Empirical Labs EL9 Mike-e

4

Mikrofonvorverstärker

  • digital gesteuert
  • mit Kompressor
  • extrem geringes Eigenrauschen
  • Instrumenteneingang mit automatischer Umschaltung
  • 48V Phantomspeisung
  • Überblenden des bearbeiteten Materials und unbearbeiteten Materials (Dry / Wet)
  • Frequenzbereich von 3 Hz bis 200 kHz (ohne KompSat) 3 Hz bis 150 kHz mit (KompSat)
  • maximaler Ausgang +22 dBu
  • Eingangsimpedanz 600 Ohm
  • Ausgangsimpedanz weniger als 38 Ohm
  • Bauart: 19", 1HE
Erhältlich seit Februar 2010
Artikelnummer 241470
Verkaufseinheit 1 Stück
Kanäle 1
Anzahl der Mikrofoneingänge 1
Instrumenten Eingang Ja
Röhre Nein
Kompressor/Limiter Ja
Equalizer Nein
De-Esser Nein
Phantomspeisung Ja
Phasenumkehrung Ja
Externer Effektweg Ja
Analoge Ausgänge Klinke, XLR
Digitale Ausgänge Keine
Kopfhöreranschluss Nein
Pegelanzeige Ja
Bauform 19", 1 HE
2.099 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Mittwoch, 28.09. und Donnerstag, 29.09.
1

Individualist für hohe Ansprüche

Der Empirical Labs Mike-e, ein edler analoger Mikrofonvorverstärker, wird für höhere Präzision und Langlebigkeit digital gesteuert. Für die Einstellung der Vorverstärkung gibt es etwa keinen Drehregler, sondern zwei Taster, die in festen Schritten den Gain hoch- und runterschalten. So lassen sich Einstellungen einfach wiederherstellen und ein mögliches Knistern beim Drehen eines Gainreglers wird dauerhaft ausgeschlossen. Die Besonderheit ist der einzigartige Klang seiner Kompressor-Sektion, denn alle Geräte von Empirical Labs (etwa der Distressor oder der Fatso) bieten erstaunliche Schaltungen und Funktionen für die Individualisten unter den Toningenieuren.

Warmer Toast

Der Mike-e kann sowohl mit einem Mikrofonsignal (XLR auf der Rückseite) als auch mit einem Instrumentensignal (auf der Vorderseite mit automatischer Umschaltung und Hi-Z) arbeiten. Das Signal gelangt zunächst in die Ultra-Low-Noise-Preamp-Sektion mit optionaler 48V-Phantomspannung, Phasenumkehr und 80Hz-Hochpassfilter. Dann wird es spannend, denn die Beschriftungen „Warm“ und „Toasty“ tauchen auf: in der CompSat-Sektion mit Kompressor, Saturator und einem HF Emphasis Circuit, der Sättigungen ähnlich einer Bandmaschine erzeugen kann. Abgeschlossen wird dieser Bereich durch einen Dry-/Wet-Regler. Die verschiedenen Möglichkeiten des Kompressors werden wir später noch beleuchten.

Ein echtes Profiwekzeug

Etwa 2000 Euro Straßenpreis für einen einkanaligen Mikrovorverstärker sind durchaus eine Hausnummer - Qualität hat eben ihren Preis - und so ist das 19-Zoll-Gerät (1 HE) eher für Profis geeignet, zumal es dem Signal eine einzigartige und zum Teil sehr individuelle Färbung verpassen kann. Die digitale Steuerung ist gut durchdacht, die Optionen sind vielfältig. Zudem sind auf der Rückseite bereits Bohrungen für Modifikationen vorhanden: Empirical Labs bietet einen Insert, einen Jensen-Ausgangstransformer (Tranny) samt zweitem XLR-Ausgang oder beides zusammen als günstigeres Gesamtpaket an.

Über Empirical Labs

Empirical Labs Inc. (ELI) entwickelt und fertigt professionelle Audio-Signalverarbeitungsgeräte, die in Aufnahmestudios, live, beim Rundfunk und in anderen Audioproduktionseinrichtungen auf der ganzen Welt eingesetzt werden. ELI produziert auch Plugins für Digital Audio Workstations (DAWs) und Software für digitale Signalprozessoren. Das Wort „Empirical“ bedeutet in seiner positivsten Auslegung „aus der Erfahrung heraus gestaltet“. Diese Philosophie steht Pate für das Design der qualitativ hochwertigen Produkte von Empirical Labs, die in den USA hergestellt und von Hand kalibriert und getestet werden.

Nuke 'em up!

Der Kompressor in der CompSat-Sektion des Mike-e basiert auf dem von Toningenieuren sehr geschätzten Distressor und bietet neben Bypass die digital umschaltbaren Ratios 1:1 (nur Saturation), 2:1, 4:1, 8:1 und natürlich „Nuke“, eine Voreinstellung des Distressors, die tief ins Signal eingreift. Die Paradedisziplin des Mike-e ist der Gesang, den er edel und schön „warm“ beziehungsweise „toasty“ (mehr harmonische Verzerrungen) machen kann. Drums bekommen mehr Fülle und mehr Punch, aber auch sein DI-Eingang klingt klasse, so wird beispielsweise ein E-Bass sehr von den einzigartigen Möglichkeiten der Klangformung profitieren.

4 Kundenbewertungen

1 Rezension

google translate it
Leider ist ein Fehler aufgetreten. Bitte wiederholen Sie diese Aktion später.
C
Molto soddisfatto
Claudio P 15.04.2021
Lo utilizzo per la voce. Avevo provato diversi compressori ma questo è diverso, mette la leggera colorazione che cercavo.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
3
0
Bewertung melden

Bewertung melden