Critter & Guitari Organelle M

9

Music Computer

  • portabler digitaler Synthesizer mit 25 Tasten
  • integrierter 3 W Lautsprecher
  • integriertes Mikrofon
  • 4 Echtzeit-Controller
  • Organelle M wird mit einer Vielzahl vorinstallierter Patches geliefert, die bestimmen welche Funktion das Gerät erfüllt (z.B. diverse Synthesizer, Sampler, Vocoder, Sequencer und zahlreiche Effekte)
  • Patches können mit der User Community ausgetauscht oder selber programmiert werden
  • Stereo-Ausgang: 6,3 mm Klinke
  • Stereo-Kopfhörerausgang: 3,5 mm Klinke
  • Stereo-Eingang: 6,3 mm Klinke
  • Fußschalter-Eingang: 6,3 mm Klinke
  • MIDI In/Out: 35 mm Klinke
  • HDMI-Ausgang
  • 2x USB-A Port
  • Batteriebetrieb möglich (4x AA Mignon)
  • Abmessungen (B x T x H): 338 x 86 x 54 mm
  • Gewicht: 657 g
  • Farbe: Blau matt
  • inkl. Netzteil (9 V DC, 1A) und USB-WiFi Adapter
Erhältlich seit November 2019
Artikelnummer 475302
Verkaufseinheit 1 Stück
Anzahl der Tasten 25
Anschlagdynamik Nein
Aftertouch Nein
Keyboard Split Nein
Modulation Wheel Nein
Tonerzeugung Digital
MIDI Schnittstelle 1x In, 1x Out
Speichermedium SD Card
USB Anschluss Ja
Effekte Ja
Arpeggiator Ja
Anzahl der analogen Ausgänge 2
Digitalausgang Nein
Display Ja
Pedal Anschlüsse 1
Maße 338 x 86 x 54 mm
Gewicht 0,7 kg
Mehr anzeigen
645 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Samstag, 20.08. und Montag, 22.08.
1

Der Allrounder unter den kreativen Hardwaregeräten

Organelle M kann als Sampler, Synthesizer, Effektgerät, Drum-Machine oder Sequenzer dienen. Mit den unterschiedlichen Patches, die sich an Bord befinden, kann man ihn für jeden Zweck verwenden. Die Patches werden in einem separaten USB-Speicher hinterlegt, der sich an einen Computer anschließen lässt, um Organelle M wiederum mit neuen Patches versorgen zu können. Alle Patches sind Open-Source und können sogar selbst mit PureData, einer audiospezifischen Programmiersprache, entwickelt werden. Ein weiterer USB-Anschluss ermöglicht die zusätzliche Bedienung über einen MIDI-Controller. Weiterhin verfügt Organelle M über ein integriertes Mikrofon zum Aufnehmen von Samples sowie über einen integrierten 3-Watt-Lautsprecher. Somit ist Organelle M mit allem ausgestattet, was für eine spontane Jam-Session mit individuellen Patches benötigt wird.

Vielseitiges Instrument mit unendlichen Möglichkeiten

Organelle M bietet eine Vielzahl an vorinstallierten Patches, die die jeweilige Funktion des Gerätes bestimmen. Hierzu gehören diverse Sequenzer, Sampler, Vocoder, Sequenzer und zahlreiche Effekte. Sollte keines davon für den gewünschten Zweck ausreichen, so können weitere Patches auf der Website des Herstellers von Organelle-Nutzern heruntergeladen oder über die graphische Programmiersprache PureData selbst erstellt werden. Organelle M ist mit einem Audioein- und einem -ausgang in Form einer 6,3-mm-Klinke ausgestattet. Zusätzlich ist ein Kopfhörerausgang im Miniklinken-Format vorhanden. Mit dem MIDI-Eingang kann Organelle M MIDI-Daten empfangen, während mit dem MIDI-Ausgang andere externe Geräte angesteuert werden können. Das Herzstück von Organelle M ist ein Raspberry Pi Computer, der mit einem 1,2-GHz-Cortex-A53-Quad-Core-Prozessor ausgestattet ist und auf 1 GB RAM Hauptspeicher zugreifen kann.

Für Anfänger und Entwickler geeignet

Organelle M bietet viele Instrumente in einem Gerät und ist obendrein mit einem Gewicht von 657 g und einer geringen Größe leicht transportabel. Es kann entweder mit dem mitgelieferten 9-V-Netzteil oder mit vier AA-Mignon-Batterien betrieben werden. Somit kann es für spontane Jam-Sessions überall mit hingenommen werden. Hobbyentwickler werden mit Organelle eine flexible Hardwareschnittstelle finden, mit der sich eigene elektronische Musikinstrumente laden lassen. Egal, ob Physical-Modeling, Granularsynthese, Wavetable-Synthese oder ein Patch, das Organelle M in eine Drum-Machine verwandelt - alles ist damit möglich! Fortgeschrittene Entwickler können statt PureData auch die Programmiersprache SuperCollider verwenden und Organelle M in Kombination mit der Open-Source-Hardware-Monome fahren.

Über Critter & Guitari

Critter & Guitaris Flaggschiff ist Organelle M, das sich bereits in der zweiten Version befindet. Seinen Ursprung findet das Unternehmen aber bereits im Jahr 2011 mit dem Pocket Piano, das kurioserweise im Oktober 2014 einen kurzen Auftritt in einer norwegischen Comedy-Show über DJs hatte. Im Jahr 2016 erschien dann die Weiterentwicklung mit der Bezeichnung Organelle. Im Juni 2019 erblickte Organelle M das Licht der Welt. Hinzugefügt wurden hier ein internes Mikrofon, ein interner Lautsprecher, ein Batteriebetrieb sowie MIDI-Ein- und -Ausgänge. Critter & Guitari bieten auf ihrer Website ein Forum an, wo sich Nutzer über Features des Organelle M austauschen und Patches hochladen können. Zur weiteren Produktlinie von Critter & Guitari gehört der ETC: ein Videosynthesizer, der auf Musik reagiert und daraus faszinierende Bilder schafft.

Einfache Bedienung dank übersichtlicher Benutzeroberfläche

Organelle M ist mit vier Rotary-Encodern ausgestattet und bietet eine Miniklaviatur mit 23 Knöpfen aus Holz. Dank des USB-Anschlusses lässt sich ein externes MIDI-Keyboard anschließen, das noch weitere Tasten zur Verfügung stellt. Mit dem rechten Encoder lässt sich die Lautstärke regeln und mit dem linken kann durch die Patches gescrollt werden. Das Display gibt an, welche Funktionen die vier Rotary-Encoder übernehmen. Vorhanden ist auch ein Fußschaltereingang. Mit einem entsprechenden Fußschalter kann man Organelle M dann auch mit einem entsprechenden Patch beispielsweise als Effektgerät für den E-Bass oder die E-Gitarre verwenden. Mit dem Patch Combonelle lässt sich Organelle M sogar in eine Orgel verwandeln. Mit dem Patch Minimoog kann man Sounds in Anlehnung an den gleichnamigen Helden erklingen lassen.

9 Kundenbewertungen

7 Rezensionen

Tt
Galaxien an Zeit verschwinden im schwarzen Loch der Unendlichkeit
Tom the crow 14.04.2021
Na klasse, da habe ich mir ja was eingebrockt....
Ich war auf der Suche nach einem kleinen Synthesizer, der ein schön klingendes Glockenspiel nachbildet, um es als Akzent in meine Musik einzubauen. Ich spiele reale Instrumente, die Organelle ist mein erster elektronischer Klangerzeuger. Es sollte ein möglichst kleines Gerät sein, mit Stereo und simpel zu bedienen.

Zwischenbericht nach einer Woche: Stundenlang mit der Organelle M gedaddelt und noch lange nicht alles herausgefunden. Ein Glockenspiel ist vielfältig möglich, der Sound ist hervorragend. Die Organelle M ist ein super Spielzeug im musikalischen Wortsinn.
Etwa die Hälfte der mitgelieferten Synthesizer-Patches ist selbsterklärend bzw. durch Herumprobieren zu begreifen. Die habe ich inzwischen so weit durchprobiert, um entscheiden zu können, ob der kleine Synthesizer für meine Zwecke verwendbar ist und bei mir bleiben soll oder ob ich ihn wieder zurückgebe.

Fazit: Die Organelle M wird bleiben, weil sie sehr viel Freude breitet und durch ihre Vielfalt meinen Spieltrieb herausfordert. Ich bin aber noch ganz am Anfang der Reise...

Beim Auspacken war ich erst etwas überrascht, wie klein das Gerät tatsächlich ist, habe aber sofort den Vorteil für mobilen Einsatz erkannt. Und es ist sehr platzsparend auf dem Schreibtisch.

Die Qualität des Gehäuses, oben aus Metall, unten aus hartem Kunststoff, ist hochwertig. Die Regler laufen angenehm präzise. Die Tasten haben einen definierten Druckpunkt, der beim herunterdrücken einen deutlichen "Klack" von sich gibt. Die Holztasten genügen im mobilen Einsatz, allerdings wird schnelles flüssiges Spiel etwas behindert. Daher verwende ich die Midi-Tastatur CME XKey 25, die etwa genau so breit ist wie die Organelle. Sie wird einfach über USB angeschlossen und im Setup der Organelle hinterlegt. Damit läßt sich die Organelle M sehr gut und schnell bespielen.

Die Bedienung der Organelle ist logisch und übersichtlich aufgebaut. Das schwarz-weiße Display ist zwar klein, aber sehr gut lesbar. Der Drehregler/Schalter rechts vom Display steuert die Auswahl. Durch Drehen wird aus der Liste gewählt und durch einen Druck wird die gewählte Funktion aktiviert. Der Druckpunkt ist sehr gut definiert und erzeugt einen deutlichen "Knack".

Beispiel: Im Hauptmenü auf den Eintrag "Synthesizer" drehen und mit einem Druck geht es in's Untermenü, einer Liste mit den mitgelieferten unterschiedlichen Synthesizer-Patches. Ein Patch wird wiederum durch einen Druck ausgewählt. Jetzt erscheinen die 4 einstellbaren Parameter des Patches auf dem Display, die Zahl 1 bis 4 entspricht dem Regler 1 bis 4 links vom Display. Also alles sehr übersichtlich und sofort intuitiv zu steuern.

Die Synthesizer-Patches unterscheiden sich im Sound und Funktionsweise, zB. durch selbstständig hinzugefügte Töne. Einige Synthesizer sind so vielfältig ausgelegt, dass ein Blick in die beschreibenden Videos des Herstellers nötig wird, um deren umfangreiche Funktion zu erforschen.

Das als Download auf der Herstellerseite verfügbare PDF-Handbuch enthält die grundlegenden Bedienung, aber nicht die Beschreibung aller Parameter zu allen Synthesizer, hier ist etwas Experimentieren angesagt.
Weitere Syntesizer-Patches können von der Homepage des Herstellers oder vom Anwender-Forum auf eine Speicherkarte heruntergeladen werden, die dann in die Organelle gesteckt wird. Hier wird ständig etwas neues angeboten.

Über die vier Regler links vom Display werden die Parameter zur Sound-Bearbeitung des gewählten Syntesizer eingestellt und auf dem Display in Zahlen dargestellt. Weil die Einstellung beim Ausschalten verloren geht, sollte man sich Notizen machen, um den gewünschten Sound wieder zu finden. Oder die heraus gekitzelte Einstellung unter Favoriten abspeichern.

Der kleine eingebaute Lautsprecher ist nicht zu unterschätzen. Er gibt einen großen Frequenzbereich mit mehr als ausreichender Lautstärke wieder und genügt vollauf für meine gelegentliche Verwendung der Organelle auf der Terrasse für ein kleines Hauskonzert, das auch noch bei den Nachbarn gut zu hören ist. Um Längen besser ist der Sound, der über Kopfhörer in meine Ohren dringt. Allerdings vorsichtig mit dem Lautstärkeregler, denn beim Wechsel starten die Syntesizer-Patches unterschiedlich laut. Also erst mal weit herunter regeln.

Mit Stand heute bewerte ich die Organelle M als sehr kreatives und außerordentlich vielseitiges musikalisches Gerät, das nicht nur einen, sondern viele unterschiedliche Synthesizer enthält. Für meinen angestrebten Verwendungszweck mehr als ausreichend.

Aber das war erst der bescheidenen Anfang einer Reise durch unendliche Sound-Galaxien der Organelle M.
Die Organelle M enthält zusätzlich die Funktionen Sequenzer und Drum-Computer, die ich bisher noch gar nicht erforscht habe.
Dazu kommt die Möglichkeit, eigene Sounds bis zu 20 Sekunden als wav-Dateien in die Organelle zu laden oder per Mikrofon mit der Organelle aufzunehmen. Daran schließt sich das weite Gebiet des Field-Recording und die Verwendung aller möglichen natürlichen Sounds in der Organelle an.
Im Spiel der Möglichkeiten einer Organelle M werden Galaxien an Zeit im schwarzen Loch der Unendlichkeit verschwinden.
to be continued ...
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
6
1
Bewertung melden

Bewertung melden

M
Total unterschätzes mobiles modularsystem
Meylo 02.01.2022
Ich habe lange gebraucht um mich für die Organelle zu entscheiden
Hatte so ziemlich alle portablen kollegen wie den OP1 oder den OPZ
Das problem bei den geräten war, bei mir zumindest, die limitationen....
Sie können was sie können und mehr schon nicht ,das dafür gut keine frage, trotzdem wurden die kisten zu schnell langweilig.
So nun zur Organelle m .
Das teil spielt alle stücke und das zu jederzeit anders bzw so wie man es will.
Lust auf einen neuen Synth, Sampler Drum oder sonstiges?
Kein problem einmal am Data Encoder drehen und drücken, da ist er.
Was diese kleine kiste aber meiner meinung nach herausragend macht Ist das patch namens ORAC
Ein modulares Patchsystem mit 15 slots das man nach belieben mit Synths ,effekten ,modulatoren ,sequenzern und sogar wave analyzern füllen kann
Wenn man noch einen beatstep oder sq64 zb hat spart man sich sequenzer slots , ist aber nicht notwendig.
Alles in allem kann man sich das so vorstellen das man ein modularrack zuhause hat das man mit 15 modulen bestücken kann (das geht übrigens auch von unterwegs mit dem handy)
Welche module bleibt jedem selbst überlassen
Kann man sich bei bedarf auch selber zusammenbasteln in pure data
Der support der community ist sagenhaft
Für mich ist das teil die absolute maschine.
Und das beste
Auch noch batteriebetrieben mit lautsprecher und microphon.
Die youtube videos werden diesem gerät nicht gerecht (leider)
Man bekommt hier für nicht ganz 600€ mehere synthesizer die nicht nur 1 nach dem anderen verwendet werden können sondern auch auf einmal
Spart zudem noch platz im studio...

2 kleine kritikpunkte habe ich dennoch
1 beim eingebauten micro hört man immer das click der knöpfe
Und die laufzeit mit batterien ist mit 4 stunden doch begrenzt aber egal ersatzbatterien bzw akkus kann man ja mit einpacken.
Mein fazit:
Best buy ob im studio oder unterwegs
Die organelle findet ihren platz weil sie einfach alles sein kann was man aktuell braucht.
Verarbeitung ist erstklassig.
Optik nich ganz mein fall bzw wird die optik der organelle nicht gerecht.
Ein paar mehr encoder wären nett ,aber das geht auch mit einem akai midimix zb welchen die organelle auch bei batteriebetrieb mit strom versorgt.
Für unterwegs reichen die 4 encoder allemal
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

F
Tolles Gerät, fürchterliches Netzteil
Flukas 19.12.2019
Super Teil, macht richtig Spaß, ist robust und vielseitig.
Einziges Manko: Das Netzteil ist so eine Frechheit. Es kommt mit einem ganz bescheuerten Adapter, der in 90% aller Steckdosen verkantet und dann stecken bleibt, wenn man das Kabel rauszieht. Hohes Frust-Potential, da hätte man für den Preis mal was ordentliches dazulegen können.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
4
1
Bewertung melden

Bewertung melden

google translate fr
Leider ist ein Fehler aufgetreten. Bitte wiederholen Sie diese Aktion später.
R
Rmm. 03.03.2020
Les utilisations sont multiples, synthé, sampler, looper, effets, sequencer, controller.. cette machine à des possibilités infini. Pour peu qu'on soit à l'aise avec pur data, vous pouvez littéralement faire tout ce que vous voulez.

prise en mains parfaite avec des présets varié et complet qui garantissent des sensation des la premiére utilisation.

Meilleur achat que j'ai pu faire en matière de hardware .
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube