Kundencenter – Anmeldung
Land und Sprache Country and Language

Elysia xfilter 500

28
No JavaScript? No Audio Samples! :-(
 
0:00
  • Bass Off On
  • Drums Off On
  • Guitar Pickup Off On
  • Vocal Off On
  • Weniger anzeigen

Stereo Equalizer

  • 100% Class-A Topologie
  • echter Stereo-Link
  • High- und Low Shelf-Filter
  • resonanzfähige Hoch- und Tiefpass-Filter
  • zwei parametrische Mitten mit schaltbarem Q
  • zusätzliches passives High-Band
  • gerasterte Potentiometer (Computer-selektiert)
  • spezielle Niedertoleranz-Kondensatoren
  • durchgehende Masse-Abschirmung
  • Frequenzumfang: < 10 Hz - 400 kHz (-3,0 dB)
  • Rauschen: 20 Hz - 20 kHz -98 dBu
  • Dynamikumfang: 20 Hz - 22 kHz 120 dB
  • maximaler Pegel Eingang/Ausgang: +21 dBu
  • Eingangsimpedanz: 10 kOhm
  • Ausgangsimpedanz: 68 Ohm
  • Lieferumfang: xfilter 500 Modul ohne Rahmen
  • Bauweise: API Serie 500 Format
Pre-Amp Nein
48 V Phantomspeisung Nein
Kompressor Nein
Limiter Nein
Equalizer Ja
De-Esser Nein
Sonstige Prozessoren Nein
Rack/Frame Nein
Zubehör Nein
Artikelnummer 316219
799 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Freitag, 22.10. und Samstag, 23.10.
1
14 Verkaufsrang

28 Kundenbewertungen

5 27 Kunden
4 1 Kunde
3 0 Kunden
2 0 Kunden
1 0 Kunden

Bedienung

Features

Sound

Verarbeitung

r
Wunderbarer EQ
randomowitsch 05.06.2014
Ich hatte vor dem Kauf des xFilter schon einen xPressor von elysia als 19" Rack-Gerät und da mich die Qualität restlos überzeugt hat war ich mir sicher, dass der EQ nicht weniger gut sein wird. Meine Erwartungen wurden voll erfüllt! In mein 500er Fredenstein Rack (Bento 10) eingesteckt funktioniert er sofort, und der Klang überzeugt. Schöne, solide Bässe, die ich derart mit keinem Plugin hinbekommen habe kriege ich hier im Handumdrehen.
Genauso die Mitten und Höhen, sie fühlen sich 'kompakter', 'echter' und einfach solider an als bei der digitalen Bearbeitung. Die Stärke digitaler EQs liegt meiner Meinung nach eher in der schmalbandigen Entzerrung, das ist mit dem xFilter nicht machbar. Die Güte ist relativ breit gewählt, wenn auch in 2 Stufen schaltbar. Die sonstigen Features sind gut in den zahlreichen Besprechungen in Fachzeitschriften ausgebreitet, die führe ich hier nicht nochmals auf.
Aber ich kann das durchweg positive Fazit der Tester bestätigen, dass es funktioniert wie beworben, der Sound bleibt immer schön organisch und wirkt nie künstlich. Da ich ihn bisher nur auf der Summe vor einem xPressor sozusagen als Mastering-EQ einsetze ist das Konzept als konsequentes Stereogerät für die Bedienung perfekt und deutlich angenehmer und effektiver als bei meinen Dual-Mono EQs (Neve 8803 und Calrec PQ1549). Deshalb wird er dort auch vorerst bleiben. Ich bin aber fast schon sicher, dass ich mir (mindestens) einen Weiteren für Stereoinstrumente im Mix zulegen werde. Ich mische und mastere vor allem Jazz und suche schon lange einen guten EQ für die Bearbeitung des Flügels - der Neve ist da für mich nicht optimal, der kommt dafür super beim Schlagzeug. Ich denke beim Flügel könnte der xFilter glänzen (auf allem anderen aber auch :-).

Super, vor allem wenn man an mehreren Projekten parallel arbeitet, ist die Möglichkeit des exakten Recalls mit Hilfe der gerasterten aber trotzdem sehr fein abgestuften Regler. Für mich war das mit ein Entscheidungskriterium und das ist von elysia (genauso wie beim xPressor) perfekt gelöst.
Ein Kritikpunkt wäre für mich der etwas geringere Headroom im Vergleich zu (meinen) anderen Geräten. Das ist sicher teilweise dem 500er Format geschuldet, wobei ich da leider keinen Vergleich zu anderen Modulen habe. Da es keine Übersteuerungsanzeige gibt muss man hier ein bischen aufpassen. Für mich kein Problem, da ich meine Wandler eh' lieber im grünen Bereich anfahre.
Alles in allem ein super gelungener Equalizer der, wenn auch transparent, wohl so ziemlich jedem Audiosignal noch 'mehr' verleihen kann. Meine Angst, die Transparenz könnte sich als langweilig enttarnen war völlig unbegründet, die Kraft und den Glanz die der xFilter den Signalen verleihen kann ist das vergleichsweise kleine Geld mehr als wert.
Danke elysia!
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
4
0
Bewertung melden

Bewertung melden

M
Exzellenter Klang zum kleinen Preis
MMPD 18.05.2020
Die Qualität dies EQ’s ist einfach Klasse. Die Potis fassen sich absolut wertig an und stehen den 19“ Geräten in nichts nach. Die Poti’s haben auf der Platine kein Spiel und gerastert, somit lässt sich ein Recall schnell einstellen.

Schon erstaunlich, dass man 8 von solch qualitativ Hochwertigen und Massiven Potis auf einer so kleinen Fläche unterbringen kann ohne das die Bedienbar- oder Ablesbarkeit darunter leidet.

Im Gegensatz zu einem Kanal im Mischpult fängt bei dem xfilter 500 oben links das LF Band an und hört unten rechts mit dem HF Band auf. Ist aber nach wenigen Minuten kein Problem mehr.
Der EQ klingt sehr weich und warm. Die Passive Massageschaltung öffnet den oberen Frequenzbereich zwischen 12 und 17kHz mit einem Knopfdruck. Dadurch klingt das Material in den Höhen offener und aufgeräumter.
Insgesamt klingt der xfilter 500 super musikalisch.

Der Klang und die Qualität lässt keine Wünsche offen. Das Preis/Leistungsverhältnis des xfilter 500 ist wirklich günstig (auch als 19“ Version). Er kann auch gegen weitaus teurere EQ’s mithalten.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

A
HighEnd Equalizer
Alcante 28.10.2020
Der EQ klingt sehr gut, ich benutze ihn überwiegend auf der Summe funktioniert aber auch gut auf Drumbussen oder am Piano
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

J
Analogmonster vs.xfilter
Jochen-A. 17.12.2016
Ich besitze zwei xfilter. Einen für die Drums und den zweiten nutze ich nicht mehr, weil ich doch eine leichte Schwäche im Tiefbassberich ausgemacht habe. Vorgeschaltet waren zwei Api 512c, davor zwei analoge Bassynthesizer (stereo), Nachgeschaltet war ein Thermionic Culture Lim. Edition Röhrenmixer, zwei analoge PAS Enstufen und große JBL 3-wege Monitore mit 30cm Tieftöner. Die beiden Apis liefern einen solchen Wumms ab, der durch den xfilter doch geringfügig verliert. Also xfilter raus aus der Kette. Diese Schwäche habe ich nur in Verbindung mit den Apis ausmachen können, weil nur die diesen extrem stabilen Tiefbass weiterleiten.
Elysia macht alles richtig mit seinen Produkten.
Nur zur Créme de la Créme gehören xfilter und Co. nicht. Sie sind ja auch nicht so teuer.
Der zweite xfilter bleibt aus Kostengründen erst mal im Rack. Die Wucht der Bassdrum ist schon mal ganz nett.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
3
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube

Beratung