Kundencenter – Anmeldung
Land und Sprache Country and Language

Fender Champion 100

360

E-Gitarren Combo

  • 2 Kanäle
  • Leistung: 100 Watt
  • Bestückung: 2x 12" Special Design Speaker
  • Regler für Kanal 1 Volume Kanal 2 Gain, Volume, Voice, Treble, Bass, FX Level, FX Select, Tap
  • Effekte Reverb, Delay/Echo, Chorus, Tremolo, Vibratone
  • Aux-In und Kopfhörerausgang: 3,5 mm Mini-Stereoklinke
  • Effekt Loop: Preamp Out, Power Amp In
  • Maße (H x B x T): 485 x 660 x 260 mm
  • Gewicht: 18 kg
  • Design: schwarzes Bronco Vinyl mit silbernem Frontbezug
  • inkl. Fußschalter
Leistung 100 W
Lautsprecher Bestückung 2x 12"
Kanäle 2
Hall Ja
Effektprozessor Ja
Externer Effektweg Ja
Line Eingang Ja
Recording Ausgang Nein
MIDI Schnittstelle Nein
Anschluss für externe Lautsprecher Nein
Kopfhöreranschluss Ja
Fußschalter Anschluss Ja
Inkl. Fußschalter Ja
Gewicht 18,0 kg
Erhältlich seit September 2013
Artikelnummer 322681
299 €
359 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Samstag, 4.12. und Montag, 6.12.
1
9 Verkaufsrang

Moderne Technik im klassischen Gewand

Mit der Champion-Reihe hat Fender eine Klasse von modernen, günstigen Transistor-Amps mit gewissen Modeling-Fähigkeiten in der Produktpalette. Das Äußere orientiert sich dabei mit seiner schwarzen Faceplate, dem Layout der Knöpfe und dem silber-grauen Frontbezug ganz klar an den klassischen Fender “Blackface”-Amps der späten 60er-Jahre. Der Champion 100 ist der größte Vertreter der Reihe und bringt eine stattliche Leistung von 100 Watt mit. Das ist genug Power für so ziemlich jeden Einsatz. Live oder im Proberaum verschafft man sich mit dem Fender Champion 100 problemlos Gehör und die Modeling-Schaltung sorgt dafür, dass der Champion 100 auch klangliche Flexibilität bietet.

Nostalgiker mit Extras

Vom Aufbau her ist der Fender Champion 100 ein klassischer Zweikanaler. Channel 1 ist der Clean-Kanal mit Lautstärke-Regler und einer Zwei-Band-Klangregelung. Außerdem gibt es eine Effektsektion, die unter anderem Reverb, Delay, Chorus und Tremolo mitbringt. Der erste Effekt-Regler stellt die Effektstärke ein und der zweite wählt den Effekt aus. Der zweite Kanal ist zuständig für Crunch- und Zerrsounds. Er hat neben Lautstärke- noch einen Gain-Regler, um den Verzerrungsgrad einzustellen und einen Drei-Band-Equalizer. Außerdem hält der Kanal noch einmal die gleiche Effektsektion wie der erste Kanal bereit. Umgeschaltet wird mit einem Knopf auf der Vorderseite oder dem mitgelieferten Fußschalter.

Pfundskerl

Der Fender Champion 100 besticht durch seine gediegene Vintage-Optik, sodass man nicht vermuten würde, dass es sich hier um einen absolut einsteigerfreundlichen Amp handelt. Der Preis ist für einen 100-Watt Amp beeindruckend günstig. Für das Geld gibt es natürlich keinen Vollröhren-Verstärker, aber die Modeling-Schaltung des Champion kann sich durchaus sehen lassen und ist auch weniger empfindlich und wartungsaufwendig als das Röhrenpendant, was Einsteigern ebenfalls zugute kommt. Mit 100 Watt und der 2x12” Lautsprecher-Konfiguration ist der Champion 100 der Amp für Gitarristen, die laut spielen wollen oder müssen. So leicht geht diesem Verstärker nicht die Puste aus.

Über Fender

Fender ist ohne Zweifel einer der legendärsten Hersteller von Gitarren und Verstärkern. Gegründet wurde die Firma 1946 durch Namensgeber Leo Fender († 1991), der der Musikerwelt mit seinen innovativen Ideen zu etlichen neuen Impulsen verhalf. Seine Entwürfe wie Tele- und Stratocaster, Jazz- und Precision-Bass sind nicht nur Klassiker, sondern bis heute stilprägend unter Musikern verschiedener Genres. Auch die Verstärkermodelle Bassman, Twin, Deluxe oder Princeton genießen einen ausgezeichneten und zeitlosen Ruf. Das Unternehmen pflegt aber nicht nur seine eigenen Legenden, sondern entwirft unermüdlich innovative Produkte, die die Marke Fender auch im heutigen Umfeld zu einem Motor der Musikindustrie machen.

Breite Klangpalette

Am Wochenende ein Auftritt mit der Metal-Band, aber Montagabend zur Bigband-Probe? Den Fender Champion kann man ruhig zu beidem mitbringen. Die Modeling-Unit hält abgestimmte Klangcharakteristiken von Jazz bis Metal bereit und deckt dabei mit Tweed und Blackface auch klassische Fender-Sounds ab. Gerade diese breite Klangpalette macht den Fender Champion zu einem hervorragenden Begleiter für Einsteiger, die sich vielleicht genremäßig noch nicht ganz festgelegt haben oder Spieler, die einfach eine große Bandbreite abdecken wollen. Hier ist für fast jeden was dabei und die klassische Fender-Optik ist sowieso nie fehl am Platz.

227 Kundenbewertungen

O
Guter und druckvoller clean Sound…mehr aber auch nicht
Olli800923 22.11.2021
Ich habe den amp gekauft, weil ich absolut auf den clean Sound von fender stehe. Und genau das kann er sehr gut! Super warmer clean Sound und einen tollen reverb. Der amp macht über seine zwei 12 Zoll Boxen mächtig Druck! Auch die integrierten Delay, Chorus, Tremolo und Vibrato klingen gut. Besonders gefällt mir die Kombination Chorus+Delay+Reverb. Die Effekte lassen sich über den mitgelieferten Fußschalter „umschalten“ und da liegt auch schon das Problem: man kann Effekte lediglich on/off schalten. Zum umschalten muss man an den verstärker. Genauso verhält es sich mit den verstärkersimulationen, welche den verzerrten Kanal des Amos bilden. Ich finde das hätte man deutlich besser lösen können!
Aber wenn wir schon bei der Verzerrung sind: es war beim Kauf klar, dass dies nicht die Stärke des Amps ist! Aber ich hätte mir trotzdem einen nutzbaren 2. Kanal gewünscht. Die vorgefertigten amp Modelle klingen flach und lieblos, so dass man, jenseits der Anfänger Stufe schnell die Lust daran verliert. Lobend sollte man erwähnen, dass Kanal 2 eine eigene eq Sektion besitzt, bei der sich sogar mitten regeln lassen! Den eigenen Regler für Effekte hätte ich nicht gebraucht, statt dem hätte man die Mitten Regelung für Kanal 1 verbauen können.
Fazit: alles in allem ein guter amp für clean Sounds und als Effekt Plattform. Mit einem Multi kann man direkt in den Power Amp In (und so die Vorstufe umgehen, im z.b. die eigene ampsimulation zu nutzen) oder die 4-Kabel-Methode nutzen. Die Zerr Sounds sind unbrauchbar, da liefert jedes Multi ab 100 Euro bessere Simulationen. Die Footswitch ist puristisch und dadurch muss viel amp gedreht werden (bühnentauglich geht anders Fender!!!) und ich habe bis heute keine Ahnung warum man die Klangregelung im Kanal 1 auf Bass und Höhen begrenzt hat
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

P
Fender und ein bisschen mehr..
Piddi 31.01.2019
Wer den Fendertypischen Klang mag wird gut bedient. Ich hatte bis vor kurzem die Boss Katana 100 Combo. Das Gerät war laut, hatte viele Effekte und der Sound war sehr ok. Nach kurzer zeit habe ich ihn wieder verkauft, weil mir zuviel "Gedöns" eingebaut war und mir die Einstellungen zu kompliziert erschienen. Ich suchte einen Verstärker, der wenige, aber gute Sounds liefert und meine Vorliebe für cleane Sounds unterstützt. Also warum keinen Fender Verstärker testen? Der Champion 100 liefert einen klasse Cleansound und macht mit seinen zwei 12-Zöllern ordentlich Druck. Der zweite Zerrkanal arbeitet auch ordentlich und bietet ein paar "Ampsimulationen" die mir gut gefallen. Beide Kanäle sind in weiten Bereichen einstellbar, so, dass man leicht die Einstellungen findet, die mir persönlich am besten gefallen. Für jeden Kanal hat man einen Effektschalter um seinen Sound damit anzureichern. Ich gehe da eher sparsam zu Werke und benutze meistens die Hallsektion. Für die meisten Stücke verwende ich den Cleankanal und schalte meine gewohnten Tretminen davor. Damit bin ich recht glücklich. Ich spiele schon sehr lange und habe eine Reihe von Verstärkern besessen. Meine Erfahrung ist, dass es nicht immer unbedingt eine Röhrenkiste sein muß. Die sind schwer, empfindlich und teuer. (Allerdings war mein Marshall JCM900 Duelreverb mit Fullstack damals auf einer großen Bühne schon geil...aber man wird ja mit dem Alter etwas ruhiger :o))Einige mussten sehr schnell wieder gehen, andere gefielen mir so gut, dass ich sie viele Jahre gerne gespielt habe. Ich denke, der Champion 100 gehört zu den letzteren. Momentan spiele ich meistens alleine in meinem Probekeller. Sollte sich aber mal wieder die Gelegenheit bieten, dann reicht dieser Verstärker locker um Proben und kleine Auftritte zu meistern. Das angenehme Gewicht erleichtert auch das Transportieren. Da braucht es für mich keine zwei Verstärker. Ich spiele über den Fender eine Sun Mustang, eine Harley Benton CST-24HB und diverse Cigarboxgitarren (Blues und trad. Rocksachen). Alle Gitarren klingen über den Champion sehr zufriedenstellend und lebendig. Der Ton kommt halt wie immer größtenteils aus den Fingern und der Amp setzt alles tadellos um. Was mir allerding fehlt, ist eine Pegelregelung für den Einschleifweg. Auch der Effektschalter für die Ampsimulationen ist etwas unübersichtlich, man sieht nicht deutlich, wo der Schalter gerade steht. Alles in Allem gefällt mir dieser "Transistor" Fender sehr gut. Es macht Spass damit zu spielen und ich kann ihn durchweg empfehlen.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
11
0
Bewertung melden

Bewertung melden

D
Dunkelbunt. 15.01.2021
Ich benutze den Verstärker hauptsächlich zum Üben in der Wohnung. Der Amp sollte aber auch mal mit einer Band plus Schlagzeug mithalten können. Um „Zimmerlautstärke“ einzustellen, ist etwas Fingerspitzengefühl nötig. Ist aber möglich. Der Amp ist aufgedreht ordentlich laut. Hat immerhin 100 Watt und 2x 12 Zoll Lautsprecher. Er macht einen stabilen und wertigen Eindruck und wiegt knappe 18 Kilogramm. Wenn nötig, hat er auch einen Kopfhörereingang. Ein klasse Verstärker mit vielen verschiedenen Soundoptionen. Viel Amp für relativ wenig Geld.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

F
Sehr guter Verstärker für wenig Geld
Funki 29.09.2013
Guter clean-sound, sehr schöne Reverbs und für einen Transistoramp auch hervorragende distortions. Je nachdem welcher amp-sound über den voice- Regler von Kanal 2 angewählt ist, klingt er praktisch wie ein Röhren- Amp. Besonders empfehlenswert: "70s British" mit gain auf 3 bis 5, aber das ist natürlich auch Geschmacksache.
Der Sound kommt druckvoll rüber, toller Bass, kein Matsch, kein Scheppern - einfach klasse!
Solide Verarbeitung, schönes outfit.

Mit seinen 100 Watt hat er zudem Power ohne Ende. Trotz den beiden 12er - speakern wiegt er nur 18 Kilo, auch das sehr angenehm und selten.

Einziger kleiner Schwachpunkt vielleicht, dass man nur zwischen 2 Kanälen wählen kann bzw. dass auf Kanal 1 nur clean- sound möglich ist. Aber man kann ja mit diversen Effektgeräten nachhelfen, wenn man will.

Fazit: Endlich mal ein Verstärker, bei dem man nicht erst 2 Stunden das Handbuch studieren muss, um einen echt guten Gitarrensound zu finden. Einfach einklinken und los geht´s ! Der Preis für diesen amp ist sensationell.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
27
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube

Beratung