Kundencenter – Anmeldung
Land und Sprache Country and Language

Electro Harmonix Stereo Pulsar

145
No JavaScript? No Audio Samples! :-(
 
0:00
  • Epiano
  • Funk
  • Rotary
  • Weniger anzeigen

Tremolo Effekt

  • neue variable MultifunktionsTremolo
  • Nachfolger des Pulsar
  • Stereo
  • Maße (BxTxH): 102 x 121 x 89 mm
  • Stromversorgung mit einer 9 V Batterie oder einem 9 V DC Netzteil (Koaxial Anschluss - Minuspol innen - nicht im Lieferumfang enthalten, z.B. Art. 409939)
Art des Effekts Tremolo
Artikelnummer 197949
80 €
107 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
In 5-7 Wochen lieferbar
In 5-7 Wochen lieferbar

Dieser Artikel trifft bald bei uns ein und kann anschließend sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1
236 Verkaufsrang

145 Kundenbewertungen

5 76 Kunden
4 53 Kunden
3 15 Kunden
2 0 Kunden
1 1 Kunde

Bedienung

Features

Sound

Verarbeitung

Pa
Ideal fürs Fender Rhodes - wenn man den Sweet Spot erst einmal gefunden hat
Peter aus M. 14.08.2017
Dieses Review dürfte besonders für Rhodes-Spieler interessant sein.

Ich habe mir das Pedal gekauft, weil ich mit ihm diesen typischen Stereo-Tremolo-Effekt erzielen wollte, für den das Fender Rhodes Suitcase-Piano so berühmt ist. Ich setze es mit dem Rhodes Stage-Piano ein - also mit der passiven, Preamp-losen Variante.

Als das Pedal bei mir eintraf, war ich erst mal gespannt, ob es wirklich so schlimm rauscht, wie manche behaupten. Ein gewisses Rauschen höre ich schon, aber für meinen Geschmack halten sich die Nebengeräusche im absolut vertretbaren Rahmen - und ich bin in dieser Hinsicht eher pingelig.

Das Pedal hat zwei wählbare Modulationswellenformen: eine Sägezahnschwingung (für eher weichere Links-Rechts-Modulationen, die vom Charakter her eher an das Tremolo der frühen Rhodes Suitcase-Preamps erinnern) und eine härtere Rechteck-Welle (klanglich eher mit den späteren Suitcase-Preamps vergleichbar). Ich habe zunächst die Dreieck-Schwingung mit dem Depth-Regler auf 13 Uhr und dem Rate-Knopf auf 9 Uhr ausprobiert, und was da aus den Boxen kam, klang schon sehr nach Rhodes-Tremolo.

Allerdings hat mein Pedal das Problem, das bei eingeschaltetem Effekt die Lautstärke spürbar nachlässt. Wenn ich die Depth weiter herunterregle, gleicht sich die Lautstärke zwar wieder ans unbearbeitete Signal an, aber dafür wird der Effekt zu schwach.

Ich habe das Problem umgangen, indem ich nicht die weiche Dreiecks-, sondern die härtere Rechteckschwingung gewählt und die Depth nicht ganz so hoch wie zuvor eingestellt habe. Dadurch wird das Schroffe der Rechteckmodulation etwas abgemildert, und die Lautstärkeunterschiede zwischen aktiviertem und deaktiviertem Effekt verschwinden ebenfalls.

Außerdem habe ich festgestellt, dass das Signal nur dann gleichmäßig zwischen den Speakern hin- und herpendelt, wenn der mittlere Symmetrieregler nicht auf 12 Uhr (wie man vermuten könnte), sondern eher auf 10 bis 11 Uhr steht.

Zusammengefasst: Wenn man auf der Suche nach "dem" Stereotremolo fürs Rhodes ist, könnte die Suche mit dem Stereo Pulsar ein gutes Ende nehmen - auch wenn der "Sweet Spot" nicht allzu groß ausfällt und man etwas suchen muss, bis die exakte Knopfposition gefunden ist.

Die Features des Pedals gehen über das übliche Stereo Tremolo noch hinaus und erlauben teils recht gewagte Klangexperimente. Allerdings ist das Pedal bei mir ein One Trick Pony, das wirklich nur diesen einen Stereo-Tremolo-Sound macht und sonst nichts. Aber den macht es wirklich gut - ohne störende Nebengeräusche und verpackt in ein robustes Metallgehäuse. Für Rhodes-Spieler also eine klare Empfehlung.

Ach so: Alternativen zum Stereo Pulsar gibt's leider nicht allzuviele. Ich habe Erfahrungen mit dem Strymon Mobius gemacht (sehr gut, aber sehr teuer, sehr groß und sehr pingelig, was das passende Netzteil angeht) und dem Dunlop TS-1 (sehr gut und flexibel, wird leider nicht mehr verkauft und ist recht klobig). Der Stereo Pulsar ist im Vergleich zu diesen beiden eine vernünftige Wahl.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

DK
Das EH Pulsar XO - ein Vintage Tremolo
Dr. Klaus 04.11.2009
Das Pulsar überzeugt zu allererst mit seinen zahlreichen Einstellungsmöglichkeiten für einen sehr fairen Preis. Es ist fast alles möglich, alles was im Vintage Bereich liegt; Rate und Depth Regler erklären sich von selbst, Shape regelt, wie lange die "Pause" des Tremolos zwischen den Tönen ist. So ist alles von Helikopterschlägen bis Subtilität drin.

Ein Kippschalter stellt zwischen Dreieck- und Rechteckwelle um, Dreieck bedeutet weiches Tremolo und Rechteck bedeutet abgehackteres Tremolo: In diesem Modus offenbart sich die einzige Schwäche, richtig zerhackte Sounds a la Morello sind nur bedingt einstellbar, sie klingen nicht wirklich authenthisch.
Aber für Vintagefans ein super Teil für wenig Geld!
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
3
1
Bewertung melden

Bewertung melden

l
Wenn das Rauschen nicht wäre
lionheart 23.08.2012
Der Pulsar hing mir schon öfters in den Gedanken, immerhin ist er über eine weite Preisklasse das einzige Tremolo, dass eine Wellenverschiebung anbietet.
Was man damit hinbekommt, ist der Wahnsinn: Das Signal kann zusammengeschoben oder auseinandergezogen werden. Sounds like heartbeat sind somit möglich.
Der Wehrmutstropfen und der Grund auch, warum ich ihn nicht behalten hab: In den signalleeren Zeiten rauscht er TOTAL. Man hört es und manche stört es. Mir ist es des Rauschens zu viel und deshalb fällt er durch.
Schade eigentlich denn die Möglichkeiten sind EHX gemäß riesig und laden ein.
Wen das Rauschen nicht stört - Vintage, hehe - der bekommt ein Tremolo, das, für seinen Preis, sehr viel kann. Ich sag nur Bumbum... Bumbum.

Deshalb: Testen und anhören lohnt sich.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

T
Grundsätzlich guter Sound - Bedienung etwas gewöhnungsbedürftig
Thomas873 12.11.2009
Bedienung: Ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber wenn man es einmal raus hat, gehts. Das Hin-und Herschalten zwischen Sinus und Rechteck Schwingung ist schön mit einem kleinen Schalter geregelt. Allerdings mache ich mir hier Gedanken über die Robustheit bei live Gigs...wenn man da mal ordentlich drauftritt, könnte das Ding eventuell kaputt gehen (abbrechen).

Sound: Sahniger, weicher, runder Sound... wenn man will kann der Pulsar aber auch sehr aggressiv, dreckig und rotzig klingen. Alles Einstellungssache. Insgesamt also soundlich ein sehr ausgewogenes Gerät. Man kann den Pulsar übrigens auch prima für z.B. ein Fender Rhodes nutzen. Ausprobiert und für gut befunden mit Rhodes über Fender Twin und den Pulsar dazwischen. Unglaublicher Sound.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Beratung