Dotzauer Pocket Hunting Horn 18616

1

Taschenjagdhorn in Bb

  • de Luxe
  • 6- windig
  • aus feinem Messing gearbeitet
  • Neusilberkranz
  • Geweihemblem
  • echte Lederumwicklung
  • mit weitem Schaft passend für Fürst-Plesshornmundstück
  • inkl. Mundstück
Erhältlich seit September 2016
Artikelnummer 393501
Verkaufseinheit 1 Stück
Material Messing
225 €
290 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
Lieferbar in mehreren Monaten
Lieferbar in mehreren Monaten

Dieser Artikel ist ausverkauft und wurde nachbestellt. Leider kann unser Lieferant derzeit keine Lieferung in den nächsten drei Monaten zusagen. Wir empfehlen Ihnen, sich in unserem Shop nach Alternativen umzusehen.

Informationen zum Versand
1

1 Kundenbewertungen

1 Rezension

_
Macht, was es soll.
_Christoph 27.01.2021
Gleich vorweg: Mit einem „echten“ Plesshorn kann das Tashenjagdhorn klanglich und leider auch stimmlich nicht mithalten, was einfach der Machart geschuldet ist (kleiner Rohrdurchmesser, kleiner Schalltrichter). Allerdings muss man bedenken, dass es sich hierbei keineswegs um ein „Konzert-Instrument“ handelt, sondern eben um ein „Gebrauchshorn“.
Ich verwende das Horn als Ansteller bei Treibjagden, um eben die jagdlichen Signale (Anblasen, Abblasen, … ) während der eigendlichen Jagd zu geben. Dabei ist die kompakte Bauweise eben ein klarer Vorteil, da es (wie der Name schon sagt) in die Jackentasche passt. Die musikalischen Leistungen treten hierbei natürlich in den Hintergrund.

Zu den klanglichen Eigenschaften: Wie bereits gesagt, sind diese nicht mit einem echten Plesshorn vergleichbar, da der Ton durch den kleinen Schalltrichter eher dünn wirkt. Generell stimmt das Horn sehr tief im Vergleich zu einer Trompete (ca. 435 Hz), was wegen dem fehlenden Stimmzug nicht korrigiert werden kann. In sich ist die Stimmung nicht ganz korrekt, die tiefen Töne sind tendenziell zu hoch, die hohen etwas zu tief.

Interessant ist, dass die Stimmung in sich besser wird, wenn man das mitgelieferte Flügelhorn-Mundstück gegen ein Trompeten-Mundstück tauscht. Ich verwende daher nun standardmäßig mein „reguläres“ Bach-Trompeten-Mundstück, auch wenn (durch den längeren Schaft) die Stimmung noch etwas tiefer wird.

Fazit: Als „Arbeitsgerät“ für den jagdlichen Einsatz: TOP, da es sich doch besser spielen lässt, als vergleichbare Taschenhörner. Für Auftritte, bei denen die musikalisch/klangliche Leistung im Vordergrund steht (Jagdkonzerte, Jägermessen, …) ist es nicht geeignet.
Ansprache
Sound
Verarbeitung
Features
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden