Fender Player Series Tele HH MN TPL

26

E-Gitarre

  • Korpus: Erle
  • Hals: Ahorn mit Satin Finish
  • Griffbrett: Ahorn
  • mattes Halsfinish
  • Mensur: 648 mm
  • Sattelbreite: 42 mm
  • 22 Bünde
  • Tonabnehmer: 2 New Player AlNiCo II Humbucker
  • Master Volume-Regler
  • Master Tone-Regler mit Push/Pull Funktion für Coil-Split
  • 3-Wege Schalter
  • Standard Sealed Mechaniken
  • Werksbesaitung: Fender .009 - .042 (Art. 133191)
  • Farbe: Tidepool
Erhältlich seit Juni 2018
Artikelnummer 439197
Verkaufseinheit 1 Stück
Farbe Blau
Tonabnehmerbestückung HH
Griffbrett Ahorn
Tremolo Nein
Korpus Erle
Decke Keine
Hals Ahorn
Bünde 22
Mensur 648 mm
Inkl. Koffer Nein
Inkl. Gigbag Nein
B-Stock ab 729 € verfügbar
789 €
899 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieses Produkt ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Samstag, 4.02. und Montag, 6.02.
1

Aus der Rockgeschichte nicht mehr wegzudenken

Die Telecaster ist aus der Rockgeschichte kaum wegzudenken und Fender lässt genau diesen Spirit innerhalb ihrer Player Series mit der Player Series Tele HH MN TPL weiterleben. Das im modernen Tidepool-Finish erscheinende Instrument vereint moderne Attribute mit einer klassischen Tele verbindet. Dazu gehören ein Erlenkorpus, ein schlanker Ahornhals mit Ahorngriffbrett und die eigens für die Player Series entwickelten Pickups mit AlNiCo-II-Magneten, die durch den Coil-Split für einen enorm flexiblen Klang sorgen, der in vielen Stilrichtungen einsetzbar ist. Abgerundet wird das Bild durch die verkürzte Tele-Bridge, die mit der String-through-Saitenführung für eine Extraportion Resonanzen sorgt, sowie einen Satz zuverlässig arbeitender Mechaniken an der typischen Tele-Kopfplatte.

Eine der bestbespielbaren E-Gitarren

Egal, ob es nun um Country, Blues oder alle Arten des Rock 'n' Roll geht: Mit einer Telecaster ist man für viele Genres bestens gerüstet. Nicht umsonst gilt die Tele als eine der bestbespielbaren E-Gitarren überhaupt und nichts anderes erwartet uns bei der Player Series Tele. Mit ihrem schlanken, matt lackierten Ahornhals und den 22 Bünden auf dem hochglanzlackierten Ahorngriffbrett gibt es eine Lackkombination, die zuvor nur bei deutlich teureren Modellen eine Option war. Die beiden New Player AlNiCo-II-Humbucker liefern dazu einen kräftigen Sound ohne Brummen, der bei Bedarf durch den Coil-Split mit einem Push-Pull-Poti natürlich den beliebten „Twang“ nicht missen lässt und über einen Dreiwegeschalter sowie Reglern für Volume und Tone gesteuert wird. Die Brücke sorgt durch die Saitenführung durch den Korpus und dank der Stahlreiter für eine Extraportion an Resonanzen und Sustain.

Einstieg in die Welt der Fender Telecaster

Trotz ihrer hochwertigen Verarbeitung gibt es die Fender Player Series Tele HH MN TPL zu einem attraktiven Preis. Das macht das Instrument insbesondere für Tele-Fans, die ihre Sammlung um eine Fender mit mehr High-Gain-Reserven erweitern wollen, als auch für Einsteiger interessant, die von Anfang an eine zuverlässige und hochwertig verarbeitete Tele im modernen Tidepool-Finish ihr Eigen nennen möchten. Der angenehm bespielbare schlanke Ahornhals dürfte allen gut gefallen und mit den splitbaren New-Player-AlNiCo-II-Humbuckern kann man glasklare wie auch verzerrte Sounds abfeuern, die sich immer und überall durchzusetzen wissen. Zugleich glänzt der Sound mit einem großen Headroom und einem volleren Klang als Single-Coil-Teles.

Über Fender

Fender ist ohne Zweifel einer der legendärsten Hersteller von Gitarren und Verstärkern. Gegründet wurde die Firma 1946 durch Namensgeber Leo Fender († 1991), der der Musikerwelt mit seinen innovativen Ideen zu etlichen neuen Impulsen verhalf. Seine Entwürfe wie Tele- und Stratocaster, Jazz- und Precision-Bass sind nicht nur Klassiker, sondern bis heute stilprägend unter Musikern verschiedener Genres. Auch die Verstärkermodelle Bassman, Twin, Deluxe oder Princeton genießen einen ausgezeichneten und zeitlosen Ruf. Das Unternehmen pflegt aber nicht nur seine eigenen Legenden, sondern entwirft unermüdlich innovative Produkte, die die Marke Fender auch im heutigen Umfeld zu einem Motor der Musikindustrie machen.

Flexibel am Start dank AlNiCo-II

Massive Hölzer an Korpus und Hals sorgen zusammen mit den New-Player-AlNiCo-II-Humbuckern für den krüftigen Sound der Fender Player Series Tele. Das macht dieses Instrument für alle Genres von Blues bis Metal einsetzbar. Ganz besonders interessant kann das in Zusammenarbeit mit einem guten Röhrenamp werden, der den nuancenreichen und mit jeder Menge „Twang“ ausgestatteten Klang dieses Instruments direkt an die Ohren weiterleitet. Perfekt fürs Studio, den Proberaum und insbesondere die Bühne – überall dort fühlt sich die Fender Tele traditionell ja schon immer zu Hause.

26 Kundenbewertungen

17 Rezensionen

G
Vielseitige Tele!
GMvienna 22.12.2020
Nach ein paar persönlichen Anpassungen von Intonation und Saitenlage (Halsstab war schon optimal gespannt!) hab ich noch die Humbucker so eingestellt, dass im Split-Coil-Modus die Gitarre (fast) so klingt wie meine gute alte Single-Coil Tele. Wenn ich jetzt die Humbucker im Doppelspulenmodus aktiviere, drückt das Ding nochmal gewaltig an. :-)

Die Werkssaiten sind gut, lasse ich vorerst drauf und teste sie einmal gründlich. Dass sie anfangs ein wenig abfärben liegt vermutlich an den Graphit-Rückständen aus der Fertigung. Es wären nicht die ersten Saiten, die fabriksneu noch Spuren an den Fingern hinterlassen… hatte ich auch schon bei Pyramids.

Die meisten Pickup-Schrauben waren gut justiert – ich habe die unter der D-Saite ein wenig hochgedreht, damit die Lautstärke schön gleichmäßig über alle Saiten hinweg verläuft. Der Hals hat fein gerundete Bund-Enden, ist ein wenig kräftiger als das typisch dünne 60er-Jahre-Profil und angenehm seidenmatt auf der Rückseite.

Die Lackierung des Griffbretts bin ich noch nicht so gewohnt, bisher hatte ich nur Rosewood-/Pau Ferro-/Ebenholz unlackiert… anfangs das Gefühl, es bremst etwas, aber das gibt sich bei leichterer Spielweise und wohl überhaupt auch mit der Zeit.

Der Dreiweg-Schalter hat in der Mittelstellung etwas Spiel, aber entgegen meinen Befürchtungen verliert er trotzdem nie den Kontakt zu beiden Tonabnehmern. Ist wohl Gewohnheitssache.

Die Drehknöpfe sitzen fest auf ihren Achsen, drehen (etwas unterschiedlich) leicht und haben einen unheimlichen Grip mit ihrer beinahe scharf geriffelten Oberfläche. Ich sehe das mal als Vorteil. Das Push-/Pull-Tonepoti lässt sich dadurch auch schnell und genau umschalten.

Sehr komfortabel ist auch der "Belly-Cut", von vorne unsichtbar an der hinteren oberen Korpuskante, ohne das klassische Tele-Erscheinungsbild zu trüben. Die Fender-Mechaniken laufen gut und stimmen präzise, leider seitlich und nicht von oben einzufädeln wie in früheren Zeiten. Die Lackierung ist fehlerlos und hat ein unaufdringliches, edles Glitzern – sehr hübsch. Ein wenig mehr ins Blau als auf den Fotos, aber mir gefällt's so wie es ist ganz ausgezeichnet.

Insgesamt sehr zu empfehlen, klingt und spielt sich wie eine Tele UND taugt für die üblichen Tele-Anwendungen (also eigentlich alles) ebenso wie für die härtere Gangart und/oder fette Rock- oder Jazz-Soli. Wirklich ein feines Instrument!
Features
Sound
Verarbeitung
3
1
Bewertung melden

Bewertung melden

Pa
Eine super super Gitarre!
Peter aus Frankfurt 03.04.2020
Die Gitarre ist eine absolute Empfehlung! Qualität, Bespielbarkeit und Humbucker Sound sind echt super.

Die Humbucker hier gefallen mir mindestens genauso gut wie die von der (viel teureren) Fender American Professional Telecaster Deluxe, die ich auch habe und bei der jedenfalls der Bridge-Humbucker etwas enttäuschend ist (keine Bässe, keine Kraft, klingt wie durch den Telefonhörer; der Neck-Humbucker ist dagegen sehr schön warm und bluesig). Bei dieser Player Tele klingt es auf dem Bridge Humbucker dagegen richtig rockig und dirty, der Neck Humbucker schön bluesig. Genau so muss es sein. Bringt wirklich Spaß, diese Tele!!
Features
Sound
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

C
Quality Control ohne Kontrolle
Cosa89 16.12.2022
Nach 2 Rücksendungen passt endlich fast alles...
Erste Gitarre angekommen....ausgepackt und ich dachte es muss ein Scherz sein. So was schlechtes habe noch nie erlebt, die Gretsch Streamliner für 270€ war 1000x besser. Bünde wie geschälte Karotten. Kein Bund war rund geschliffen. Extrem schlecht. Und jetzt das beste, der Knochen Sattel....ohne Kerben. Einfach eine Rohlinge rein gehämmert und die Seiten oben drauf. Direkt zurück geschickt.
Nach ein Telefonat mit Thomann (Ein Super Service, man muss es einfach sagen) wurde eine Zweite geschickt und dieses mal kontrolliert.
Alles wunderbar, sogar fast gestimmt bis auf dem Hals Humbucker. Hat gebrummt ohne ende und gewackelt, er war nicht geerdet. Wieder zurück geschickt und wurde repariert.
Jetzt kam sie wieder und endlich Ready to Rock. Jetzt ist eine super gitarre. Sound wunderbar und lässt sich richtig gut spielen.
Ich wollte sie von Anfang an haben weil ich Fender Fan bin und die liegen mir sehr gut in der Hand. Und für die Konstellation , Normale Tele (nicht mit Strat Kopfplatte) mit HH gibt entweder die Player oder direkt die American Professional die mehr als doppelt kostet.
Ich persönlich empfehle direkt die Amerikanische zu kaufen wenn es geht. Ich habe das Gefühl man muss Glück haben bei eine MIM, wenn es um Verarbeitung und Qualität Kontrolle geht. Ich habe eine American Performer Strat und sie kam einfach perfekt verarbeitet. Da ist einfach kein Fehler oder Macken zu finden. Ein großes Lob und Dankeschön an Thomann Team für die schnelle Bearbeitung/Reparatur, einfach vorbildlich.
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

S
Preis-Leistung = Top
Scheppsi 02.04.2019
Mein Plan war es mit einer Tele (da ich das Design dieser Gitarren einfach liebe) so tief in der Stimmung wie möglich runter zu gehen.
Nachdem ich mich mit dem überaus freundlichen und hilfsbereiten Thomann-Mitarbeiter Grischa 20 Minuten beraten hatte, fiel die Wahl auf diese Gitarre mit Humbucker Tonabnehmer, welche für mein Vorhaben und Sound (eher in die Metal-Schiene) besser geeignet sind als die Singe-Coils.

Unter Gitarreros sind Telecaster Gitarren im Metal-Bereich eigentlich verpönt, aber Junge oh Junge liefert die Teil ein Brett ab. Nachdem ich mir die Gitarre von Thomann auf eine Drop-C Stimmung bundrein hab machen lassen, hat die Gitarre im cleanen den typischen Telecaster Sound und mit der richtigen Verzerrung und EQ'ing einen dermaßen fetten Sound, ohne Grundrauschen wohl gemerkt, sodass ein Einsatz im Studio natürlich auch in Betracht gezogen werden kann.

Der Hals ist erstmal ein bisschen ungewohnt, aber nach einer kleinen Eingewöhnungsphase finde ich ihn besser als den meiner Gibson SG.

Auch das Finish ist ein echter Hingucker. In Wirklichkeit ist die Gitarre ein bisschen metallisch-er aussehend und ein kleines bisschen heller (meine sieht ziemlich genau so aus wie die Red Bull Summer Edition 2019 Beach Breeze). Auch der blonde Hals ist wunderschon.

Alles in allem bekommt man hier eine Top Gitarre, im Aussehen, der Verarbeitung und Sound, der locker mit Gitarren im 800-1000 Euro Bereich mithalten kann.
Features
Sound
Verarbeitung
2
2
Bewertung melden

Bewertung melden