• Merkliste
  • de
    Store auswählen Select Store
    Alle Länder All Countries
  • 0

Diamond Quantum Leap

Effektpedal

  • High End Delay
  • Schalter für 5 Modi: Flanger, Chorus, Fixed Comb Filter, Tap Delay und Pitch Ramp Delay
  • Regler für Speed, Width, Regen und Mix
  • Tap Tempo Fußschalter
  • True Bypass
  • Betrieb mit einer 9 V-Batterie oder 9 V DC-Adapter (nicht im Lieferumfang enthalten)
No JavaScript? No Audio Samples! :-(

Soundbeispiele

 
0:00
  • Blues
  • Delay
  • Hazey
  • Lead
  • Rockabilly
  • Rotary

Weitere Infos

Digital Ja
Tap-Funktion Ja
Batteriebetrieb Ja
Inkl. Netzteil Nein
4 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
5 / 5.0
  • Bedienung
  • Features
  • Sound
  • Verarbeitung
2 Textbewertungen
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung

Bisher das Feinste vom Besten

14.05.2016
Bin auf der Suche nach einem neuen analogen Delay eher zufällig über das Diamond Quantum Leap gestolpert.
Es gibt ja eine schier unerschöpfliche Auswahl an kleineren und größeren Trampelkisten, die analoge Delaysounds (für mich am liebsten auch mit Modulation) liefern.
Geräte wie bspw. Strymon El Capistan, MXR M169 etc.haben mich klanglich nie richtig überzeugen können, daher habe ich lange mit Klassikern, wie bspw. dem allseits beliebten EH Deluxe Memory Man gearbeitet. Gutes Echo, Modulation ok, aber Overload und auch etwas zickiges Gesamtverhalten vorm Verstärker liesen mich dann doch mal wieder Ausschau nach einer Alternative halten.
Ich habe genau 5 Minuten zum Testen gebraucht- dann hat das Diamond alle Delays, die je auf meinem Board vernagelt waren, vergessen gemacht.
Nicht nur die Bedienung und Funktionalität sind extraklasse- die Features und Möglichkeiten sind sehr umfangreich; ich will hier gar nicht zu ausführlich werden- die sehr gute Bedienungsanleitung hat nicht umsonst 10 Seiten und ist in DIN A4.
Bspw. Möglichkeiten wie den LFO Speed oder Pitch Ramp per Tap/Hold-Funktion (bei Hold auf 1/4 für die LFOs) ändern zu können sind spitze. Aber vor allem der Sound ist weltklasse. Das Gerät glänzt besonders auch vor einem Amp; Chorus und Flanger des Diamond sind die Besten, die ich bisher da gehört habe. Nie unnatürlich aufgesetzt, auch bei extremeren Einstellung, sondern so, als würden sie einfach dahin gehören.Sehr harmonisch und gemäß ihrer Funktion auch akzentuiert- aber sie scheinen den normalen Klang der Gitarre überhaupt nicht einzuengen. Dazu noch keine Lautstärkesprünge- oder Abschwächungen bei Aktivierung- was man ja öfters mal hat.Die Modulation im Delay selbst klingt auch erstklassig- da gab es im Gegensatz bspw. beim DMM kaum Spielraum zwischen "geht so "und "klingt total verhunzt".
Das Diamond bzw. die Delaysektion des Selben lässt sich sogar vor verzerrtem Amp noch gut einsetzen bzw. anpassen, so dass man tatsächlich noch ein Delay hat und nicht alles nur noch in oszillierendes Gewabber ausartet.
Auch sind die einzelnen Modes klanglich sehr gut aufeinander abgestimmt- man kann alle Regler quasi auf einer Einstellung lassen und muss bspw. nicht mit MIX oder WIDTH nachregeln.
M.M.n einzige Optimierungsmöglichkeit: Um alle soundtechnischen Möglichkeiten nahtlos auf der Bühne nutzen zu können- also zwischen den Modes wie Chorus,Flanger Delay etc. umzuschalten, gibt es den Toggleswitch, der als Taster/Wechsler ausgeführt ist. Wer schmales Schuhwerk trägt, kann theoretisch auch mit dem Fuß durch die Modes schalten und muss sich nicht bücken. Es geht- aber im Eifer des Gefechtes birgt dies natürlich schon die Gefahr, dass man sich das Diamond vom Board kickt.(und das wäre sehr schade) Daher könnte man den Modeschalter auch noch als fußschaltbare Funktion ausführen, dann wäre das Quantum Leap die Inkarnation der eierlegenden Wollmilchsau unter den delay/modulationsartigen Effekten.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung

Vergleichstest: Memory Lane Jr., Quantum Leap, Vapor Trail und Carbon Copy Bright

AudioPhil, 18.04.2017
Ich habe auf der Suche nach einem weiteren Delay eine ganze Reihe an Pedalen zum Test bestellt.

Es sollte ein analoges oder analog-hybrides Pedal sein. Klangliches Ziel: warm und - welch Wunder - "analog" mit der Fähigkeit, große Klangteppiche zu legen, trotzdem mit genügend Definition der Wiederholungen, um im Bandkontext nicht abzusaufen.

Die Testkandidaten:
1. Diamond Memory Lane Jr
2. Diamond Quantum Leap
3. Seymour Duncan Vapor Trail
4. MXR Carbon Copy Bright

Vergleichspedale (digital):
-> TC Alter Ego: tolle Emulationen von Echorec und DMM
-> Digitech Obscura Altered Delay: klasse saubere bis "kaputte" Tape-Simulation
-> Digitech (Hardwire) DL-8: insgesamt sehr gute Algorithmen
-> TC Flashback: guter Allrounder, kennen die meisten

Im Ergebnis überraschte mich vor allem das Vapor Trail, das sehr, sehr gut klang, wenig rauschte, sich toll bedienen ließ und einen Effekt-Insert besitzt, vor allem aber tolle analog-warme Repeats bietet, die trotzdem gut im Kontext heraushörbar (= definiert) sind.
Absoluter Preis-Leistungs-Tipp! Für mich persönlich leider etwas zu "düster", also tonal tief angelegt.

Die beiden Diamond-Pedale sind definitiv eine Klasse für sich!
Der Oberknaller ist definitiv das Quantum Leap mit seinem unglaublichen Funktionsumfang (zwei Delaytypen, Flanger, Chorus, Kammfilter) und dem tollen Ramping-Modus. Klanglich ist eines der Delays SEHR düster angelegt (mit zusätzlichem Transienten-Smearing). Dieses - in Zusammenhang mit der Space-Chorus artigen Modulation - erschafft riesige, reverbartige Klanguniversen. Für Ambient-Sachen perfekt!
Das zweite Delay des Quantum Leap ähnelt dem des definierteren Memory Lane, ist aber ebenfalls minimal tiefer angesetzt. Der Kammfilter ist aus meiner Sicht überflüssig, Chorus und Flanger reichen von moderat bis krass.
Schade ist, dass bei dem universaleren, definierteren Delay die Tap-Funktion NICHT funktioniert, da der Taster die Time/Pitch-Rampe steuert. Super-ärgerlich.

Das Memory Lane Jr. ist im Funktionsvergleich fast etwas "langweilig", macht aber in Wirklichkeit alles richtig! :-) Tolle, warme, aber sehr definierte Delays im tonal genau richtigen Frequenzbereich... dabei nicht zu schmalbandig... Tap-Funktion, bis zu 1200 ms (!!) Delay-Time und praxisnahe Teiler (Viertel, Achtel, punktierte Achtel, Triolen) - alles an Bord was man braucht.
Die Modulation ist "gemäßigter" als die sehr dreidimensionale des Quantum Leap, aber nicht schlechter.
Insgesamt funktioniert das ML Jr. perfekt im Kontext mit anderen Instrumenten, klingt aber auch solo noch "groß" genug. Daumen hoch!

Das enttäuschendste Pedal war das Carbon Copy Bright von MXR.
In Kurzform muss ich sagen:
-> das Pedal rauscht stark. Jaa jaa, Bucket Brigade und so weiter und so fort. Aber hey: es rauscht WIRKLICH stark. Doppelt so stark wie das Vapor Trail.
-> Es verschluckt Wiederholungen: die letzten Delays saufen einfach ab. Das Vapor Trail tut dies nicht. Ok, die hybriden QL und ML Jr. tun dies auch etwas , aber viel später und sie rauschen dabei null.
-> Jetzt der Killer: es klingt einfach nicht gut. Die Wiederholungen sind beim CC Bright extrem schmalbandig in einen höheren Mittenbereich gesetzt. Sie machen also recht scharf "peck - peck" im Gegensatz zum wärmeren "pock - pock" der übrigen Pedale. Sehr enttäuschend, vor allem zu dem aufgerufenen Kurs!

Es ist möglich, dass mein Testkandidat einen Fehler hatte, allerdings deutet ansonsten nichts darauf hin. Es funktionierte. Ich gehe davon aus, dass das CC Bright genau so klingen soll wie es klingt - und das ist aus meiner Sicht nicht besonders gut.

Behalten habe ich schlussendlich das Diamond Memory Lane Jr. aus den oben genannten Gründen. Ja, es ist ziemlich teuer, aber es ist auch jeden Cent davon wert.
Die 1200 Millisekunden verschaffen einem jede denkbare Freiheit, die Tapping-Funktion in Verbindung mit den Notenwert-Teilern ist klasse und - das Wichtigste - es klingt schlichtweg hervorragend.

Wer weniger ausgeben will, Tapping nicht braucht und eher etwas klanglich dunkleres sucht, dem sei das günstige Vapor Trail nahegelegt. Sehr gut bei diesem das "im Takt" blinkende Delay-Poti!
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
B-Stock ab 229 € verfügbar
249 €
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Dieses Produkt teilen
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-20
Fax: 09546-9223-24
Online-Ratgeber
Delay-/Echoeffekte
Delay-/​Echoef­fekte
Für viele der Gitar­ren­ef­fekt schlechthin. Egal ob für Soli wie auch für Rhyth­mus­sa­chen, ein Delay macht viel her.
Online-Ratgeber
Modulationseffekte
Modu­la­ti­ons­ef­fekte
Man muss schon ein ausgesprochen strenger Purist sein, um an Modu­la­tions-Effekten gänzlich vorbei zu kommen.
 
 
 
 
 
Testfazit:
* Preise inkl. MwSt. und Versandkosten. Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei ab einem Bestellwert von 25 €. Angebote solange Vorrat reicht. Für Druckfehler und Irrtümer wird keine Haftung übernommen. UVP = Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers
Soundboks The Soundboks 2 Elektron Digitakt Harley Benton HB-20B 2017 Vox AC2 Rhythm Guitar tc electronic M100 Denon DN-300C MKII IK Multimedia ARC System 2.5 Millenium ST-95 Novation Circuit Mono Station Harley Benton HB-40B 2017 Vox Adio Air GT Gravity KSX 2 W Keyboard Stand
Für Sie empfohlen
Soundboks The Soundboks 2

Soundboks Die Soundboks 2, leistungsstarkes tragbares, batteriebetriebenes Outdoor-Lautsprechersystem, Mercus Audio Eximo 3 x 72W, intelligenter Class-d Verstärker, die Ebenen bis zu 122dB, 2 x10 "Niederfrequenz-Lautsprecher + 2 x Hochfrequenz-Neodym-Seide Kuppel Hochtöner, erweiterte automatische Filterung um optimalen Klang auf allen Ebenen...

Zum Produkt
849 €
(4)
Für Sie empfohlen
Elektron Digitakt

Elektron Digitakt, Digital Drum Machine; 8 interne Audiospuren; 8 dedizierte MIDI-Tracks; 1 × Multimode-Filter pro Audiospur; 1 × Zuweisbarer LFO pro Spur; Delay und Reverb Sendeffekte; Eingebauter Sequenzer; Support für Sampling; OLED Display; 64 MB Sample Speicher; 1 GB+ Laufwerkspeicher;...

Zum Produkt
730 €
(1)
Für Sie empfohlen
Harley Benton HB-20B 2017

Harley Benton HB-20B 2017, Combo Verstärker für E-Bass, 20 Watt, 8 Zoll Custom Voiced Lautsprecher, Tec Schaltkreis (Tube Emulating Circuit), Gain Regler, integrierter Kompressor mit Led Anzeige, 3 Band Eq, Volume Regler, Kopfhörer Ausgang, Aux Eingang zum Mitspielen von Cd...

Zum Produkt
69 €
Für Sie empfohlen
Vox AC2 Rhythm Guitar

Vox AC2 Rhythm, E-Gitarrencombo, 2x3" Speaker, 2 Watt, 5 Effekte, drei verschiedene Sounds Normal Flat und Scoop, Eingänge für Gitarre und Aux in, Kopfhörerausgang, 81 Rhythmus Pattern, Tempo 40-240 BPM, Stromversorgung über 6 AA-Batterien (Alkali oder Zink-Kohle) oder optionales Netzteil...

Zum Produkt
69 €
Für Sie empfohlen
tc electronic M100

tc electronic M100; Stereo Multi Effekt Prozessor; 16 TC-Effekte wie Reverb, Delay, Chorus, Flanger, Phaser, Rotary Speaker, Pitch shifter und Multi-Effekte; Edit und Tap/Select Funktion; 24-Bit AD/DA Wandler; LED zur Kontrolle der Eingangslautstärke, Bypass-Funktion; Regler für Eingang, Ausgang, Mix, Parameter...

Zum Produkt
110 €
Für Sie empfohlen
Denon DN-300C MKII

Denon DN-300C MK II, CD/USB Player, Slot-In CD - Laufwerk, USB Audio Player, USB spielt MP3 Dateiformate ab, 3,5 mm Klinke Aux Eingang, Display, symmetrische XLR Ausgänge, Stereo Cinch Ausgang, Geschwindigkeit einstellbar ±15%, Random, Repeat und Power-on-Play Funktion, IR Remote,...

Zum Produkt
239 €
Für Sie empfohlen
IK Multimedia ARC System 2.5

IK Multimedia ARC System 2.5; Software zur Lautsprecherkalibrierung inkl. MEMS-Messmikrofon; automatische Mehrpunktmessung auf Basis der Audyssey MultEQ® XT32 Technologie; korrigiert Frequenzverlauf sowie Stereobild von Studiomonitoren am Abhörplatz; Messgenauigkeit bei Einsatz des ARC-Systemmikrofons +/- 0.5 dB; speichert die Messergebnisse zur Nutzung...

Zum Produkt
229 €
(1)
Für Sie empfohlen
Millenium ST-95

Millenium ST-95 Stehhilfe, ideal für Keyboarder, Gitarristen und DJs, Sitzhöhe, Lehne und Fußraste individuell einstellbar, Sitzpolster und Lehne mit Bezug, Sitzhöhe von 545 mm - 965 mm einstellbar, Sitz gepolstert, max. Belastbarkeit 120 kg, Gewicht 6 kg, Material: Stahl, Farbe:...

Zum Produkt
79 €
Für Sie empfohlen
Novation Circuit Mono Station

Novation Circuit Mono Station, Paraphonischer Analogsynthesizer; Zwei Oszillatoren mit individueller Steuerung von Sync und Tuning-Parametern; Filter wahlweise als Hoch-, Tief- oder Bandpass mit 12 oder 24 dB; Drei Distortion-Modi; Monophone und paraphone Modi mit individueller Glide-Steuerung; 4x8 Modulations-Matrix für komplexe...

Zum Produkt
518 €
Für Sie empfohlen
Harley Benton HB-40B 2017

Harley Benton HB-40B 2017, Combo Verstärker für E-Bass, 40 Watt, 10 Zoll Custom Voiced Lautsprecher, Tec Schaltkreis (Tube Emulating Circuit), Gain Regler, integrierter Kompressor mit LED Anzeige, 3 band Eq mit parametrischen Mitten, Volume Regler, sym. DI Ausgang, Kophörer Ausgang,...

Zum Produkt
98 €
(5)
Für Sie empfohlen
Vox Adio Air GT

Vox Adio Air, E-Gitarrencombo, 50W Verstärker mit hohem Schalldruck, 2 x 3"-Lautsprecher für einen breiten Stereo-Sound, VET-Modelingtechnologie für authentische Amp-Sounds, bis zu 23 überzeugende Verstärkermodelle, bis zu 19 hochwertige Effekttypen, "Tone Room" Software für den Zugriff auf alle Adio-Funktionen, AUX-Eingang...

Zum Produkt
299 €
Für Sie empfohlen
Gravity KSX 2 W Keyboard Stand

Gravity KSX 2 W Keyboard Stand, zweistrebiger X-Form Keyboardständer mit Auflage für ein Keyboard, stabiles pulverbeschichtetes Stahl Stativ, max. Traglast 65 kg, höhenverstellbar von 100 - 900 mm, gummierte Auflagefläche, nivellierbaren Fußzur Anpassung von Unebenheiten, Gewicht 4,45 kg, Farbe weiß

Zum Produkt
40 €
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.

Bitte schreiben Sie einen Kommentar. Bitte tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein.