Squier Strat 40th Anniv SNB

1

E-Gitarre

  • 40th Anniversary Vintage Edition
  • Nyatohkorpus
  • Ahornhals
  • Ahorngriffbrett
  • schwarze Dot Griffbretteinlagen
  • Halsfinish: Tinted Satin Urethanlack
  • Halsprofil: "C"
  • Griffbrettradius: 241 mm (9.5")
  • Sattelbreite: 42 mm (1.650")
  • Knochensattel
  • 21 Narrow Tall Bünde
  • Tonabnehmer: 3 Fender Designed AlNiCo Single Coils
  • Master Volumeregler
  • Tonregler für Hals und Mittel-Tonabnehmer
  • Tonregler für Stegtonabnehmer
  • einlagiges gold eloxiertes Aluminium Schlagbrett
  • 6-Sattel Vintage Style Synchronized Tremolo
  • Vintage Style Mechaniken
  • Aged Chrome Hardware
  • Saitenstärke ab Werk: .009 - .042
  • Farbe: Satin Sonic Blue
Erhältlich seit Juli 2022
Artikelnummer 536064
Verkaufseinheit 1 Stück
Farbe Blau
Korpus Nyatoh
Decke Keine
Hals Ahorn
Griffbrett Ahorn
Bünde 21
Mensur 648 mm
Tonabnehmerbestückung SSS
Tremolo Vintage
Inkl. Gigbag Nein
Inkl. Koffer Nein
519 €
599,99 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Dienstag, 6.12. und Mittwoch, 7.12.
1

40 Jahre Squier Stratocaster!

Squier feiern im Jahr 2022 mit einer Reihe von Limited Edition Instrumenten ihren 40. Geburtstag, darunter befindet sich natürlich auch die legendäre Stratocaster. Die Squier Strat 40th Anniv SNB kommt in einem schönen Satin Sonic Blue Finish, einem Satz Fender-designed AlNiCo Single Coils sowie einer soliden Hardware, die mit ihrem gealterten Chrom-Finish die Vintage-Optik wunderbar ergänzt. Der Korpus der Jubiläums-Squier besteht dabei aus Nyatoh, der Hals ganz klassisch aus einem Stück Ahorn für ein absolut natürliches Spielgefühl. Die drei Single-Coils liefern dazu einen Sound, der über ein Spektrum von Clean bis Overdrive immer sauber und definiert bleibt. Ein Vintage-Vibrato darf natürlich nicht fehlen, ebenso wenig wie eine Gravur in der Halsplatte, die auf den Limited-Edition-Status der Squier Strat 40th Anniv SNB hinweist.

Traditionelles Vintage-Design

Der schwungvoll konturierte Korpus der Stratocaster steht bis heute für eine perfekte Kombination aus Look & Feel, mit ihrem leichten Nyatoh Korpus sowie dem schlanken Ahornhals knüpft die Squier Strat 40th Anniv SNB nahtlos an diese Tradition an und verbindet den klassischen Sound einer echten Stratocaster mit einem angenehmen Spielkomfort. Absolut authentisch arbeitet die elektrische Schaltung, die mit ihren drei Singlecoils, dem Fünfwegeschalter sowie den Reglern für Volume und Tone gemeinsam in einem Gold eloxierten Aluminium-Pickguard untergebracht wurde. Zuverlässig funktioniert auch das verchromte Vintage-Vibrato, das zu einer echten Strat einfach dazu gehört und dank der soliden Mechaniken sowie einem Knochensattel bleiben Gitarre und Besitzer stets in guter Stimmung.

Für Fans und Sammler

Die Squier Strat 40th Anniv SNB ist wie jede Strat ein echtes Arbeitstier und von Natur bereits ein sehr flexibel klingendes Instrument. Trotz der limitierten Auflage ist ihr Preis jedoch sehr günstig, was sie nicht nur interessant für Sammler macht, sondern auch dem ambitionierten Einsteiger die Möglichkeit verschafft, eine limitierte Strat zu besitzen, die es mit dieser Ausstattung und dem wunderbaren Farbton „Satin Sonic Blue“ vermutlich nie wieder geben wird. Dabei zeigt sich auch die Jubiläums-Squier wie erwartet als vielseitiges Instrument für den Proberaum, die Bühne und das Studio, wo sie ihre klangliche Flexibilität ausspielen kann und mit der gewohnt guten Bespielbarkeit ihren Spieler in allen Positionen auf dem Hals bestens unterstützt.

Über Squier

Fender ist ohne Zweifel einer der legendärsten Hersteller von Gitarren und Verstärkern. Gegründet wurde die Firma 1946 durch Namensgeber Leo Fender († 1991), der der Musikerwelt mit seinen innovativen Ideen zu etlichen neue Impulsen verhalf. Seine Entwürfe Tele- und Stratocaster, Jazz- und Precision-Bass sind nicht nur Klassiker, sondern bis heute stilprägend unter Musikern verschiedener Genres. Squier als Firma gibt es übrigens schon seit dem 19. Jahrhundert; sie belieferte Fender von Anfang an mit Saiten, bevor sie 1965 von Fender aufgekauft wurde. Unter dem Namen Squier lässt Fender seit 1982 die ikonischen Gitarren- und Bassmodelle der Marke zu einsteigerfreundlichen Preisen produzieren.

Von Funk bis Rock und von Soul bis Blues

Der Sound der Stratocaster ist aus der Rockgeschichte kaum wegzudenken, entsprechend lässt sich auch die Squier Strat 40th Anniv SNB flexibel in vielen Stilen einsetzen. Ihr durchsetzungsfähiger Klang umfasst glasige und glockige Clean-Sounds genau so wie saftigen Overdrive, mit den fünf verschiedenen Konfigurationen der Singlecoils werden nahezu alle Wünsche bzw. Anforderungen an den passenden Klang befriedigt. Hinzu kommen eine komfortable Bespielbarkeit sowie eine solide Hardware, die mit dem Vintage-Vibrato zusätzliche Performance ermöglicht. Und natürlich der Limited-Status, der das Instrument zweifellos zu etwas Besonderem macht.

P
Happy anniversary
Peter216 14.09.2022
Eigentlich will ich ein Instrument nicht nach dem ersten Eindruck beurteilen, aber hier scheint es mir angemessen.
Schliesslich haben wir es hier mit der bislang teuersten Serie zu tun, die Squier nun zum 40. Jubiläum auflegt (war die Master Series teurer? Ich glaube nicht).

Optischer Eindruck:
ein hübsches Ding in Satin Sonic Blue - die Lackierung fühlt sich an wie Eierschalen, was ich ansprechend finde.. ob es irgendwann glänzende Stellen durch die Benutzung gibt, wird sich zeigen.
Das Sonic BLUE ist verglichen mit dem Fender Sonic Blue ziemlich grünlich geraten (im Vergleich zu einer Classic Player von 2009 oder eine Vintera Roadworn von 2021), kommt aber im Zusammenspiel mit dem güldenen Pickguard ganz gut zur Geltung.
Der Hals ist wie so oft bei Fender/Squier das Glanzstück.
Sowohl was das Gefühl in der Hand angeht als auch die Tönung des Lacks - viel besser geht es nicht.

Klanglicher Eindruck:
ein kurzes Einspielen am Amp - die Squier klingt wie sie klingen muss: wie eine Strat. Die Pickups sind "Fender designed" - was immer das heissen mag... aber sie klingen gut, besonders der Halspickup oder die Zwischenpositionen, hier "strattet" es sehr angenehm.
Die Saitenlage war out of the box sehr angenehm, auch die Intonation stimmt (was nicht die Regel ist bei Squier).
Das Trem ist "decked" und die Springclaw liegt komplett am Body an - mal sehen wie es aussieht, wenn man es auf "floating" einstellt.
Der erste Eindruck: das Tremolo ist der erste Kandidat für ein Hardware-Update. Werkseinstellung: die Reiterschrauben haben eher eine "zufällige" Länge und die Reiter liegen schief auf, sodass die Saiten nicht mittig über den Reiter laufen können... kann man schnell beheben.
Es gibt keine Deadspots auf dem Hals, alle Noten haben Platz zum Klingen.
Die Elektronik ist "modern", d.h. Hals- und Mittelpickup teilen sich ein Tonepoti, und der Bridgepickup liegt solo auf dem unteren Tonepoti.
So muss es sein...
Die Tuner sind Vintage Style, Squier-Standard, sie funktionieren und sind wie die restliche Hardware "slightly aged", d.h. satiniert.
Die Plastikhardware (Vol/Tone/Tone sowie Pickupdeckel) ist leider vom billigsten (da sind die ClassicVibes besser!).

Alles in allem ein guter erster Eindruck mit kleinen Einschränkungen. Jetzt muss die Strat zeigen, was in ihr steckt. Und das eine oder andere lässt sich sicher nachrüsten mit der Zeit. Die Basis stimmt...
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden