Squier CV 60 Custom Esquire LPB

9

E-Gitarre

  • Korpus: Nato
  • geschraubter Hals: Ahorn
  • Griffbrett: Lorbeer
  • Pearloid Dot Griffbretteinlagen
  • Halsprofil: C
  • Mensur: 648 mm (25,51")
  • Griffbrettradius: 241 mm (9,49")
  • Sattelbreite: 42 mm (1,65")
  • Knochensattel
  • 21 Narrow Tall Bünde
  • Tonabnehmer: 1 Fender Designed AlNiCo Single Coil
  • Master Volume- und Master Tonregler
  • 3-Wege Schalter
  • 3-lagiges Parchment Schlagbrett
  • 3-Saddle Vintage Style Steg mit Saitenführung durch den Korpus und Chrom Barrel Saitenreitern
  • Vintage Style Mechaniken
  • Nickel Hardware
  • Werksbesaitung: NPS .009 - .042
  • Farbe: Lake Placid Blue
Erhältlich seit Mai 2021
Artikelnummer 517626
Verkaufseinheit 1 Stück
Farbe Blau
Tonabnehmerbestückung S
Griffbrett Laurel
Tremolo Nein
Korpus Nato
Decke Keine
Hals Ahorn
Bünde 21
Mensur 648 mm
Inkl. Koffer Nein
Inkl. Gigbag Nein
B-Stock ab 369 € verfügbar
399 €
479 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Samstag, 2.07. und Montag, 4.07.
1

9 Kundenbewertungen

8 Rezensionen

j
Custom Esquire? Cool.
joecar4 17.01.2022
Nach der Bullet Mustang (siehe dort) nun also etwas vom anderen Ende des Squier-Angebotes. Als bisheriger (Schande!) Tele-Skeptiker hat mich das Esquire-Konzept neugierig gemacht. Sozusagen Fender-Urgestein, mit der originalen, etwas eigenartigen Schaltung und nur dem Bridge-Pickup? Okay... also her damit!

Die Gitarre kam gut verpackt in ausgezeichnetem Zustand und war out of the box spielbar, wenn auch (wie andere schon bemerkt haben) mit eher hoher Saitenlage. Ich habe 10er-Saiten draufgetan und es (für mich etwas überraschend) geschafft, eine gute Saitenlage hinzubekommen, inklusive guter Intonation, was angesichts der Doppelsaitenreiter etwas tricky, aber offenbar machbar ist. Allerdings habe ich mir zwei Deadspots in den hohen Lagen eingehandelt (G 17. Bd., B 15. Bd.) was entweder bedeutet daß die jeweils nachfolgenden Bünde dort etwas zu hoch sind oder ich bin zu blöd für eine vernünftige Einstellung. Ich beobachte das.

Die Bauqualität ist sehr gut, Finish und Binding makellos, das Pickguard sitzt etwas stramm am Hals. Hardware ist okay, die Tuner laufen ganz gut soweit, auch an der Elektronik gibt es, soweit ich sehe, nichts wirklich auszusetzen.

Der Hals spielt sich ausgezeichnet, das High-Gloss-Finish sieht schön vintagey aus und stört mich beim Spielen absolut nicht; das gelegentlich geschmähte Laurel-Fretboard gefällt mir persönlich sehr gut. Die Bundstäbchen sind nicht wirklich auf Hochglanz poliert (durchs Spiel mittlerweile recht glatt), aber die Kanten sind sauber, nichts steht vor oder verletzt gar die Hand, das Griffgefühl ist angenehm.
Der Body wirkt massiv und nicht ganz leicht, dadurch spricht die Gitarre aber schon trocken kräftig und recht laut mit einem, wie ich finde, prägnanten Ton an.

Über die ersten beiden Soundmöglichkeiten (1: Pickup unter Umgehung der Klangregelung, 2. PU mit Höhenblende) braucht man nicht viel Worte verlieren: typisch Telecaster; ohne Einfluss der Klangregelung klingt's hart und direkt, stark, aber nicht zu scharf. Viel Power nach vorne.
Stellung drei ist bemerkenswert und gewöhnungsbedürftig, die nicht regelbare Höhenabsenkung macht zunächst einen vergleichsweise dumpfen, "unterdrückten" Eindruck. Soweit ich weiß, war die ursprüngliche Idee von Leo Fender, dies als Rhythmussound und/oder sogar Basssound zu verkaufen. In der Tat kann es als Rhythmussound durchaus Sinn machen. Mit Overdrive oder Distortion ergeben sich hier noch einige interessante Möglichkeiten, sollte man checken.

Erfreulich, dass Squier auch so etwas herausbringt und uns Low-Budgeteers diese spezielleren Modelle authentisch zugänglich macht.

Diese Gitarre jedenfalls macht Spaß, ist inspirierend, gut spielbar und klingt ausgezeichnet. Und gelegentlich ist dann wohl mal eine "echte" Tele fällig...
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

KP
Auf keinen Fall, No Way !
KS Player 13.03.2022
Ich selbst besitze 4 Gittaren, Wandergitarre, Westerngitarre, Hollowbody und E-Gitarre, alle aus dem mittleren Preissegment. Ich spiele Hobby mäßig mit Freunden, als auch auf der Strasse, oder nur für mich. Coole Blues Licks sind derzeit bei mir angesagt, soviel vorab.
Zur Sache:
Ich habe von einem Freund zur Probe eine Fender Stratocaster " zur Probe " eine Zeit lang bespielen dürfen, weil mich einfach interressiert hat, wie so eine echte Fender klingt und wie Sie bespielbar ist.

Die Bespielbarkeit und der typische " Fendertone " haben mich begeistert. Durch verschiedene "Tips" im Internet bin Ich bei Squiere von Fender gelandet. Ich habe mir verschiedene Videos und Bewertungen über die Thomann Seite angesehen und mich für diese Gitarre begeistert. Verschiedene kritische Bewertungen habe Ich nicht allzu ernst genommen.

Zur Vorgang selbst:
Thomann hat super gearbeitet und pünktlich geliefert.
Die Gitarre war ordentlich verpackt äussere Schäden waren nicht erkennbar. Durch die kritischen Vorbemerkungen habe Ich die Umverpackung sorgfältig geöffnet und mir dir Lage der Gitarre für eine möglichen Rückversand gemerkt und dokumentiert,( obwohl Ich diesen Fall da noch aussschloss).

Zum Produkt:
Schöne Farbe wie im Prospekt, cool !
Beim genaueren hinsehen habe Ich am Tone Regler kleine Kratzer und Fettspuren festgestellt. Da wurde Ich doch hellhörig, die weitere Inspektion ergab, dass das Schlagbrett nicht Press am Body anlag, die Schrauben des Schlagbretts waren schief eingebohrt, der Knochensattel war rauh gearbeitet, die Bünde nicht abgerichtet und zum Teil scharfkantig. Die Besaiting werksseitig ist wirklich schlecht. die Bespielbarkeit, die Gitarre war ungestimmt und mußte erst gestimmt werden, der Sound ließ dennoch sehr zu wünschen übrig.

Ich bin der Meinung dass auch eine Low Budget Gitarre Ihr Geld Wert sein sollte, auch wenn Sie ein Nachbau eines Markenherstellers ist.

Auch kleine Leute sparen und dies sollte auch hier zum Ausdruck kommen. Ein schlampig gearbeitetes Instrument gehört vom Markt und sollte nicht noch durch " Verkaufsvideos " Dritter hoch gelobt werden, die auf guten Amps und dem enstprechenden Equipment solche" Instrumente pushen.
Ich sah also nicht ein, weshalb Ich den Knochensattel nachfeilen, eine neue Besaitiung auflegen sollte und die Bünde neu abzurichten. Geärgert hatte mich dass am Hals der Gitarre ein Laufzettel aus der Produktion mit 4 ! Prüfstationen und Original Unterschriften vor Freigabe, durchlaufen wurden auf denen bestätigt wurde, dass alles hinsichtlich, Funktion und Verarbeitung, Bespielbarkeit, etc, Top in Ordnung sei.

Wenn ein Nachbau Klangnuancen zum Original aufweist ist das für mich Ok, schlampige Arbeit jedoch nicht, aus diesem Grund sende ich die Gitarre noch heute zurück, spar mir die Kohle auf und kaufe mir dann irgend später eine " richtige " Fender mit der entsprechenden Qualität und Verarbeitung, dass ich den Spass am Spiel und Rocken nicht verliere.
Features
Sound
Verarbeitung
2
6
Bewertung melden

Bewertung melden

RO
Tolle Gitarre mit einem kleinen Abstrich
Rudolph Ott 12.01.2022
Die Gitarre ist rein optisch mega mega schön. Das doppelte Binding sieht wirklich schön aus. Einzig die Tuner sind nicht so mega gut, mir scheint, dass sie nicht ganz stimmstabil sind, aber wir haben ja Hände erhalten und stimmen kann man/frau immer.
Ich bin aber insgesamt sehr zufrieden mit dieser Gitarre.
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

K
SQ CV 60 Custom Esquire LPB
Krika 05.07.2021
Klasse! Ab Werk spielbar, mit individuelle Justage eine spitzen Gitarre.
Die Tuner sind nicht das Gelbe vom Ei, aber das schmälert den Gesamtheit nicht. Verarbeitung ist top.
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube