Focusrite Scarlett 2i2 3rd Gen

1423

2-Kanal USB2.0 Audiointerface mit USB-C Anschluss

  • 24 Bit / 192 kHz
  • 2 Scarlett Mikrofon-Preamps
  • +48 V Phantomspeisung
  • zuschaltbare Air-Funktion
  • 2 Mic-/Instrument-/Line-Eingänge: XLR/6,3 mm Klinke Combo symmetrisch
  • 2 Line-Ausgänge: 6,3 mm Klinke symmetrisch
  • Stereo Kopfhörerausgang: 6,3 mm Klinke
  • USB-C Anschluss
  • für PC/Mac
  • USB bus-powered
  • Abmessungen (B x H x T): 175 x 47,5 x 98,8 mm
  • Gewicht: 0,47 kg
  • inkl. USB-Kabel (Typ C auf A), Ableton Live Lite und Focusrite Hitmaker Expansion (Registrierung ab dem 1. Oktober 2021)
Recording / Playback Kanäle 2x2
Anzahl der Mikrofoneingänge 2
Anzahl der Line Eingänge 2
Anzahl der Instrumenten Eingänge 2
Anzahl der Line Ausgänge 2
Kopfhöreranschlüsse 1
Phantomspeisung Ja
S/PDIF Anschlüsse 0
ADAT Anschlüsse 0
AES/EBU Anschlüsse 0
MADI Anschlüsse 0
Ethernet 0
Sonstige Schnittstellen Keine
MIDI Schnittstelle Nein
Word Clock Nein
Maximale Abtastrate in kHz 192 kHz
Maximale Auflösung in bit 24 bit
USB Bus-Powered Ja
Inkl. Netzteil Nein
USB Version 2.0
Breite in mm 175 mm
Tiefe in mm 98,8 mm
Höhe in mm 47,5 mm
Anschlussformat USB-Buchse Typ C
Erhältlich seit Juli 2019
Artikelnummer 467950
Verkaufseinheit 1 Stück
Lieferumfang USB-C auf USB-A Kabel, Software
Null Latency Monitoring 1
Mehr anzeigen
149 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Freitag, 21.01. und Samstag, 22.01.
1
363
Besucher
betrachten dieses Produkt
1
Verkaufsrang
in USB Audiointerfaces

Die scharlachrote 2 in Generation 3

Das Focusrite Scarlett 2i2, ein USB-Audiointerface für Mac und PC, verfügt über zwei symmetrische Line-Eingänge zum Anschließen von Synthesizern oder anderen Audioquellen mit Line-Pegel und zwei symmetrische Ausgänge, die hauptsächlich zum Abhören benutzt werden dürften. Die beiden Eingänge sind als Kombibuchse ausgelegt und können somit auch für Mikrofone verwendet werden. Die beiden sehr hochwertigen Scarlett-Mikrofonvorverstärker bieten 48 V Phantomspeisung und (neu in der dritten Generation) den sogenannten Air-Modus. E-Gitarren und E-Bässe können ebenfalls direkt an diese Buchsen angeschlossen werden, die Impedanz wird entsprechend angepasst. Insgesamt ein tolles und dazu noch optisch ansprechendes Interface zu einem vernünftigen Preis.

Love is in the "Air"

Focusrite baut seit dreißig Jahren Mikrofonvorverstärker mit hervorragendem Renommee und die Mic-Pres sind für die dritte Generation mit "Luftigkeit" aufgepeppt worden: Der optionale Air-Modus fügt bei der Aufnahme Höhen hinzu oder wie Focusrite es beschreibt: "einzigartige High-End-Details für Gesang und akustische Gitarre". Er emuliert den Klang der legendären ISA-Preamps des britischen Traditionsherstellers. Jahrzehntelange Erfahrung spricht in diesem Fall tatsächlich für Qualität und die AD/DA-Wandler sollten mit maximal 24 Bit und 192 kHz für optimale Klarheit und Detailgenauigkeit sorgen.

Dynamisches Duo

Als Desktopinterface mit kompakten Abmessungen ist das Focusrite Scarlett 2i2 vor allem für Home- und Bedroomstudios geeignet. Es ist USB-powered, stabil gebaut, aber dennoch leicht und damit transportabel. Die zwei flexibel gestalteten Eingänge und die beiden Ausgänge (zum Beispiel für zwei Aktivmonitore) sollten hier für jeden Zweck ausreichen. Im Vergleich zu den größeren Brüdern der Scarlett-Serie fehlt MIDI-I/O, heutzutage bieten aber viele Keyboards bereits eine USB-Schnittstelle, um sie direkt an den Rechner anzuschließen, auch das sollte also kein allzu großes Problem darstellen.

Über Focusrite

1985 von Rupert Neve gegründet, machte sich Focusrite schnell mit hochwertigen Analogpulten einen Namen und vermarktet heute Audiointerfaces, Mikrofonvorverstärker, Konsolen, analoge EQs und Channelstrips sowie Hardware und Software für die digitale Audioverarbeitung. Der Sitz der Firma ist in High Wycombe, England und sie wurde bereits mit zahlreichen Branchenpreisen ausgezeichnet. Neben der Profilinie Focusrite Pro gehören zu dem Unternehmen Adam Audio, Novation und die iOS-App-Schmiede Ampify Music.

Direkt loslegen

Die neu designten "Gain Halos" (grün oder rot leuchtende Ringe rund um den Gainregler) sollen das Aussteuern erleichtern und damit der angehende Producer nach dem Kauf des Interfaces sofort das Recording starten kann, hat Focusrite ein sogenanntes "Quick Start Tool" beigelegt und ein umfangreiches Softwarepaket geschnürt. Im Karton oder zum Download finden sich folgende Programme ein: Ableton Live Lite, Pro Tools First, Focusrite Red Plugin Suite, Focusrite Plugin Collective, Softube Time and Tone Bundle, ein dreimonatiges Abo von Splice Sounds und ein Softwareinstrument von 4 XLN Audio Addictive Keys nach Wahl.

Im Detail erklärt: Solo, 2i2, 4i4, 8i6, 18i8 und 18i20

Die dritte Generation der Scarlett-Interfaces besteht aus Solo, 2i2, 4i4, 8i6, 18i8 und 18i20, dazu kommen die beiden Bundles Solo Studio und 2i2 Studio, die jeweils noch ein Mikrofon und einen Kopfhörer umfassen. Mit dem Kürzel 2i2, 4i4 und so weiter wird die Zahl der Ein- und Ausgänge bezeichnet. „2i2“ steht für zwei (i)ns und zwei Outs, entsprechend 4i4 für vier (i)ns und vier Outs. Solo tanzt begrifflich mit zwei Ein- und zwei Ausgängen etwas aus der Reihe, der Name deutet darauf hin, dass es für einen einzelnen Singer/Songwriter konzipiert ist.

779 Kundenbewertungen

Lt
Kauf für mich als Referenz
LeA the turtle 26.02.2021
Kurz zu mir,
ich bin eher so diejenige die nicht dermaßen viel Erfahrung hat mit Audiogear und dergleichen, jedoch lerne ich seit einiger Zeit recht viel, trotzdem ist es deswegen eher ein subjektiver Eindruck einer naja nicht "Fachperson".

Ich habe dieses Interface für mich als Referenz gekauft,
woran ich alles später evtl. kommende messen möchte,
da die Focusrite Audiointerfaces sehr weit verbreitet sind schien dies ein guter Anfang und bisher macht es bis auf ein paar Kleinigkeiten nen recht guten Job.

Ich nutze das Focusrite 2i2 3rd gen meist unterwegs um mit Laptop und Mic Interviews zu führen. Aktuell aufgrund der Lage sitze ich allerdings eher damit zu Hause und es ist an meinem pc angeschlossen, wo es hauptsächlich für Voicecalls, Musik hören oder auch Gaming genutzt wird.

Was mir bisher sehr positiv auffiel sind die Regler,
diese zu bewegen fühlt sich für mich gut und einfach an und ist auch präzise einstellbar, ebenso gefällt mir die direct-monitor Funktion richtig gut.

Ebenso finde ich es voll gut, dass ich die Beleuchteten Ringe anpassen kann farblich, was für mich wichtig is da hier noch sehr viel mehr rumblinkt und es sich so besser abhebt.

Den Klang und Konnektivität finde ich super, meine Stimme scheint toll und ohne wirkliches Rauschen anzukommen (Nutze aktuell zu Hause ein AKG p420) meine Kolleg*innen beneiden mich und meinen ich steche wohl die meisten aus was Professionalität in solchen Calls angeht. (was zwar nie mein Ziel war in manchen Situationen macht es aber nen guten Eindruck)

was ich persönlich eher nicht so toll fand sind dann leider doch die Leuchtringe für den Mic Gain, die Farben sind toll jedoch scheinen die Ringe nur sehr verzögert auf meinen stimmlichen Input zu reagieren, was eher irritiert.

mein Größtes Manko ist eigentlich, dass scheinbar angeschlossene USB Kabel nicht länger sein können als 2m, was in manchen Außensituationen dann doch etwas Schade war und wo ich weiß, dass es andere Interfaces gibt die da etwas flexibler sind.

Dennoch bis auf diese kleineren Nadelstiche, die eher irritierend bis lästig als wirklich Einschränkend für mich sind bin ich sehr begeistert
und bereue den kauf absolut nicht, ich staune immer noch was an Klang so geht und erfreue mich am Hauch von Professionalität,
die ich als angehende Logopädin manchmal sogar brauche,
denn in der Ausbildung werde ich wohl quasi nichts über diese Mittel lernen.

Mein Fazit:
Würde ich auch Leuten empfehlen die nicht so richtig nen Plan haben, ich bin noch immer sehr angetan.
Verarbeitung
Features
Bedienung
Sound
5
2
Bewertung melden

Bewertung melden

T
Tolles Teil! Absoluter Kauftipp!
Tragtop 11.02.2021
Ich habe jetzt mein erstes USB Interface, die Pre Sonus Audio Box 96 nach nur einem Jahr Gebrauch in Rente geschickt sie klingt mit der E Gitarre nur dumpf und matschig und einem enormen Rauschanteil, kurz für E Gitarre ist sie fast nicht zu gebrauchen!
Also ab zu Thomann und nach langem überlegen, habe ich mich für das Focusrite Scarlett 2i2 3rd Gen entschieden. Nach ein paar Tagen kam es Thomann typisch gut verpackt recht flott bei mir an. Das Focusrite ist klein und sehr sauber verarbeitet. Eine tolle Optik rundet den positiven Gesamteindruck ab . Die Regler haben einen gewissen Wiederstand, was ich sehr gut finde. Ein wenig schade ist das keine Midianschlüsse vorhanden sind, dann wäre es das Interface schlechthin! Doch hierfür kann ich ja meine USB Box 96 weiter benutzen da funktioniert sie sehr gut. Alle Bedienelemente sind gut erreichbar was das Handling vereinfacht, alle Funktionen versteht man intuitiv. Die mitgelieferte Software nutze ich nicht, deshalb kann ich logischerweise auch nicht viel dazu sagen, auch die Treiberinstallation ist ohne jedes Prolem verlaufen!
Zum Klang: Hier erlebte ich die große Überraschung. Ich hätte nie gedacht, daß die Unterschiede derart groß sind! Das Focusrite hat einen sehr sauberen Klang, und wenig Rauschen sowie eine ordentliche Kopfhörelautstärke. der Clou ist aber die Air Funktion, es fügt dem Sound Klarheit und Dursichtigkeit hinzu, das ist ideal für E Gitarre mit Ampsimulationen sowie Akustikgitarren. Die 2 Kanäle sind für mich locker ausreichend! Sie hat auch genug Power für Dynamische Mikrofone und natürlich auch einen Schalter für die 48 Volt, der leider nur beide Kanäle gleichzeitig bedient, hier wäre ein Schaltknopf pro Kanal sinnvoller gewesen, doch mich stört das nicht.
Mein Fazit:
Das Focusrite wird zurecht von seinen Benutzern so hochgelobt! Es ist schlicht und einfach das beste Interface das ich bisher gehört habe in dieser Preisklasse. Da sieht auch ein Steinberg alt aus dagegen, und erst recht die Pre Sonus USB Box 96, deshalb gibt es von mir auch die volle Punktzahl, und eine ganz klare Kaufempfehlung. Wer auf seine Finanzen schauen muß, und Midi Anschlüsse nicht unbedingt braucht der ist mit dem Focusrite Scarlett sehr gut beraten, Es ist klein und handlich, hat ein schönes Aussehen und vor allem einen sehr guten Klang!!
Verarbeitung
Features
Bedienung
Sound
6
2
Bewertung melden

Bewertung melden

A
Für den Preis unschlagbar
Anonym 15.01.2022
Ich habe ein Audiointerface für mein Rode NT1-A gesucht und auch gefunden. Das Focusrite Scarlett 2i2 3rd Gen ist beinahe Plug and Play, denn die mitgelieferte Software gibt einem kaum Möglichkeiten etwas einzustellen.

Aber warum habe ich mich überhaupt für dieses Audiointerface entschieden?
Der Grund ist zum einen die große Bekanntheit und den damit zusammenhängenden Empfehlungen die ich bekommen habe. Ein anderer Grund ist, dass das 2i2 einen extra Kopfhörerregler hat, was die meisten seiner Konkurrenten nicht besitzen, aber da ich viel unabhängig von meinen Monitoren abhöre, wollte ich dieses Feature nicht missen.

Der Sound ist generell (abhängig vom Mikrofon) rauscharm und wird auch bei viel Verstärkung nicht verrauscht.

Alles in allem kann ich dieses Audiointerface nur weiterempfehlen.
Verarbeitung
Features
Bedienung
Sound
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Bp
Klasse Preamps
Bass passt 25.12.2021
Nachdem ich mein Behringer UMC 404Hd geschrottet habe (kann passieren, wenn man mal nicht aufpasst), musste Ersatz her. 4x4 brauche ich nicht mehr, daher also jetzt ein 2x2 Interface und mal sehen, was die nächste Preisklasse oder ein Stück darüber bringt. Nach einer super Beratung über mehrere Runden (herzlichen Dank an Lukas Vaas!!!) und einigen Testberichten kam das Focusrite ins Haus. Ich spiele Vst-Synths, Bass und etwas Gitarre über das Teil. Die Treiber sind sehr gut und die Latenzen sehr in Ordnung. Mein Hauptinstrument ist E-Bass und mein passiver J-Style Bass eines Bassbauers soll klingen. Überraschend, den es klingt prima. Den Air-Schalter nutze ich nicht. Es klingt mit einem guten Kabel schon prima und braucht nur wenig EQ für den jeweiligen individuellen Klang. Das Teil würde ich mir auch als Bassvorstufe wünschen- klingt einfach.
Ein paar kleine Minuspunkte sind der fehlende Überblendregler bzw. Mixregler für die Inputs und die aus meiner Sicht etwas wackeligen Buchsen und Regler. Sind wahrscheinlich nicht verschraubt. Hier ist wahrscheinlich Vorsicht angebracht (Nachricht an mich selbst 😁). Die 150,- Euros sind auf jeden Fall gut angelegt und ein riesen Sprung zu der Preisklasse darunter.
Verarbeitung
Features
Bedienung
Sound
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube