Dunlop Cry Baby GCB95 Wah Wah Pedal

Wah-Wah Klassiker

  • ausgestattet mit der legendären roten Fasel-Spule
  • 100 kOhm Hot Potz Potentiometer garantiert die schnelle Ansprache des Wah-Effekts
  • Hardwire Bypass
  • stabiles Metallgehäuse
  • Batteriefach auf Pedalunterseite
  • Stromversorgung: 9 V Batterie oder 9 V DC Netzteil mit 2.1 mm Hohlstecker - Polarität: (-) innen (nicht im Lieferumfang)
  • Abmessungen (B x T x H): 102 x 254 x 64 mm
  • Gewicht: 1,68 kg
  • made in USA
  • passendes Netzteil: Art. 409939 (nicht im Lieferumfang enthalten)

Hinweis: Registrieren Sie Ihr Produkt auf www.w-distribution.de/Warranty und verlängern Sie die Garantie auf 4 Jahre.

No JavaScript? No Audio Samples! :-(

Soundbeispiele

 
0:00
  • Blues
  • Country
  • Funk

Weitere Infos

Wah Wah Pedal Ja
Volumenpedal Nein
Dynamic Wah Nein
Verzerrer Nein
True Bypass Nein

So haben sich andere Kunden entschieden

Das kaufen Kunden, die sich dieses Produkt angesehen haben:

Dunlop Crybaby GCB95
60% kauften genau dieses Produkt
Dunlop Crybaby GCB95
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
96 € In den Warenkorb
Vox VX V847A Wah
8% kauften Vox VX V847A Wah 85 €
Dunlop CBM95 CryBaby Mini Wah
4% kauften Dunlop CBM95 CryBaby Mini Wah 116 €
Dunlop Crybaby CB-535Q
4% kauften Dunlop Crybaby CB-535Q 185 €
Behringer HB01 Hell Babe
3% kauften Behringer HB01 Hell Babe 45 €
Unsere beliebtesten WahWah
1115 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4.5 /5
  • Bedienung
  • Features
  • Sound
  • Verarbeitung
Gesamt
Verarbeitung
Bedienung
Features
Sound
Der Klassiker
Florian97, 23.01.2010
Für wenig Geld bekommt man hier ein anständiges Wah Wah Pedal unter den Fuß gelegt. Das Dunlop Crybaby GCB95 war mein erstes Pedal dieser Art und ich hatte vorher auch noch keine Erfahrungen mit diesem Effekt gesammelt. Aber schon nach kurzer Zeit lernte ich mit dem Pedal umzugehen und die richtige Bewegung für den gewünschten Ton zu wählen.

Zu den Features gibt es nicht viel zu sagen. Ein Schalter, der das Gerät ein- und ausschaltet und darüber das Pedal, mit dem man manuell den Effekt steuert. Das heißt, es gibt genau einen Sound, den man entweder mag, oder nicht. Viele sagen über das günstigste Crybaby von Dunlop, es würde zu schrill klingen. Das habe ich vor manchen Verstärkern auch gemerkt, aber hierfür gibt es einen ganz einfachen Tipp. Wenn man die vier Gummifüße an der Bodenplatte des Pedals abnimmt, dann man das Crybaby öffnen. Nun sieht man vorne das Poti und die Zahnstange, die durch eine Ausparung in das Gehäuse ragt und das Poti bewegt. Weil aber das Poti durch den begrenzten Pedalweg nie ganz durchgedreht wird, kann man den Bereich, in dem es gedreht wird verändern. Dazu löst man einfach die Schraube, mit der die Zahnstange befestigt ist, bis man diese zur Seite bewegen kann und das Poti verdrehen kann. So kann man den Frequenzbereich "einstellen". Man wird womöglich nicht auf Anhieb die perfekte Einstellung finden, aber es macht klanglich durchaus einen Unterschied. Wichtig ist aber, dass immer noch etwas Luft bleibt, d. h. das Poti darf wenn man das Pedal durchtritt nicht in der Maximalstellung angekommen sein, da man ja immer noch ein bisschen Luft nach unten braucht, um den Schalter zum ein- oder ausschalten zu betätigen.

Die Verarbeitung des Crybabys ist absolut vorbildlich. Ein Gusseisernes Gehäuse sorgt für die nötige Stabilität und das beudeutet, dass das Pedal so gut wie unkaputtbar ist. Vergleichsweise zu anderen Pedalen ist das Dunlop Crybaby auch relativ schwer und wirkt sehr massiv.

Ich kann mir gut vorstellen, dass ich dieses Pedal auch in 40 Jahren noch spielen werde.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Bedienung
Features
Sound
Getestet und als Geschenk weitergeben
Tobias aus O., 14.10.2009
Ich habe das Pedal als Geschenk weitergegeben aber natürlich vorher ausgiebig getestet :-). Angesteckt war eine Ibanez Western und eine Fender Strat. Das Pedal läßt sich problemlos anstecken und funktioniert sofort (gut, keine Kunst). Das Metallgehäuse verträgt auch einen etwas raueren Umgang und ist solide verarbeitet. Das Wahwah klingt tatsächlich so wie man es sich vorstellt und erwarten würde, hier gibt es nicht viel zu sagen. Unverzerrt einfach toll und mit etwas Distortion fühlt man sich wie in Woodstock :-). Zugegeben, dafür bin ich zu jung aber dürfte klar sein was gemeint ist. Angemerkt sei, dass es sich hier klar um einen Effekt handelt; läuft das Pedal ständig, sprich tritt man ständig drauf, sorgt es doch für hämische Bemerkungen und nervt, nach ein zwei Stündlein auch den gnädigsten Zuhörer. Für die Kollegen aus dem Heavy Bereich gibt es sicher Alternativen, wird sehr stark verzerrt verschwimmt der Wah-Effekt doch etwas und hört sich nicht mehr ganz so toll an, gut, ist auch keine Überraschung. Da es nichts zu verstellen gibt, entfällt das Übliche "ich drück mal hier und dreh mal da", das Ding klingt einfach wie es klingt und das ist gut so! Eine Kleinigkeit gibt es zu Meckern, der Bypass-Knopf befindet sich vorne unter dem Pedal, d.h. es muss ganz gedrückt werden um den Effekt ein/auszuschalten. Da ich keine Erfahrung mit diesen Pedalen habe hat mich das etwas gewundert. Anfangs ist es etwas verwirrend wenn im Eifer des Gefechts, das Teil plötzlich ausgeht und dann wieder an, nach Eingewöhnung (ein klein wenig Übung braucht es sowieso) aber kein Thema mehr. Auf diese Art und Weise läßt sich der Effekt aber nur von "Null auf Hundert" ein/ausschalten. Wäre der Bypass-Schalter separat, vielleicht auf dem Pedal(?), könnte der Effekt auch bei einer anderen Stellung des Pedals "starten". Das ist aber Gejammer auf Höchstem Niveau, an sich, für diesen Preis, sofort und gerne wieder. Mittlerweile bereue ich das "weiterschenken", an einen große Hendrix- sowie Clapton-Fan, der ebenfalls von dem Teil begeistert ist, und werde mir denk nochmal so ein Teil zulegen.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Bedienung
Features
Sound
Gutes Standard Wah (für den Dunlop CryBaby Sound)
Gitarrenmann1000, 23.05.2019
Hatte bisher immer Multieffektgeräte mit eingebautem Wah-Pedal. Fürs Home-Recording mit MacBook Pro und Logic Pro X und M-Audio Audio Interface nutze ich die Logic eigenen Amp Simulatoren und Effekte.
Ein WahWah kann man dort aber wegen eines fehlenden physischen Pedals nicht wirklich verwenden.
Deswegen hab ich mir ein paar Wah-Pedals von Thomann bestellt zum Ausprobieren.
Das Wah ist mit 1,6 kg recht schwer. Ist gut verarbeitet. Man kann sich registrieren bei Dunlop und bekommt 4 Jahre Garantie. Kleiner Schwachpunkt für mich ist das Plastikzahnstück, dass das Wah steuert. Vielleicht ein anderes Material. Ist für mich aber auch kein Argument gegen einen Kauf.
Ansonsten hat das Pedal eine gute Größe, lässt sich gut bedienen.
Mir persönlich ist durch das Ausprobieren klar geworden, dass ich mehr Variationsmöglichkeiten will.
Ich war das Wah vom BOSS GT-6 Multieffekt gewöhnt und habe mir jetzt das Xotic Effects XW-1 Wah pedal (teuer aber sehr gut) und das Behringer Hellbabe HB01 Wah Pedal (bestes Preis/Leistungsverhältnis) bestellt.
Man kann schon einiges damit spielen (Standard-Zeug wie Funk, Rock, Blues, etc.), es ist aber beschränkt fürs extreme Experimentieren.
Wenn man den Standard-Dunlop CryBaby Sound will, hier ist er.
Ansonsten ist es auch als gutes WahWah, mit dem man nichts falsch macht zu empfehlen.
Ich finde den Preis etwas teuer aber nicht überzogen. (Mit etablierten Marken ist das meistens so.)
Ich hatte noch ein Vox VX V874A Wah Pedal mit bestellt. Im Vergleich hierzu empfinde ich das CryBaby als "weicher" und "dreckiger" im positiven Sinne. Aber wie beim Vox ist die Range beschränkt und es fehlen Modulationsmöglichkeiten.
Das Dunlop Cry Baby CB-535Q z.B. bietet diese.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Bedienung
Features
Sound
Hammer geil dat Teil!
Ardinator, 13.07.2020
Ich war schon immer fasziniert vom Klang des Wah-Pedals. Vor allem weil ich ein großer Metallica und Hendrix fan bin. Als ich mir das Pedal bestellt habe, wollte ich es gleich ausprobieren. Aber leider hatte ich unglücklicherweise ein Defektes Pedal bekommen. Hab's zurückgeschickt und kurze Zeit später endlich ein funktionierendes bekommen! Es klingt genau so wie ich es mir vorgestellt habe. Einfach nur geil.
Kann ich jedem empfehlen der auf den Wah Sound steht. Macht einfach extrem spaß damit zu spielen. Egal ob mit Overdrive/Distortion oder Clean. Klingt meiner Meinung nach immer geil!
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
96 €

Alle Preise inkl. MwSt.

Versandkostenfreie Lieferung bis voraussichtlich Do, 13. August

Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Dieses Produkt teilen
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-20
Fax: 09546-9223-24
Testbericht
Testbericht
 
 
 
 
 
Online-Ratgeber
WahWah Pedale
WahWah Pedale
Entweder man liebt das WahWah oder man hasst es. Die meisten Gitarristen lieben diesen cha­rak­te­ris­ti­schen Sound.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Testfazit:
* Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten. Angebote solange Vorrat reicht. Für Druckfehler und Irrtümer wird keine Haftung übernommen. UVP = Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers.
(4)
Kürzlich besucht
Behringer 140 Dual Envelope/LFO

Behringer 140 Dual Envelope/LFO; Eurorack Modul; zwei unabhängige analoge ADSR-Hüllkurven; für jede Hüllkurve: manueller Trigger-Taster, Gate-Eingang, Fader für Attack, Decay, Sustain und Release, 2 Signalausgänge und invertierter Ausgang; analoger LFO mit 5 Wellenformen; Fader für Frequenz und Delayzeit; drei Frequenzbereiche...

Kürzlich besucht
Novation Launchkey 49 MK3

Novation Launchkey 49 MK3; USB MIDI-Keyboard mit 49 anschlagsdynamischen Tasten, 16 RGB beleuchtete anschlagsdynamische Pads; Scale- und Chord-Modus; Arpeggiator; Capture MIDI Funktion; MIDI Mappings; Device Lock; Pitchbend- und Modulations-Rad; 2x 16 Zeichen Display; 8 Regler; Tasten für Oktav up/down, Arp/Skala/Fixed...

Kürzlich besucht
Stairville LED Vintage Bowl 50 RGBA

Stairville LED Vintage Bowl 50 RGBA DMX, 60 W LED, 50 cm; Dekorationselement für Bühnen, Clubs und Events; stabile Metall-Konstruktion; beleuchteter Reflektor mit einzigartigem Look; Technische Daten: Lichtquelle: 60 Watt RGBA 4in1 LED; Ansteuerung: DMX (4/6/8 Kanäle), Master / Slave,...

(2)
Kürzlich besucht
Harley Benton Dullahan-FT 24 BKS

Harley Benton Dullahan-FT 24 BKS, Headless E-Gitarre; Korpus: Erle; Hals: Ahorn; Griffbrett: Ahorn; Halsbefestigung: geschraubt; Comfort Body Contour; Halsprofil: Modern C; Einlagen: Black Offset Dots; 24 Edelstahl Jumbo Bünde; Sattel: Graphtech Tusq XL; Sattelbreite: 42 mm (1,65"); Mensur: 648 mm...

(1)
Kürzlich besucht
Presonus Studio One 5 Pro UG 1-4 Pro

Presonus Studio One 5 Professional Upgrade 1-4 Professional / Producer (ESD); Audio-MIDI-Sequenzer (DAW); Upgrade von Studio One 1-4 Professional / Producer auf Studio One 5 Professional; konsequente Ein-Fenster-Philosophie; durchgängige Drag-and-Drop-Funktionalität; Projektseite ermöglicht integriertes Mastering mit DDP-Export, Redbook-CD-Erstellung und Onlineveröffentlichung; Show...

Kürzlich besucht
Blue Spark Blackout SL

Blue Spark Blackout SL; Großmembran Kondensatormikrofon; Richtcharakteristik: Niere; Frequenzgang: 20 - 20000 Hz; Empfindlichkeit: 34,9 mV / Pa bei 1 kHz (1 pa = 94 dB SPL); Ausgangsimpedanz: 50 Ohm; Maximum SPL: 136 dB SPL (1k, THD 0,5%); S /...

(1)
Kürzlich besucht
Electro Harmonix Oceans 12 Reverb

Electro Harmonix Oceans 12 Reverb; Effektpedal für E-Gitarre & Bass; Basiert auf dem Oceans 11 mit noch mehr Reverbs und Funktionalität; zwei simultane, unabhängige Stereo-Hall Prozessoren; 24 Presets und erweiterte I/Os, die Stereo-In/Out oder Mono-Send/Return mit Pre- und Post-Hall-Optionen ermöglichen;...

(1)
Kürzlich besucht
Ibanez TMB100-TFB Talman Bass

Ibanez TMB100-TFB, Talman E-Bass; Korpus: Pappel; Hals: Ahorn; Halsbefestigung: geschraubt; Halsform: TMB4; Griffbrett: Jatoba; Einlagen: White Dots; 20 Medium Bünde; Sattel: Plastik; Sattelbreite: 41 mm (1,61"); Mensur: 864 mm (34,02"); Griffbrettradius: 240 mm (9,45"); Schlagbrett: Tortoise; Tonabnehmer: Dynamix J (Steg)...

(3)
Kürzlich besucht
Behringer 150 Ring Mod/Noise/S&H/LFO

Behringer 150 Ring Mod/Noise/S&H/LFO; Eurorack Modul; analoger Ringmodulator; Rauschgenerator mit zwei Ausgängen für weißes Rauschen und pinkes Rauschen; Sample & Hold Einheit mit Clock Out, External Clock In und Fader für Clock Rate und Lag Time; analoger LFO mit 5...

Kürzlich besucht
Novation Launchkey 37 MK3

Novation Launchkey 37 MK3; USB MIDI-Keyboard mit 37 anschlagsdynamischen Tasten, 16 RGB beleuchtete anschlagsdynamische Pads; Scale- und Chord-Modus; Arpeggiator; Capture MIDI Funktion; MIDI Mappings; Device Lock; Pitchbend- und Modulations-Rad; 2x 16 Zeichen Display; 8 Regler; Tasten für Oktav up/down, Arp/Skala/Fixed...

(2)
Kürzlich besucht
Harley Benton Dullahan-AT 24 TBK

Harley Benton Dullahan-AT 24 TBK, Headless E-Gitarre; Korpus: Mahagoni; Decke: geflammtes Ahornfurnier; Hals: Ahorn; Ebenholz Griffbrett; Halsbefestigung: geschraubt; Comfort Body Contour; Halsprofil: Modern C; Einlagen: Perloid Offset Dots; 24 Edelstahl Jumbo Bünde; Sattel: Graphtech Tusq XL; Sattelbreite: 42 mm (1,65");...

(1)
Kürzlich besucht
Red Panda Context 2

Red Panda Context 2, Effektpedal, 8 wählbare Reverb-Modi (Room, Hall, Cathedral, Gated, Reverse, Plate, Spring, Grain), Delay und Reverb in allen Modi, Parameter für Expression Pedal lässt sich frei zuweisen, Analog Buffered Bypass, MIDI-fähig über USB oder 6,35 mm TRS...

Feedback geben
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.