Harley Benton GS-Travel-E Mahogany

416

3 Monate music2me geschenkt

Lernen Sie kinderleicht Gitarre spielen, mit über 250 aufeinander aufbauenden Lektionen – bequem von zu Hause aus. Wir schenken Ihnen zum Kauf dieses Produktes einen Gutschein für die größte deutschsprachige Online-Musikschule music2me, den Sie 24 Stunden nach Versand des Produkts per E-Mail erhalten. Infos zu dem Angebot erhalten Sie direkt auf der Webseite von music2me. Und keine Sorge: wir schwatzen Ihnen hier kein Abo auf, das sich verlängert.

Westerngitarre mit Tonabnehmer

  • Bauform: Mini Travel Grand Symphony
  • Korpus: selektiertes Mahagoni
  • Hals: Nato
  • Griffbrett: Blackwood
  • Dot Einlagen
  • gewölbter Korpusboden
  • schwarzes Binding an Korpus und Hals
  • Halsprofil: V
  • Griffbrettradius: 381 mm
  • Mensur: 596 mm
  • Sattelbreite: 43 mm
  • 20 Bünde
  • Steg: Blackwood
  • schwarze Deluxe DieCast Mechaniken
  • integriertes Tonabnehmersystem: HB-03 Preamp mit integriertem Stimmgerät
  • Saiten ab Werk: HB .012 - .053
  • Farbe: Natur matt
  • inkl. Gigbag

Abmessungen:

  • Gesamtlänge: 95 cm
  • untere Rundung: 36 cm
  • Zargenhöhe: 10 cm
Erhältlich seit Oktober 2017
Artikelnummer 410797
Verkaufseinheit 1 Stück
Bauweise Mini Grand Symphony
Decke Mahagoni
Boden und Zargen Mahagoni
Cutaway Nein
Griffbrett Blackwood
Sattelbreite in mm 43,00 mm
Tonabnehmer Ja
Farbe Natur
Koffer Nein
Inkl. Gigbag Ja
Akustikgitarre 1
Korpus Mahagoni
Hals Nato
Bünde 20
Mensur 596 mm
Sattelbreite 43 mm
Tonabnehmerbestückung Ja
Mehr anzeigen
129 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Mittwoch, 6.07. und Donnerstag, 7.07.
1

Der Urlaub darf kommen...

...und mit der Harley Benton GS-Travel-E Mahogany als Reisegitarre ist man bestens dafür ausgestattet. Schließlich möchte kein Gitarrist sein Instrument unterwegs missen! Die GS-Travel-E Mahogany besteht, wie es der Name vermuten lässt, aus stabilem Mahagoni, und das gilt sowohl für die Decke als auch für den Rest des Korpus. Das Mahagoni ist kräftig gemasert und matt lackiert und gibt der Gitarre dadurch einen natürlichen, aber auch eleganten Look. Trotz der üblichen kleineren Größe als Reisegitarre klingt sie wie eine Große! Und durch das eingebaute Pickupsystem kann sie zusätzlich punkten. Und als wäre das nicht schon genug, ist diese Reisegitarre mehr als preiswert. Es müssen also keine Abstriche für den nächsten Urlaub gemacht werden.

Kleiner Korpus mit Biss

Die Harley Benton GS-Travel-E Mahogany braucht sich nicht vor größeren Bauformen zu verstecken. Im Gegenteil, durch die ausgeprägten Mitten und Höhen ist sie sehr durchsetzungsfähig. Die Mahagonidecke und der Mahagonikorpus geben der Gitarre wiederum die nötige Wärme und das Fundament. Damit klingt sie größer als sie eigentlich ist, denn die Gesamtlänge beträgt nur 95 cm bei einer Zargenhöhe von 10 cm. Durch das V-Profil des Nato-Holz-Halses spürt man die Qualität in der Hand. Abgerundet wird der Hals durch ein Griffbrett aus Blackwood (Kiefernholz) mit einer angenehmen Sattelbreite von 43mm. Die Verstärkung des ausgewogenen Klangs wird durch ein integriertes Bellcat AP-55 Aktiv Powerjack Tonabnehmersystem realisiert.

Großer Ton auch unterwegs

Wirklich begeisterte Gitarristen wollen auf Reisen nicht auf ihr geliebtes Instrument verzichten. Die Harley Benton GS-Travel-E Mahogany ist dafür ideal geeignet, denn sie ist mit ihrer 59,6 Zentimeter langen Mensur sehr handlich, was für ein unvergleichlich lockeres Spielgefühl auch für kleinere Hände sorgt. Aber besonders der günstige Preis sticht hervor. Damit ist sie ebenso eine perfekte Anschaffung als Zweit- oder Drittgitarre. Trotzdem besitzt die GS-Travel-E Mahogany einen großen, durchsetzungsfähigen Ton, der sich vor einem OM-Modell nicht zu verstecken braucht. Und wenn’s dann tatsächlich auf Reisen geht: Ein stabiles Gigbag ist im Preis inbegriffen.

Über Harley Benton

Seit 1997 bedient die Marke Harley Benton die Bedürfnisse vieler Gitarristen und Bassisten. Neben einer umfangreichen Bandbreite an Saiteninstrumenten bietet die Hausmarke des Musikhauses Thomann auch jede Menge Verstärker, Lautsprecher, Effektpedale und weiteres Zubehör an. Insgesamt umfasst die Palette über 1.500 Produkte. Gefertigt von etablierten Herstellern, überzeugen alle Artikel von Harley Benton durch Qualität, Zuverlässigkeit und einen dennoch günstigen Preis. Durch die ständige Erweiterung des Portfolios, bietet Harley Benton so stets neue und innovative Produkte für den musikalischen Alltag.

Songwriterquickie auf dem Sofa

Klar, eine Reisegitarre will unterwegs sein. Dafür ist die Harley Benton GS-Travel-E Mahogany vorbildlich ausgestattet, denn sie ist nicht nur handlich, sondern auch ausgesprochen robust. Ob zur Songbegleitung am Baggersee oder gemütlich am Strand, ist dann relativ egal. Auch als Solo-Instrument eignet sich die Gitarre durch ihre Durchsetzungsfähigkeit wunderbar. Damit sind die Möglichkeiten jedoch noch lange nicht erschöpft, denn sie bewährt sich überall dort, wo eine kompakte Gitarre schnell zur Hand sein soll - sei es hingefläzt auf dem Sofa (schon mal mit einer Dreadnought versucht?) oder neben dem Schreibtisch für den Songwritingquickie. Und wer gar nicht mehr auf sie verzichten will: Durch den eingebauten Pickup ist die GS-Travel-E Mahogany uneingeschränkt bühnentauglich.

416 Kundenbewertungen

350 Rezensionen

e
Richtiges Musikinstrument mit Spaßfaktor.
erniecaster 13.11.2021
Manchmal sitze ich ganz gerne auf der Terrasse und spiele ein bisschen Gitarre. Das kann man mit seiner hochwertigen Lieblingsgitarre machen, keine Frage – aber dann knallt die Sonne richtig drauf, sie liegt entweder unsicher auf irgendeinem Terrassenmöbel oder auf dem Boden oder ich muss erst noch einen Gitarrenständer mitnehmen und stelle mir wieder alles voll. Nein, es muss eine kleine, robuste Couch-Gitarre her. Außerdem mag ich diese Art von Gitarren.

Diese Harley Benton ist natürlich nichts anderes als eine ziemlich dreiste Kopie einer Taylor GS mini. Viel Aufwand für Forschung und Entwicklung ist da sicherlich nicht angefallen.

Beim Auspacken musste ich das erste Mal grinsen. Schon beim Einpacken wurde gespart – Tasche in den Karton, Gitarre drauf. Der Arbeitsschritt „Einpacken der Gitarre in die Tasche“ entfällt damit. Im Karton ist noch ein Inbusschlüssel und ein Klinkenkabel billigster Machart, das ich sicherlich niemals verwenden werde. Das versprochene Gigbag ist übrigens schlicht eine Tasche. Brauchbar für den Transport, aber praktisch nicht gepolstert. Mehr kann man für den Preis nicht erwarten.

Die HB ist ansonsten wirklich gut verarbeitet. Es gibt zwei kleine Mängel: Beim Aufkleben des Pickguards hat jemand ein bisschen mit dem Kleber gekleckert. Die Oberflächen der Bundstäbchen sind nicht poliert. Der Rest ist tadellos.

Das ist eine kleine Gitarre – quasi eine 7/8. Bei meiner Körpergröße von 1,75 m ist eine Gitarre in Standardgröße immer schon ein Möbel und so richtig bequem sitzt man damit nicht. Bei dieser HB ist das völlig anders. Die Gitarre ruht auf dem Oberschenkel, nichts drückt in die Rippen – dreht man sich, stößt die Kopfplatte nirgends an, weil der Hals so kurz ist. Ich finde das sehr angenehm.

Die Bespielbarkeit ist wirklich gut. Ich bin da nicht sehr pingelig und mag höhere Saitenlagen. Sicherlich könnte man am Sattel noch etwas nachfeilen und auch die Stegeinlage hätte noch Potenzial für Verbesserung – notwendig ist das nicht, meine linke Hand fühlt sich wohl. Das liegt natürlich an der kürzeren Mensur und den aufgezogenen 11er Saiten. (Warum HB 11er Saiten auf die kurze Mensur aufzieht, kann ich nicht nachvollziehen. Beim Vorbild Taylor GS mini erfolgt genau das Gegenteil, dort wird mit 13er Saiten ausgeliefert. Sei es drum, das passt.)

Die Auswirkungen der kurzen Mensur sind erstaunlich. Akkorde mit Überstreckungen sind plötzlich mühelos spielbar und der Weg in die höheren Lagen so kurz, dass mir auf einmal sehr viele Spielereien möglich sind, die ich bei einer langen Mensur nicht kann. Ich kann beispielsweise bei bei Bassfiguren auf den ersten drei Bünden der tiefen E-Saite zwischendurch mal Flageoletts der h-Saite und der hohen e-Saite über dem 12. Bund reinstreuen. Da darf man dann nur nicht die Frage aus den Augen verlieren, ob das musikalisch sinnvoll ist.

Kurzum, die Bespielbarkeit ist sehr gut. Man sitzt total entspannt, die linke Hand muss nicht weit ausgestreckt werden; kurzum ist alles komfortabler und einfacher als bei einer normalgroßen Gitarre. Dass die Bundstäbchen ab dem 14. Bund aufwärts sehr eng zusammen sind, liegt in der Natur der kurzen Mensur, da kann die HB nichts für.

Klanglich überrascht die HB, indem sie einfach wie eine normalgroße Akustikgitarre mit Mahagonidecke klingt. Also kleine ganz hohen Höhen, statt dessen etwas mittiger. Ich hatte dünne Bässe erwartet – sie sind aber nicht dünn. Tatsächlich habe ich ein paar mal auf Dropped D runtergestimmt und die HB knurrt da mit viel Schub untenrum.

Die Saitentrennung ist gut, es mulmt nichts, dröhnt nichts, rappelt nichts und klirrt nichts. Alles gut. Sustain ist genug da, die Gitarre lässt sich dynamisch spielen. Im Vergleich zu meinen anderen Akustikgitarren nehme ich hier lieber ein etwas dünneres Pick. Bei ganz leichtem Anschlag kommt nicht viel aus der Gitarre, danach lässt es sich gut arbeiten. Bei zu hartem Anschlag gibt sie etwas nach.

Tendenziell ist die HB eher präsent und offensiv. Wenn man mit dem Anschlag arbeitet, bekommt man fast alle typischen Akustikgitarrensounds raus. Es ist komisch, aus so einem kleinen Instrument Part und Sound von Adele Rolling in the Deep zu spielen aber es geht. Nur Hifi-Sound mit glitzernden Höhen gibt die Mahagonidecke nicht her.

Diese Harley Benton macht Spaß, richtig viel Spaß. Wer hat eigentlich die angeblich amtliche Länge von Mensuren festgelegt?

Dann ist da noch das eingebaute aktive Piezosystem. Das klingt wie so ein aktives Piezosystem heutzutage zu klingen hat. Ich habe mir den Spaß gemacht, mit einem Zoom MS50G als Außenborder den Sound zu verbessern und das funktioniert wunderbar. Für die zwei Akustikballaden in der Rockband ist das mehr als okay und als Backup für den überzeugten Akustiker auch.

Normalerweise mag ich auf der verstärkten Akustikgitarre nicht mehr Effekte als etwas Compressor und Hall. Bei der HB habe ich mich häufiger dabei ertappt, mit Delays, richtig ausgefransten Hallräumen und sogar Modulation zu spielen. Die HB fühlt sich halt nicht wie eine normale Akustikgitarre an, da kommt man wirklich auf neue Ideen.

Seitdem die HB im Haus ist, habe ich sie laufend in der Hand – wann immer ich auch nur zwei Minuten zur Verfügung habe. Interessanterweise inspiriert mich das dazu, bei etwas mehr Zeit auch meine anderen Gitarren häufiger zu spielen. Die HB nimmt also keine Spielzeit weg, sie fügt welche dazu. Und sie macht sowas von Spaß!

Fazit? Das ist ein richtiges Musikinstrument mit enormem Spaßfaktor und ganz viel Inspiration. Definitiv als Backupgitarre geeignet, ganz sicher als Zweitgitarre.
Features
Sound
Verarbeitung
10
0
Bewertung melden

Bewertung melden

S
SebastianVincent 04.08.2020
Ich kann mich den positiven Bewertungen nur anschließen. Wer eine Günstige Travel-Gitarre sucht und auf den Mahagoni-Sound steht ist hier absolut richtig.

Allerdings habe ich direkt folgende Änderungen durchgeführt:

- Alle Plastikteile durch Knochen ersetzt. Hier ein paar Eckdaten zu den auf meiner Gitarre verbauten schwarzen Plastik-Teilen:
Sattel: Breite 43mm, E zu e ~35,3mm (Mitte/Mitte der Kerben)
Steg: kompensiert, ca. 74mm, Dicke 3mm
Stegstecker: Die dickste Stelle des konischen Körpers schwankt zwischen 4,9 - 5,1 mm.
(Alle Angaben ohne Gewähr, da ich mir durchaus Schwankungen in der Produktion vorstellen kann)

- Den verbauten Mechaniken habe ich erst gar keine Chance gegeben und direkt mit den hier bei Thomann erhältlichen Taylor 1:18 Mechaniken ersetzt. Dazu musste pro Mechanik ein zusätzliches ca. 2mm breites Loch gebohrt werden.

- Gurtknopf direkt mitbestellt und am Hals angebracht
- Griffbrett und Steg musste dringend geölt werden
- Bünde Poliert (0000 Stahlwolle und 8000er Poliertuch)
- Elixier Phosphor-Bronze 12-53

Die Gitarre klang von Werk aus schon "sehr gut für den Preis", hat aber jetzt die die Upgrades noch ein brutales Level-Up erhalten, welche auch Nicht-Gitarrenkenner beim eins-zu-eins-Vergleich zum Staunen gebracht hat.

Negatives zum Schluss:
- An der Fronttasche des Gigbags war bereits bei Lieferung der Reisverschluss kaputt. Ist zwar doof aber war für mich kein Grund für Retour.
- Der Pickup klingt in meinen Ohren einfach nicht, die Soundsamples auf der Webseite klangen da besser. Vielleicht liegt es aber auch an meinem Setup oder ich bin da einfach zu pingelig. Leider hatte er auch auch einen Wackelkontakt, welcher aber schnell behoben werden konnte. Letztendlich flog der Pickup raus und wird in Zukunft mit einem anderen System ersetzt.
Features
Sound
Verarbeitung
9
0
Bewertung melden

Bewertung melden

T
handliches Lieblingsmodell für Strand und Lagerfeuer
Tienn 28.01.2022
Vorweg: ich habe dieses Modell nun 3 Mal gekauft (u.a. eine im Ferienhaus deponiert).
Das Preis/Leistungsverhältnis ist top und sie erfüllt genau das, was sie bei mir soll. Ich kann sie ans Lagerfeuer mitnehmen, an den Strand etc.

Meine älteren Modelle hatten noch ein Griffbrett aus Amaranth und noch kein so praktisch von aussen zugängliches Batteriefach und eingebauten Tuner.
Diese Upgrades schätze ich sehr. Sogar die Batterie wird gleich mitgeliefert, so dass einem ersten Test nichts im Wege steht. Tiptop.

Im Vergleich zu meinen Früheren Versionen kam diese hier mit einwandfreien Saiten - kein Dreck, kein Rost/Belag etc. Das sprang mir als erstes positiv ins Auge.
Auch die Bünde sind im Vergleich zu früher viel besser abgerichtet und auch hier: kein Dreck/Belag auf den Bünden, wie ich es sonst oft an HBs gesehen habe. Auf Hochglanz sind die Bünde bei dem Preis natürlich nicht poliert, aber das kann man ziemlich einfach selber machen.

Die Mechaniken sind für den Preis echt gut. Sie drehen sauber und gleichmässig. Da habe ich z.B. von Jackson in der Preisklasse schon schlechteres in den Fingern gehabt.

Der einzige Negativpunkt ist leider einer, der auch besonders ins Auge sticht: eine beschädigte Lackierung. Beim Blick ins Innere ist ein Klebstoffknubbel/Tropfen erkennbar. Daher vermute ich, dass die Flecken auf der Lackierung von verschüttetem Klebstoff kommen. Das ist sehr schade, weil es ein so unnötiger Fehler ist. Leider sieht man die Flecken nicht nur, man spürt sie auch als raue stellen beim Drüberfahren.
Am Hals dann der schöne Aufkleber "Qualitätskontrolle".....
Es scheint die bekannte Harley Benton Qualitäts-Lotterie zu sein.
Ich wäre gerne bereit, ein bisschen mehr zu bezahlen, wenn dafür nicht bei der Qualitätskontrolle gespart werden würde.

Am Ende werde ich die Gitarre allerdings trotzdem behalten - kommt halt ein Sticker über die Lackfehler oder so. Aber es ist so schade, weil es ansonsten eine absolut schöne Gitarre wäre.

Bitte bitte verbessert die Qualitätskontrolle. Ich musste vor ein paar Wochen schon eine andere Gitarre zurückschicken, die neben einem Defekt auch deutliche optische Verarbeitungsmängel hatte. Das trübt echt das Kauferlebnis. Ein Modell mit optischen Fehlern könnte doch schon in der QA als "B-Stock" eingeteilt werden, statt dass Kund_innen diesen Job übernehmen müssen und man die Waren auf Kosten der Umwelt sinnlos zurückschicken muss. Es gibt doch genug Leute, die gezielt eine "B-Stock" mit etwas Preisnachlass kaufen.
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Ma
Wirklich gute Gitarre
Matthias aus Hamburg 16.03.2022
Ich habe sie jetzt drei Wochen bei mir und mag sie wirklich sehr gerne. Sie klingt erstaunlich gut und laut für diese Korpusgröße. Ich habe im örtlichen Laden zuvor auch eine Mini Taylor angespielt und hatte zwar keinen direkten Vergleich - aber die HB klingt für mein Empfinden sogar besser. Das Display des Tuners ist sehr edel und gut ablesbar. Verstärkt ist der Sound auch wirklich sehr sehr gut.

Einziger Nachteil: Die Einstellung der Gitarre war ab Werk wirklich mies, die Saitenlage war so hoch, dass ich einen F-Barré-Akkord nicht hinbekommen habe. Bin dann zum örtlichen Gitarrenfachmann - Guitar Nerds in HH - und habe sie dort für einen Fuffi perfekt einstellen lassen. Inkl. Sattelkerben und Stegeinlage feilen und Halskrümmung justieren. Jetzt erst ist sie richtig bespielbar und macht Spaß. Hätte ich das nicht machen lassen (können), hätte ich sie zurück geschickt. Also 180 Euro insgesamt - im Vergleich zur Taylor immer noch viel Geld gespart und der örtliche Handel hat auch davon profitiert.
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden