Harley Benton HBJ-25 5-String-Banjo

475

5-saitiges Banjo

  • Bluegrass Serie
  • Sapelekorpus
  • Natohals
  • Blackwoodgriffbrett
  • verchromte Hardware
  • 24 Spannschrauben
  • 22 Bünde
  • Remo-Fell
  • Mensur: 670 mm
  • Sattelbreite: 29 mm
  • passendes Ersatzfell: Art. 156789 (nicht im Lieferumfang enthalten)
Erhältlich seit November 1999
Artikelnummer 140006
Verkaufseinheit 1 Stück
Anzahl der Saiten 5
Korpus Sapele
Hals Nato
Bünde 22
Inkl. Koffer Nein
Inkl. Gigbag Nein
Tonabnehmer Nein
139 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Dienstag, 5.07. und Mittwoch, 6.07.
1

Einstiegsdroge in den Bluegrass

Bluegrass, Oldtime, Traditional – diese uramerikanischen Stile haben sich bei uns fest etabliert und genießen bei der umfangreichen Fangemeinde Kultstatus. Und wenn es ein Instrument gibt, das stellvertretend für diesen Sound steht, dann ist es das 5-String Banjo. Bei uns hat es nur eine kurze Tradition, und mal eben ausprobieren scheitert oft an der Verfügbarkeit. Das Harley Benton HBJ-25 verspricht Abhilfe, ist es doch in einem Preisbereich angesiedelt, der auch einen Spontankauf zulässt. Die ordentliche Verarbeitung und der authentische Sound machen die ersten Schritte ausgesprochen einfach. Und einmal ausprobiert bleiben viele daran hängen.

Authentische Basis-Ausstattung

Das Harley Benton HBJ-25 ist ein fünfsaitiges Banjo der Einsteigerklasse. Das bezieht sich natürlich auf den niedrigen Preis, aber auch auf die Ausstattung. Im Speziellen wurde hier auf den so genannten Tone Ring verzichtet. Das macht das Banjo leichter, leiser und etwas "zahmer" im Sound. Der Kessel mit 11 Zoll Durchmesser besteht aus der Mahagoniart Sapele, der Hals aus Nato, und das darauf aufgeleimte Griffbrett aus Blackwood (ein speziell behandeltes Kiefernholz). Die Mensur beträgt 5-string-Banjo-typische 67 Zentimeter. Zum Stimmen kommen vier offene Gitarrenmechaniken sowie eine Spezialmechanik für die fünfte, kurze Saite zur Anwendung. Das Fell stammt vom renommierten Hersteller Remo; es wird mit 24 Schrauben gestimmt, was nicht nur für diese Preisklasse außergewöhnlich viel ist.

Einsteigers Freude

Banjos sind in den meisten Fällen ziemlich teuer. Das sehr günstige Harley Benton HBJ-25 wendet sich daher vor allem an den Einsteiger, der die ersten Schritte auf dem Instrument vor sich hat und noch nicht weiß, ob er sich diesem Genre zuwenden und Zeit und vor allem Geld investieren soll – mehr Banjo bekommt man definitiv nicht zu diesem Preis. Es ist ordentlich verarbeitet und bietet alle Einstellmöglichkeiten, die man benötigt, um einen vernünftigen Ton möglich zu machen. Ein unschlagbarer Vorteil besteht in dem relativ geringen Gewicht. Man benötigt nicht unbedingt einen extrabreiten Gurt, und die Schultern schmerzen dennoch nicht. Auch die geringere Lautstärke ist in vielen Fällen vorteilhaft. So kann sich der ambitionierte und viel übende Musiker ein solches Instrument zulegen, um konfliktfrei zu Hause üben zu können.

Über Harley Benton

Seit 1998 bedient die Marke Harley Benton die Bedürfnisse vieler Gitarristen und Bassisten. Neben einer umfangreichen Bandbreite an Saiteninstrumenten bietet die Hausmarke des Musikhauses Thomann auch jede Menge Verstärker, Lautsprecher, Effektpedale und weiteres Zubehör an. Insgesamt umfasst die Palette über 1.500 Produkte. Gefertigt von etablierten Herstellern, überzeugen alle Artikel von Harley Benton durch Qualität, Zuverlässigkeit und einen dennoch günstigen Preis. Durch die ständige Erweiterung des Portfolios, bietet Harley Benton so stets neue und innovative Produkte für den musikalischen Alltag.

Bedroom-Banjo für Begeisterte

Natürlich ist dieses Instrument bei einem Einsteiger oder Konvertiten gut untergebracht. Mit wenig finanziellem Aufwand erhält der angehende Bluegrasser eine angemessene Chance, auszuprobieren, ob das Instrument überhaupt etwas für ihn ist. Das Harley Benton HBJ-25 bietet mit seiner ordentlichen Verarbeitung und seinem bei richtiger Einstellung tollen, authentischen Sound dafür die besten Voraussetzungen. Aber es geht auch anders, und hier kommt das geringere Gewicht und vor allem die geringere Lautstärke ins Spiel, denn was dem Gitarristen sein Bedroom-Amp ist, das ist für den Banjoisten sein HBJ-25: eine Möglichkeit, mit vertretbarer Lautstärke zu üben, ohne die Familie oder die Nachbarn über Gebühr zu beschallen.

475 Kundenbewertungen

285 Rezensionen

A
Schönes Banjo für Anfänger
AlexanderTreffer 08.01.2022
Da ich nicht wusste ob mir ein Banjo liegt bzw. ich daran Spaß habe es zu spielen, griff ich zu den Harley Benton HBJ-25.
Ich kann weder Noten lesen noch hatte ich je ein Banjo in der Hand, sodass ich sagen könnte was bei einem wirklich „guten“ Banjo muss ist und was nicht.
Als ich dieses Banjo auspackte, staunte ich nicht schlecht, wie makellos dieses Banjo für knapp €140.- verarbeitet war.
Ich macht mich also ans stimmen und legte los.
Anfangs spielte ich ohne „Finger-Picks“ um mich mal daran zu gewöhnen.
Ich lernte mir ein paar Banjo-typischen Roll`s und leichte Lieder wie „Näher mein Gott zu dir“ und „Stille Nacht“ über Tabs.
Nach einiger Zeit spielte ich dann auch mit „Finger-Picks“.
Der Ton des Banjos ohne „Finger-Picks“ klang irgendwie nicht nach Banjo… ganz leise und eher Gitarren mäßig.
Aber mit den „Picks“ klang es nach einem echten Banjo…. Obwohl es keinen Tonring hat, kam der Sound wirklich klar und laut rüber.

Was auch viele bei diesem Banjo kritisieren ist dass sich das Banjo schnell verstimmt.
Das stimmt zum Teil.
Anfangs verstimmte es sich leicht bei mir.
Nach einer Zeit, war dies aber nicht mehr der Fall bzw verstimmt es sich nur mehr selten.
Die Saiten des Banjos sind vielleicht auch nicht die besten aber für mich persönlich reicht es vollkommen.


Mein Fazit:

Für knappe €140 bekommt man:

• Ein wirklich sehr gut verarbeitet Banjo
• Ein gut verpacktes und vorbereitetes Instrument
• Mit Finger-Picks wunderbar klingendes Instrument
• Leicht zu handhabendes Instrument
• sehr Anfänger freundlich

Ich würde es für jeden empfehlen, der mal ins Banjo spielen reinschnuppern möchte, nach guter Qualität und einem guten Sound sucht.

Man kann wirklich nichts falsch machen.
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

NH
Empfehlenswert!
Nicki H. 17.12.2009
Als Gitarrist, der sich für Country und Bluegrass interessiert, kam ich natürlich nicht drum herum, mir ein Banjo zuzulegen. Klar war für mich auch, dass es ein 5-String Banjo sein soll, um auch Country und Bluegrass Songs zu spielen, in denen, in der Regel, mit 5 Saiten gepickt wird. Ich wollte also weder ein Jazz Banjo (meist 4 Saiten), noch ein "Gitarren" Banjo mit 6 Saiten. Da ich als Schüler finanziell etwas beschränkt bin, kam für mich eigentlich nur das Harley Benton HBJ-25 in Frage. Außerdem hatte ich zuvor noch nie ein Banjo in der Hand gehabt und wollte daher nicht viel Geld in etwas investieren, bei dem ich nach einiger Zeit merke, dass es mir gar nicht so viel Spaß macht.

Das HBJ-25 wurde also bestellt und kam nach ein paar Tagen an.

Nach grobem Abschätzen der Postion des Steges (der Steg war nocht nicht montiert) konnte ich beginnen, das Banjo zu stimmen. Dabei stellte sich vor allem die hohe fünfte Saite, deren Stimmwirbel am fünften Bund des Halses liegt, als etwas stimm-problematisch heraus, was dazu führte, dass die Saite riss. Gut, dass ich mir zu dem neuen Banjo direkt einen zusätzlichen Satz Saiten (DADDARIO J57 5 STRING) dazu bestellt hatte. Ich entschied, gleich den kompletten Satz zu wechseln, da die Saiten die standartmäßig drauf waren, auch nicht den allerbesten Eindruck machen. Als ich nach einiger Zeit endlich die "stimm-unstabile" fünfte Saite einigermaßen in den Griff bekommen hatte (nach sehr festem Anschrauben des Stimmwirbels) konnte es dann also losgehen mit dem Banjo in der im Bluegrass gängigen g-D-G-H-d Stimmung zu picken.

Der Klang ist, meiner Meinung nach, wirklich zufrieden stellend. Hab in der Hinsicht eigentlich kaum etwas zu bemängeln. Der Sound ist vielleich etwas zu höhenlastig und manchmal "schepperts" auch ein bisschen. Aber insgesamt klingt das Banjo, vor allem für den Preis, echt GUT; es macht wirklich Laune darauf zu spielen.

Auch die Verarbeitung macht insgesamt einen guten Eindruck. Anzumerken ist hierbei noch, dass das Banjo Fell von Remo ist. Also ein weiterer Pluspunkt!

Abschließend kann ich sagen, dass dieses Banjo, trotz einiger Schwächen, jedem Banjo-Interessierten mit kleinem Geldbeutel definitiv zu empfehlen ist!
Features
Sound
Verarbeitung
21
0
Bewertung melden

Bewertung melden

GB
Für den Preis in Ordnung.
Gunther B. 28.06.2010
Das wichtigste vorneweg: Man sollte für diesen Preis kein Highend-Banjo erwarten. Dieses Banjo ist definitiv nur ein Einsteiger- und Ausprobierer-Banjo. Wer nicht mehr erwartet, wird hier sicher nicht enttäuscht.

Das beste an diesem Banjo ist dann auch sicher sein Preis. Denn schon bei der Lieferung merkt man: Die Saiten sind Sch... Das Fell muss noch ordentlich nachgestimmt werden. Und vor allem: Die Halsmechanik der 5. Saite ist in meinen Augen unzumutbar.

Ich weiß nicht, was den Hersteller eines Instrumentes dazu bringt, ein Instrument zu bauen, dass sich quasi nicht stimmen lässt. Bei mir ist entweder die Mechanik aus dem Hals gefallen. Oder die Saite ist beim Stimmen gerissen.

Beides komplett überflüssig, wenn man weiß, dass eine vernünftige Mechanik den Endpreis um geschätzte 5 Euro erhöhen würde. Ich habe mir aber kurz nach dem Kauf eine neue Mechanik für etwa 20 Euro montieren lassen müssen - eine Summe, die angesichts des günstigen Banjo-Preises zu verkraften ist. Aber das hat meine Spielfreude in den ersten Wochen schon deutlich getrübt.

Mein Tipp: Die Halsmechanik direkt nach Erhalt des Instruments austauschen lassen. Dann kann man auf dem Banjo auch richtig loslegen.

Vom Klang darf man bei einem Banjo dieser Preisklasse natürlich auch keine Wunder erwarten. Es ist der typische Banjoklang, dem man mit der nötigen Fellspannung sogar noch etwas Knack verleihen kann. Aber das Banjo hat keinen Tonring, wie er bei höherpreisigen Bluegrass-Banjos Standard ist. Deshalb ist der Klang insgesamt dumpfer und eher konturlos - gegenüber dem glockenklaren Twang eines "richtigen" Banjos. Allerdings würde dieses Banjo mit Tonring locker über 300 € kosten - und die kostet es ja nicht.

Man kann den fehlenden Tonring aber auch positiv sehen. Denn das Banjo wird dadurch angenehm leicht und lässt sich super mit auf Reisen nehmen. Außerdem ist es nicht so laut - die Nachbarn freuen sich.

Ebenfalls positiv ist die Bespielbarkeit. Da habe ich nichts zu meckern. Jedenfalls nichts, was sich nicht mit einer Jusitierung des Stegs oder des Halses lösen lässt. In dieser Hinsicht alles paletti.


Mein Fazit:
Wer ein sehr einfaches Banjo zum Ausprobieren sucht, kann hier zugreifen. Mit etwas Arbeit und Geduld kann man daraus auch ein ganz passables Banjo machen. Für den Badesee oder die Kneipe ist es geradezu optimal.

Aber Vorsicht: Wenn man sich dann erstmal eingepickt hat, dann wächst schnell der Wunsch nach einem "richtigen" Banjo. Wer das Geld hat, sollte meiner Meinung nach also besser gleich in ein hochwertigeres Instrument investieren.
Features
Sound
Verarbeitung
6
0
Bewertung melden

Bewertung melden

LJ
OK zum Ausprobieren
Loco Joe 22.02.2019
TL;DR
Um mal ins Banjospielen reinzuschnuppern und ein paar Grundkenntnisse zu erwerben ist dieses Instrument sicherlich geeignet. Ich würde empfehlen, es vor der Benutzung einem Gitarrenbauer oder einem Banjospieler im Freundeskreis zum Setup zu überlassen (oder besser noch: es sich zeigen zu lassen).
Wer sich aber sicher ist, dass er Banjo spielen lernen möchte, sollte die Finger von diesem Instrument lassen und sich lieber in der Preisklasse ab 300-400¤ umsehen. Dort finden sich taugliche Anfänger und (untere) Mittelklasseinstrumente, die einen die ersten Jahre begleiten können. Diesem Instrument gebe ich 3-6 Monate, bevor es sich überlebt.

---

Mit diesem Banjohabe ich meine ersten Schritte in Richtung Country und Bluegrassmusik getan. Mittlerweile habe ich mehrere Jahre Erfahrung im Banjospielen und kann dieses Instrument jetzt mit etwas mehr Fachwissen genauer inspizieren um Einsteiger vor den Fehlern zu bewahren, die ich gemacht habe.

Verarbeitung
Banjos sind Bastelinstrumente. Es ist interessant und macht Spaß, mit dem Setup eines gut verarbeiteten Banjos und dem resultierendem Klang zu experimentieren. Nicht so bei diesem Exemplar:
- der Hals ist nicht stabil am Kessel fixiert. So kann man beim Spielen versehentlich (und leider sehr einfach) die Tonhöhe hörbar verändern. Auch ein Anziehen der Mutter im Inneren des Kessels schaffte nur bedingt Abhilfe.
- die Spannschrauben für das Fell leisten selbst bei gleicher Spannung unterschiedlichen Widerstand, was das Stimmen des Fells verkompliziert
- die Stimmwirbel haben eine ungleichmäßige Übersetzung. Der Stimmwirbel der 5. Saite ist stellenweise sehr schwergängig.
- der mitgelieferte Steg ist akzeptabel, sollte aber bald ausgetauscht werden, da er leicht verbiegt.
- das Fell von Remo ist Standard, wie gewohnt stabil und gut verarbeitet. Wie beim Versand von Banjos üblich ist es stark gelockert. Um einem Verbiegen des Stegs vorzubeugen sollte es vor dem ersten Spielen gespannt werden.
- der Sattel für die 5. Saite ist nicht breit oder tief genug ausgeschnitten, sodass z.B. bei intensiverem Clawhammer-Spiel die Saite aus dem Sattel sprang. Bei dem Versuch, die Kerbe zu vergrößern, brach eine Hälfte ab. Also den Rest herausgebohrt und eine Schraube reingedreht, die jetzt als Sattel dient.

Bespielbarkeit
Die Saitenlage ist nach etwas Einstellarbeit in Ordnung. Lediglich in höheren Lagen (ab 12.-14. Bund) wird es schwierig, noch saubere Töne zu erzeugen. In diesen Lagen geht auch die Oktavreinheit hörbar verloren. Zu allem Überfluss kommt noch das o.g. Problem mit dem lockeren Hals dazu. Im Sitzen mag das noch verträglich sein, sobald das Instrument aber am Gurt um die Schulter hängt, wird es schwierig noch gleichbleibende Töne zu spielen.

Klang
Das Instrument klingt den Umständen entsprechend. Ohne Tonring ist kein lauter und brillianter Klang zu erwarten. Mit etwas Feinabstimmung des Fells kann man zwar einen guten, hellen Klang erzeugen, allerdings fehlt die Masse um sich z.B. gegen eine Band durchzusetzen.

Preis & Qualität
Für den ausgeschriebenen Preis kann man natürlich keine Qualitätsware erwarten. Aber so billig die Teile auch sind, so sollte die Verarbeitung des Instruments doch besser sein. Ich könnte mit allen o.g. Problemen leben, wenn der Hals nicht wackeln würde.
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden