Denon AH-D9200

Over Ear-Kopfhörer

  • Referenzklasse mit grandiosem Klang
  • Ohrschalen aus japanischem Bambus, aufwändig verarbeitetem Kunstleder und Polstern aus Memoryschaum
  • patentierte 50 mm FreeEdge-Treiber aus Nanofasern mit Neodym-Magneten von mehr als einem 1 Tesla liefern Hi-Res-Audio von höchster Präzision mit minimalen Verzerrungen
  • Impedanz: 24 Ohm
  • Empfindlichkeit: 105 dB/mW
  • Frequenzbereich: 5 - 56.000 Hz
  • max. Eingangsleistung: 1800 mW
  • Gewicht: 375 g
  • inkl. zwei Kabeln (1 x 3 m mit 6,3 mm Stecker und 1 x 1,3 m mit 3,5 mm Stecker) und luxuriöser Aufbewahrungsbox

Weitere Infos

Bauform Over-Ear
System Geschlossen
Impedanz 24 Ohm
Frequenzgang 5 Hz – 56000 Hz
Adapter Nein
Kabel austauschbar Ja
Farbe Braun/Silber

Dieses Produkt ist derzeit ausverkauft

So haben sich andere Kunden entschieden

AKG K-702
12% kauften AKG K-702 135 €
Sennheiser HD-650
12% kauften Sennheiser HD-650 335 €
AKG K-712 Pro
10% kauften AKG K-712 Pro 225 €
AKG K-240 Studio
10% kauften AKG K-240 Studio 55 €
Unsere beliebtesten Hifi-Kopfhörer
5 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4.6 /5
  • Sound
  • Tragekomfort
  • Verarbeitung
Gesamt
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
Sensationeller Klang und schöne Anmutung
HRA-Fan, 10.03.2020
Ich schreibe normalerweise ungern Rezensionen, aber hier springe ich mal über meinen Schatten. Es war mein Ziel, einen wirklich guten Kopfhörer zu kaufen mit dem man Musik optimal genießen kann und der dabei auch noch ansprechend aussieht. Dabei kam ich auf den Denon AH-D9200 und bin davon nun restlos begeistert. Hier meine Erfahrungen nach einer Woche.

Das Äußere
Da mich die asiatische Welt generell fasziniert, hat mich natürlich gleich das Design aus Bambus und mattem Edelstahl angezogen. Alles ist Japanisch feinst säuberlich verarbeitet und die Ohrpolster sowie Bügelverkleidung aus samtweichem Kunstleder erzeugen irgendwie ein gutes Gefühl. Die mit Memory-Schaum gefüllten Polster sitzen angenehm und der Bügel hat nur eine leichte Spannung. So kann man auch über Stunden entspannt Musik genießen. Nur, für draußen im Liegestuhl in der Sonne oder bei körperlichen Aktivitäten, die über bedachtes Gehen im Raum hinausreichen, taugt er nicht. Auch sind die Öffnungen in den Ohrpolstern nicht sonderlich groß (ca. 4 cm x 6,5 cm), so dass er nicht für alle Hörorgane passen mag. Die zwei beiliegenden Anschlusskabel unterschiedlicher Länge finde ich recht praktisch, wenn auch ein wenig schwer. Einzig die “luxuriöse Aufbewahrungsbox” finde ich unpassend. Sie besteht aus billigem Plastik und ist für mich persönlich unbrauchbar.

Generelles Klangerlebnis
Meine bisherigen Kopfhörer boten alle keine allzu große Bühne. Alles war irgendwie innerhalb meines Kopfes zu hören. Der AH-D9200 hat hier jetzt eine viel breitere Abbildung. Ich höre die Instrumente nun üblicherweise bis etwas über meine Schultern hinaus und das klingt recht naturgetreu. Insgesamt hat der Kopfhörer eine unbeschreibliche Transparenz. Das reicht vom Sub-Bass bis zu extremen Höhen und er bildet dadurch die Musik weich und gutmütig ab. Es ist einfach verblüffend, wie spielerisch leicht und unverkrampft das gesamte Frequenzspektrum wiedergegeben wird. Dafür braucht man aber auch einen passenden Zuspieler. Ich verwende den Cowon Plenue D2, bei dem ich einen recht linearen Frequenzgang von etwa 2 Hz bis 80 kHz ausgemessen habe. Gute HRA-Aufnahmen liefern dieses Spektrum problemlos und dann ist das Hörerlebnis wirklich grandios. Die immer wieder in Reviews beschriebene Gänsehaut war damit auch bei mir unausweichlich. Zu den Details nun mehr.

Klang – der Bass
Fangen wir mit dem am schwersten zu beschreibenden Bereich an. Insgesamt hat der AH-D9200 nativ eine eher zurückhaltende Sub-Bass- und Basswiedergabe im Vergleich zu den Mitten und Höhen. Trotzdem halte ich die Basswiedergabe des AH-D9200 für seine herausragende Stärke. Wie passt das zusammen? Trotz Zurückhaltung beim Bass wird dieser nämlich absolut präzise von ganz, ganz unten weg abgebildet. Am Anfang half ich mir damit aus, dass ich die Lautstärke höher als üblich eingestellt hatte und siehe da, der Bass war druckvoll und sauber hörbar. Dann habe ich stattdessen am Plenue D2 den sogenannten “super-low-end Bass” leicht um drei von zehn Ticks nach oben gestellt und siehe da, der AH-D9200 braucht sich vor keinem bass-betonteren Kopfhörer mehr zu verstecken. Der Bass kommt samtweich und rund von ganz, ganz unten und wird absolut präzise dargestellt. Keine Resonanzen, keine für mich hörbaren Frequenzlöcher oder Anhebungen. Einfach nur Musikgenuss pur. Hintergrund ist wohl die unglaubliche maximale Eingangsleistung des AH-D9200 von fast 2 W, die niemand braucht und ihm eine riesige Leistungsreserve verleiht. Auf der anderen Seite bedeutet das aber auch, man braucht unbedingt einen passenden Zuspieler, der ggf. ganz unten leicht angehoben werden kann. Und ich meine hier keinen einfachen Equalizer ab 80 Hz, damit macht man sich sicher den ganzen Klang kaputt. Somit mag es durchaus Kombinationen geben, die nicht perfekt klingen. Ich habe es spaßeshalber mal mit dem TASCAM DR40X probiert, der erst so ab 15 Hz linear wird und das klang tatsächlich unbefriedigend.

Klang – die Mitten
Da gibt es nicht viel zu sagen. Alles wird sauber und ohne hörbare Resonanzen, Überhöhungen oder Absenkungen übertragen, halt so wie es ein soll und wie man das in dieser Preisklasse erwarten kann.

Klang – die Höhen
Die sind m.E. das zweite Highlight am AH-D9200. Schon die Spezifikation von bis zu 56 kHz deutet ja an, dass er damit ganz vorne mitspielt, auch wenn ich die garantiert nicht mehr höre. Aber hoppla, da gibt es doch was, was ich sogar noch mit 60+ höre: Im Vergleich zum Beyerdynamic DT-770 Pro, der mit 35 kHz auch jenseits der Hörgrenze spezifiziert ist, klingt am selben Zuspieler das selbe Schlagzeug in den obersten Frequenzen nicht mehr metallen, sondern irgendwie “dumpf” und detaillos. Beim AH-D9200 hört man dagegen eindeutig, dass da eine Metallplatte schwingt samt feinster Klangdetails. Das hört sich jetzt etwas esoterisch an und ich kann es auch nicht wirklich erklären, aber ich habe das völlig problemlos mehrmals nachvollzogen. Sie merken schon, auch hier bin ich restlos begeistert.

Fazit
Ich persönlich habe mit dem Denon AH-D9200 meinen ultimativen Kopfhörer gefunden: Er sieht gut aus, er sitzt angenehm und hat einen phänomenalen, samtigen Klang der mit einer unglaublichen Leichtigkeit dargeboten wird. So kann ich jetzt wirklich über Stunden ermüdungsfrei Musik hören. Die Bässe und die Höhen sind für mich dabei beide ein absolutes Highlight. Aufpassen muss man beim Zuspieler, der muss untenrum genügend Power haben und sollte idealerweise über eine einstellbare (Sub-)Bass Einstellung verfügen. Auch die Öffnungen in den Ohrpolstern mögen nicht für alle Personen passend sein. Ob der nicht unerhebliche Preis gerechtfertigt ist muss wohl jeder für sich entscheiden. Ich werde ihn sicher behalten und in absehbarer Zeit auch keinen neuen kaufen.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
Denon AH-D9200 Top- Kopfhörer
Jacob01, 04.12.2020
Gute Testergebnisse und eine detaillierte Beschreibung von Damir France (auf Youtube) des Denon AH D9200 hat mich überzeugt, diesen zu kaufen. Ich war ein wenig skeptisch aber nachdem ich diesen besitze, möchte ich diesen nicht mehr missen. Der Kopfhörer wird angesteuert von einem Lehmann Liner mit Upgrade der Analogplatine und Fidelitiy MX DAC (nicht ganz billig diese Kombination). Getestet habe ich mit verschiedenen Liedern von „Die Stereo Hörtest LP‘s“ (24/192 Flac). Diese geben einen guten Querschnitt verschiedener Musikrichtungen (Klassik, Jazz, Rock usw.). Das Hörerlebnis war unglaublich gut. Phänomenal! Besonders begeistert hat mich das Orgelstück von Felix Hell - Prélude On Bach. Ein unglaublicher Tiefton Bereich der aber nicht dominant ist und der nicht die Höhen und Mitten verdrängt. Nur im Kölner Dom habe ich solch ein Klang einer Orgel gehört. Was mir besonders aufgefallen ist, dass die einzelnen Instrumente genau zu identifizieren sind und eine räumliche Zuordnung. Mein alten Sennheiser HD 800 kann hier nicht mithalten. Einfach ein anderer Hörgenuss.
Wer mit dem DENON AH D9200 liebäugelt sollte unbedingt das entsprechende Audioequipment besitzen, sonst entfaltet der Denon nicht sein potential. 5 Sterne für diesen Kopfhörer.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
gb Originalbewertung (Übersetzung anzeigen)
Leider ist ein Fehler aufgetreten. Bitte wiederholen Sie diese Aktion später.
Gesamt
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
Classic Fostex sound signature
Bigbuckyball, 28.11.2019
This headphone is a return to form by Denon with a classic Fostex sound signature. It has a small boost to the treble but essentially retains the warmth and full bass of the previous Fostex design. Soundstage and imaging is good for a closed back. Build quality is superlative but the design is not comfortable for my head as the headband does not extend far enough for the earcups to sit properly over my ears. Would recommend for people with smaller heads.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
fi Originalbewertung (Übersetzung anzeigen)
Leider ist ein Fehler aufgetreten. Bitte wiederholen Sie diese Aktion später.
Gesamt
Sound
Tragekomfort
Verarbeitung
Like a reference Fostex TH-900
Headphonefan, 24.09.2019
So japanese they had a thank you note attached to the headphones. Very polite sound too. It's crisp and accurate all the way. Bass is tight and neat but the amount is reserved. Upper mids and treble is where these are at their best. The sound curve is quite balanced and maybe even a bit boring.

I ordered these because I was interested in how they would compare with Fostex TH-900. The looks might have similarities but they are a completely different set of headphones. Denon is actually a fully closed model and doesn't leak sound out much. Keeping this in mind the soundstage is simply the biggest I've heard on any closed headphones. Almost as big as in TH-900 which I really don't consider as closed headphones as they leak sound out very much.

Anyway the Denons are nice cans but a little weird kind since they produce referencelike sound and are closed. Like expensive headphones for your recordingstudio.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
In 2-3 Wochen lieferbar
In 2-3 Wochen lieferbar

Dieser Artikel trifft bald bei uns ein und kann anschließend sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Dieses Produkt teilen
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-33
Fax: 09546-9223-24
Online-Ratgeber
Kopfhörer
Kopfhörer
Kopfhörer gehören zur Grund­aus­stat­tung jedes Studios, jedes DJs usw. Doch Kopfhörer ist nicht gleich Kopfhörer.
Online-Ratgeber
Podcasting
Podcasting
Podcasts im Homestudio auf­zu­zeichnen, ist gar nicht so schwer. So richtig Spaß macht es, wenn das richtige Setup das Recording vereinfacht.
 
 
 
 
 
Testfazit:
* Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten. Ab 25 € versenden wir versandkostenfrei. Angebote solange Vorrat reicht. Für Druckfehler und Irrtümer wird keine Haftung übernommen. Die Rechnung wird in EUR ausgestellt.
2
(2)
Kürzlich besucht
MOTU UltraLite mk5

MOTU UltraLite mk5; 18×22 USB 2.0 Audio Interface; Anschluss: USB C; ESS Sabre32 Ultra DAC-Technologie; 24 bit / 44,1 – 192 kHz; präzise Pegelanzeigen für alle analogen Ein/Ausgänge mit hochauflösendem OLED-Display; 2x kombinierte Mikrofon-/Line-/Hi-Z Eingäng über XLR/Klinke-Kombibuchse; individuelle Vorverstärkerregler und…

Kürzlich besucht
Kawai KDP-120 B

Kawai KDP-120 B Digital Piano, Responsive Hammer Compact II (RHCII) Mechanik mit 88 gewichteten Tasten und 3-fach Sensor, Harmonic Imaging (HI), 88 Tasten Sampling, Shigeru Kawai SK-EX Konzertflügelsound mit neuem Low Balance Volume Feature, welches den Klang bei geringer Lautstärke…

Kürzlich besucht
Line6 Relay G10TII Transmitter

Line6 Relay G10TII Transmitter, 2,4 GHz plug and play Wireless Sender passend für G10 Systeme oder Ergänzung für Spider V Serie ab Spider V 60 mit eingebautem Relay G10 Empfänger, Audio-Frequenzbereich 10 - 20.000 Hz, automatische Frequenzwahl, 118 dB SPL…

Kürzlich besucht
Lewitt LCT 140 Air Matched Pair

Lewitt LCT 140 Air Matched Pair - 2 aufeinander abgestimmte Kleinmembran-Kondensatormikrofone, Richtcharakteristik: Niere, Frequenzbereich: 20 Hz - 20 kHz, Empfindlichkeit: 14.6 mV/Pa, -36.7 dBV/P, max. SPL: 135 dB, Low-Cut: 80 Hz (12 dB/Okt), Pad Schalter: -12dB, Dynamikumfang: 115 dB, schaltbare…

1
(1)
Kürzlich besucht
Roli Lumi 1 Snapcase Black

Roli Lumi 1 Snapcase Black; stabile und magnetische Abdeckung um das LUMI Keys für eine schlanke und nahtlose Passform; schützt das LUMI Keys bei Transport und Lagerung; lässt sich einfach zu einem Ständer für mobile Geräte zusammenklappen; Abmessungen (B x…

Kürzlich besucht
SSL 500-Series SiX Channel

Solid State Logic 500-Serie SiX Channel; Channel Strip; Kanalzug mit SuperAnalogue Mikrofonvorverstärker und 5-fach LED Anzeige; +48V Phantomspeisung; mit Phasen- und HPF-Schalter; separater Instrumenten/Line Eingang auf der Frontseite mit Hi-Z Schalter (1MO); zuschaltbarer 2-Band EQ mit Bell- und Shelving Charakteristik…

Kürzlich besucht
IK Multimedia UNO Synth Pro Desktop

IK Multimedia UNO Synth Pro Desktop; analoger Synthesizer; paraphoner Analogsynthesizer mit Step-Sequenzer, Arpeggiator und Effektsektion; drei Wave-Morphing-Oszillatoren mit PWM, Sync, Frequenz- und Ringmodulation; duales State-Variable-Filter mit 24 Modi, Verstärker; original OTA-Filter aus dem UNO Synth sowie SSI-basiertes Filter mit Selbstoszillation;…

Kürzlich besucht
Harley Benton TableAmp V2 BlueTooth

Harley Benton TableAmp V2 BlueTooth, kompakter Verstärker, Funktionalität fürs mitsingen und mitspielen durch die integrierte Bluetooth-Funktion, ideal für Akustikgitarre, Ukulele, Electric Guitar, Gesang und Musik, 30 Watt RMS, 1x 5" Bass Woofer + 1x 1" Tweeter, Kombi-Buchse: 6,35 mm Instrumenten-Anschluss…

2
(2)
Kürzlich besucht
Line6 Pod GO Wireless

Line6 Pod GO Wireless; Multi-Effektpedal für E-Gitarre; über 300 Effekte und Modelle von Helix-, M-Serie- und Legacy-Produkten, bis zu 6 gleichzeitige Verstärker-, Boxen- und Effektmodelle inklusive eines Loopers und einer Lautsprecherboxensimulation (Third-Party IR loading), Relay G10TII Transmitter enthalten, integriertes Expressionspedal,…

Kürzlich besucht
Chapman Guitars ML1 Modern Baritone Red Sea

Chapman ML1 Mod Baritone Red Sea V2, E-Gitarre, Erle Korpus, Riegelahornfurnier Decke, Ahorn Hals, Ebenholz (Diospyros Celebica) Griffbrett mit Dot Einlagen, Sattelbreite: 42 mm, Radius: 350 mm, 24 Bünde, 711 mm (28 Zoll) Mensur, Chapman Sonorous Zero Baritone Humbucker Tonabnehmer,…

1
(1)
Kürzlich besucht
Korg SQ-64

Korg SQ-64; Polyphoner Step-Sequenzer mit 4 Spuren; 3 Melodiespuren mit 8-facher Polyphonie und 16 Pattern à 64 Steps; Drum-Spur mit 16 monophonen Sub-Spuren; 64-Tasten-Matrix mit beleuchteten Tastern; OLED-Display; Editier-Modi pro Melodiespur: Gate, Pitch und Modulation; Keyboard-Modi für die Step-Taster: Keys,…

1
(1)
Kürzlich besucht
Solid Gold FX Imperial MKII Fuzz

Solid Gold FX Imperial MKII Fuzz; Effektpedal für E-Gitarre; Gated-Fuzz-Pedal, basierend auf dem Vintage JEN Jumbo Fuzz; Retro-Design mit Schiebereglern; Vorverstärker mit moderner J-FET-Schaltung, für verbesserte Klarheit und Ansprache; Regler: Vol, Tone, Contour, Fuzz; LED: Effekt An; Fußschalter: Effekt Bypass;…

Feedback geben
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.