Eventide Mixing Link Mic Preamp

29

Preamp

  • hochwertiger mobiler Mikrofonvorverstärker im Effektpedalformat
  • funktioniert mit dynamischen Mikrofonen sowie Kondensator und Bändchenmikrofonen mit maximal 65 dB Verstärkung
  • 48V Phantomspeisung
  • Instrumenteneingänge und symmetrische Eingänge für Linesignale
  • Aux Ein- und Ausgang
  • Ausgänge für Gitarrenamps und Kopfhörer mit separatem Volume Regler
  • Effekt Loop für symmetrische und unsymmetrische Signale ideal für Mischpulte oder Gitarreneffektpedals
  • symmetrischer XLR Ausgang
  • Mixkontrolle mit 3 Arbeitsmodi: 100% Mikrofon und Effekte, Mikrofon / Effekt Balance (Effects Mix), 100% FX (ohne Mikrofonbetrieb)
  • FX Fußtaster zum Halten oder Feststellen des FX Loops
  • Stromversorgung über 9 V DC Netzteil oder 9 V Batterie
  • Maße (HxBxT): 91 x 67 x 38 mm
  • Gewicht: 0,43 kg
  • inkl. Netzteil
Erhältlich seit Juni 2014
Artikelnummer 342311
Verkaufseinheit 1 Stück
Kanäle 1
Anzahl der Mikrofoneingänge 1
Instrumenten Eingang Ja
Röhre Nein
Kompressor/Limiter Nein
Equalizer Nein
De-Esser Nein
Phantomspeisung Ja
Phasenumkehrung Nein
Externer Effektweg Nein
Analoge Ausgänge XLR
Digitale Ausgänge Keine
Kopfhöreranschluss Nein
Pegelanzeige Nein
Bauform Pedal
459 €
534,31 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Samstag, 1.10. und Dienstag, 4.10.
1

Flexibler Preamp im Stompbox-Design

Der Eventide Mixing Link Preamp ist ein außergewöhnlicher und extrem vielseitiger Mikrofonvorverstärker im kompakten Design einer Stompbox. Eine seiner zentralen Funktionen besteht darin, Effektpedale für Gitarristen über eine schaltbare Effektschleife für Signale aus Mikrofonen (z.B. Gesang) nutzbar zu machen. Dank seiner vielfältigen Ein- und Ausgänge lässt sich das kleine Multitalent aber beispielsweise auch als einfache DI-Box, Reamping-Box, Signal-Splitter mit A/B-Switching und sogar als rudimentärer Minimixer oder Übungsamp für Gitarristen (ohne Amp-Simulation) einsetzen. Die Stromversorgung läuft dabei über ein enthaltenes 9-V-Netzteil, einen 9-V-Block oder gegebenenfalls auch über die zentrale Stromversorgung eines Floorboards.

Vielfältige Ein- und Ausgänge

An seinem Mic/Line-Eingang bietet der Eventide Mixing Link Preamp einen hochwertigen Mikrofonvorverstärker mit 65dB Gain und 48V Phantomspeisung, der die Verwendung aller gängigen Studio- und Bühnenmikrofone erlaubt. Ein gleichzeitig nutzbarer Instrumenteneingang ermöglicht z.B. den Direktanschluss einer Gitarre, und auch ausgangsseitig wird man neben einem DI/Line-Out mit einem Amp-Out versorgt. Der zusätzliche AUX-I/O arbeitet mit einer vierpoligen 3,5-mm-Klinkenbuchse und ermöglicht Verbindungen mit Smartphones oder Tablets (in beide Richtungen), lässt sich aber auch zum Anbinden einfacher Linequellen einsetzen – und sogar ein Kopfhörerverstärker ist integriert. In Kombination mit der schaltbaren Effektschleife und den einfachen Mixingfunktionen lassen sich die vielen Ein- und Ausgänge auf unterschiedlichste Art und Weise nutzen.

Ein echtes Multitalent

Dank seiner Vielseitigkeit ist der Eventide Mixing Link Preamp für die unterschiedlichsten Anwendergruppen geeignet. Die Möglichkeit, Gitarreneffekte ganz unkompliziert auf Mikrofonsignale (bzw. Line-Signale) anzuwenden, ist längst nicht nur für Sänger, sondern im Grunde für alle Instrumentalisten interessant, die Effekte kreativ einsetzen und dabei die Kontrolle über alle Parameter behalten wollen. Die große Anzahl von Nebenfunktionen, die sich durch die vielen simultan nutzbaren Ein- und Ausgänge und die genauso einfachen wie effektiven Mixingfunktionen ergibt, macht den Mixing Link Preamp aber auch für Studiobetreiber zu einem ausgesprochen hilfreichen Werkzeug, das komplexe Routing-Aufgaben auf einfache Art und Weise löst.

Über Eventide

Der US-amerikanische Hersteller Eventide gehört zu den Pionieren der digitalen Audiotechnik. Die Firma existiert bereits seit Anfang der 1970er-Jahre und begann damals mit Entwicklungen im Broadcast-Bereich und digitalen Verzögerungseffekten. Schon 1974 zeigte man mit dem H910 einen seinerzeit revolutionären Pitch Shifter. Einen Meilenstein im Bereich der digitalen Effekte setzte der H3000 (1986), der in Tonstudios, im Livebetrieb und unter professionellen Musikern hohen Anklang fand. Die Folgegenerationen dieses Modells wurden immer leistungsfähiger und mündeten schließlich im aktuellen Flaggschiff H9000. Seit 2007 entwickelt Eventide zusätzlich Kompaktpedals, die sich vornehmlich an Gitarristen und Keyboarder wenden. Bis heute zählt man die Algorithmen von Eventide zu den besten am Markt.

Kreative Nutzung der FX-Loop

Mit seinen vielen gleichzeitig nutzbaren Eingängen lässt sich der Eventide Mixing Link Preamp als ein rudimentärer und ultra-kompakter Mixer nutzen, der alle Eingangssignale summiert und an eine PA-Box schickt. Weitere Zusatzfunktionen ergeben sich durch eine kreative Nutzung der Send/Return-Buchsen der Effektschleife, die sich ebenfalls als reguläre Ein- und Ausgänge verwenden lassen. So wird über den Fußschalter beispielsweise A/B-Switching zwischen zwei Gitarren (am Instrumenteneingang und FX-Return) oder auch zwischen zwei Verstärkern (am Amp-Out und FX-Send) möglich. Bei all diesen komplexeren Funktionen ist nicht zu vergessen, dass sich der Mixing Link Preamp auch als einfacher Vorverstärker, DI-Box und Reamping-Box einsetzen lässt.

29 Kundenbewertungen

19 Rezensionen

W
Tolles Gerät, aber leider defekt.
Wernie 04.10.2017
Das Gerät funktionierte wie in den Tests beschrieben und weist bis auf den nachfolgend beschriebenen Fehler (siehe unten) sehr gute Audioeigenschaften auf. Bei Features gibt es Abzug, weil die Effektschleife nicht stereofähig ist, obwohl der Ausgang stereo ausgelegt ist. Schade auch, dass der Headphone Anschluß für niederohmige Kopfhörer (ca. 8 - 32 Ohm) ausgelegt ist und an hochohmigen Studiokopfhörern keine besonders hohe Lautstärke erzeugt. Zu bemängeln ist außerdem der sehr knapp bemessene Platz für die Batterie. Ansonsten wäre ich eigentlich sehr zufrieden, wenn das Gerät nicht folgenden Fehler hätte, der auf der Bühne für Ärger sorgen kann:

Wenn man die Effektschleife auf FX only schaltet, dürfte eigentlich kein Signal vom Mic/Line-Eingang zum Ausgang durchkommen, solange am Effekteingang (From FX) nichts angeschlossen ist. Tatsächlich aber kommt ein lautes und extrem verzerrtes Signal durch, sobald die rote LED (soft clip) nur sachte anfängt zu leuchten. Das Eventide Helpdesk meinte dazu, das Gerät habe vermutlich einen Hardwaredefekt und ich solle es nach USA zurückschicken. Hab ich natürlich nicht gemacht wegen der Kosten und habe es statt dessen an Thomann zurückgeschickt. Ich hoffe jetzt bald ein anderes zu bekommen und werde, falls dieses in Ordnung ist, die Bewertung entsprechend ändern.

Ich empfehle anderen Besitzern des Mixing Link zu prüfen, ob der Effekt bei ihrem Gerät auch auftritt. Es könnte durchaus ein Serienfehler sein.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
3
3
Bewertung melden

Bewertung melden

M
Fortgeschritten..
MeneerPaul 06.08.2016
Wer zum dermaßen Fortgeschittenen gehört, der soviel Ahnung von verschiedenen Signalsorten hat, daß nichts mehr zusammen passt, hat hier ein Meisterwerkzeug in die Hände. Fast alles geht jetzt. Was nicht geht kann wahrscheinlich mit noch ein Mixing Link behoben werden. Die Name ist also zutreffend.
Schlecht: An die seiten sind Aufschriften in schwarz auf grauen Untergrund. Nur in Tageslicht lesbar.
Jammer: Nur bei Thomann liegt kein Netzteil bei.
Nachtrag:
Aufrichtige Scham in Grund und Boden. Ich habe heute das netzteil gefunden. Nichts mehr zu meckern.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
5
2
Bewertung melden

Bewertung melden

M
Wie geil wäre noch ein EQ/Low Cut
Maximilian77 17.11.2021
Also, vorne weg: das Pedal ist mega.

Angefangen mit dem PreAmp der absolut stattlich ist in dieser Preiskategorie, bis hin zu den gerasterten Potis. Ich finde das extrem wichtig weil man mMn sehr pinibel mit den Gain/Volume sein muss.

Was ich jedoch noch bräuchte wäre für den FX out einen EQ, hier ist warum: die Freuquenzen welche ich bearbeiten möchte (insbesondere im Live Betrieb) liegen zwischen 150Hz und 8500Hz. Das ganze BassDrum und Cymbal bzw. Gitarrengesizzle brauch ich nicht im FX weg.
Klar kann man noch einen EQ davor hängan, aber in LowCut wäre schon mega, und ein High Cut auch nicht so kompliziert.

Trotzdem, ich finde das Gerät atemberaubend. Kein Tone Engineer der Delays dahin packt wo sie nicht hin sollen, oder aus Rock Nummern versucht Baladen zu machen. Einfach ein traum.

Danke Eventide für diese Erfindung!
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

J
Mixing solution for you
JanKop 21.06.2020
Great piece. Solving many functions in a small box.

Pros are clear.

Cons:
- not a usb outlet as an sound card, i miss that a lot,
- hi gain switch is easy to switch by mistake - creating feedback and panic at stage - i find it putted in the wrong place.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube