Kundencenter – Anmeldung
Land und Sprache Country and Language

Cort NDX50 NT

12
No JavaScript? No Audio Samples! :-(
 
0:00
  • Country
  • Fingerstyle
  • Indie-Pop
  • Indie-Pop - Pickup
  • Country - Pickup
  • Fingerstyle - Pickup
  • Picking
  • Picking - Pickup
  • Strumming
  • Strumming - Pickup
  • Mehr anzeigen

Westerngitarre

  • Bauform: NDX mit Cutaway
  • Decke: massiv Sitka-Fichte
  • Boden und Zargen: Pau Ferro
  • eingeleimter Hals: Mahagoni
  • Griffbrett und Steg: Ovangkol
  • Sattelbreite: 43 mm
  • Mensur: 643 mm (25,3")
  • 20 Bünde
  • Abalone & Holz Schallocheinlage
  • vergoldete Grover Mechaniken mit schwarzen Flügeln
  • Fishman Presys Blend Preamp
  • Fishman Sonicore Tonabnehmer
  • Saiten ab Werk: Daddario Phosphor Bronze EXP 16 .012 - .053
  • Farbe: Natur Hochglanz
  • passender Koffer: Art. 129726 (nicht im Lieferumfang enthalten)
Decke Fichte
Boden und Zargen Pau Ferro
Cutaway Ja
Griffbrett Ovangkol
Sattelbreite in mm 43,00 mm
Bünde 20
Tonabnehmer Ja
Farbe Natur
Koffer Nein
Inkl. Gigbag Nein
Artikelnummer 432241
599 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Samstag, 23.10. und Montag, 25.10.
1
7 Verkaufsrang

12 Kundenbewertungen

5 8 Kunden
4 2 Kunden
3 1 Kunde
2 0 Kunden
1 1 Kunde

Features

Sound

Verarbeitung

F
über den Wolken ... +Nachtrag
Funky-Wolf 23.05.2020
[Nachtrag vom 14/01/2021]
Nachdem die Gitarre vom Gitarrenbauer nachjustiert wurde (Steg/Einstellung) ist diese sehr gut bespielbar. Das Tonabnehmersystem überzeugt mich vollkommen. Für meine Home-recording Zwecke allemal ausreichend, ist das System extrem flexibel.
Durch den Blend-Regler, der bei mir i.d.R. zwischen 30-50% aufgedreht ist, hat man nicht mehr diesen typischen Piezo Sound. Der aufgenommene Klang ist kernig, perkussiv, einfach geil.
Man muss lediglich aufpassen, nicht vor einer Schallquelle zu sitzen bei der Aufnahme. Das Micro im inneren der Gitarre nimmt auch die Abhöre mit bei der Aufnahme. Ebenso wie die Harp eines Freundes mit dem ich regelmäßig zu Hause spiele ...
Bin also nach wie vor begeistert wie viel Gitarre ich für mein Geld bekommen habe. ;-)
[Nachtrag Ende]

Bin lediglich ein Amateur Klampfer, der aber schon ein Paar Jahre Spiel auf dem Rücken hat.
Ich habe bereits mehrere akustische Gitarren besessen, wollte aber doch irgendwann eine Gitarre besserer Qualität.
Vor allem das Pick-Up System ist doch bei günstigeren Instrumenten in der Regel das schwache Glied. Selbst wenn die Qualität von verwendeten Hölzern, die Produktion und die Endkontrolle bei billigeren Gitarren enorm zugelegt hat in den letzten 20 Jahren (man findet durchaus gut bespielbare Instrumente ab ca. 300.00€ würde ich sagen) hakt es doch i.d.R. an der Elektronik.

Ich hatte mehrere Testberichte gelesen zur NDX50 NT (die mich bereits optisch stark angezogen hat), einige YouTube Videos angeschaut (es gibt gar nicht so viele seltsamerweise. Das Video von Dustin Prinz trifft es ziemlich).
Die wenigen Bewertungen hier bei Thomann sind auch allesamt positiv. Also habe ich mich zum Kauf entschieden.

WOW, als die Gitarre ankam war ich total begeistert. Bereits die Optik ist wunderschön. Kurz angespielt und was soll ich sagen, der Sound ist großartig. Ausgeglichen, laut und klar.
OK, die Werks-Saiten sind nicht top und die Saitenlage auch nicht die beste. Aber der Hals ist genau richtig für meine (recht großen) Hände.
Die Verarbeitung der Gitarre ist ziemlich gut (später mehr dazu) ...

Die Halsstärke liegt irgendwo zwischen meiner Ibanez PF-10 (1994, recht massiv ..) und meiner Höfner HA (ziemlich feiner Hals ...).
Ich habe sie ordentlich im Griff ... :-)

Das Beste aber ist vermutlich der Fishman Presys Blend Preamp, der durch die Kombination Piezo + Mikro in der Gitarre eine enorme Soundpalette bietet. Ich spiele recht perkussive Musik und durch die Kombi der beiden Klangquellen erziele ich einen ziemlich getreuen Sound auf der Bühne und bei Aufnahmen im Heimstudio.

+++ Design und Optik
+++ Klang (trocken)
+++ Presys Blend Preamp

--- Die Position des Preamp/EQ/Tuner: Dieser sitzt ziemlich weit in der Mitte der Zarge, sehr stark versetzt zu allen anderen Gitarren die bisher gesehen oder gespielt habe. Ich vermut das es an der Positionierung des Mikros liegt, welches an dem Preamp verschraubt ist. Das macht das regeln und tunen etwas schwieriger als erwartet, da man den Kopf recht weit nach rechts drehen muss.

--- An der Verbindungsstelle/Übergang zwischen Hals und Korpus wurden links und rechts vom Hals Luftblasen im Lack eingeschlossen. Dadurch sieht es an der Stelle aus, als wäre eine sich ablösende Plastikfolie aufgeklebt worden. Dem ist natürlich nicht so ... aber es trügt den sonst makellosen Gesamteindruck ein wenig ...

--- Wie schon von anderen hier angemerkt, die Saitenlage ist nicht top. Die Gitarre ist Bundrein, aber ein wenig schwieriger bespielbar in den höheren Lagen

Ich habe sie heute nach zwei-monatiger Ausgangssperre (lebe in Frankreich) zu meinem bevorzugten Gitarrenbauer gebracht damit er sich um die kleinen Wehwehchen kümmern kann. Sobald ich sie wieder bekomme (in einer Woche) werde ich ein Update verfassen zur Bespielbarkeit.

Trotz der zwei, drei kleinen Macken bereue ich den Kauf nicht. Ich denke für 600€ habe ich ein Instrument erhalten, das in dieser Preisklasse seines gleichen sucht. Würde sie jederzeit wieder kaufen. ;-)
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

S
Produkt reift beim Käufer
Schimmelhaar 02.07.2021
Die Gitarre ist schnell bewertet: Sie ist sehr gut. Der 12er Saitensatz der Originalausstattung ist Geschmackssache. Meine zarten Fingerchen bevorzugen einen 10er Satz und den haben sie sofort bekommen.
Optische Kleinigkeiten (Lufteinschlüsse im Lack etc.) interessieren mich herzlich wenig; ich habe also nicht nach dergleichen gesucht.
Viel schwerer wiegt schon, dass Thomann tatsächlich nichts anderes tut, als auf das Paket aus China meine Adresse zu kleben. Anders kann ich mir nicht erklären, dass der Deckel der Fishmann-Box durch den Rahmen nach innen ins Gerät gepresst war, von wo ich ihn nur mit viel Aufwand ohne Schaden befreien konnte. Die Saitenlage war der Hochseilakrobatrik nachempfunden und die Halskrümmung der Bauchform eines Windhundes.
Man kann das mit einem Sechskant, feinem Sandpapier für die Brücke und viel Zeit natürlich korrigieren und bei einer 200 Euro Harley Benton hätte ich darüber kein Wort verloren, aber eine 600 Euro Gitarre ist ein Musikinstrument und kein Bastelprojekt.
Nach allen Korrekturen ein wirklich gutes Instrument. Thomann sollte sich allerdings überlegen, ob sie Fachhandel oder Kistenschieber sein wollen.
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

P
Optik hui - Sound naja
Piet21 14.06.2021
Die Cord NDX50 NT kommt wunderschön daher. Beim Auspacken blieb mir kurz der Mund offen, weil sie wirklich toll verarbeitet ist und mit Ihren feinen Details ein wirklicher Hingucker ist.
Leider konnte sich der gute erste Eindruck beim Spielen nicht verfestigen. Die Seitenlage ist für meinen Geschmack extrem hoch und der Sound so kaum hinnehmbar. Mit etwas Einstellung beim Gitarrenbauer und anderen Saiten lässt sich da bestimmt etwas rausholen, für mich dennoch nicht die richtige Gitarre, daher leider Retour.
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

G
Sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis, durchsetzungsfähiger Sound
GerP 12.12.2020
Ich habe mir 3 Gitarren von Thomann zum Test zuschicken lassen (die hier gen. Cort, eine Guild F250E und eine Epiphone AJ45-ME).
Die Verarbeitung der Cort ist für ein China Instrument sehr gut. Auch bei den anderen Gitarren hatte ich bezüglich Verarbeitung nichts auszusetzen. Die Cort hatte die beste Saitenlage von allen dreien und auch den durchsetzungsfähigsten Klang (wenn sie nur akustisch gespielt wird). Die Epiphone klang etwas wärmer und völler auch sehr schön, die Guild war dünn und leise im Vergleich.
Das Fishman Tonabnehmersystem hat aufgrund der Kombination aus Micro und Piezo extrem viele unterschiedliche Klangvariationen (mit Überblendung und Notch Filter). Da haben die anderen beiden Gitarren einen großen Nachteil. Der abgenommen Sound über das Fishman System ist voll und angenehm. Es sind keine großen Nachregelung notwendig. Die Vergleichsgitarren waren da wesentlich schwieriger einzustellen (nur Tone und Volume Regler im Schalloch platziert). Mit dem Volume Regler muss man bei der Guild und Epiphone sehr vorsichtig umgehen. Was bei der Epiphone ein absolutes NoGo war ist das Batteriefach im Innern. Man muss für den Batteriewechsel die Saiten abnehmen. Die Guild hat zumindest ein Batteriefach, das von außen zugänglich ist. Obwohl ich den Klang der Epiphone auch gut fand, war die Cort NDX 50 NT für mich die beste der 3 Gitarren. Aufgrund der super Saitenlage, des hervorragenden Tonabnehmersystems und des durchsetzungsfähigen akustischen Klangs habe ich mich für diese Gitarre entschieden.
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube

Beratung