Kundencenter – Anmeldung
Land und Sprache Country and Language

Fender Player Series Strat PF PWT

26

E-Gitarre

  • Erlenkorpus
  • Ahornhals
  • Pau Ferro Griffbrett
  • mattes Halsfinish
  • 22 Bünde
  • Mensur: 648 mm
  • Sattelbreite: 42 mm
  • Tonabnehmer: 3 New Player AlNiCo V Single Coils
  • Volume, Ton- (Hals & Mitte) und Tonregler (Steg)
  • 5-Weg Schalter
  • 2-Punkt Tremolo
  • Standard Sealed Mechaniken
  • Werksbesaitung: Fender .009 - .042 (Art. 133191)
  • Farbe: Polar White
Farbe Weiß
Korpus Erle
Decke Keine
Hals Ahorn
Griffbrett Pau Ferro
Bünde 22
Mensur 648 mm
Tonabnehmerbestückung SSS
Tremolo Standard
Inkl. Gigbag Nein
Inkl. Koffer Nein
Erhältlich seit Juni 2018
Artikelnummer 439070
662 €
769 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Dienstag, 7.12. und Mittwoch, 8.12.
1
63 Verkaufsrang

Erschwinglicher Klassiker

Das ist er, der Klassiker, die erfolgreichste E-Gitarre der Welt: die Fender Stratocaster, genauer gesagt die Fender Player Series Strat PF PWT. Wenn man in seinem Leben nur eine einzige Gitarre besitzen will oder kann – das hier ist sie! Die Player Series wird in Mexiko hergestellt und stellt die günstigste Möglichkeit dar, eine Strat mit dem Fender-Logo auf der Kopfplatte zu erwerben. Die Features freilich sind alles andere als billig, denn hier geben sich edle Hölzer, ausgesuchte Hardware und eine tolle Optik die Klinke in die Hand. Dazu kommen Details wie die neue Klangregelung sowie die frische Optik mit dem auf der Rückseite matt lackierten Ahornhals und dem Korpuslack mit der Farbe „Polar White“ – der nächste Winter lässt grüßen.

Behutsam modernisiert

Die Stratocaster aus der Fender Player Series entspricht in vielen Detail dem Geniestrich, der Leo Fender in den frühen 1950er-Jahren aus der Zeichenfeder hüpfte. Der Hals besteht aus einem Stück Ahorn und ist auf ein modernes C-Profil gearbeitet. Für das Griffbrett wurde die dunkle und harte Holzart Pau Ferro gewählt. Es besitzt 22 Bünde, also ein Bund mehr als früher, und bietet damit ausreichend Auslauf auch für nervöse Finger. Der Korpus wurde aus Erlenholz gefertigt und in „Polar White“ lackiert. Die drei Singlecoil-Tonabnehmer sind mit AlNiCo-5-Magneten ausgestattet und liefern eine modernisierte Variante des sattsam bekannten, dynamischen und brillanten Tons. Im Vergleich zu früher besitzt der Steg-Pickup jedoch sinnvollerweise einen eigenen Tone-Regler, während sich die beiden anderen Pickups einen Regler teilen müssen. Das Tremolo ist an zwei Punkten gelagert, was gegenüber der Sechspunktlagerung der Urversion die Reibung verringert und die Stimmstabilität dramatisch erhöht.

Universalist mit Kernkompetenz

Die Fender Player Series Strat PF PWT ist eine extrem flexibel einsetzbare Gitarre, aber sie besitzt natürlich ihre Kernkompetenzen. Diese liegen aufgrund der Tonabnehmerbestückung mit drei Singlecoils bei cleanen Sound bis zu moderat verzerrten Einstellungen. Hier fühlt sie sich am wohlsten, und hier kann die Pickup-Kombination ihre Stärken ausspielen: spritzige, offene Sounds, die innerhalb der empfohlenen Gain-Grenzen charakterstark und satt tönen. Damit kann man sich auf jeder Bühne und jedem Proberaum zwischen Country, Western, Blues oder Classic Rock blicken lassen. Für alle härteren Gangarten empfiehlt sich eine andere Pickup-Bestückung – die es bei den Stratocasters der Fender Player Series natürlich auch gibt.

Über Fender

Fender ist ohne Zweifel einer der legendärsten Hersteller von Gitarren und Verstärkern. Gegründet wurde die Firma 1946 durch Namensgeber Leo Fender († 1991), der der Musikerwelt mit seinen innovativen Ideen zu etlichen neuen Impulsen verhalf. Seine Entwürfe wie Tele- und Stratocaster, Jazz- und Precision-Bass sind nicht nur Klassiker, sondern bis heute stilprägend unter Musikern verschiedener Genres. Auch die Verstärkermodelle Bassman, Twin, Deluxe oder Princeton genießen einen ausgezeichneten und zeitlosen Ruf. Das Unternehmen pflegt aber nicht nur seine eigenen Legenden, sondern entwirft unermüdlich innovative Produkte, die die Marke Fender auch im heutigen Umfeld zu einem Motor der Musikindustrie machen.

Die Gitarre für die einsame Insel

Was Fender 1954 auf den Markt gebracht hat, ist nicht weniger als die ultimative E-Gitarre. Sie gilt als Universalistin schlechthin und wird dem entsprechend in praktisch allen Stilrichtungen eingesetzt. Die Gitarren der Player-Serie sind preislich im Mittelfeld der unzähligen Fender-Serien angesiedelt. Mit ihrer Herkunft aus Mexiko tragen sie bereits das „echte“ Fender-Logo und gelten damit für den ambitionierten Spieler als standesgemäß, sie sind aber noch so günstig, dass sie auch für einen Einsteiger noch erschwinglich sind. Dazu kommt der ausgezeichnete Wiederverkaufswert, wenn man dann doch mal „upgraden“ will – oder wenn’s nichts geworden ist mit der Gitarristenkarriere. Dann lag es aber garantiert nicht an der Fender!

20 Kundenbewertungen

MM
Solide Basis ...
Metall Moe 04.10.2018
Die Player Series Strat hat im Unterschied zur früheren Mexiko Standard nicht mehr 21 sondern 22 Bünde sowie anstelle des mit sechs Schrauben befestigten Vintagetremolo ein auf zwei Bolzen lagerndes Tremolo, ähnlich dem, welches man bislang eher in den teuren US-Strats als Serie verbaut hat. Ansonsten hat sich im Vergleich zur Mexiko Standard nichts wirklich erkennbar verändert.

Die Gitarre kam in einem für 009er Saiten super eingestellten Zustand bei mir an, Halskrümmung und Bundreinheit war auf Anhieb in Ordnung. Die Bünde sind tadelos abgerundet und eingesetzt, der Sattel ist - obwohl nur aus schlichtem Kunststoff - sauber gekerbt. Der Hals lässt sich prima spielen. Stimmstabilität ist mit den Standardmechaniken in Kombination mit dem solide gekerbten Sattel und Tremolosystem gut. Optische Mängel gibt es keine, den Frabton "Polar White" kann man erwartungsgemäß mit scheeweiß beschreiben, welcher sich von der Farbe "Olympic White" nach meinem optischen Empfinden nur leicht unterscheidet.

Was das Klangverhalten betrifft war ich total überrascht. Und das sehr positiv. Ich weiß nicht, ob ich das Glück habe ein besonders gutes Modell bekommen zu haben, oder ob das an der gesamten Serie liegt. Die Gitarre bietet vom Schwingungsverhalten alles, was man m.E. von einer wirklich guten Strat erwartet. Da habe ich schon deutlich teuerer Strats gespielt, die lange nicht an die "Dirketheit" oder an das "runde" Ansprechverhalten herankommen. Von der Basis ist die Gitarre einfach super.

Was die Werkpickups betrifft, so klingen diese wie typische Singlecoils mit allem was man von 0815 Singlecoils in dieser Preisklasse erwartet, inklusive leichtem Brummen in den Einzelpositionen (was aber grundsätzlich bei Singlecoils "normal" ist"). Ich fand den Sound mit Blick auf den Preis völlig in Ordnung, hier bekommt man alles, was man von einer Strat mit drei einfachen Singelcoils erwarten kann.

Vielleicht ist es deshalb etwas unfair, dennoch einen Punkt für die Pickups im Ergebnis für den Sound abzuziehen, aber hier zeigt sich letztlich der auffälligste Punkt, an dem die teureren Modelle dann doch bemerkbare positive Unterschiede vorzuweisen zu haben. Hier gibt es aber für jeden Geschmack am Markt Alternativen, die Pickupfräsung unter dem Schlagbrett ist eine H-S-H (hier kann daher alles mögliche nachträglich verbaut werden).

Die Gitarre ist im Gesamteindruck alles andere als eine Anfänger- oder Einsteigergitarre. Auch der Ambitioniertere unter uns wird hier meiner Ansicht nach lange Freude haben. Man kriegt eine wirklich solide, vom Schwingungsverhalten und der Ansprache ("attack") her richtig gute Gitarre die einfach Spass macht. Bzgl. der Verabeitung gibt es von meiner Seite gar nichts zu beanstanden. Lediglich über einen Pickuptausch sollte man auf lange Sicht vielleicht nachdenken.
Features
Sound
Verarbeitung
4
0
Bewertung melden

Bewertung melden

B
Tolles Teil
BlueKai 01.01.2021
Ich habe mir nach zwei Squiern und einer Vintage V6 eine echte Strat gewünscht. Ich spiele zu Hause und habe die Strat mit Paul Ferro Griffbrett bestellt, welches angenehm aussieht. Der Farbton ist bei mir nicht so dunkel wie Rosewood aber toll gemasert.
Positiv finde ich die Bespielbarkeit des Halses und die Pickups mit dem geregelten Bridge Pickup. Die Lackierung zeigt im Licht ein paar Macken, die sich ja aber auf den Klang nicht auswirken. Die Lackierungen sind bei meinen Squiers besser ausgeführt. Auch die Transportverpackung ist bei einer Classic Vibe aufwendiger als bei der Mexico Fender. Thomann sei Dank, kommen die Instrumente aber immer schnell und in klasse Kartons verpackt an. Daumen hoch für die Crew im Versand.
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

RK
Eine gute Gitarre
Ricky King aus Zuchering 21.01.2020
Einleitend muss ich sagen, dass sich vor 30 Jahren die Band aufgelöst hatte und ich meine Gitarre (1985er Fender Strat USA) praktisch an den Nagel gehängt habe. Ab und zu mal herumklimpern, mehr ist nicht. Ensprechend möchte ich meine Bewertung auch nicht als "professionell" darstellen.

Die beschriebene Fender Strat PF PWT habe ich als Geschenk an meinen Kumpel von der damaligen Band gekauft. Habe sie nach Erhalt mit meiner 1985er Strat verglichen. Mir kommt es vor, als wenn die PF PWT sich etwas leichter spielen lässt. Obwohl es die gleichen Saitenstärken (009er) sind. Keine Ahnung warum. Aber es flutscht leichter. Auch beim Hämmern und Reißen geht es irgendwie etwas leichter von den Fingern.
Die Saitenlage ist top. Kurz "frei Schnauze" durchgestimmt und die Oktavreinheit geprüft: passt ab Werk!
Beim Stimmen auch keine große Hysterese in den Wirbeln festgestellt.

Beim Wackeln an dem Stecker(Gitarrenbuchse) keine Geräusche feststellbar (Ok, die Gitarre und das Kabel waren neu und deshalb noch kein "Abrieb" an den Kontaktstellen. Aber als Elektroniker weis ich, dass es China-Buchsen gibt, die schon ab Werk einen Wackler haben können....)

Der Sound ist ein bißchen "heller" als bei meiner 85er Strat. Aber das soll jetzt nicht viel heißen. Die Saiten sind praktisch noch jungfräulich und getestet wurde nur über einen kleine KofferAmp, ohne fetteren 12"/15"-Lautsprecher, wie das sonst bei mir ist.

Für das gitarrentechnische Können, das mein Kumpel und ich nach 30 Jahren Bandpause haben, ist die Gitarre vollkommen in Ordnung. Bei einem höherwertigerem Modellen würde ich wahrscheinlich keinen Unterschied merken. Und ein "Spezialmodel" (noch eigenhändig von Jimmy Hendrix angezündet) muss es auch nicht sein.

Es war ein guter Kauf, ich kann die Gitarre nur weiterempfehlen. Aber bitte bedenken, dass ich nicht unbedingt eine großartige Profi-Referenz bin!
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

G
Kau, den ich nicht bereun werde
Gitarrero60 11.12.2020
Nach einer punktgenauen und durchaus mit der nötigen Distanz zu einer PR-Veranstaltung durchgeführten Beratung durch einen Thomann-Mitarbeiter wurde bestellt und gewartet. Dann war sie da: schön, toller Klang, gute Verabeitung, ziemlich perfekt eingestellt - ich war mehr als zufrieden. Und das bin ich bis heute noch. Für eine vergleichbare Gitarre (Fender USA) habe ich 2011 noch ca 1800,00 Euro bezahlt. Fazit: ein Superprodukt zu einem Superpreis!!!
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube

Beratung