Fender Vintage Bass Bridge

125

Steg für E-Bass

  • passend für Fender USA, Vintage 60s & 70s, Mexico und Squier Modelle mit Standard Stegen
  • Maße (B x L): 8 x 4 cm
  • Abstand zwischen Schraubenlöchern in den Korpus: 17,5 mm
  • Stringspacing: 19 mm / gesamt 57 mm
  • inkl. Montageschrauben
Erhältlich seit September 2007
Artikelnummer 119582
Verkaufseinheit 1 Stück
Farbe Chrom
Bauweise Steg, Fender-Style
Anzahl der Saiten 4
59 €
84,99 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieses Produkt ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Dienstag, 27.02. und Mittwoch, 28.02.
1

125 Kundenbewertungen

4.6 / 5

Sie müssen eingeloggt sein, um Produkte bewerten zu können.

Hinweis: Um zu verhindern, dass Bewertungen auf Hörensagen, Halbwissen oder Schleichwerbung basieren, erlauben wir auf unserer Webseite nur Bewertungen von echten Usern, die das Equipment auch bei uns gekauft haben.

Nach dem Login finden Sie auch im Kundencenter unter "Produkte bewerten" alle Artikel, die Sie bewerten können.

Verarbeitung

52 Rezensionen

M
Gut wie eh und je, aber...
M10 26.05.2017
Einfaches, funktionelles Design, seit Jahrzehnten bewährt. Made in Mexiko, zöllige 6-32 Gewindeschrauben, Holzschrauben sind dabei. Wie beim Original muss man auch hier bei Verwendung von Saiten die eine Seidenumwicklung am Ende haben, drauf achten dass diese, speziell bei der E-Saite, nicht auf dem Reiterchen aufliegt, sonst klingts mulmig. Also die Seidenumwicklung entweder ein Stück wegnehmen, oder hinterm Steg am Saitenende ein paar M4 Beilagscheibchens verwenden. Abzug für die Verarbeitung: Verchromung ist an einer Ecke auf die Länge von 5mm beim Poliervorgang abgegangen. Das verwendete Blech war auch schon einmal stärker - da gehts zwar bloß um 0,1-0,2mm Unterschied zum "Original", in der allgemeinen Festigkeit wirkt sich das aber doch aus - der Sparstift hat auch hier zugeschlagen.
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

J
Es stimmt...was viele sagen
JK-Bass 18.02.2023
Ich habe diese Vintage Bridge auf einem Fender Player Precision verbaut. Die Original-Player-Bridge ist ok, aber was mich störte waren 2 Dinge: die Saitenreiter sind offenbar aus einem Druckguss und die Brücke lag nicht wirklich plan auf dem Body auf, sondern hob sich zum Hals hin ab. Wohl kein seltenes Phänomen der Konstruktion. Also etwas rumgelesen, was auf so einen P-Bass, der eher Vintage klingen soll, am besten draufgeschraubt wird. Das Votum in den Foren ist relativ eindeutig. Es soll diese Brücke mit den "Riffelreitern" sein. So wenig Masse, wie möglich, "um mehr vom Holz zu hören". Der Preis ist wirklich stolz für das Teil, aber ich habe mich dennoch nach kurzer Überlegung für das Original entschieden.

Diese Brücke ist vom Material mit Abstand die dünnste, die ich auf einem meiner Bässe hatte. Also wenig Masse passt schonmal. Im ersten Moment wirkt es wirklich sehr filigran, doch Stabilität ist gewährleistet und die Verarbeitung erscheint sehr ordentlich. Ich habe die Unterseite noch ein wenig glatt geschliffen, um evtl. "Pickel" von der Verchromung zu entfernen und eine ganz glatte Unterseite zu bekommen. Mit 150er Schleifpapier auf eine ebene Fläche geklebt ging das gut und schnell. Es begradigt wirklich nochmal deutlich die Chromschicht, wie man an den Schleifspuren gut erkennen kann. Beim Draufschrauben hab ich das Erdungskabel Richtung Befestigungsschrauben gelegt und möglichst aufgefächert flach positioniert, damit es durch den Anpressdruck wirklich platt gedrückt wird. Hat prima funktioniert. Brücke liegt mit gespannten Saiten vollflächig und plan auf. Ein Stern Abzug bei Verarbeitung, weil die Federn an den Intonationsschrauben von D und G Saite zu kurz sind, wenn man die Oktavreinheit korrekt einstellt. Die Federn von der Player Bridge sind länger und die habe ich dann auch einfach genommen.

Was soll ich sagen - das Ding funktioniert, wie seit vielen Jahrzehnten und zwar ziemlich gut. Ich finde den Sound nun wirklich anders und besser. Obertonreicher und 'organischer'. So hatte ich mir das erhofft. Ich bilde mir ein, das Holz resoniert stärker. Die Saitenreiter sitzen übrigens sehr fest, da rutscht bei mir nichts hin und her, weil die äusseren Reiter von E und G beide nach innen auf die mittleren pressen, wenn ich die Saiten so auf die Rillen positioniere, dass sie genau über die pole pieces der Pickups laufen.

Fazit: ich bin zufrieden und empfehle das Teil zu 100% für den beschriebenen Einsatz. Der Preis ist amtlich für den Materialeinsatz, aber der Sound eben auch.
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

B
Super Teil!
Bass97 10.05.2017
Ich habe die Bridge vor etwa 2 Monaten für eine vom Vorbesitzer installierte Badass II eingesetzt, das Ganze auf nem 2007er Fender Preci. Hab das gute Stück mitsamt neuer Bridge dann zum örtlichen Gitarrenhändler gebracht und einstellen lassen, als ich ihn dann wieder hatte und an meinen Hartke angeschlossen habe: Boom, ganz anderer Sound, viel Preci-typischer. Es fühlte sich einfach richtiger und besser an als mit der Badass Bridge. Ein bisschen nachjustiert und schon klappen auch Downtunings, ein wunderbares Gerät. Ich musste mir bloß einen neuen Schlitzschraubendreher zur Justierung besorgen, aber das ist verschmerzbar. Alles in Allem absolute Kaufempfehlung für alle, die eine neue Bridge für ihren Preci suchen.
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

T
Original
TuxBox 15.01.2020
Ich habe die Brücke auf meinem 84er Japan Fender Jazz ausgetauscht, weil ich die Saitenabstände selbst einstellen wollte. Kurz danach kam ich an eine originale Badass II... und habe sie nach ein paar Stunden wieder gegen die Fender Vintage ausgetauscht. Der Sound ist transparenter, offener, der Saitenzug an der Bridge lockerer. Stimmstabilität ist klasse. Teuer, aber hat sich gelohnt. And it looks classy.

Supergeil.
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden