Fender ESC110 Educational 4/4 WN

19

1 Monat music2me geschenkt

Lernen Sie kinderleicht Gitarre spielen, mit über 250 aufeinander aufbauenden Lektionen – bequem von zu Hause aus. Wir schenken Ihnen zum Kauf dieses Produktes einen Gutschein für die größte deutschsprachige Online-Musikschule music2me, den Sie 24 Stunden nach Versand des Produkts per E-Mail erhalten. Infos zu dem Angebot erhalten Sie direkt auf der Webseite von music2me. Und keine Sorge: wir schwatzen Ihnen hier kein Abo auf, das sich verlängert.

Konzertgitarre

  • Größe: 4/4
  • Decke: Fichte
  • Traditional Fan Bracing
  • Boden und Zargen: Okume
  • Hals: Nato
  • Griffbrett: Walnuss
  • Mensur: 648 mm
  • Sattelbreite 50 mm
  • 18 Bünde
  • Korpusbinding
  • Multi-Line Rosette
  • Farbe: Vintage Tint Natur matt
  • inkl. Gigbag
Erhältlich seit November 2019
Artikelnummer 479177
Verkaufseinheit 1 Stück
Cutaway Nein
Decke Fichte
Boden und Zargen Okume
Tonabnehmer Nein
Griffbrett Walnuss
Sattelbreite in mm 50,00 mm
Mensur 648 mm
Farbe Natur
Koffer Nein
Inkl. Gigbag Ja
119 €
149,99 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Donnerstag, 18.08. und Freitag, 19.08.
1

19 Kundenbewertungen

13 Rezensionen

1
Wirklich gutes Einsteigerinstrument
1ph0n3 16.01.2021
Wenn man die netten Leute von Google befragt, bekommt man fast immer eine Yamaha C 40 empfohlen. Das haben wir auch probiert und wurden sehr herb enttäuscht. Saitenlage, allgemeine Bespielbarkeit und Verarbeitung haben mich dann doch geschockt.

Nachdem wir die Fender ESC 105 aufgrund ihrer zu kleinen Sattelbreite zurücksenden mussten und dann besagtes Yamaha-Debakel erlebt haben, gaben wir Fender noch mal eine Chance.

Angeblich können die ja nur E-Gitarre. Falsch, ganz falsch!

Die ESC 110 ist eine einfache, sauber verarbeitete und solide Gitarre. Auch die Bünde, makellos.

Sie kommt (entgegen der Beschreibung) mit einem einfachen Gigbag.
Dazu gibt es auch noch einen Ersatzsteg und -sattel. Vorbildlich!

Was sie neben dem bekannten Markennamen zu einer wertstabilen Investition macht, ist der verbaute Halsspannstab. Man hofft, dass man ihn nie braucht, doch es beruhigt gerade in diser Preisklasse ganz ungemein.

Klang: Wir haben auch eine Höfner Conchita, die einen kleinen Tick besser klingt. Allerdings kostet die, bei zugegeben aufwendigerer Verarbeitung, erheblich mehr.

Also: Verarbeitung, Bespielbarkeit, Lieferumfang, Klang und Werterhalt zu einem wirklich fairen Preis - klarere Kaufempfehlungen kann man nur selten aussprechen.
Features
Sound
Verarbeitung
12
1
Bewertung melden

Bewertung melden

X
Überzeugend
XXL. 19.04.2022
Gesucht… eine Anfänger Gitarre
Gefunden… Fender ESC 110
Top Eingestellt, schöner Klang, Stimmstabil , sauber Verarbeitet
Alles gut!
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

M
Klasse!
McPommes 14.03.2022
Die Gitarre ist in jeder Hinsicht tiptop - tiptop! - verarbeitet und vor allem ist hier werkseitig der Sattel exakt eingemessen und nicht wie standardmäßig üblich (leider selbst bei höherwertigen Gitarren) einfach ein viel zu hoher Sattel ohne Nachkerbung eingesetzt, sodass dem Anfänger, der sich automatisch mit den Grundakkorden in den ersten Lagen aufhält, ob der zu hohen Saitenlage gleich die Lust am spielen vergeht... Die auf dem beiliegenden QC-Kärtchen angegebenen Werte für die Saitenlage im 1. Bund sind auch wirklich gegeben - dies war bei der bereits gekauften ESC105 so und hier bei der ESC110 ebenso. Einziger Kritikpunkt sind die viel zu schwergängigen Mechaniken. Die Gitarre hat einen Trussrod (bei K-Git. nicht unbedingt erforderlich aber sinnvoll), dazu gibts einen Ersatzsteg, einen Shim(?) (für Anfänger überflüssig, aber egal) und eine dünne Fender-Tasche. Mit dieser Gitarre setzt Fender einen neuen Maßstab bei Einsteigerinstrumenten dieser Preiskategorie, klasse! Dicker Tip!

Nachtrag Juli: Etwas zu früh gefreut - die Trussrodschraube hat sich nach Saitenwechsel beim Saitendehnen so verzogen, dass sie mit nem Sechskant nicht mehr zu erreichen ist, läßt sich auch mit anderem Werkzeug nicht wieder richten. Trussrod selbst ist anscheinend ok (100% sicher bin ich mir nicht), Saitenlage bzw. Halskrümmung ist ganz ok, sodass ich mit dieser nun festen Einstellung leben kann. Meine nächste Konzertgitarre wird auf jeden Fall wieder eine ohne Trussrod...
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

i
Positiv überrascht
iSan 11.12.2020
Anfangs war ich etwas skeptisch, da im Gegensatz zu ihrem Schwestermodell mit schmalem Griffbrett, der ESC105, die ESC110 kaum Aufmerksamkeit bekommt. Das lässt sich schon daran erkennen dass ich die erste Textbewertung (und zweite überhaupt) über die Gitarre schreibe, obwohl sie seit über einem Jahr hier bei Thomann erhältlich ist. Nun gut, was habe ich über die Gitarre nach ein paar Tagen ausprobieren zu berichten? Hauptsächlich gutes. Bereits beim Auspacken war ich sehr positiv überrascht, dass die Gitarre trotz des sehr niedrigen Preises (wovon noch die Rede sein wird) mit einem Gigbag geliefert wird. Dieser ist zwar simpel und nicht gepolstert, aber mit großem Fender Schriftzug und zwei Schultergurten. Was für mich einer der Kaufgründe war - die Gitarre hat im Gegensatz zu den meisten Konzertgitarren einen Halsspannstab. Für den lag ein Inbusschlüssel und sogar eine Anleitung zum eigenständigen Einstellen der Halskrümmung anbei. Zudem gibt es eine zusätzliche Saitenauflage für die Brücke und einen Shim zur Höhenkorrektur. Kurzum, so viel Extras habe ich bei der Preisklasse nicht erwartet und gebe daher 5 Sterne für Features. Zur Gitarre selbst, sie ist ziemlich hübsch. Mir gefällt die matte Lackierung und Farbgebung. Bei genauerem Hinsehen erkennt man, dass die Farbeffekte des Holzes durch Beizen und andere Tricks erreicht werden, als durch hochwertiges Holz allein. Aber es sieht gut aus, man hat nicht das Gefühl einer Billiggitarre. Die Einstellung war vom Haus aus gut, ich musste nichts nachjustieren. Einzig unangenehm fiel mir der chemische Geruch der Gitarre auf. Der kommt wohl vom Lack und hat einige Tage zum Auslüften gebraucht. Wie die meisten von uns Gitarristen wissen, hat Fender mit akustischen Gitarren wenig am Hut, mit Konzertgitarren noch weniger. Daher werden sie Kollegen aus der Klassik wohl eher kritisch beäugeln. Für mich, der von der E-Gitarre kommt, ist es natürlich ein ulkiges Gimmick, den Fender Schriftzug auf einer Konzertgitarre zu haben. Ihr Klang ist übrigens gut, obwohl ich aufgrund meiner begrenzten Erfahrung mit Konzertgitarren nicht der richtige Ansprechpartner zur umfangreichen Klanganalyse einer solchen Gitarre bin. Zum Üben oder Spaß haben mit Freunden im Park taugt sie allemal und überzeugt mit Optik und Klang. Für einen angehenden Studenten der klassischen Gitarre wird sie eher nichts sein, da hierfür viel höhere Ansprüche gestellt werden. Ich würde die Gitarre Eltern empfehlen, die ihrem Kind ein Instrument kaufen wollen und nicht sicher sind, wie lange es Spaß am Gitarrespielen haben wird. Da es schließlich eine Fender ist wird sie beim eventuellen Weiterverkauf nicht so stark im Preis fallen, wie manche anderen günstigen Gitarren. Schlussendlich bleibt bei mir die Frage ob ich mich uneingeschränkt über die Gitarre freuen soll, oder ob sie für mich auch Anlass zur Reflexion ist, was und wie man heute für extrem niedrige Preise produzieren und kaufen kann. Nichtsdestotrotz - auch wenn man bei dem Preis keine Wunder erwarten darf, ist das Preis-Leistungs-Verhältnis dieser Gitarre ist schwer zu schlagen.
Features
Sound
Verarbeitung
2
1
Bewertung melden

Bewertung melden