Kundencenter – Anmeldung
Land und Sprache Country and Language

Hagstrom Viking Semi-Acoustic Bass WCT

10

E-Bass

  • Bauform: Semi-Hollowbody
  • Korpus: Ahorn
  • eingeleimter Hals: Ahorn
  • Griffbrett: Resinator
  • Block Pearl-Einlagen
  • H-Expander Trussrod
  • Mensur: 30,75" (Short Scale)
  • Tonabnehmer: 2 Vintage Hagstrom Bass Humbucker
  • 6-weg Drehschalter
  • 2 Volume- und 2 Tonregler
  • Tune-o-matic Steg
  • Viking Trapeze Tailpiece
  • Farbe: Wild Cherry Transparent

Hinweis: zur Saitenlänge: Wegen des großen Abstands von Steg und Saitenhalter werden Mediumscale-Saiten benötigt trotz Shortscale-Mensur.

Farbe Rot
Korpus Ahorn
Hals Ahorn
Griffbrett Resinator
Bünde 21
Tonabnehmerbestückung HH
Elektronik Passiv
Inkl. Koffer Nein
Inkl. Gigbag Nein
Erhältlich seit März 2011
Artikelnummer 256795
Mensur Shortscale
798 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
In ca. einer Woche lieferbar
In ca. einer Woche lieferbar

Dieser Artikel trifft bald bei uns ein und kann anschließend sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1
72 Verkaufsrang

7 Kundenbewertungen

KK
Guter Bass, liebloses Finish
K. K. 27.01.2013
Ich hab mir den Bass für Bluegrass und Rock ´n Roll-Sachen zugelegt. Optisch ist er hierfür wie gemacht und für schnelle Rock´n Roll-Nummern hab ich mir zudem von der Short Scale-Mensur die ein oder andere Erleichterung versprochen, da meine Greifwerkzeuge nicht die längsten sind.

Als er ankam hab ich mich erstmal über sein Äußeres gefreut: Ein Mörderteil, das echt etwas hermacht. Schön leicht und ordentlich verarbeitet. Nach näherem Befummeln der einzelnen Teile hab ich erstmal die Befestigung des 6fach-Schalters nachgezogen, was kein großes Problem ist, aber immer die Frage aufwirft, warum das im Werk nicht möglich war. Sei´s drum. Erstmal umhängen und losklimpern.

Der Bass ist kopflastig, wie´s bei einem so leichten Body zu erwarten ist. Ein einigermaßen rutschfester Gurt (irgendwas textiles) kann aber helfen, das Abtauchen des Kopfes einzudämmen. Wenn man in Spielpausen zudem einfach den Arm auf den Body legt, ist das "Problem" behoben.

Ein wirkliches Problem hatte ich indes mit dem Sattel. Die Werkssaiten (Rounds) lagen nicht im, sondern auf dem Sattel. Die Kerben waren schlicht zu klein und der Sattel nicht auf die Saiten abgerichtet. Da ein F auf der E-Saite kaum zu greifen war, kann man schon sagen, dass der Bass so kaum bespielbar war. Ich bin dann also erstmal in die Werkstatt meines Vertrauens getigert, hab den Bass einstellen und Flats aufziehen lassen. Das Einstellen hat ´nen 10er gekostet. Danach ging die Sonne auf: Der Bass hatte plötzlich eine traumhaft niedrige Saitenlage und war kinderleicht bespielbar. Schade, dass so etwas "ab Werk" nicht möglich ist.
Obwohl es sich um eine 30"-Mensur handelt, sind Short Scale-Saiten für den Viking zu kurz. Da die Aufhängung ein gutes Stück von der Brücke entfernt ist, könnt ihr getrost zu Long Scale-Saiten greifen. Wer Flats verwenden will, ist mit Chromes sicher am besten bedient: Nicht zu lang und nicht zu kurz. By the way: Wer einen Satz Pyramid Short Scale-Saiten braucht, darf sich gern bei mir melden (ich hab da grad einen Satz rumliegen...) ;-)

Klanglich ist der Viking äußerst variabel: Alle PU-Konstellationen können als Single Coil (je 1 Spule) oder Humbucker (je beide Spulen) abgerufen werden. Zusammen mit den Höhenblenden wird für jeden etwas dabei sein. Mein Favorit ist die 5. Position (Steg-Humbucker) mit fast geschlossener Höhenblende. Zur Sounderforschung wär´s übrigens nett gewesen, wenn der Herr Viking einen Zettel beigelegt hätte, um das Tun des 6fach-Schalters zu erläutern. Die Hagstrom-Webseite hat mir dann aber doch noch die Schaltungen verraten.

Wer sich durch die Short Scale-Mensur eine Spielerleichterung für seine ggf. zu kurz geratenen Arme verspricht, wird eventuell enttäuscht sein: Durch den ausladenden Viking-Body ist die "Musik" genauso weit entfernt, wie bei Long Scale-Bässen. Nur die Bundabstände sind natürich geringer und dadurch bequemer bespielbar.

Nach der Überwindung der ersten Hemmnisse macht mir der Viking nun viel Freude. Die Bespielbarkeit und Klangergebnisse sind nun wirklich bestens.

Die zwei Sterne für die Verarbeitung beziehen sich auf das Werkssetup, nicht auf die Verarbeitung an sich. Die hätte an sich ein "zufrieden" verdient.
Features
Verarbeitung
Sound
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

O
749 Euro? Eigentlich zu teuer für die gebotene Qualität...
Oliver28 21.09.2015
Ich habe den Bass im Dez. 2014 gekauft: für 525 Euro! Schon bei dem Preis habe ich überlegt, ob ich ihn überhaupt behalten soll, denn die Verarbeitung war teilweise sehr bescheiden.

Ein Pickup-Rahmen war falsch herum montiert, so dass der Pickup sehr schräg zu den Saiten stand. Das konnte ich natürlich leicht beheben. Unterhalb der fein gelöcherten Abdeckung vom Halspickup schimmert ein dicker Edding-Strich durch... Das kann ich leider nicht so leicht beheben, dafür müsste ich den ganzen Tonabnehmer auseinander nehmen...

Zudem standen die Bünde über und waren sehr scharfkantig, was den Bass eigentlich unbespielbar machte! Das konnte ich auch nicht beheben... Auch die defekte Elektronik konnte ich nicht reparieren. Also habe ich den Bass zurückgeschickt, Thomann hat ihn zu Hagstrom geschickt und nach 2-3 Wochen hatte ich einen gut funktionierenden und spielbaren Bass mit einem schönen Vintagesound (mit Flatwounds)!

Am Ende also alles gut - nur weiß ich nicht, ob ich mir das für 725 Euro antun würde...
Features
Verarbeitung
Sound
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

E
Flatwounds
Ebbe 14.02.2015
Und natürlich müssen da Flatwounds drauf.
Das erst gibt den Sound, den man von einem Bass dieser Bauart erwartet.
Die Domäne ist Blues, Jazz und Soul.
Für anderen Sound gibt es andere Bässe.
Kritik am Händler:
Die Mensur ist mindestens 2 cm länger als die typische Short-Scale und damit
auch 2 cm zu lang für Short Scale Strings.
Das sollte der Händler in der Beschreibung vermerken.
Features
Verarbeitung
Sound
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Beratung