Aktiver Fullrange-Lautsprecher

  • Bestückung: 12" Woofer und 1,5" Kompressions-Treiber
  • Leistung: 1000 W Peak, 250 W Dauerleistung
  • Class D Endstufe
  • eingebauter DSP mit Display
  • Abstrahlverhalten: 90° x 60°
  • Übertragungsbereich: 55 - 20.000 Hz
  • Maximalpegel: 125 dB
  • 2 Mikrofon/Line XLR/Klinke-Kombi-Eingänge
  • XLR-Ausgang
  • Polypropylen Kunststoffgehäuse
  • Abmessungen (H x B x T): 610 x 356 x 356 mm
  • Gewicht: 15,6 kg
  • passendes Case: Art. 329285 (nicht im Lieferumfang enthalten)
  • passendes Cover: Art. 318856 (nicht im Lieferumfang enthalten)

Weitere Infos

Multifunktionsgehäuse Nein
Hochständerflansch Ja
Flugfähig Nein
Bestückung der Tieftöner 1x 12"
Hochtöner 1" und größer Ja
Gewicht in kg 15,6 kg

So haben sich andere Kunden entschieden

Das kaufen Kunden, die sich dieses Produkt angesehen haben:

EV ZLX 12P
43% kauften genau dieses Produkt
EV ZLX 12P
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
356 € In den Warenkorb
Alto TS 310
4% kauften Alto TS 310 237 €
EV ZLX 15P
4% kauften EV ZLX 15P 429 €
JBL Eon 612
3% kauften JBL Eon 612 369 €
Bose S1 Pro System
3% kauften Bose S1 Pro System 549 €
Unsere beliebtesten Aktive Fullrange Lautsprecher
495 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4.8 /5
  • Features
  • Sound
  • Verarbeitung
Gesamt
Features
Sound
Verarbeitung
Was hat EV da denn gemacht?!
KeineAhnungVonNix, 09.04.2014
Ich bin beim Stöbern auf der Thomann Seite eigentlich nur deshalb aufmerksam auf diese Box geworden, weil ich die vielen positiven Feedbacks von anderen Käufern fast schon ungewöhnlich fand. Eigentlich war ich eher am überlegen, ein Paar aktive Tops von RCF zu kaufen. Aber dann dachte ich mir, bei dem geringen Preis und dem 30 Tage Money back versprechen von Thomann, dass ich ja mal eine dieser EV Boxen zum Testen bestellen kann. Soeben kam diese Box an.

Fangen wir mal mit der Optik an: Schlank, unaufdringlich, einfach gut. Das Handling: Die Griffe sitzen perfekt und die Box besitzt sogar eine Feststellschraube für das Feststellen auf dem Stativ. Die Bedienung: Es erklärt sich alles von selbst. Total easy in der Bedienung und Einstellung. Der Klang: Hier habe ich sofort verglichen und zwar mit allen anderen Tops, die ich hier so rumstehen habe, sprich RCF 712 MKII, db Technologies 915DX, db Technologies 610D, db Technologies 210D. Ok, der Vergleich mit den 210D von db ist natürlich "fies". Da konnte nur die EV gewinnen und das auch sehr eindeutig. Gespannt war ich dann schon auf den Vergleich mit den 610D. Auch die sind zwar 10 Zöller, haben aber immerhin 600 Watt RMS, liefern 129db in der Spitze und haben einen ehemaligen Neupreis von 699,- Euro pro Stück. Auch diesen Vergleich gewinnt die EV ganz eindeutig! Der Klang zu Konservenmusik (aktuelle Elektro Stücke) ist deutlich druckvoller, weniger schrill und viel klarer. Deutlicher Sieger die EV! Dann kamen die 915DX dran, immerhin das 15 Zoll Schlachtschiff der Opera Serie mit 900 Watt und 129db. Ich konnte es nicht bis an die Grenze testen, da die Nachbarn dann bestimmt rebelliert hätten, da beide Boxen unglaublich laut können. Aber in sehr guter Lautstärke ist die 915DX minimal klarer im Sound. Dafür konnte die EV extrem gut im Druck mithalten, trotz dem kleineren Bass. Ich würde hier ein Remis geben, wobei man im Kopf haben muss, dass die EV 300,- Euro das Stück günstiger ist, deutlich weniger Watt hat und 3 KG weniger wiegt. Zu guter Letzt der Vergleich mit den 712 MKII von RCF, die tatsächlich für den mobilen Bereich fast zu meinen Lieblingstops gehören. Auch hier schlug sich die EV extrem klasse! Ich vermute mal, dass die RCF in der Spitze, die ich nicht austesten konnte, noch mehr können. Aber in der Lautstärke, die ich testen konnte, war ich von beiden begeistert! Alles in Allem gibt das natürlich nur mein subjektives Klangempfinden wieder.

Lange Rede, kurzer Sinn:
Sofort an den PC gesetzt und online die zweite EV bestellt! Eine Rücksendung kommt nicht in Frage :-). Die EV ist preislich für unter 400,- Euro das Stück in einer Liga, wo man normalerweise nicht viel erwartet. Hier bekommt man für das Geld eine richtig gut klingende Box, mit einem schönen, warmen und druckvollen Sound, den ich so nicht erwartet hätte. Meine Erwartungen würden deutlich übertroffen!

Ich werde die EV auf kleineren Feiern zusammen mit einem aktiven 15 Zoll Sub einsetzen. Ich kann mir aber auch durchaus vorstellen, dass man die EV auf vielen Feiern auch ohne Sub Unterstützung gut einsetzen kann.

Kleines Edit nach den ersten mobilen Einsätzen:
Ist halt doch was anderes, ob man im Wohnzimmer oder live vergleicht. An die Boxen, mit denen ich hier verglichen habe, kommt die EV nicht ran (Ausnahme natürlich die kleine db 210D). Live und bei Discosound kommt die EV dann doch deutlich schneller an die Grenzen, als gedacht. Auch fehlt dem Sound ab einer gewissen Lautstärke dann doch auch etwas der "Druck". Hier merkt man dann eben doch, dass diese Box nur 250 Watt hat. Da ist dann halt irgendwann Schluss in der Spitze. Trotzdem bleibe ich dabei: Für den Preis ein empfehlenswertes Produkt! Besonders lobend möchte ich noch einmal die DSP Einstellungen erwähnen.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Features
Sound
Verarbeitung
Preis-Leistungsverhältnis stimmt!
MariusPetry, 28.04.2015
Ich habe mir die Lautsprecher von Electrovoice vor einiger Zeit angelegt und konnte sie nun auf ein paar unterschiedlichen Veranstaltungen und Locations testen.

Vorab: Ich bin mit den Lautsprechern sehr zufrieden. Da es für mich nur wirklich einen negativen Punkt gibt, möchte ich mit diesem beginnen. Und zwar kann ich jedem zukünftigem ZLX-Nutzer nur ans Herz legen: Schutzhüllen sind Pflicht wenn ihr euch noch länger an dem Lautsprecher erfreuen wollt! Das Gehäuse ist, wie viele schon geschrieben haben, wirklich sehr empfindlich. Ich habe mir die passenden Hüllen von EV gleich mitbestellt, wem das zu teuer ist, es gibt auch noch günstigere Hüllen von Thomann. Aber wer einen Lautsprecher für über 300EUR käuft, sollte das Geld für Schutzhüllen und anständige Stative noch haben. Wegen der Empfindlichkeit gibt es von mir einen Stern abzug im Punkt Verarbeitung - sonst ist der Lautsprecher sehr fein Verarbeitet. Was auch noch gesagt werden muss: Der seitliche Griff ist für die Anwendung als Bodenmonitor auf der falschen Seite. Er ist nämlich auf der Seite auf der die Box dann auch steht. Da ich den Lautsprecher nicht als Monitor nutze stört mich das aber nicht weiter.

Nun zu den vielen postiven Punkten:
Der Lautsprecher ist mit den 15kg wirklich gut zu transportieren. Durch die seitlichen Tragegriffe ist es auch möglich, zwei ZLX gleichzeitig auch über lange Distanz alleine zu bewegen. Gerade wenn man, wie ich, meistens alleine aufbauen muss, sehr praktisch. Nur in engen Treppenhäusern sollte man natürlich acht geben. Die gummierten Handgriffe machen einen soliden Eindruck - sollten sie mal abgegriffen sein kann man sie auch austauschen. Die gummierten Füße geben den Lautsprecher guten Halt wenn er auf dem Boden steht. Auf einem Stativ montiert sichert eine Klemmschraube gegen wegdrehen. Das Schutzgitter vor den Memebranen macht einen robusten Eindruck und sieht sehr elegegant aus. In Verbindung mit dem schlichten Design und der LED sieht der Lautsprecher wirklich schön aus.

Sehr gut verarbeitet ist auch das Anschlussfeld mit den XLR/Klinke Kombibuchsen. Zusätzlich ist auch eine Buchse für die Miniklinke eingebaut, falls mal eben schnell und unkompliziert ein tragbares Abspielgerät angeschlossen werden soll. Anfänglich war ich etwas skeptisch gegenüber den Knöpfen. Aber entgegen meinen Erwartungen sitzen sie recht fest und machen einen soliden Eindruck. Herausfordern würde ich mein Glück aber nicht. Nun zum DSP: Sehr übersichtlich und schnell zu bedienen. Am häufigsten habe ich die integrierte Frequenzweiche genutzt. Der Lautsprecher wird auch bei geringer Belastung handwarm - Darauf sollte man ein Auge haben wenn man die Lautsprecher Outdoor bei 35°C in der parallen Sonne benutzt.

Nun zum wichtigesten, dem Sound. Darüber lässt sich ja bekanntlich streiten, jeder hat eine andere Wahrnehmung und/oder Ansprüche. Ich kann nur für mich sprechen, ich habe die Lausprecher in Kellern, Sporthallen und auch im Garten benutzt und war immer zufrieden. Auch habe ich zusammen mit einem Kollegen die ZLX im diekten Vergleich mit den RCF 710-A MK II (über 170EUR teuerer) gehört. Der Vergleich hinkt etwas, aufgrund der Tatsage dass die RCF 10'' sind, aber die ZLX haben einfach homgener geklungen. Auch neben den OY Studiomonitoren von Klein und Hummel haben die ZLX eine gute Figur gemacht. Während die OY sehr liniar sind, ist beim ZLX eine Tendenz in Richtung HiFi-Klang zu hören. Die Höhen und Tiefen wirken angehoben. Sicherlich ein Effekt des DSP. Die Höhen sind manchmal etwas Spitz, dies lässt sich aber ohne Probleme über das DSP regeln. Natürlich kann man von einem 12'' Lautsprecher mit 250W RMS nicht einen ernormen Subbass erwarten. Bei 50Hz ist effektiv Schluss, aber bis hierhin spielt der Lautsprecher sauber und auch mal mit Druck. Wie gesagt, wer regelmäßig Hallen beschallen muss, der wird mit dem ZLX (zumindest ohne Subwooferunterstützung) nicht glücklich - aber dafür ist er auch nicht gebaut. Wenn man ihn aber über das DSP von den Tiefen entlastet und einen Subwoofer verwendet, der wird keine Probleme bekommen. Die ZLX machen auch höhere Pegel (sofern man sie sauber zuspielt!) mit und der eingebaute Limiter greift erst spät ein. Bestellen - Anhören! Es lohnt sich definitiv.

Alles in Allem ein guter Lausprecher welcher definitiv von dem Umfang seiner Funktionen sein Geld wert ist. Ich nutze ein Paar ZLX12P zusammen mit zwei ebenfalls aktiven Sub's für kleinere Veranstaltungen und bin bis jetzt sehr zufrieden. Würde ihn mir auch in jedem Fall wieder kaufen. Was ich mir abschließend noch gewünscht hatte ist zum einen ein Powerconanschluss und eine helle rote Limiter LED auf der Rückseite. Zwar steht hinten auf dem LCD zwar Limiter wenn selbiger eingreift (und man kann auch die vordere LED so programmieren dass sie bei Limitereinsatz leuchtet) - Aber wer achtet schon die ganze Zeit aufs Display?

Abschließend kann ich nur sagen: Bestellen und ausprobieren. Ihr werdet es nicht bereuen.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Features
Sound
Verarbeitung
Rundum Überzeugt
23.12.2014
Erstmal vorweg: Ich nutze den Lautsprecher als Frontbeschallung für kleinere DJ-Auftritte, auf denen überwiegend House, Hip-Hop und Trap gespielt wird, in Verbindung mit passenden Subwoofern oder als Monitoring am Schlagzeug.
Mein erster Eindruck von der ZLX 12P war "die ist ja leicht", aber die Zeiten in denen gute PA 2 Tonnen wiegen muss sind ja sowieso vorbei. Also ausgepackt, Strom ran, und über den (übrigens äußerst praktischen) Aux-Eingang etwas Konservenmusik laufen lassen. Der erste Klangeindruck war schon einmal nicht schlecht und die ZLX überzeugt mich bis jetzt seit gut vier Monaten bei jedem Einsatz aufs Neue.
Der Klang dieser Box ist äußerst klar und knackig, was beim ersten hören sofort auffällt. Allerdings waren mir nach einer gewissen "Einhörzeit" die Höhen dann doch etwas zu spitz und mussten durch eine Absenkung von 2dB etwas gedämpft werden. Die Bässe sind präsent und direkt, aber bei größeren Veranstaltungen sollte die Aktivbox wohl doch eher mit einem passenden Sub unterstützt werden, da das ganze bei höheren Lautstärken dann doch etwas Bassarm wird.
Der eingebaute DSP ist natürlich das größte Feature an der ganzen Box. Er ist selbsterklärend und ermöglicht sämtlichste Einstellungen von den üblichen Treble- und Bassreglern über Klangpresets wie Live oder Music bis hin zum Ein- und Abschalten der LED unter dem Frontlogo.
Roadtauglich ist die, aus meiner Meinung nach etwas zu zartem Plastik, bestehende Box allerdings nicht, da sie bei mir schon nach 2-maligem Anecken leichte Spuren davon getragen hat. Als kleinen Negativpunkt beim Transport möchte ich anmerken, dass der seitliche Tragegriff auf der Seite mit den Standfüßen zum Monitoreinsatz angebracht ist, was dazu führt, dass man die Box gerne auf die Seite ohne Standfüße ablegt. Das ist aber mein einziger richtiger Negativpunkt.
Im Großen und Ganzen bin ich von der EV ZLX 12P voll und ganz überzeugt und werde mir auf jeden fall noch weitere holen.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Features
Sound
Verarbeitung
Alles gut, nur der Klang nicht!
Michael651, 17.07.2014
Nachdem der Preis von 399 Euro auf 319 Euro gefallen war, dachte ich hier kann man nichts verkehrt machen. Eine gute Firma wie EV und sehr gute Bewertungen der Boxen. Also gleich 2 der Boxen bestellt.

Beim auspacken der Boxen fiel mir auf, dass selbst geringtste Berührung auf der Box sofort sichtbar waren die sich jedoch leicht wieder beseitigen lassen.
Das Handling der Boxen war optimal mit dem oben liegenden Griff.
Die Verarbeitung sah auch sehr ordentlich aus. Kein Grund zum meckern.

Ich habe die Boxen dann angeschlossen und gleichzeitig meine alten EV SX300
laufen lassen. Die Boxen konnten am Mixer mit einem Schalter umgeschaltet werden.
Zuerst einiges an verschiedenem Audiomaterial.
Was mir auffiel war das die Stimmen in allen Fällen klangen als ob der Sänger
in einem Topf bzw. Röhre singt.
Weiterhin war zwar ein Bass zu erahnen aber nie so richtig zu hören.
Im Vergleich dazu klangen meine alten SX300 einfach luftig mit richtigem Fundament im Bassbereich.
Auch die Änderungen am DSP, der wirklich einfach zu bedienen ist, brachten keine Besserung. Die Stimmen klangen immer im HIntergrund und muffig.

Als das Keyboard (Korg PA1x) an die Reihe kam fiel mir auf wenig Bass, sehr viel Mitten und wenig Höhen. Auch die Stimme mit Mikrofon klang nie wirklich frei.

Schließlich ließ ich den gesamten Frequenzbereich mit Sinustönen von 2 verschiedenen Test CD´s laufen. Was hier kam war sehr erstaunlich.
Die ZLX ging zwar im Frequenzbereich von 50 bis 100 Hertz weiter runter als die SX aber im weiteren unteren Mittenbereich bis ca 800 Hertz hatte die ZLX eine einzige Berg und Talfahrt. Dadurch kommt wahrscheinlich auch die schlechte Wiedergabe von Stimmen. Die Mitten sind dann sehr laut, um ab 10 000 Hertz stetig abzufallen. 12000 ist dann fast nicht mehr hörbar.
Ich habe die verschiedenen Frequenzen jeweils mit der SX300 verglichen so dass ich wußte ob ich die Frequenzen überhaupt noch höre ;-).

Unterm Strich muß ich sagen:
Die Box ist gut verarbeitet, macht ordentlich Druck und sieht gut aus.
Der Klang ist jedoch sehr speziell. Wer damit leben kann, dass man sehr viel
nachbessern muß kann die Box ohne Bedenken kaufen.
Wer jedoch eine Box möchte die ohne Nachbessern klingt dem sei von der ZLX abgeraten.
Das Preis- Leisungsverhältnis ist OK.
Verwundert bin ich jedoch etwas über die verschiedenen Berwertungen hier die
alle einen sehr guten Klang gehört haben!
Wen es interessiert kann ja mal bei Amazonia reinschauen dort gibt es einen Test sowie einen dementsprechenden Leserbrief.

Übrigens:
Ich bin mir durchaus bewußt, dass SX300 und ZLX12 in unterschiedlichen Preisklassen spielen aber der Frequenzgang sollte zumindest ansatzweise gleich sein (nämlich halbwegs linear)
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Dieses Produkt teilen
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-35
Fax: 09546-9223-24
Online-Ratgeber
Lautsprecher
Lautsprecher
Sie sind das schwächste und dennoch das wichtigste Glied in der elek­tro­akus­ti­schen Über­tra­gungs­kette – Lautsprecher.
Online-Ratgeber
PA-Anlagen
PA-Anlagen
Wie kommt der Sound von der Bühne zum Publikum?
 
 
 
 
 
Video
EV ZLX 12P
1:43
EV ZLX 12P
Rank #16 in Aktive Fullrange Lautsprecher
 
 
 
 
 
Testfazit:
* Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten. Angebote solange Vorrat reicht. Für Druckfehler und Irrtümer wird keine Haftung übernommen. UVP = Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers.
(4)
Kürzlich besucht
Behringer CAT

Behringer CAT; analoger Synthesizer; VCO 1 mit 4 michbaren Wellenformen (Sägezahn, Dreieck, Pulse und Suboktave), Pulsweitenmodulation und zwei regelbaren Modulationsquellen; VCO 2 mit 3 mischbaren Wellenformen (Sägezahn, Dreieck und Suboktave) und zwei regelbaren Modulationsquellen; Tiefpassfilter mit Resonanz, zwei regelbaren Modulationsquellen...

Kürzlich besucht
Adam T8V

Adam T8V; Aktiver Nahfeldmonitor; 8" Tieftöner; 1.9" U-ART Bändchenhochtöner; 2x Class-D Verstärker: 70 Watt RMS Tieftöner, 20 Watt RMS Hochtöner; Frequenzbereich: 33 Hz - 25 kHz; Übergangsfrequenz: 2.6 kHz; max. SPL: 118 dB (1m / Paar); rückseitige Bassreflexöffnung; einstellbare +/-...

(3)
Kürzlich besucht
iZotope Music Maker's Bundle

iZotope Music Maker's Bundle (ESD); Plugin-Bundle; acht grundlegende Werkzeuge zur Audiobearbeitung und kreativen Musikproduktion; besteht aus BreakTweaker Exp, Stutter Edit, Trash 2, Iris 2, Elements Suite (Nectar Elements, Neutron Elements, Ozone Elements und RX Elements); unterstützte Formate (nur 64-Bit): VST2...

Kürzlich besucht
K&M 80310

K&M 80310 Desinfektionsmittelständer mit Klemmbügel; Abmessungen Flaschenhalter: 102 x 91 mm; Aufstellmaß ø: 275 mm; Tropfschale kann zur Reinigung entnommen werden; mit Klemmbügel zum Fixieren der Desinfektionsflasche; Rundsockel; Gewicht: 3,6kg; Farbe: reinweiß; Lieferung ohne Desinfektionsmittel;, ACHTUNG: kein medizinisch zertifiziertes Produkt!

Kürzlich besucht
Rode Wireless GO White

Rode Wireless GO White; Digitale Audio-Funkstrecke für Videofilmer; System aus Sender und Empfänger in ultra-kompakter und leichter Bauweise; 2.4-GHz-Band; Anklemmsender TX mit integriertem Mikrofon (Kugelkapsel); Grenzschalldruckpegel: 100 dB SPL; Frequenzgang: 50 Hz – 20 kHz (internes Mikrofon); 3.5 mm TRS-Buchse...

Kürzlich besucht
Rode Lavalier GO White

Rode Lavalier GO White; Kondensator-Lavaliermikrofon; perfekt abgestimmt auf Røde Wireless GO (Artikel 463781); passend auch für andere Geräte mit 3,5 mm Mikrofoneingang; kompatibel z.B. mit Notebooks, DSLR-Kameras und Mobilrecordern; Miniatur-Kondensatorkapsel mit Kugelcharakteristik; sendefähige Tonqualität; Übertragungsbereich: 20Hz - 20kHz; Grenzschalldruckpegel: 110dB;...

(1)
Kürzlich besucht
Presonus ioStation 24c

Presonus ioStation 24c; Audio Interface und Controller; 2x2 USB 2.0 (USB C) Recording-Interface mit 24-Bit / 192 kHz; 2x Mic/Line/Instrument XLR Combo-Eingangsbuchsen; 2x Line-Ausgang 6.3 mm Klinke symmetrisch; Stereo Kopfhörerausgang 6.3 mm Klinke; +48V Phantomspeisung zuschaltbar; 60dB Gain; berührungsempfindlicher 100...

(4)
Kürzlich besucht
AKG K-371-BT

AKG K-371-BT Bluetooth Kopfhörer - Bluetooth 5.0, bis zu 40 Std. Betriebszeit ohne Kabel, 50 mm Treiber, einseitige Kabelführung, geschlossen, ohrumschließend, faltbar, ovale Kunstlederpolster, Impedanz 32 Ohm, Empfindlichkeit 114 dB SPL/V @ 1 kHz, Übertragungsbereich 5 - 40000 Hz, inkl....

(1)
Kürzlich besucht
Behringer Eurorack Go

Behringer Eurorack Go; Eurorack-Gehäuse; zwei Reihen mit je 140 TE; integriertes Busboard mit 32 Steckplätzen für Eurorack-Module; senkrechte Aufstellung durch integrierten Standfuß möglich; 96 Gleitmuttern (M3) vorinstalliert; maximale Modultiefe: 40mm (untere Reihe), 62mm (obere Reihe); Netzteil: +12V / 3000mA, -12V...

(1)
Kürzlich besucht
Mackie CR3-X

Mackie CR3-X; 3" Creative Reference Multimedia Monitore; 3" Tieftöner; 0.75" Hochtöner; 50 Watt Class D; Frequenzbereich: 80 Hz - 20 kHz (-3 dB); MDF Gehäuse; max. SPL: 97 dB; Lautstärkeregler an der Vorderseite; Anschlüsse: 2x Line-Eingang 6.3 mm Klinke, 2x...

Kürzlich besucht
Saramonic Blink 500 B4

Saramonic Blink 500 B4; sehr kompaktes 2,4 GHz Zwei-Kanal drahtloses Mikrofonsystem mit 2 Sendern und Lavalier, Broadcast-Qualität für Apple iPhone und iPad; sehr leichter, batterieloser, Apple Lightning MFI zertifizierter Empfänger; der Anstecksender hat ein eingebautes Mikrofon oder kann mit dem...

(1)
Kürzlich besucht
Presonus Quantum 2626

Presonus Quantum 2626; Thunderbolt 3 Audio-Interface; 192 Sampling-Rate, 24-Bit Auflösung; 8x Mikrofonverstärker mit bis zu 60dB Gain; 2x Combo-Eingangsbuchsen (Mic/Instrument) und 6x Mic/Line-Eingänge; 8x 6,35 mm TRS-Line-Ausgänge, galvanisch gekoppelt; 2x 6,5 mm TRS-Klinkenbuchsen für die Main-Ausgänge; 2x ADAT-Optical- sowie S/PDIF-,...

Feedback geben
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.