Kundencenter – Anmeldung
Land und Sprache Country and Language

Harley Benton RB-414BK Classic Series

28

E-Bass

  • Classic Serie
  • Korpus: Mahagoni
  • eingeleimter Hals: Mahagoni
  • Griffbrett: Amaranth
  • Dot Griffbretteinlagen
  • Griffbrettradius: 350 mm
  • Mensur: 864 mm
  • Sattelbreite: 43,6 mm
  • Korpus- und Halsbinding
  • Double Action Trussrod
  • 22 Bünde
  • Tonabnehmer: Artec Mini Humbucker (Hals) und Single Coil (Steg)
  • 3-Wege Tonabnehmerwahlschalter
  • 2 Volume- und 2 Tonregler
  • Chrom Hardware
  • DLX-Mechaniken
  • Besaitung ab Werk: .040 - .100 (passende Super Long Scale Ersatzsaiten: Art. 175630)
  • Farbe: Schwarz
  • passender Koffer: Art. 122214 (nicht im Lieferumfang enthalten)
Farbe Schwarz
Korpus Mahagoni
Hals Mahagoni
Griffbrett Amaranth
Bünde 22
Mensur Longscale
Tonabnehmerbestückung JH
Elektronik Passiv
Inkl. Koffer Nein
Inkl. Gigbag Nein
Erhältlich seit Dezember 2019
Artikelnummer 467068
219 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
In ca. einer Woche lieferbar
In ca. einer Woche lieferbar

Dieser Artikel trifft bald bei uns ein und kann anschließend sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1
5 Verkaufsrang

Klassisches Design - preiswert und neu definiert

Der Harley Benton RB-414 BK aus der "Classic Serie" ist ein extrem günstiger Solid-Body-Bass mit eingeleimtem Hals, dessen coole Optik zwar an die legendären Rickenbacker-Bässe erinnert, aber keine blanke Kopie darstellt. Obwohl Harley Benton mit dem Design des RB-414 einen eigenen Weg einschlägt, sieht der Bass aus, als wäre er direkt aus den 60er- oder 70er-Jahren ins Hier und Jetzt gebeamt worden. Schon damals hätte er in den Händen eines Paul McCartney oder Chris Squire eine gute Figur abgegeben, doch waren die Originale jener Tage nahezu unbezahlbar – und sind es teilweise heute noch. Zum Glück gibt es jetzt die Möglichkeit, jenseits aller Vorbilder einen so ungewöhnlich aussehenden Bass zu spielen, ohne das Budget übersteigen zu müssen.

Von Metal bis Square Dance gut aufgestellt

Man darf sich getrost die Augen wischen, wenn man die Spezifikationen des RB-414 analysiert. So unglaublich es klingt, aber es ist wahr: Ein Bass in dieser Preisklasse mit hochglanzlackiertem Korpus und eingeleimtem Hals aus Mahagoni, mit Body- und Griffbrett-Binding, zwei Tonabnehmern, bidirektional justierbarer Halsstellschiene und einer clever gestalteten Brücke sucht seinesgleichen auf dem Markt. Mit einem Humbucker-Tonabnehmer in Halsposition und einem Singlecoil-Tonabnehmer in Stegposition lassen sich viele Soundvariationen realisieren. Besonders gut eignen sich der Sound und die Haptik des RB-414 für Freunde und Fans der härteren Gangart, aber auch jenseits von Rock 'n' Roll bleibt viel Spielraum, z. B. für Country und Western.

Gute Einstellung, entspanntes Spiel

Der Harley Benton RB-414 BK ist für alle Bass-Junkies geeignet, die schon lange davon träumen, ein so ungewöhnliches Instrument zu spielen, es sich aber bisher nicht leisten konnten. Der RB-414 ist ein Bass, der diese Träume nun wahr werden lässt und dabei allemal mehr als einen preiswerten Kompromiss darstellt: Er bedient auf souveräne Weise alle Anforderungen an das alltägliche Bassspiel. Die bidirektionale Halsstellschiene ermöglicht unter allen klimatischen Bedingungen einen stets optimal justierten Hals – das ist speziell bei fest verleimten Hälsen ein großes Plus. Die einzelnen Reiter der Bridge sind gegen versehentliches Verstellen der Oktavreinheit arretierbar. Die gesamte Bridgeplatte ist höhenverstellbar und ebenfalls gegen selbstständiges Absinken und zur Vermeidung von Nebengeräuschen feststellbar. Einmal justiert, muss man sich nicht mehr darum kümmern.

Über Harley Benton

Seit 1997 bedient die Marke Harley Benton die Bedürfnisse vieler Gitarristen und Bassisten. Neben einer umfangreichen Bandbreite an Saiteninstrumenten bietet die Hausmarke des Musikhauses Thomann auch jede Menge Verstärker, Lautsprecher, Effektpedale und weiteres Zubehör an. Insgesamt umfasst die Palette über 1.500 Produkte. Gefertigt von etablierten Herstellern, überzeugen alle Artikel von Harley Benton durch Qualität, Zuverlässigkeit und einen dennoch günstigen Preis. Durch die ständige Erweiterung des Portfolios, bietet Harley Benton so stets neue und innovative Produkte für den musikalischen Alltag.

Wie ein Sechser im Lotto

Natürlich liegt es nahe, einen Bass in dieser Preisklasse Einsteigern und Anfängern zu empfehlen – und in der Tat ist er dafür auch perfekt geeignet. Damit würde man dem RB-414 BK von Harley Benton allerdings das Potential zum Fortgeschritteneninstrument absprechen, das er zweifelsohne in sich birgt. Auch Erfahrene können sich darüber freuen, ihren Instrumentenpark mit dem RB-414 preisbewusst erweitern zu können. Sei es, weil man noch auf der Suche nach einem Ersatzbass, einem Instrument mit einem radikal anderen Sound oder einem Gelegenheitsbass für bassaffine Gitarristen ist. Und noch ein kleiner Tipp zum Schluss: Obwohl der RB-414 über eine Standard-34"-Longscalemensur verfügt, sei darauf hingewiesen, dass man aufgrund der Bridgekonstruktion mit nach hinten verlagerter Saitenaufhängung extra Longscale-Saiten benötigt.

22 Kundenbewertungen

ES
Hingucker
E.m.E. Studios 19.01.2020
Intro:
Super, dass es endlich mal wieder eine Rickenbacker Kopie auf dem Markt gibt. Vielen Dank liebe Thomänner! Ich glaube es gab von Harley Benton vor Jahren schon mal ein ähnliches Model...
Die Chinabackers sind ja echt sch... und die guten Nachbauten von Ibanez, Orville, Fresher und Co. sind entweder super rare oder mit Versand aus Japan USA schon fast genauso teuer wie ein Echter. Da kommt mit Harley Benton, trotz der Abzüge (s.u.) gewohnte Qualität ins Haus!

Optik:
Hier punktet der RB. Trotz des kürzeren Cutaways, welches meinem Kumpel und mir allerdings sehr gut gefällt, und des Harley Benton typischen Kopfes, sieht das Instrument voll geil nach Ric aus! Dazu trägt auch der optisch toll verleimte Hals bei. Nachdem der Kopf mit Gotoh Mechaniken (s.u.) nachgerüstet war, stört auch dessen Optik nicht mehr.

Sound:
Ebenfalls auf der Habenseite Ich habe allerdings auch einen guten Amp (Markbass Ninja). An diesem klingt er klar, beinahe akustikbassartig und dennoch kräftig und voll. Der Toaster Humbucker besticht dabei durch eine sehr eigenständige 60s Note. Kann alles per Standardschalter kombiniert werden. Die Klangregelung ließ allerdings zu wünschen übrig: Das untere Tone-Poti brachte gar keine Veränderung, das obere nur wenig. Alle Potis durch Allparts 500er ausgetauscht: Einziger Effekt: Jetzt macht das untere Tone Poti das gleich Wenig wie das obere. Immerhin! Mot aba niets: Da es sich um passive subtraktive Klangregelung handelt, ist das letztendlich egal: Imme sche voll aufdrehe! :-)

Einstellungen:
Hier folgen einige Mankos. Wo ich eben bei den Potis war: Vorsicht mit den montierten Knöppen! Es handelt sich offensichtlich um die Harley Benton JB Style Knobs, Art Nr. 15297,welche optisch auch den älteren Ric Modellen entsprechen. Diese sitzen bombenfest. In den Bewertungen zu diesen Knöppen kann man auch eben über jenes Problem lesen. Einige haben sich beim Abmachen damit sogar schon ganze Potis zerfetzt. Mit dem "Teelöffeltrick" konnte ich allerdings im Rahmen der Wechselarbeiten die Dinger gefahrlos 2x entfernen. Jetzt habe ich original Ric 4003er Knöppe drauf.

Zunächst einmal ist die Grundeinstellung, in der der Bass ab Werk kommt, ok. Ich bevorzuge allerdings das Trussrod immer noch ein wenig anzuziehen. Dafür ließ die Werkseinstellung genug Luft und es funktionierte, dank Standardschraube und mitgeliefertem Key, auch gut. Der Bass hat nicht dieses Doppeltrussrod mit außenliegender Schraube und Sondermaß, so wie bei Rickenbacker. Letzendlich landete ich mit Nachjustieren wieder bei einem ähnlichen Spielgefühl, wie in der Ursprungseinstellung. Das ist die zweite Harley Benton in Folge, bei der die Werkseinstellung ok ist. Die Produktkontrolle scheint dort jetzt zu funktionieren. Vielen Dank!
Der Weg dahin war allerdings schwierig. Rickenbacker Bässe haben wohl kompliziert zu sein! Bis ich die Funktionsweise der Brücke durchblickt habe, sind mir beim Saitenwechsel diverse Male Einzelteile völlig uberraschend runtergefallen und weggekullert ("Ach das war DOCH beweglich..."). Für die Entdeckung des Feststellmechanismusses der Böckchen brauchte es schon unserer beider Paare Augen. Das hat aber letztendlich auch geklappt. Der Bass klackert zwar noch ein bischen, aber das wird sich schon einspielen.
Schwieriger wird es da schon, möchte man den Bügel abbauen, falls dieser beim Spielen stört. Betätige ich die Schrauben, die danach aussehen, sind es die falschen! Das sind die Höheneistellschrauben für den Pickup. Um das Teil ab zu bekommen muss man die GESAMTE Konstruktion an den Außenschrauben abbauen. Der Bügel hängt natürlich an den Höheneinstellschrauben für die Pickups. Aber um das ordentlich ab zu bekommen muss man ja die Feder kontrolliert entfernen und anschlißend wieder einsetzen. Wenn man die ganze Konstruktion abbauen will muss man alle Saiten entfernen. Hat man dann den Bügel entfernt sollte man sich zwei Unterlegscheiben in der selben Dicke besorgt haben, damit beim Zusammenbau die Schrauben wieder an der selben Stelle sitzen und das richtige Höhenverhältnis erhalten bleibt. Diese Kompliziertheit eintspricht m.W. nach allerdings dem Ric Original. Die folgende allerdings nicht:

Die Mensur selber ist Standard Longscale. Die Gesamtlänge vom Tailpiece bis zur Mechanik ist allerdings derart lang, das das sich verjüngende/umsponnene Ende der Saiten (Ich wollte GHS draufmachen) einen guten Zentimeter im ersten Bund sitzt.
Ich hatte noch einen Satz D'Addarios: Das selbe Problem! Ich habe daraufhin Extra Longscales (Gibts hier von Ernie Ball, D'Addario und Elixier) bestellt. Die werden ja wohl passen. Das Problem habe ich an die Git/Bassabteilung geschickt. Mal sehen, was die dazu sagen. Ich habe sowaes in 44 Jahren Musikertum noch nie gesehen!
Es gibt aber auch Lichtblicke an der Einstellfront: Ich wollte Mechaniken, die einen etwas größeren Flügel haben, um der Ric Optik ein wenig näher zu kommen. Die ganz großen Ric Style Mechaniken wollte ich nicht, weil diese nicht so gut auf den HB Kopf passen und es dann wohl auch kopflastig wird. ich bin fündig geworden: Die Gotoh 2L/2R C Bass Tuners, Art, Nr. 253331, passen ohne nachzubohren, sind im Nu drauf und sowohl optisch als auch funktionell (1:20 Übersetzung) eine absolute Kaufempfehlung! Allerdings muss ich zur Ehrenrettung von Harley Benton sagen, dass in der kurzen Zeit ihres Daseins auch diese Mechaniken sauber gearbeitet haben. Isse sich also Sache von Geschmack:-)

Fazit:
Das ganze Hickhack bei den Einstellungen, ob nun original oder nicht, veranlasst mich dazu, bei Features und Verarbeitung einen Stern abzuziehen, was sich auch auf die Gesamtwertung auswirkt. Den Spaß am Instrument hat es mir allerdings nicht genommen (Im Gegensatz zu einer original Gibson, die ich mal hatte und deswegen zurückgeschickt habe), sondern es war eher lehrreich! Ich freue mich schon auf die erste Probe damit (Die Arbeiten sind noch nicht abgeschlossen).
Für 199,- anstatt für 2500,- ein bischen Rickenbacker Feeling zu haben lohnt sich allemal. Letztendlich ist die Qualität für den Preis TOP. Und auch die Muckerpolizei wird beim Gig ab der dritten Reihe kaum noch erkennen, dass es sich um eine Kopie handelt (Denn ich habe in den USA noch ein custommade Trussrodcover bestellt :-))

Nachtrag:
Die Ernie Ball Super Long Scale, Thomann Artikelnr.: 266688, sind drauf und passen perfekt. Klingen erstmal korrekt und wie lange sie halten, wird sich zeigen.
Auch eine Antwort von Thomann bezgl. des Längenproblems habe ich erhalten. Sie sagten, sie hätten keinen Einfluss auf die Produktion. Wer dann, wenn nicht Thomann? Aber ich werde dort nicht weiter nachbohren.
Allerdings habe ich eine Liste mit Saitenlängen von dem fleißigen Mitarbeiter der Gitarrenabteilung erhalten: Vielen Dank dafür und den damit verbundenen Aufwand!
WICHTIG für Euch nun, wenn Ihr bei dem Modell Saiten wechseln möchtet:
Die Ernie Balls haben eine Länge von 38,25". Die Länge braucht Ihr mindestens für diesen Bass! Einige Super Long Scales haben eine Länge von 38", was wiederum einige Hersteller auch bei einfach Long Scale haben. Das dürfte nicht passen (Schade Elixier=38"), denn mit 38,25" ergibt sich bei den Ernie Balls auch mal gerade ca.1,5cm "Fleisch" über dem Sattel. Wer Längenangaben benötigt kann mich gerne kontaktieren, fragt die Thomänner oder muss Saiten, die sie/er bei einem anderen Bass aufzieht an den 414 anhalten.
Features
Verarbeitung
Sound
6
0
Bewertung melden

Bewertung melden

B
Ein Rick für den schmalen Taler
Benni2106 17.01.2020
Ich bin positiv von diesem Nachbau eines bekannten amerikanischen premium Herstellers überrascht. Die Verarbeitungsqualität von Harley Benton hat sich in den letzten Jahren überaus positiv entwickelt. Ich hatte den Bass am 2. Januar bestellt. Allerdings kam er erst ca. 1,5 Wochen später. Ein freundlicher Thomann Mitarbeiter erklärte mir, dass die Bässe erst aus China angekommen sind und jeder einzelne durch die Qualitätssicherung muss. Und was soll ich sagen - die QS bei Thomann hat tolle Arbeit geleistet. Intonation, Halskrümmung usw. haben super gepasst. Lediglich die A-Saite scheppert etwas beim greifen. Die Bünde sind nicht scharfkantitg o.ä.
Also zusammengefasst ist die Verarbeitung weitaus besser als für 200€ erwartet.

Zum Sound:
Geht schon ordentlich Richtung Original. Sehr drahtig und mit viel Attack. Meine Bandkollegen waren absolut begeistert und überrascht was für einen Charakteristischen Sound man für dieses Geld bekommen kann. Auch die Saiten klingen super. Ich hoffe der Sound bleibt auch annähernd so wenn die Saiten schon ein paar Tage älter sind.

Die Features sind wie erwartet:
Im Gegensatz zum Original hat der Bass "nur" einen Klinken Output (Die meisten Ricks haben 2). In meinen Augen für diesen Preis absolut in Ordnung - schließlich kostet dieses Modell nur ein Zehntel vom großen Vorbild. ;)

Wer kein Problem damit hat, dass Harley Benton auf seiner Gitarre steht, kann sich diesen Bass mit ruhigem Gewissen zulegen. Unter den meisten Gitaristen die die Marke zugegebener Maßen etwas verrufen. Mein erster Bass vor ca. 10 Jahren war ebenfalls ein HB. Und dieser war gelinde gesagt Mist. Deshalb bin ich von diesem Wandel durchaus positiv überrascht. Weiter so Thomann :)
Features
Verarbeitung
Sound
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden

M
Sehr schönes Teil, prima nachempfunden
Metro 11.01.2020
Auftritt steht noch aus, aber der RB-414BK hat die erste Probe gut gemeistert. Wie weit der Klang genau dem Original entspricht, da mag es im Detail unterschiedliche Ansichten geben, jedenfalls hat dieser Bass einen sehr typischen und eigenständigen Sound, das gilt für die verschiedenen Pick-Up Kombinationen. Die mechanische Qualität und die Verarbeitung gibt keinen Anlass zur Kritik. Bespielbarkeit ist gut, Gewicht sehr angenehm. Das gut nachempfundene Design ist ein echter Hingucker und sticht aus der Masse der üblichen Verdächtigen angenehm raus.
Features
Verarbeitung
Sound
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

SE
Hell, Yeah!
Stiftung Eigentest 24.06.2020
Jemand hat hier unter dem Namen E.m.E. Studios ein umfassendes Review abgegeben, dem ich vollumfänglich (v.a. den technischen Details) zustimmen kann.
Zu mir: Ich war ca. 20 Jahre am Bass und kenne natürlich auch das preislich andere Ende des Markts. Ich habe diesen Bass für einen Motörhead-Fan bestellt und will mich darin kurz fassen, ob sich dieser Bass lohnt:
Kurz: Er lohnt mächtig!
Negatives: Stimmmechaniken übel, Schlagbrett billig, Potiknöpfe "einbetoniert", Hardware "blechig", Griffbrettholz ein wenig gräulich und unpoliert. Das alles sind die Punkte, die man üblicherweise unter dem Begriff "für den Preis" verbucht und gut ist.
Positives: Der bass ist so hart Rock'n'Roll! Ungeheurer Coolness- und Spassfaktor, Sound ist dreckig, unprätentiös und mittig dengelnd, Bass ist leicht und die Baumaße sind korrekt eingehalten (Brücke perfekt mittig, Halsverlauf passt, etc.) weshalb leicht eine angenehme Saitenlage ohne Geschepper eingestellt werden kann.
Fazit: Kaufen! Kult!
Features
Verarbeitung
Sound
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Beratung