Focusrite Clarett+ 4Pre

12

USB 2.0 Audiointerface

  • 24-Bit / 192 kHz
  • 18 Ein- und 8 Ausgänge
  • 4 Clarett Mikrofon-Vorverstärker mit Air-Modus modellieren den klassischen ISA110 Micpreamp-Klang
  • +48 V Phantomspeisung zuschaltbar
  • 4 Mic-/Line-Eingänge: XLR/Klinke 6,3 mm Combo (2 davon als Instrument-Eingang nutzbar)
  • 4 Line-Eingänge: 6,3 mm Klinke
  • 4 Line-Ausgänge: 6,3 mm Klinke
  • MIDI In/Out
  • ADAT-Eingang
  • S/PDIF Ein- und Ausgang coaxial
  • 2 Stereokopfhörerausgänge: 6,3 mm Klinke
  • USB-C Anschluss
  • Desktop-Gehäuse
  • Abmessungen (B x H x T): 222 x 63.5 x 192 mm
  • Gewicht: 1,61 kg
  • inkl. 2x USB Kabel (Standard-USB und USB Typ-C), Netzteil und Hitmaker Expansion Software Bundle (Ableton Live Lite, 3 Monate Splice Sounds Mitgliedschaft und Plugin Bundle für Songwriting, Mixing und Mastering)

Hitmaker Expansion Plugins:

  • Softube Marshall Silver Jubilee 2555 - Amp Sim
  • XLN Audio Addictive Keys - Virtual Keyboard Instruments
  • XLN Audio Addictive Drums 2: Studio Rock - Virtual Drum Library
  • Brainworx bx_oberhausen - Polysynth
  • Antares Auto-Tune Access - Vocal Tuning
  • Brainworx Bx_console Focusrite SC - Channelstrip
  • Focusrite Red 2 & 3 Plug-in Suite - EQ und Kompressor
  • Relab's LX480 Essentials - Reverb
  • Brainworx bx_masterdesk - Mastering System
Erhältlich seit November 2021
Artikelnummer 524287
Verkaufseinheit 1 Stück
Recording / Playback Kanäle 18x6
Anzahl der Mikrofoneingänge 4
Anzahl der Line Eingänge 8
Anzahl der Instrumenten Eingänge 2
Anzahl der Line Ausgänge 4
Kopfhöreranschlüsse 2
Phantomspeisung Ja
S/PDIF Anschlüsse 1
ADAT Anschlüsse 1
AES/EBU Anschlüsse 0
MADI Anschlüsse 0
Ethernet 0
Sonstige Schnittstellen Keine
MIDI Schnittstelle Ja
Word Clock Nein
Maximale Abtastrate in kHz 192 kHz
Maximale Auflösung in bit 24 bit
USB Bus-Powered Nein
Inkl. Netzteil Ja
USB Version 2.0
Breite in mm 222 mm
Tiefe in mm 192 mm
Höhe in mm 63,5 mm
Anschlussformat USB-Buchse Typ C
Lieferumfang 2x USB Kabel (Standard-USB und USB Typ-C), Netzteil
Null Latency Monitoring 1
Mehr anzeigen
639 €
699,99 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Samstag, 1.10. und Dienstag, 4.10.
1

12 Kundenbewertungen

10 Rezensionen

S
Jetzt hängt es nur noch von den eigenen Fähigkeiten ab,…
Saitenschinder 09.01.2022
was beim Aufnehmen rauskommt. Das Clarret Plus ermöglicht qualitative Aufnahmemöglichkeiten, die ich im Home Studio nicht für möglich hielt. Für mich war der Kauf ein Wechsel vom „kleinen Bruder“ Scarlett 3rd Gen. Nicht dass das Scarlett ein schlechtes Gerät wäre, ich empfehle es jedem Einsteiger und jedem mit enger Budgetgrenze, sich das Scarlett anzuhören. Meine Gründe zum Umstieg:

2 Kopfhörerausgänge, ich möchte beim Aufnehmen von Leuten, die einsingen, mithören können.

Mehr Output an den Kopfhörerausgängen, mein hochohmiger Kopfhörer war einen Tick zu leise am Scarlett.

Bessere Mikrofonvorverstärker. Und hier höre ich durchaus einen qualitativen Unterschied zum Scarlett. Das muss für den Preisunterschied natürlich auch zu erwarten sein. Gitarren-Amp über Shure57 abgenommen bleibt beim Scarlett „kratziger“ und weniger gut aufgelöst. Ich freue mich schon, wenn Corona es wieder zulässt, dass ich meine Sängerin mit dem Clarret aufnehmen kann. Die Vorverstärker haben auch merklich mehr Headroom.

Bessere Analog-Digital-Converter. Ich spiele auch gerne mal mit der Gitarre direkt ins Audiointerface und nutze eine gute Ampsim. Was aus den Boxen zurückkommt, ist wärmer, weniger digital, als mit dem Scarlett.

Gegenüber dem Scarlett gibt es mehr Anschlussmöglichkeiten, bspw. für ein zweites Paar Boxen, für noch mehr Instrumenten-Eingänge u.v.m.. Diese Funktionen habe ich bis jetzt allerdings noch nicht benötigt.

Alles in allem für mich ein Qualitätssprung, der die Mehrkosten rechtfertigt. Alternative wäre ein Apollo Interface, das sollte sich unbedingt jeder Interessent vor der Kaufentscheidung ansehen bzw. -hören.
Verarbeitung
Features
Bedienung
Sound
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

ES
Unschlagbarer Sound
Elite Studios 21.01.2022
Das Clarett+ 4Pre ist ein absolutes Profi Tool und in seiner Preisklasse fast schon konkurrenzlos. Soundtechnisch definitiv in einer Liga mit Antelope Discrete, RME Babyface Pro oder UAD Apollo.
Wir haben das Clarett+ ausführlich gegen diverse andere Interfaces getestet wie bspw. das SSL2+, Audient iD22, SPL Crimson 3, Antelope Zen Go und das UAD Apollo Solo.
AD/DA Wandlung ist das Clarett+ klarer Sieger. Es löst fantastisch und detailliert auf ohne das Signal zu beeinflussen.
Die Verarbeitung war auch deutlich besser als bei allen anderen Testkandidaten. Das Clarett+ macht definitiv einen hochwertigen Eindruck und bietet unglaublich viele Möglichkeiten.
Leider kein DSP und nur Software Monitoring. Das gibt leichte Abzüge.
Verarbeitung
Features
Bedienung
Sound
7
0
Bewertung melden

Bewertung melden

AT
Klare und Neutrale Pre Amps, abstriche bei Software+Latenz
Audiophiler Tonmensch 28.04.2022
+ + + + +
Die Pre-Amps klingen für mein Ohr klar und neutral.
Absolut tauglich um damit Aufnahmen in Studio Qualität durchzuführen.
Sie sind das große PLUS des Clarett+.

Das Klangbild der D/A-Konversion ist ausgewogen und eher leicht mittenlastig. Dies wird vor allem im Vergleich zum Motu M4 deutlich, welches eine ebenso gute Konversion bietet, jedoch eine Anhebung im Bassbereich bietet.

Die Verarbeitung ist soweit in Ordnung. Die Potis sind leicht unterschiedlich festgezogen. Im Vergleich wirkte das Motu M4 etwas wertiger.

- - - -
Der wunde Punkt des Clarett+ 4 Pre sind eindeutig die Treiber samt Focusrite Control. Zum einen hat es eine hohe Latenz, durch welche
selbst bei 32 ms Buffersize und 96000 khz noch Direct Monitoring nötig ist. Zum anderen erkennt "Focusrite Control" ab und an das Interface nicht. Dieses muss dann neu gestartet werden. Mit der Zeit nervt das etwas.

Außerdem kann beim Direct Monitoring die Lautstärke des Direktsignals scheinbar nur über die Gain Regler geregelt werden. Hier hätte ich mir einen separaten "Direct Monitor" Gain Regler in Focusrite Control gewünscht.
Das haben andere Hersteller (Motu, RME) besser gelöst.

Alles in allem ein solides Interface der gehobenen Mittelklasse, welches mit neutralen Pre-Amps in Studioqualität aufwarten kann.
Verarbeitung
Features
Bedienung
Sound
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

JF
Bestens!
Jesse F. 22.12.2021
best in preis leistung… klare kaufempfehlung!
Verarbeitung
Features
Bedienung
Sound
0
2
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube