Fender Mustang GTX100

52

Modelling Combo für E-Gitarre

  • Mustang Serie
  • 1 Kanal
  • Leistung: 100 Watt
  • Bestückung: 12" Celestion G12FSD-100 Lautsprecher
  • Regler: Gain, Volume, Treble, Middle, Bass, Reverb, Master
  • Schalter: On/Off
  • Effekte: 40 Amp Modelle, Stompbox/Delay/Reverb/Modulationen
  • 1 Instrumenteneingang: 6,3 mm Klinke
  • 1 Kopfhörerausgang: 3,5 mm Stereo-Klinke
  • 1 AUX Eingang: 3,5 mm Stereo-Klinke
  • 2 Stereo Ausgänge: XLR
  • Effektweg (Send/Return): 6,3 mm Stereo-Klinke
  • Abmessungen (B x T x H): 533 x 254 x 457 mm
  • Gewicht: 9,9 kg
  • inkl. Fußschalter
  • passendes Case: Art. 506312 (nicht im Lieferumfang enthalten)
Leistung 100 W
Lautsprecher Bestückung 1x 12"
Speicherplätze 200
Hall Ja
Effektprozessor Ja
Externer Effektweg Ja
Line Eingang Nein
Recording Ausgang Ja
MIDI Schnittstelle Nein
Anschluss für externe Lautsprecher Nein
Kopfhöreranschluss Ja
Fußschalter Anschluss Ja
Inkl. Fußschalter Ja
Gewicht 9,9 kg
Erhältlich seit März 2020
Artikelnummer 483818
489 €
579 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Samstag, 11.12. und Montag, 13.12.
1
7 Verkaufsrang

Flexibler Modeling-Amp mit satten 100 Watt

Mit seinen 40 Amp-Modellen, den 35 virtuellen Boxentypen, dutzenden von Effekten und der 100 Watt starken Endstufen aus einem 12“-Celestion-Speaker ergänzt Fender mit dem neuen Mustang GTX 100 seine erfolgreiche Mustang-Baureihe um einen weiteren Combo. Der robust gefertigte Amp versorgt seine Spieler mit einer breiten Palette an Klängen, die von den Fender-typischen Cleansounds über dynamisch spielbaren Crunch bis hin zum High-Gain-Gewitter reichen. Dank der umfangreichen FX-Sektion können sie außerdem mit zahllosen Effekten garniert werden. Unter der Haube des neuen Boliden verbirgt sich zudem eine WiFi-Schnittstelle, mit der Sounds und Presets mittels Fender Tone App so einfach wie nie editiert, abgespeichert oder mit anderen Mustang-Usern getauscht werden können.Eine Bluetooth-Funktion befindet sich ebenfalls mit an Bord, sodass der GTX 100 auch zum Streamen von Playbacks beim Üben oder auch einfach nur zum Musikhören genutzt werden kann.

40 Amps und eine riesige Effektauswahl

Trotz der vielen Möglichkeiten ist die Bedienung des Fender Mustang GTX 100 intuitiv gestaltet und für jedermann auch ohne Studieren des Manuals in Minuten zu erlernen. An Bord befinden sich 40 satt klingende Verstärkermodelle, die von strahlenden Cleansounds bis hin zum „High-Gain-Massaker“ eine breite Palette von Sounds liefern und mit 35 verschiedenen Boxentypen kombiniert werden können. Den Feinschliff übernimmt eine Dreiband-Klangregelung, die zusammen mit den Reglern für Gain, Reverb, Volume und Master-Volume auf dem Bedienpanel angebracht wurde. Damit der Sound perfektioniert werden kann, steht eine stattliche Sammlung an Effekten bereit. Unter ihnen können die Echo- und Modulationseffekte ganz einfach mit einem Drücken auf den Tap-Button in ihrer Geschwindigkeit eingestellt werden. Durch den modularen Signalweg sind die Amp-Modelle und die Effekte in ihrer Reihenfolge variierbar, zusätzliche Effekte finden ihren Platz im integrierten Effektweg.

Der ideale All-in-one-Combo

Egal, ob nun beim Üben zu Hause, bei der Probe mit den Bandkollegen, beim Einsatz im Studio für professionell klingenden Aufnahmen oder aber beim Live-Gig – der Fender Mustang GTX 100 meistert all diese Aufgaben absolut souverän. Trotz seiner umfangreichen Ausstattung ist der Preis dieses Combos überraschend günstig ausgefallen, sodass selbst Einsteiger in den Genuss von erstklassigen Sounds bei einer intuitiven Bedienung kommen können. WiFi- und Bluetooth-Kompatibilität erweitern das Spektrum des Amps noch einmal deutlich. So lassen sich Sounds ganz einfach über die Fender Tone App einstellen, archivieren oder mit anderen Usern teilen, während die 100-Watt-Endstufe zusammen mit dem 12“-Celestion-G12FSD-100-Lautsprecher bedenkenlos für einen satten Sound bei der nächsten Party sorgt. Einfach das Smartphone oder Tablet über Bluetooth verbinden - und schon kann der Spaß beginnen!

Über Fender

Fender ist ohne Zweifel einer der legendärsten Hersteller von Gitarren und Verstärkern. Gegründet wurde die Firma 1946 durch Namensgeber Leo Fender († 1991), der der Musikerwelt mit seinen innovativen Ideen zu etlichen neuen Impulsen verhalf. Seine Entwürfe wie Tele- und Stratocaster, Jazz- und Precision-Bass sind nicht nur Klassiker, sondern bis heute stilprägend unter Musikern verschiedener Genres. Auch die Verstärkermodelle Bassman, Twin, Deluxe oder Princeton genießen einen ausgezeichneten und zeitlosen Ruf. Das Unternehmen pflegt aber nicht nur seine eigenen Legenden, sondern entwirft unermüdlich innovative Produkte, die die Marke Fender auch im heutigen Umfeld zu einem Motor der Musikindustrie machen.

Kraftvoller und robuster Combo mit massig Amps und Effekten

Durch seine vielseitige Ausstattung an Effekten und dynamisch spielbaren Amp-Modellen, der kraftvollen 100-Watt-Endstufe und nicht zuletzt aufgrund der einfachen, intuitiven Bedienung bietet sich der Mustang GTX 100 als idealer Partner für das Aufnehmen am Computer via USB-Schnittstelle oder via symmetrischem Stereo-Line-Out-Signal, für den Einsatz im Proberaum oder bei Live-Gigs an. Das Einstellen der Sounds bzw. Presets funktioniert dank des Displays kinderleicht - satte 200 Speicherplätze stehen zum Sichern der eigenen Kreationen bereit. Noch einfacher gelingt die Bedienung, wenn man die Fender Tone App benutzt, die sowohl für iOS und Android erhältlich ist. Mit dem beigefügten Fußschalter GTX-7 können die wichtigsten Funktionen des Mustang GTX 100 zudem per Fuß gesteuert werden, was diesen enorm leistungsstarken Combo besonders live-tauglich macht und etwa den Einsatz des integrierten Loopers mit seinen 60 Sekunden Aufnahmezeit deutlich vereinfacht.

39 Kundenbewertungen

B
Überraschend geiles Teil
BluesBrotha 16.02.2021
Ich habe noch einen Übungs-Amp gebraucht und mir Modelling-Geräte angeschaut um auf das ganze Pedalgeraffel verzichten zu können. Mein Musikrichtung ist Bluesrock, Funk und Classic Rock, welches ich normalerweise über ein Marshall-Stack jage oder über einen Blackstar. So viel auch vorweg: die Röhre ist soundtechnisch nicht zu ersetzen.

ABER! Der Mustang GTX100 klingt schon ziemlich nach echtem Gitarrenverstärker und bringt eine enorme Soundvielfalt. Die Fendersounds klingen fast orginal (z.B. Twin Reverb). Marshall- und Mesa-sounds sind ein wenig 'überzeichnet', aber man kann sie gut korrigieren. Dann sind auch sie wirklich gut. Mit der Fender-Tone-App (yes, Bluetooth!) lässt sich das ganze bestens bedienen und man kann super easy mit Effekten rumprobieren. Mit USB und Stereoausgängen ist das Teil auch bestens gerüstet um aufzunehmen und/oder um direkt in die PA zu gehen.
Verglichen habe ich den Fender GTX mit dem Boss Katana, dem Fender Mustang 40 und den Marshall CODE's. Der Katana klingt noch etwas mehr nach 'echtem' Gitarrenamp, hat aber die ganzen Tools wie Bluetooth, App, etc. nicht. Die anderen sind schlicht nix für meine Ohren. Von der Leistung hätte mir auch der 50W gereicht, aber da ich die 7-fach Footswitch haben wollte, ist der 100er der bessere Deal.

Für zu Hause, den Proberaum und selbst für 'on stage', für diejenigen die sich nicht zu Soundpuristen zählen, eine echt gute Option!
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
4
0
Bewertung melden

Bewertung melden

M
Einfach TOP
Matthias570 26.02.2021
Nach etwas Recherche im Netz hab ich mir den Mustang GTX 100 bestellt . Kam zügigst , dafür nochmal vielen Dank an das Thomann Team , perfekt !
Nachdem ich den Amp mit verschiedenen Tonabnehmern , Humbucker , Single Coil und P90ern getestet habe kam ich zu folgendem Ergebnis : Wer aus diesem Teil nicht den gewünschten Sound raus holen kann , für den sind Modelling Amps eben nichts .
Ich habe einen funktionierenden Fender Pro Reverb von 1981 , funktioniert , super , 28,6 Kg ... Dieses Gerät ist deutlich leichter und klingt 1a.
Erst muss man die Fender Tone App herunterladen , dann das Phone mit dem Amp via Bluetooth verbinden und dann updaten . Man muss sich registrieren lassen mit der Seriennummer , was ein zusätzliches Sicherheitsfeature darstellt . Um diesen Vorgang möglichst kurz und erfolgreich zu gestalten hilft es sehr , wenn man sich vorher die Gebrauchsanleitung dazu mal genau ansieht , dann sollte es nicht besonders schwierig sein . Ohne das könnte es evtl. ein wenig hakelig werden .
Und dann gehts los , man bekommt via Handy eine ganze Bibliothek mit Sounds , was man sich nur irgendwie vorstellen kann , wer da nichts findet ...,
Und einen sehr übersichtlich zu bedienenden Looper hats auch noch , einen Undo Schalter , der nur die zuletzt aufgenommene Schleife löscht . Es gibt TAB Tempo und man kann über Handy die Sounds super easy bearbeiten , zweimal send und return , wobei die so angesteuerten Effektgeräte an den Schluss der Signalkette geroutet werden .
Und bei Bedarf volle 100W . Das Ding kann alles was ein Gitarrist braucht , einfach nur gigantisch gut .
Im Nachhinein betrachtet scheint es mir so als wenn so einige , nicht alle , die im Netz Hardware Tests veröffentlichen nicht systematisch testen . Auch die Klangbeispiele hier geben allerhöchstens ansatzweise die Möglichkeiten dieses Amps wieder .
Klare Kaufempfehlung , und zwar nicht nur für Fenderfans . Diesen Amp als Amp für eher Lowgain Player zu bezeichnen ist in meinen Ohren eher lächerlich . Um die Sounds zu bearbeiten kann man über die App gehen , sehr einfach , und kann so nahezu JEDEN gewünschten Klang einstellen , und bei Bedarf sowas von LAUT ;D
KLARE KAUFEMPFEHLUNG , und ich spiele schon mehr als 50 Jahre Gitarre , hab schon so einiges an Musik gemacht ....
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

&D
Top Gerät für den Live Gig
" Die ZWEI " 25.05.2021
Wirklich ein genialer Verstärker mit super Sound und vor allem ist er auf Live Gigs super leicht zu tragen beim Aufbau!
Sounds mit Fussschalter sind super gut und total variabel.

Merci für die schnelle Lieferung.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

R
Bedienung sehr gut, clean&crunch sehr gut...High Gain könnte besser sein
Ralph8487 01.07.2020
Nachdem ich früher einen MustangIV/V.2 und zuvor den Vorgänger hatte, bin ich zunächst zum Boss Katana gewechselt.
Neugierig geworden durch die Werbung und mit der Erfahrung, ein verlässliches Arbeitsgerät gehabt zu haben mit den Mustang IV Modellen, habe ich nun den GTX100 bestellt.
Die Bedienung ist vorbildlich, die Software gut! Man kann sogar verschiedene setlists mit sounds anlegen, die man dann mit dem Fussschalter abrufen kann, Toll! Mich stört nur, dass, wenn man etwass editiert, die setlist verlassen wird und man sie erneut am Amp aufrufen muss...lästig und unnötig.
Sounds: Alle Sounds, die auf Fender Amps beruhen, sind sehr gut gemacht! Je nach Pickup gibt es aber manchmal einen störenden Hochmittenbeam, der mich auch schon bei einem Blues Deluxe im Vergleich zum angenehmeren HotRod Deluxe gestört hat. Mit entsprechender EQ Einstellung oder Lautsprecherwahl lässt sich das aber in den Griff bekommen. Crunch Sounds kommen mit allen Fender Amps auch sehr gut! Geht man aber zu Marshall oder Friedman über, stört mich der zunächst dünne Sound...Mit etwas Rücknahme von Gain und EQ Justierung lässt sich das dann doch etwas direkter gestalten. Da hat aber der Katana die Nase vorn, da man den Druck mehr spürt. Bei einem Hiwatt oder Rectifier kann man doch einiges an Druck erzeugen. Hier hat man vielleicht eine Alternative zu den Marshall Typen, die zunächst blass wirken...
Dennoch: mit Justage lässt sich alles gut hinbekommen.
Der Amp kann laut, man ist für alle Situationen gerüstet. Man hat auch 2 speaker-simulierende XLR Ausgänge (sogar in stereo), einfach ans Pult, Mikro kann man sich sparen.
Die Ausstattung an Effekten ist üppig und gut, man kann eine Menge an Sounds erzeugen. Schade, dass die nicht-Fender-Werkssounds so gegen die eigenen abfallen. Eine unsinnige Politik von Fender, das lässt sich besser machen.
Verbesserungsvorschläge:
- Nicht-Fender-Sounds besser vorprogrammieren, bzw. bessere Templates implementieren!
- In Setlist bleiben nach Editierung!
- Kalibrierungen und diverse Einstellungen nur am Amp machbar (Funktion Fußpedal, Globale settings, Setlist aktivieren...) Verbessern!

Unterm Strich: Nach einiger Einarbeitung kommt man sehr gut zurecht, man hat ein rundum nützliches Arbeitsgerät!
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube

Beratung