Fender Rumble 40

95

Bass Combo

  • Class-D
  • Leistung: 40 Watt
  • Bestückung: 1x 10" Fender Special Design Lautsprecher
  • 1 Kanal mit schaltbaren Bright Schalter
  • Contour Vintage Schalter und Overdrive
  • Regler für Gain, Bright on/off, Contour on/off, Vintage on/off, Drive, Overdrive on/off, Level , Bass, low- Mid, high-Mid und Treble
  • 6,3 mm Klinkeneingang
  • Kopfhöreranschluss
  • Miniklinke Stereo Aux-Eingang
  • Line Out XLR mit Ground Lift
  • Soft Touch Radio Potiknöpfe
  • Maße (HxBxT): 41,91 x 41,91 x 30,48 cm
  • Gewicht: 8,16 kg
  • Design: schwarzer Vinyl Bezug mit silberner Frontbespannung
Erhältlich seit April 2014
Artikelnummer 331985
Verkaufseinheit 1 Stück
Leistung in W 40 W
Lautsprecher Bestückung 1x 10"
HF-Horn Nein
Equalizer 4-Band
Kompressor Nein
Limiter Nein
Effektgerät Nein
Kopfhöreranschluss Ja
DI-Ausgang Ja
Lautsprecheranschluss Nein
CD/mp3 Eingang Nein
295 €
349 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Mittwoch, 28.09. und Donnerstag, 29.09.
1

Tradition verpflichtet

Wenn man bei einer Firma von Tradition reden kann, dann wohl bei Fender. Darum ist es nicht verwunderlich, dass man mit dem Rumble 40 einen kraftvoll klingenden Basscombo erhält, der bereits jede Menge Features bereitstellt, die dem/der Besitzer/in eine große Auswahl an modernen und Vintage Sounds bieten. Da sich bei einem Combo Verstärker und Lautsprecher in einem Gehäuse befinden, bleiben die Ausmaße des Rumble 40 noch angenehm kompakt und dank zeitgemäßer Class-D Endstufe das Gewicht erstaunlich niedrig. Falls man gerade am Anfang seiner Karriere als Bassist/in steht und noch ein Instrument bzw. Zubehör benötigt, lassen sich zusammen mit dem Fender Rumble 40 attraktive Bundles schnüren.

Sinnvolle Features

Ein 10-Zoll-Lautsprecher und ein 40 Watt starker moderner Class-D Verstärker sind die Hauptzutaten des Rumble 40. Sein kräftiger Grundsound lässt sich mit verschiedenen Features noch dem eigenen Geschmack anpassen. Als erstes ist dies die effektive 4-Band-Klangregelung mit Bässen, Tiefmitten, Hochmitten und Höhen. Zudem stehen drei Schalter bereit, die entweder die Höhen anheben (Bright), einen warmen Vintage Sound liefern (Vintage) oder eine Absenkung der Mitten und ein leichtes Boosten der Bässe und Höhen bewirken (Contour). Wer es gerne etwas dreckiger hat, der kann zusätzlich den Overdrive per Knopf oder per Fußschalter aktivieren. Die Verzerrung lässt sich dann sowohl in der Intensität regeln als auch in der Lautstärke anpassen. Dank D.I. Out kann man den Rumble 40 entweder mit einem Mischpult oder einem Audiointerface verbinden. Mit seinem schwarzen Bezug aus Vinyl und dem silbernen Gitter bietet der Fender Rumble 40 einen authentischen Look und sieht bereits aus wie ein „Großer“.

Flexibilität von Beginn an

Der Fender Rumble 40 richtet sich an Einsteiger, die von Beginn an Wert auf einen kräftigen Sound und klangliche Vielfalt legen. Mit seinen umfangreichen Möglichkeiten lädt er den Besitzer geradezu zu Klangexperimenten ein. Er ist aber auch für jede/n Bassisten/in interessant, der/die auf der Suche nach einem kleinen platzsparenden Übungscombo ist und Wert auf Flexibilität legt und auch die im Vergleich zu sonstigen Übungscombos größere Anschlussperipherie zu schätzen weiß. Gerade die Möglichkeit, den Rumble 40 per D.I.-Ausgang für Homerecording Sessions mit dem Computer zu verbinden, ist für viele eine sehr interessante Option.

Über Fender

Fender ist ohne Zweifel einer der legendärsten Hersteller von Gitarren und Verstärkern. Gegründet wurde die Firma 1946 durch Namensgeber Leo Fender († 1991), der der Musikerwelt mit seinen innovativen Ideen zu etlichen neuen Impulsen verhalf. Seine Entwürfe wie Tele- und Stratocaster, Jazz- und Precision-Bass sind nicht nur Klassiker, sondern bis heute stilprägend unter Musikern verschiedener Genres. Auch die Verstärkermodelle Bassman, Twin, Deluxe oder Princeton genießen einen ausgezeichneten und zeitlosen Ruf. Das Unternehmen pflegt aber nicht nur seine eigenen Legenden, sondern entwirft unermüdlich innovative Produkte, die die Marke Fender auch im heutigen Umfeld zu einem Motor der Musikindustrie machen.

Effektives Üben zu jeder Zeit

Wenn man Spaß an der Musik hat, möchte man seinen Bass am liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen. Das kann zu späterer Stunde auch mal zum Problem werden, wenn sich die Eltern, die Geschwister, die Mitbewohner der WG oder die Nachbarn beschweren. Daher bietet der Fender Rumble 40 einen Ausgang für einen Kopfhörer und sobald dieser angeschlossen ist, wird praktischerweise der Lautsprecher deaktiviert. Um möglichst effektiv üben zu können, lässt sich per Aux In auch eine Klangquelle wie ein Drumcomputer oder das Handy mit dem Rumble 40 verbinden. So kann man zu seinen Lieblingssongs, Drumloops oder einfach einem Klick üben.

95 Kundenbewertungen

60 Rezensionen

SC
Toller Amp
Samurai Champloo 19.10.2017
Der Fender Rumble 40 ist alles wonach ich gesucht habe.Nicht zu teuer,nicht zu schwer,laut genug und ohne viel Schnickschnack. Alles in allem einfach ein guter Amp. Ich selbst benutze den Rumble 40 für zu Hause, wofür die Lautstärke mehr als ausreichend ist . Meistens drehe ich den Lautstärkeregler nur zur Hälfte auf und das reicht um über(recht laute) Backing-Tracks etc. noch locker hörbar zu sein . Die EQ Sektion macht was sie soll , besonders die drei kleineren Knobs Bright,Contour und Vintage sorgen für einen tollen Sound . Den Overdrive des Amps benutze ich persönlich nicht , daher kann ich nicht sagen ob er die Erwartungen eines Overdrive-Nutzers erfüllt ;)
Letzten Endes kann ich den Rumble 40 wirklich jedem ans Herz legen , der einfach einen schönen guten Amp für zu Hause sucht.
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
4
0
Bewertung melden

Bewertung melden

R
Er rumpelt...
Roeschi 24.10.2017
...und zwar so richtig!

Ich benutze den Fender Rumble 40 sowohl zuhause zum Üben als auch bei kleinen Gigs in kleiner Besetzung.

Ein Kaufkriterium war für mich der 4-Band-EQ, da ich im Mittenbereich gern mehr Vielseitigkeit habe. Er greift sehr gut und es lassen sich viele verschiedene Klangfarben differenziert einstellen, ich bin sehr zufrieden.

Die Schalter Bright, Contour und Vintage benutze ich eigentlich kaum, mir reicht die Klangbeeinflussung durch den EQ vollkommen aus, darum will ich mir da kein Urteil anmaßen.

Was mich mitunter am meisten überzeugt hat, den Rumble 40 zu behalten, ist der Overdrive. Der klingt wirklich gut, warm und trotzdem mit unglaublich viel Biss - wenn man den will. Ich benutze ihn kaum über die 12 Uhr hinaus, leicht angezerrt gefällt mir persönlich der Sound am besten.

Der DI Output ist natürlich super praktisch, mit dem hatte ich bisher auch keinerlei Probleme was kratzen, knarzen etc. angeht, und auch Aux-In und Phones-Out sind gut zum leisen Üben mit Backingtracks.

Zur Verarbeitung: die Potis wirken etwas billig, aber das ist Wohl der Kompromiss mit dem günstigen Preis. Ansonsten ist die Verarbeitung gut.

Zur Optik brauch ich nichts sagen, außer dass er in echt noch besser aussieht als auf den Bildern!

In diesem Sinne - unbedingt empfehlenswert!
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

C
Ich hab ihn gern!
CDBass 10.07.2020
Guter und unglaublich leichter Begleiter beim Üben zuhause, als Verstärker bei Wohnzimmerkonzerten und Bassmonitor bei kleinen Konzerten. Für den Proberaum wie zu erwarten zu schwach und zu leise. EQ ist gut und die Schalter benutze ich auch gerne, Den Overdrive hätte ich nicht gebraucht. Ziehe ihn bei leisen Recordings auch absolut einer DI vor, und sehe ihn hierfür als äußerst geeignet an mit einer Einschränkung: Der eingebaute balancierte Output kommt nach dem Master, was ich gar nicht leiden kann, so wird der Amp in seiner Vielseitigkeit eingeschränkt, ist aber Meckern auf hohem Niveau, so wirklich teuer ist er ja auch nicht. Man kann auch einfach ein kleines Klinkenkabel in den Kopfhöreroutput packen, dann schweigt er und gibt trotzdem Signal. :)
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

i
Quadratisch praktisch gut.
ibkoeppen 15.01.2019
Macht guten Job als warmklingende Bassbox, in moderat lauten Formationen (z.B. Chanson, Jazz...)
Geht auch als Akustik-Amp für z.B. Gitarre super, DENN er hat sinnvolle Klangregelung mit unteren Mitten und oberen Mitten - genau, was Akustikklampfen meistens brauchen..
Sieht cool aus, und ist Suuperleicht! Würde ich jederzeit wieder kaufen.
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube