double Action Halsstab
  • Tonabnehmer: 2 Roswell LAF Alnico-5 Vintage-Style Humbucker
  • 3-Wege Tonabnehmer Wahlschalter
  • 2 Volumeregler mit Push/Pull-Funktion für Coil-Split
  • 2 Tonregler
  • verchromte DLX Hardware
  • DLX Tune-o-matic Steg
  • DLX Kluson Style Mechaniken
  • Saiten ab Werk: .010 - .046
  • Farbe: Vintage Burst Hochglanz
Erhältlich seit Juli 2015
Artikelnummer 362628
Verkaufseinheit 1 Stück
Farbe Sunburst
Korpus Mahagoni
Decke Ahorn
Hals Okume
Griffbrett Laurel
Bünde 22
Mensur 628 mm
Tonabnehmerbestückung HH
Tremolo Nein
Inkl. Koffer Nein
Inkl. Gigbag Nein
cyberweek-deal -11%
Geschenkt zu diesem Produkt
  • 1x Fretello Pro Guitar Lessons 3 months
B-Stock ab 149 € verfügbar
159 €
179 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Dienstag, 29.11. und Mittwoch, 30.11.
1
327
Besucher
betrachten dieses Produkt
12
Verkaufsrang
in Single Cut-Modelle

Single Cut im Vintage-Design

E-Gitarre Harley Benton SC-450Plus VB Vintage Series von vorne

Die Instrumente von Harley Benton bieten schon seit langem eine hervorragende Qualität für Musiker mit überschaubarem Budget. Die Harley Benton SC-450Plus macht da keine Ausnahme und präsentiert sich im typischen Single-Cut-Look mit einem massiven Mahagonikorpus, einer Riegelahorndecke mit geflammtem Furnier und einem Hochglanz-„Vintage Burst“-Finish – ein absoluter Blickfang! Zwei brummunterdrückende („humbucking“) Roswell-Tonabnehmer mit verchromten Kappen sorgen für einen warmen und druckvoll knurrenden Sound. Gerade Einsteiger bekommen hier die Chance auf eine Gitarre mit ikonischer Optik und Vintage-Sound für den kleinen Geldbeutel.

Decke aus Riegelahorn auf der Harley Benton SC-450Plus VB Vintage Series

Klassisches Äußeres mit modernen Features

Der Korpus aus bewährtem Mahagoniholz und der eingeleimte Hals aus Okoume bilden die Basis für diese Single Cut. Die beiden Roswell-LAF-AlNiCo-5-Humbucker sind anwählbar über einen Dreiwegeschalter und liefern den druckvollen Vintage-Sound, den man von einer Single Cut erwartet. Erweitert wird die Soundpalette durch zwei Volume-Potis mit Push/Pull-Funktion für einen Single-Coil-Betrieb und zwei Tone-Potis für die präferierten Klangeinstellungen. Das schmale C-Profil des Halses und sein flacher Übergang zum Korpus sorgen für ein angenehmes Spielgefühl bis in die hohen Lagen. Das Lorbeergriffbrett mit seinem 12-Zoll-Radius und den Trapez-Inlays ist ebenso schön flach und lässt ein schnelles Spiel für moderne Techniken zu. Ganz klassisch sind wiederum die DLX-Kluson-Style-Mechaniken, die zusammen mit der verchromten DLX-Hardware die Stimmung halten.

Mahagonikorpus  und abgerundete Halsverbindung an der Harley Benton SC-450Plus VB Vintage Series

Für Einsteiger und Single-Cut-Fans mit schmaler Brieftasche

Mit ihrem günstigen Preis richtet sich die SC-450Plus vornehmlich an Einsteiger, die mit einem kleinen Budget auskommen müssen – schließlich gehört zu einem erfolgreichen Start ja auch noch ein Verstärker dazu, der auch noch irgendwie bezahlt werden muss. Dafür gibt es eine Menge E-Gitarre und Single-Cut-Feeling, sodass man seinen Vorbildern in Klang und Optik nacheifern und die ersten eigenen Sessions starten kann. Aber nicht nur der Vintage-Sound und die klassische Optik helfen einem dabei, auch die moderneren Features wie der schlanke Hals und der flache Übergang zum Korpus ermöglichen einen angenehmen Start. Außerdem macht die klangliche Flexibilität mit der Coil-Split-Funktion die Gitarre auch für SC-Fans interessant, die noch ein Zweitinstrument bzw. Backup zum kleinen Preis suchen.

Kopfplatte mit Harley Benton Logo

Über Harley Benton

Seit 1998 bedient die Marke Harley Benton die Bedürfnisse vieler Gitarristen und Bassisten. Neben einer umfangreichen Bandbreite an Saiteninstrumenten bietet die Hausmarke des Musikhauses Thomann auch jede Menge Verstärker, Lautsprecher, Effektpedale und weiteres Zubehör an. Insgesamt umfasst die Palette über 1.500 Produkte. Gefertigt von etablierten Herstellern, überzeugen alle Artikel von Harley Benton durch Qualität, Zuverlässigkeit und einen dennoch günstigen Preis. Durch die ständige Erweiterung des Portfolios, bietet Harley Benton so stets neue und innovative Produkte für den musikalischen Alltag.

Flexible Rocksounds dank Coil Split

Eine Single-Cut-Gitarre wie die Harley Benton SC-450Plus fühlt sich dank der beiden druckvollen Humbucker besonders im Rockbereich zu Hause. Gerade alle klassischen Vintage-Sounds mit viel Sustain können mit dieser Gitarre erzeugt werden. Noch flexibler wird die Gitarre durch die Split-Funktion der Humbucker. Auch Genres wie Jazz, Country und Reggae sind realisierbar, genauso wie eine Vielzahl ruhigerer Klänge – nicht zuletzt auch durch die Einstellmöglichkeiten über die jeweils zwei Volume- und Tone-Potis. Somit kann die Gitarre auch als flexibles und günstiges Backup auf der Bühne dienen.

518 Kundenbewertungen

396 Rezensionen

HR
Harley Benton SC-450Plus
Helmut Reifferscheid 23.01.2021
Harley Benton SC-450Plus
Ich bin Gitarrenlehrer. Mit dem Hang zu Schnäppchen.
Verarbeitung Gitarre:
2+ Das kratzen der Bünde ging nach kurzer Zeit weg.
Hardware:
2+ nicht schlechter als Epiphone
Gewicht: hmm wieso ist die so leicht? Soll doch Mahagoni sein. chambered body???
Sound:
"Gut" gegen meine Gibson Trad macht Sie ne gut Figur. Sie klingt nicht so "bright" hat also weniger höhen. Was ich nicht so gut finde sind die Single Coils Sound sie klingen leider zu fett. Im Vergleich mit echten na ja.
Gesamturteil:
Für den Preis von 145,-€ (war eine "Cyber Week" Aktion). Kann ich nur sagen Kaufen.
Als Ersatz als Alternative (weil Preiswert) oder zum üben. Auch für 198,- noch zu empfehlen.
Sagen wir so wenn ich diese mit Gibson Les Paul Trad. vergleiche ist die Gibson in jedem Bereich besser! Ausgenommen der Preis und das Gewicht. Ne Standard kostet heute ca. 2195,- (Die Trad gibt es ja nicht mehr also muss jetzt der Vergleich her). Vielleicht lohn auch ein Pickup Umbau. hmm mal sehen. Oder einfach etwas mehr Trebel reindrehen.
Die Gitarre ist auf jeden Fall Preis Leistung Sieger.
Hätte ich keine Gibson würde ich die Harley Benton SC-450Plus kaufen! Weil, da bekomme ich 11 Stück und der Sound ist ganz klar Les Paul. Sehr na dran. Was mir auffällt ist das die HB ohne Amp heller klingt als mit Amp. Die Gibson genau umgekehrt.
Ich kann Sie Schülern empfehlen. Wenn Sie so ankommt wie bei mir. Wenn der Schüler etwas Hand anlegen kann um so besser. Und ja an einer E. Gitarre muss man immer etwas schrauben. Da ich auch ein Handwerk gelernt habe kann ich mir da helfen. Wenn nicht ....macht nichts. Das muss jeder Gitarrist mal lernen einstellen Bünde schleifen und polieren etc. Bin sehr zufrieden.
Features
Sound
Verarbeitung
3
1
Bewertung melden

Bewertung melden

S
SG641 30.11.2020
Ich habe mir die Gitarre als Zweitgitarre zugelegt, mit der ich bisschen experimentieren möchte.
Ich möchte sie für open-tunings, für das slide-spielen und für ähnliche Dinge benutzen.
Meine Haupt- und Lieblingsgitarre ist eine „Epiphone Casino“ die ich in jeder Hinsicht sehr liebe. Die neue Gitarre sollte klanglich das Spektrum einfach ein bisschen erweitern und nicht die Welt kosten.
Wichtig war mir, dass die Humbucker splittbar sind, damit man auch einen singlecoil-sound realisieren kann.
Die Gitarre ist optisch nahezu makellos, die Verarbeitung, Lack, bindings ect. ist sehr gut und liegt auf dem Niveau teurerer Gitarren.
Der Hals ist mit einem kräftigen C-Profil etwas dicker als erwartet, kein baseball-Schläger aber schon eher „vintage“. Ich mag eher dünne Hälse, aber dieser ist noch akzeptabel und fühlt sich gut an.
Das Griffbrett war leider staubtrocken und auch nicht völlig glatt geschliffen, ebenso waren die Bundstäbchen rauh und nicht poliert. Das ist in dieser Preisklasse kein Problem, könnte aber einen blutigen Anfänger vor Probleme stellen.
Nach dem Polieren der Bünde und dem nachschleifen und ölen des Griffbretts ist die Bespielbarkeit jetzt sehr gut.
Die Tuner-Mechaniken tun ihren Dienst sind aber sehr schwergängig, hier merkt man deutlich den Preis. Sie müssen nicht zwangsläufig runter, sind aber ein Kandidat für Verbesserungen.
Der Sattel ist aus einem eher billigen Kunststoff und war nicht sehr sauber gefräst. Hier habe ich beim Saitenwechsel auch etwas nachgearbeitet.
Bridge und Saitenhalter sind optisch schön, aber bei näherer Betrachtung nicht von der Qualität wie bei teureren Instrumenten (schlechtere Passungen, teilweise scharfe Kanten). Aber sie tun Ihren Dienst zuverlässig und müssen nicht getauscht werden.
Die Tone-Potis gehen sehr schwer zu drehen und zeigen erst auf den letzten zwei Einstellungspunkten eine Wirkung, also von 3 bis 10 „hell“ von 1 bis 2 „dunkel“, dazwischen kaum Änderung. Ist am Anfang nicht schön, aber man kann damit leben und gewöhnt sich dran.
Die pickups sind in Ordnung aber keine Klangwunder. Sie sind für Humbucker erstaunlich hell und klar, was ich gut finde. Einen hellen Klang kann ich runter regeln, einen muffigen aber nicht hochdrehen. Die Gitarre fühlt sich eindeutig im clean-Bereich und leicht angecrunsht am wohlsten. Eher blues und vintage, weniger harter Rock und metal. Passt für mich aber, da das auch das ist, was mir Spaß macht. Wenn man zuviel Zerre draufbringt, trennen die Tonabnehmer nicht mehr so sauber, der Klang wird dann schnell matschig und undefiniert.
Die Anschlagdynamik ist nicht so feinfühlig, wie bei den P90ern auf meiner Casino. Das ist für einen Anfänger aber vielleicht gar nicht schlecht, man kann sagen, die Gitarre verzeiht viel, reagiert aber eben auch nicht so feinfühlig, wie ich das gewohnt bin.
Eine sehr positive Überraschung ist der singlecoil-Modus. Das klingt richtig gut! Wenn man die Augen zu macht, ist das von einer Fender gar nicht so weit weg. Der Neck-Pickup erinnert deutlich an eine Strat, „Hey Joe“ klingt absolut authentisch…. Der Bridge-Pickup hat deutliche Anklänge an eine Tele, „brown sugar“ in open-G klingt wunderbar!
Die Gitarre ist damit sehr vielseitig im Klang und eigentlich genau das, was ich zum „rumspielen“ haben wollte.
Sie wirkt insgesamt sehr wertig und teurer als sie tatsächlich ist, jemand der mit Markennamen nichts anfangen kann, würde sie sicher sehr viel teurer schätzen.
Ich bin sehr zufrieden mit dem Kauf, sie macht mir Spaß und ist genau die Ergänzung die ich haben wollte.
Für einen Anfänger (wenn er das mit dem Griffbrett und den Bünden gemacht bekommt) oder als Zweitgitarre ein ganz tolles Gerät.
Man muss aber auch die Kirche im Dorf lassen. An die Qualität meiner Casino kommt sie in keiner Hinsicht ran. Man bekommt heute sehr viel Gitarre für sein Geld, nicht vergleichbar mir der Zeit vor 30 oder 40 Jahren. Aber das gilt halt auch für die Mittelklasse… Der Sprung in die 500 oder 600.-€-Klasse ist halt doch spürbar vorhanden.
Aber das ist ja auch in Ordnung.....

Nachtrag nach etwas über einem Jahr:
nachdem ich die Gitarre immer weniger genutzt habe, da ich mit den ziemlich leblosen und undynamischen Pick-ups immer weniger klar kam, habe ich jetzt aufgerüstet.
Ich konnte aus einem Umbau sehr günstig ein Paar fast neue "Epiphone USA-Probucker" bekommen, die jetzt drin sitzen. Der Unterschied ist riesig. Die neuen Pickups haben endlich die Anschlagdynamik, die ich mir vorstelle. Sie klingen deutlich besser als die Roswells und reagieren feinfühliger und sauberer auf den Anschlag.
Außerdem habe ich die schwergängigenTonpotis gegen gute Gotohs getauscht und die Kondensatoren gegen 22er Orange-Drops. Es waren hier 47er verbaut!! Die gehören nicht in eine Les Paul sondern in eine Strat!! Jetzt lässt sich der Klang auch deutlich besser regeln, da die 22er die Höhen nicht so wegregeln.
Durch den Umbau hat die Gitarre jetzt deutlich gewonnen und ist preislich immer noch ein Schnäppchen.
Features
Sound
Verarbeitung
3
1
Bewertung melden

Bewertung melden

TM
Für den Preis ein No-Brainer! Danke für das tolle Instrument. :)
Thomas M to the W 10.02.2021
Als jahrzehntelanger (Fender) Strat-Spieler, war mir mal danach, ein Instrument mit etwas mehr "Bauch" zu besitzen. Da ich schon einige Akustik-Gitarren von Harley Benton besitze, dachte ich mir, warum nicht? Für 200 € kann man vielleicht nicht viel erwarten aber man riskiert sicher auch keine Insolvenz. Ich hatte mich darauf eingestellt, ein Instrument zu erhalten, das einen halbwegs brauchbaren Sound, aber vielleicht einige Macken hat.

Alles in allem muss ich sagen, war ich extrem positiv überrascht. Die generelle Verarbeitung ist sehr gut. Der Lack weist keine Fehler auf und sieht wirklich sehr schön aus. Die Saitenlage und Intonation ist (für meinen Geschmack) perfekt eingestellt und die Bünde sind gut abgerichtet. Auch die Metallteile sind sauber verchromt.
Die Bespielbarkeit ist wirklich sehr gut und nachdem ich die Bünde poliert und das Griffbrett geölt habe sogar noch besser.

Ein kleines Manko sind die nicht optimalen Mechaniken, aber hey, irgendwo muss man Abstriche machen, wenn man ein Instrument dieser Preisklasse kauft. Habe ich auf jeden Fall auch schon schlimmer erlebt (auch bei deutlich teureren Modellen) und sie tun Ihren Job und halten die Stimmung. Nur das Stimmen dauert vielleicht eine Minute länger. Ein Satz hochwertige Mechaniken kostet 50€ und ist schnell montiert.
Zuletzt möchte ich noch auf den Sound eingehen. Der ist für mich die Wucht in Tüten. Die Roswell Pickups kommen wirklich überraschend nah ans Original heran. Schaut Euch dazu gern mal die vielen Reviews und Sound-Vergleiche auf Youtube an und Ihr werdet sehen, dass ich mit dieser Meinung nicht allein da stehe. Selbst bei Coil-Split Sound tönt es zwar perlig aber trotzdem warm aus den Speakern. Der Steg-Pickup hat dazu ordentlich Biss und macht auch bei Full-Gain Metal-Sound eine gute Figur.

Ganz ehrlich, warum soll ich den zehnfachen Preis für eine originale Paula bezahlen, wenn ich soviel Qualität für den schmalen Taler haben kann. Sicher, an die Top-Verarbeitung und Komponenten eines Originals kommt man im untersten Preissegment sicher nicht heran, aber ist das Resultat daher wirklich zehn mal schlechter?
Vergleicht man das Instrument mit einem Original muss man sicher kleinere Abstriche machen, aber wenn Ihr schaut, was man (z.B. vor zehn Jahren) noch für 200 Euro im Gitarrenbereich bekommen hat, kann man hier nur den Hut ziehen und muss sich fragen: Wie machen die das?
Bei dem, was man spart ist noch eine Menge Budget für ordentliche Mechaniken oder (wer's braucht) hochwertige Pickups drin und man hat immer noch nur einen Bruchteil bezahlt.

Mein Fazit:
Diese Gitarre sieht wunderschön aus, kam schnell und perfekt eingestellt zu mir und überzeugt vor allem im Klang. Abzüge in der B-Note gibt es für die mittelmäßigen Mechaniken und das sehr trockene Griffbrett, das man aber schnell mit etwas Lemon-Oil deutlich aufwerten kann. Letzlich muss man hier definitiv den Preis im Hinterkopf behalten und trotzdem muss diese Gitarre den Vergleich mit dem Original nicht scheuen.
Die Erwartungshaltung für eine 200-Euro Klampfe wurde auf jeden Fall um ein Vielfaches übertroffen.
Wenn ich könnte, würde ich mehr Sterne geben.
Features
Sound
Verarbeitung
2
1
Bewertung melden

Bewertung melden

SR
Ne Menge Paula für wenig Geld
Stamp R.J. 18.09.2019
Ich hab schon länger mit dem Gedanken gespielt mir die Harley Benton SC-450Plus VB zu kaufen. Hab daher die Kundenbewertungen auf Thomann verfolgt und im Internet nach Tests recherchiert. Die Bandbreite der Meinungen war extrem. Von grottenschlecht bis top. Nach diesen vielen Infos über die Klampfe war ich hin und her gerissen ob ich sie mir bestellen sollte. Ich dachte mir was soll’s – bilde dir selbst deine Meinung – und hab sie bei Thomann geordert. Falls sie nix taugt kann man sie ja innerhalb von 30 Tagen zurückschicken.

Der Versand war gemäß Thomann-Manier wie immer prompt.
Bestellung Dienstag Nachmittag – Lieferung Donnerstag Vormittag.

Nach dem Auspacken, der erste Eindruck – einfach nur Mega!

Die Harley Benton hat den gleichen Charme wie ihre große Schwester. Liegt gut in der Hand und man fühlt sich sofort wie zu Hause.

Die Riegelahorndecke schön gemasert und in Vintage Burst lackiert. Ganz so wie ich sie mir vorgestellt hab. Die Bindings wunderbar, der Mahagonikorpus dreiteilig. Der Hals schön in den Korpus eingepasst. Keine Lackfehler, Kratzer, Einschlüsse oder Lackiernasen erkennbar. Die Bünde einwandfrei abgerichtet und sauber ins Griffbrett eingefasst. Kein Grat spürbar.

Die Mechaniken sind vielleicht nicht die Besten, sitzen jedoch gut in der Kopfplatte und halten die Stimmung. Bridge und Saitenhalter gut eingepasst, Toggleswitch und die Poties sind gut verbaut lassen sich einwandfrei betätigen.

Die Verarbeitung sowie Einstellung der Gitarre bezüglich Bundreinheit und Saitenlage lassen keine Beanstandung.

Schon trocken klingt die Gitarre voll und ausgewogen, und es macht richtig Spaß sie ohne Amp zu spielen. Sie ist so resonant, wie man es von einer Paula erwarten würde, und es scheppert und es knarzt nichts. Am Amp dann, bringen die Roswell-Abnehmer genau das was man von Ihnen erwartet, am Steg je nach Verzerrungsgrad twängige bis rockige Sounds. Der Bridge PU ist jazzig bis bluesig und klingt ausgewogen. Die Push/Pull-Funktion für Coil-Split tun ihr Übriges.

FAZIT:
Die Harley Benton braucht sich vor ihrer großen Schwester nicht verstecken.
So viel Paula für so wenig Geld hätte ich nicht vermutet.
Klare Kaufempfehlung.
Features
Sound
Verarbeitung
4
1
Bewertung melden

Bewertung melden