Kundencenter – Anmeldung

Pops Basskolofon

Kolophonium für Bass

  • weich
  • Inhalt: ca. 32 g (1 1/8 oz.)

Weitere Infos

Hart Nein
Weich Ja
Mittel Nein
Flüssig Nein

So haben sich andere Kunden entschieden

Das kaufen Kunden, die sich dieses Produkt angesehen haben:

Pops Bass Rosin
69% kauften genau dieses Produkt
Pops Bass Rosin
In 2-3 Wochen lieferbar
In 2-3 Wochen lieferbar

Dieser Artikel trifft bald bei uns ein und kann anschließend sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
15,90 € In den Warenkorb
Petz Microfibre Cleaning Cloth
7% kauften Petz Microfibre Cleaning Cloth 2,90 €
Nyman Bass Rosin
6% kauften Nyman Bass Rosin 9,90 €
Kolstein Bass Rosin All Weather
6% kauften Kolstein Bass Rosin All Weather 16,90 €
Kolstein Bass Rosin Soft
2% kauften Kolstein Bass Rosin Soft 15,90 €
Unsere beliebtesten Pflegemittel und Kolofonium für Kontrabass
228 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4.6 /5
  • Handling
  • Verarbeitung
Gesamt
Handling
Verarbeitung
Das ideale Kolophonium! Vorsicht: es altert!
Dantschge, 05.03.2012
Bisher hab ich immer das Nyman-Bass-Kolophonium verwendet und war eigentlich ganz zufrieden. Nur wenn der Kontrabass den ganzen Tag im Winter im Auto lag (in der Tiefgarage vom Büro bei ca. 0-10°C), dann war das Kolophonium immer etwas hart und man tat sich schwer, davon etwas auf den Bogen zu bekommen.

Nach einer Internet-Recherche und dem Studium der Rezensionen auf der Thomann-Homepage hab ich dann den Versuch "gewagt" und mit das Pops Bass Rosin bestellt. Das war ein weiser Entschluss. Das Pops ist ideal für die kältere Jahreszeit. Ein bis zwei Striche mit dem Bogen reichen schon aus, um den Bogen für den ganzen Abend vorzubereiten. Ein Nachkolophonieren (genau wie beim Nyman, wenn man es mal weich gekriegt hat) ist absolut unnötig.

Dabei ist das Pops auch noch in einem absolut dichten Behältnis mit Schnappdeckel verpackt und drinnen nur von einer Papierhülle umgeben, sodass bei der Anwendung anfangs keine große Gefahr für die Bogenhaare besteht und ein eventuelles Auslaufen (wenn's dem Pops mal zu warm wird, was sehr schnell passiert) ebenfalls verhindert wird.

Wichtiger Hinweis: Das Pops wird schon bei normaler Zimmertemperatur z.B. mit etwas Sonnenschein auf der Kontrabasshülle zähflüssig und fließt unmerklich langsam immer in die tiefste Position innerhalb seines Schnappdeckel-Behälters. Also nie einpacken, ohne den Schnappdeckel sauber geschlossen zu haben, sonst gibt's eine Sauerei in der Kontrabasshülle bzw. Tasche.

Bei zunehmendem Verbrauch bzw. abnehmender Menge in der Dose (derzeit schon ca. die Hälfte des ursprünglichen Füllstands) gibt es Probleme mit der Papierhülle, in der das Kolophonium gelagert ist, weil deren Ränder dann evtl. über den Füllstand des Kolophoniums hinausstehen. Bisher sind mir beim Kolophonieren des Bogens über die Papierhülle hinweg glücklicherweise noch keine Bogenhaare abgerissen. Auf alle Fälle muss man das Papier komplett ganz lassen, weil man das Kolophonium sonst vermutlich nicht mehr aus der Plastikdose heraus kriegt, wenn es mal ganz hineingeflossen ist ohne das Papier drumherum.

Das Lagern der Dose seitlich liegend oder sogar mit dem Deckel nach unten ist von Vorteil, da das Kolophonium dann bis zum nächsten Einsatz die Möglichkeit hat, in der Dose zusammenzufließen bis zum oberen Rand der Papierhülle hin. Immerhin klebt es dann nicht am Deckel fest. Man muss aber immer aufpassen, wie herum man die Dose in die Tasche steckt, damit man beim nächsten Mal etwas vom Kolophonium erwischt, ohne dass das Papier im Weg ist. Das ist etwas nervig auf die Dauer und wird sich vielleicht bis zum vollständigen Verbrauch des Kolophoniums nicht durchhalten lassen. Momentan funktioniert es aber noch mit dem Deckel nach unten, sofern sich die Dose nicht unbemerkt dreht.

Im Sommer gab es mit dem Pops sogar bei höheren Außentemperaturen keine größeren Probleme in der Anwendung, sodass ich das Nyman seither gar nicht mehr verwendet habe. Ich bin zufrieden und denke, ich habe das beste Kolophonium für mitteleuropäische Temperaturverhältnisse gefunden.

Nebenbemerkung: Das Kolophonium erzeugt dunkelgrauen, staubförmigen Abrieb auf dem Kontrabass (v.a. auf der Oberseite des Stegs), der jedoch nicht festklebt und sich mit einem normalen Staubtuch relativ leicht entfernen lässt.

Leider musste ich kürzlich bemerken, dass auch das Pops-Kolophonium altert und dann fast genauso hart wird, wie alle anderen Kolophonien (die es teilweise schon von Anfang an sind). Ein vor einem guten Jahr auf Vorrat gekauftes Pops, das bei mir nur herumgestanden ist, ist nicht mehr annähernd so flüssig, wie ich es oben beschrieben habe. Im Winter wird es sogar gar nicht mehr weich (bei ca. 20°C Zimmertemperatur) und muss auf die Heizung gelegt werden, wenn man es in seiner Dose zusammenlaufen lassen möchte. Also nie auf Vorrat einkaufen und immer bei einem Händler, der auch einen ausreichenden Absatz davon hat, damit immer ein frisch produziertes geliefert wird.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Handling
Verarbeitung
Eieieieiei.
Achim aus B., 29.04.2020
Ich weiß, dass viele, SEHR viele Bassisten auf dieses Zeug stehen. Und zugegeben: wenn man ein frisches Exemplar hat, zieht das sehr sehr gut und man kann einen knackigen Springbogen damit machen. Jetzt kommen die Abers:
- Mittlerweile hat sich herumgesprochen, dass dieses Kolophon schnell alt wird. Man kauft ständig neu, weil es nicht mehr "tut".
- Der Staub von diesem Kolophon auf dem Instrument ist besonders anhänglich. Wer sein Instrument nicht jedes Mal abputzt, hat bald eine sehr widerspenstige Zuckerglasur drauf.
- Bei warmen Temperaturen schmilzt es super schnell. Es ist dann nicht nur nicht zu gebrauchen, sondern wehe, die Dose ist nicht richtig zu. Ich hatte mal einen See davon auf der Fußmatte meines Autos. Toll.
- Es hat sich außerdem herumgesprochen, dass man den Händler fragen muß, wie alt die Charge seiner Pops ist. Wer Pech hat, kauft sonst beim Händler ein neues, aber altes Kolophon, das von vornherein nicht tut.
- Die Dose finde ich zu groß und unpraktisch. Mein Favorit ist das Carlsson. Klein, handlich, im Sommer beständiger, und preis-wert.
- Das Pops ist in Papier gegossen. Das ist zwar besser für die Umwelt als das Blei bei den anderen Kolophonien, aber das Papier nervt total.
Fazit: nicht meins. Allerdings weiß ich, dass kaum etwas mehr einem religiösen Bekenntnis gleicht als das, was Pops-Liebhaber von sich geben und man also vorsichtig kritisieren muß, um kein Sakrileg zu begehen. Deshalb frag ich meine Kollegen in seltenen Fällen mal, ob ich meinen Bogen über ihr wunderbares Pops ziehen kann, um noch mehr Grip zu kriegen. Das freut sie.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Handling
Verarbeitung
SamPerc, 11.11.2019
gute Haftung, Vibraphon und Becken sprechen verhältnismässig schnell an.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Handling
Verarbeitung
Guter Klang
Dan44, 25.01.2021
Macht einen satten, intensiven Klang und man muss nicht alle zehn Minuten neues Kolofonium auf den Bogen auftragen.
Es schmilzt allerdings relativ schnell und trocknet auch aus.
Ich empfehle den "Rosin Saver" dazu zu kaufen.
Trotzdem das beste Kolofonium für mich.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
15,90 €
Inkl. MwSt. zzgl. 2,99 € Versand
In 2-3 Wochen lieferbar
In 2-3 Wochen lieferbar

Dieser Artikel trifft bald bei uns ein und kann anschließend sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-370
Fax: 09546-9223-24
Online-Ratgeber
Kontrabässe
Kontrabässe
Ich will Bassmann werden, aber was ist um Himmels willen „Arco“, „Pizzicato“ oder „Slap“?
 
 
 
 
 
Testfazit:
* Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten. Ab 25 € versenden wir versandkostenfrei. Angebote solange Vorrat reicht. Für Druckfehler und Irrtümer wird keine Haftung übernommen. Die Rechnung wird in EUR ausgestellt.