Gibson Les Paul Standard 60s IT

45

E-Gitarre

  • Korpus: Mahagoni
  • Decke: AA Riegelahorn
  • Hals: Mahagoni
  • Griffbrett: Palisander (Dalbergia latifolia)
  • Trapez Griffbretteinlagen
  • Halsprofil: Slim Taper
  • cremefarbenes Korpusbinding
  • cremefarbenes Griffbrettbinding
  • Mensur: 628 mm
  • Sattelbreite: 43 mm
  • Graph Tech Sattel
  • 22 kältebehandelte Medium Bünde
  • Tonabnehmer: Burstbucker 61T (Steg) und Burstbucker 61R (Hals) Humbucker
  • 2 Volume- und 2 Tonregler
  • handverdrahtet mit Orange Drops Kondensatoren
  • Aluminium Tuneomatic Steg
  • Aluminium Stop Bar
  • Farbe: Iced Tea
  • inkl. Koffer
  • made in USA
Erhältlich seit Mai 2019
Artikelnummer 462509
Verkaufseinheit 1 Stück
Farbe Iced Tea
Korpus Mahagoni
Decke Ahorn
Hals Mahagoni
Griffbrett Palisander
Bünde 22
Mensur 628 mm
Tonabnehmerbestückung HH
Tremolo Nein
Inkl. Koffer Ja
Inkl. Gigbag Nein
2.249 €
2.499 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Mittwoch, 6.07. und Donnerstag, 7.07.
1

Klassischer geht es nicht

Es gibt nur ganz wenige Gitarrenmodelle, die Generationen von Spielern und die Musikgeschichte entscheidend geprägt haben. Gibsons Les Paul gehört definitiv dazu. Selbstverständlich gab es in den mittlerweile knapp 70 Jahren der Modellgeschichte diverse Variationen des klassischen Themas. Doch am Ende wollen die Spieler doch vor allem Instrumente, die möglichst exakt so gefertigt sind wie in den späten 1950er und frühen 1960er Jahren. Genau das bekommst du hier, um deinen Teil zur Geschichte der E-Gitarre beizutragen – selbstverständlich in bester Qualität und Made in USA.

Die perfekte Rockgitarre - und so viel mehr

Einem Gitarristen Gibsons Les Paul vorzustellen ist quasi das Äquivalent zu „Eulen nach Athen tragen“. Denn wer sich auch nur ein wenig mit der Geschichte der E-Gitarre befasst beziehungsweise sich dafür interessiert, welche Instrumente bekannte Musiker spielen, der kommt an diesem Klassiker nicht vorbei. Dabei landet man oft bei Rockern wie Slash, Peter Frampton oder moderneren Bands wie In Flames. So wird gerne übersehen, dass eine Paula sehr flexibel ist und auch in anderen Stilrichtungen eine tolle Figur macht. Dank ihrer herausragenden Holzbasis, der legendär genialen Konstruktion und der tollen Hardware ist sie einfach eine fantastische E-Gitarre. Punkt!

Für Gitarristen, die sich, ihr Spiel und ihr Instrument über Jahre entwickeln wollen

In diesen Zeiten ständigen technischen Wandels vergisst man ja gerne, dass Gitarre spielen eine grundsätzlich ganz bodenständige, quasi handwerkliche, Geschichte ist. Wenn du also ein Instrument suchst, um dich als Spieler zu fordern und zu fördern, mit dem du dich gemeinsam entwickeln und deinen ganz eigenen Stil finden kannst, dann bist du hier goldrichtig. Nicht umsonst ist die Gibson Les Paul ein Klassiker, der von Millionen von Musikern in der ganzen Welt geschätzt und geliebt wird. Abgesehen davon sieht sie auch einfach toll aus – gerade in der Variante Iced Tea, die mit ihrem schönen Burst (also Farbverlauf) die Maserung der Ahorndecke wunderschön zur Geltung bringt.

Über Gibson

Die Gibson Guitar Corporation wurde 1902 durch Orville Gibson gegründet. Die Zentrale des Unternehmens befindet sich in Nashville (USA). Der Hersteller ist auf der ganzen Welt bekannt und wird von vielen Musikern für seine Instrumente mit Kultstatus geliebt. So ist das Unternehmen z.B. verantwortlich für die erste in Serie hergestellte E-Gitarre - die ES-150 aus dem Jahre 1936. 1952 folgte mit der Les Paul eine der ersten Solidbody-E-Gitarren, die sich bis heute großer Popularität erfreut - besonders dank der ab 1957 verbauten Humbucker-Tonabnehmer. Das Sortiment wurde mit den Jahren erweitert und umfasst namhafte Gitarren-Modelle wie die SG, die Flying V und die ES-335, sowie Bassgitarren und Akustikgitarren, wie der Thunderbird-Bass und die Hummingbird-Dreadnought. Bekannte Künstler wie z.B. Pete Townshend, Slash, Angus Young, Tony Iommi, B.B. King, Michael Patrick Kelly und Nikki Sixx schwören auf Gibson-Gitarren.

Erarbeite dir deine ganz persönliche Stimme

Wenn du als Gitarrist besser werden und deinen ganz persönlichen Sound entwickeln möchtest, brauchst du dafür einen Partner, der dir dafür beste Grundlagen und reichlich Flexibilität liefert. Und genau das kann die Gibson Les Paul Standard 60s IT perfekt. Klar, wenn du einfach „nur“ rockige Riffs und cremige Leadsounds auf das Publikum abfeuern möchtest, bist du hier ebenfalls goldrichtig. Doch es lohnt sich bei diesem hochwertigen Instrument, sich intensiv mit ihm zu befassen und alle Sounds sowie die Möglichkeiten auszuloten die es mit den beiden Burstbuckern, dem 3-Way-Switch und je zwei Volume- und Tonepotis bietet. Damit lassen sich wirklich alle Sounds von Funk über Jazz bis hin zu Schwermetall bestens abliefern. Und vor allem könnt ihr euch gemeinsam zu einem unschlagbaren Team entwickeln.

Im Detail erklärt

G
Gotti_9 24.02.2021
Ich habe mir vor kurzem die Gibson Les Paul Standard 60s in IT zugelegt (meine erste LP) und bin hellauf begeistert!

Features:
Was einem beim ersten Griff zur Gitarre direkt auffällt ist der sehr dünne Hals. Mir ist bewusst, dass es sich hier um ein "Slim Taper" Halsprofil handelt, allerdings war mir nicht klar, wie dünn der Hals tatsächlich ist. Zum Vergleich: Ich habe zwei SGs, deren Hälse je eine Spur dicker sind. Prinzipiell ist dies kein Manko, da mit einem dünnen Hals geworben wird. Man muss sich dessen allerdings bewusst sein, bevor man hier zuschlägt.
Ebenso muss man sich dessen bewusst sein, dass diese Modell ein ordentliches Gewicht mit sich bringt, da der Korpus keine Hohlräume zur Gewichtsreduktion enthält. Aber wer eine leichte Gitarre möchte, ist mit einer LP sowieso falsch beraten. :D

Sound:
Da es, wie gesagt meine erste LP ist, fehlen mir Vergleichswerte aus erster Hand. Mir fällt es daher auch schwer zu sagen, wie sich der massive Korpus im Vergleich zu LP-Modellen der vergangen Jahre schlägt. Ich kann allerdings sagen, dass sie sich so anhört, wie eine LP meiner Meinung nach klingen muss. Ich habe sie hauptsächlich über meinen Yamaha THR10ii gespielt und habe tolle, vielseitige Sounds erhalten.

Verarbeitung:
Gibson kam in den vergangenen Jahren in den Ruf Probleme bei der Qualitätssicherung ihrer Produkte zu haben. Dies war auch der Grund, warum ich doch länger gezögert habe, bevor ich mir diese LP zugelegt habe. Doch die durchwegs positiven Reviews zu dieser Serie haben mich zuversichtlich gestimmt und ich wurde nicht enttäuscht.

Als ich das Case öffnete musste ich eine Schrecksekunde erleben. Einer der Poti-Knobs war beim Versand gebrochen. Nach näherer Inspektion musst ich feststellen, dass die Gitarre sonst keinerlei Schäden erlitt. Dank des Spitzen-Service durch Thoman ist auch schon Ersatz für den Poti unterwegs.

Die Bilder in der Artikelbeschreibung können leicht irritieren. Auf ihnen wirkt es, als ob die Top-Farbe in einen Rotton geht (erinnert meiner Meinung nach eher an eine Sunburst). In Natura ist es dann doch die gewünschte IT-Farbe. Beim Setup hat Gibson, wider ihrem Ruf, gute Arbeit geleistet. Zum ersen Mal habe ich eine Gibson-Gitarre erhalten, die perfekt intoniert ist. Die Saitenlage ist für meinen Geschmack etwas niedrig. Es gibt jedoch kein Scharren und daher ist auch das vollkommen in Ordnung. Die Halskrümmung habe ich zwar nicht nachgemessen, sie dürfte aber soweit in Ordnung sein, da sich die Gitarre einwandfrei spielen lässt.

Fazit:
Absolute Kaufempfehlung für einen erstklassigen Les Paul Sound.
Aber Achtung: Wem ein SG-Halsprofil bereits zu dünn ist, ist vielleicht mit der 50s Version der LP Standard besser beraten.
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

OK
Alles perfekt!
Otto Kraftstoff 21.04.2022
Gibson ist wieder da! Ohne Wenn und Aber. Nach den Irrungen und Wirrungen der letzten Jahrzehnte bis hin zur Insolvenz macht Gibson jetzt wieder das, was man von Gibson erwartet: perfekt verarbeitete Gitarren ohne Schnickschnack mit dem klassischen Gibson-Sound.
Ich habe die letzten zwei,drei Jahre immer wieder damit geliebäugelt, Gibson nach dem Neustart mal wieder anzuchecken... Zufällig war kürzlich ein Exemplar dieser Les Paul Standard sofort lieferbar. Schnell bestellt und ausgepackt und erstmal optisch gemustert, auch bei genauem Hinschauen ist keine einzige Schlamperei zu erkennen. Ich besitze einige hochwertige Gitarren, aber so eine perfekte Verarbeitung habe ich noch nie gesehen.
Gibson verzichtet jetzt wieder auf versteckte Hohlräume im Korpus, daher ist sie schön schwer, so wie es sich für eine Les Paul gehört. Als ehemaliger Bass-Spieler kann ich das diesbezügliche Gejammer vieler Gitarristen nicht nachvollziehen, da die meisten E-Bässe auch eher in dieser Gewichtsklasse liegen...
Trocken angespielt klingt sie wie eine leisere Akustikgitarre und war absolut perfekt eingestellt. Manche scheinen den Rezessionen nach Pech mit der Endkontrolle gehabt zu haben, aber offensichtlich muss das nicht immer der Fall sein. Die Bespielbarkeit des für Les Paul-Verhältnisse auffallend schlanken Halses ist bis in höhere Lagen wesentlich besser als bei meinen bisherigen Les Paul's.
Dann schnell in den Kemper eingestöpselt und allerlei Amps/Rigs durchprobiert… Unglaublich wie vielseitig diese Gitarre ist. Von fettem Les Paul-Sound in Richtung Boston's "Don't look back" über dreckig düsteren Thrash Metal bis hin zu 70er funky Wah-Wah-Gitarre (das konnten meine bisherigen Paulas nicht richtig gut) ist alles drin, außer Hendrix-Stratocaster-Sound ;o)
Trotz dieser in meiner Gitarrensammlung wirklich einzigartigen Sound-Vielfalt wollte ich den Sound mal etwas spezieller gestalten und noch andere Tonabnehmer ausprobieren. Das Elektronik-Fach ist super aufgeräumt, ein Tonabnehmer-Wechsel ist einfach und schnell gemacht, sofern man über rudimentäre Erfahrungen mit einem Lötkolben verfügt. An den Hals kam ein Gibson 57 Classic Vintage, der dem bereits verbauten Burstbucker sehr nahe kommt, das war eher der Optik wegen, da an den Steg ein DiMarzio DP100 Super Distortion kam, mit dem in den 70ern gerne Paulas ein noch fetterer Sound verpasst wurde. Und da war er dann: der authentisch fette Boston-Sound (sorry, das ist eben meine Referenz für perfekt bombastische Les Pauls). Damit geht vielleicht etwas Flexibilität verloren, der Output des DiMarzio ist schon deutlich höher und es wird etwas Bass-lastiger, aber das ist genau der Sound nach dem ich gesucht habe. Am liebsten hätte ich allerdings zwei von dieser Les Paul, eine mit den original Tonabnehmern und eine mit dieser Modifikation…
Fazit: hier kann man nichts falsch machen. Das ist die beste Les Paul Standard mindestens seit Anfang/Mitte 90er Jahre, als ich zuletzt mit Gibson 100% zufrieden war, für mich persönlich noch eine Spur besser als damals.
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

H
Gibson eben!
Hotte_89 23.02.2021
Die Lieferung war nach erster Verzögerung sehr schnell und dank DHL auch absolut problemlos.

Die Gitarre kam perfekt eingestellt, ist wie erwartet sehr gut verarbeitet und klingt unglaublich gut.

Einziger Minuspunkt:
Bei dem Preis könnte Gibson mal etwas Öl springen lassen. Das Griffbrett kam ultra furztrocken an.
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

M
Ausgezeichnetes Stück Musikgeschichte
Meiro 07.10.2021
Spiele die Gitarre nunmehr bald seit fast 2 Jahren und ich muss sagen, sie wird immer besser. Das Holz nimmt die Schwingungen der Saiten im Laufe der Zeit immer besser auf und gibt es exzellent aus den Tonabnehmern zurück. Sehr geschmeidige Gitarre mit tollen Sound. Ich kann sie nur weiterempfehlen
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube