• Merkliste
  • de
    Store auswählen Select Store
    Alle Länder All Countries
  • 0

Clavia Nord Electro 5D 73

Stagepiano und Synth

  • 73 Waterfall-Tasten, halbgewichtet
  • Split- und Layer-Funktion: 6 Splitpunkte mit LED Anzeige
  • Programmauswahl mit Setlist-Funktion
  • Organisiermodus zum Umsortieren der Programme und Samples "on the fly"
  • "Symphatic String Resonance Gen2"
  • dedizierte Sample-Synth-Sektion mit Attack / Decay / Release und Dynamikreglern
  • Nord C2D B3 Tone Wheel Simulation
  • Principal Pipe Organ Model
  • B3 Tone Wheel Bass
  • Leslie 122 Simulation des Nord C2D
  • Halterung für optional erhältlichen Half-Moon-Switch von Nord
  • alle Effekte in Stereo
  • Tube Overdrive Simulation
  • Vibe Effect
  • getrennter Reverb- und Delay-Effekt
  • 1 GB Speicher für Nord Piano Library
  • 256 MB Speicher für Nord Sample Library
  • Display: 128 x 64
  • Abmessungen (B x T x H): 1066 x 296 x 97 mm
  • Gewicht: 9,2 kg

Anschlüsse:

  • 2x Line-Out 6.3 mm Klinke (L/R)
  • Monitor-Eingang 3,5" Stereo-Miniklinke
  • Kopfhörerausgang
  • Eingang für Control- und Sustain-Pedal
  • Eingang für Rotary Speaker Pedal
  • MIDI In und Out
  • USB-Anschluss (MIDI)

Weitere Infos

Anzahl der Tasten 73
Hammermechanik Nein
Anzahl der Stimmen 60
Anzahl der Sounds 8
Effekte Ja
Lautsprecher Nein
Anzahl der Kopfhöreranschlüsse 1
Sequenzer Nein
Metronom Nein
Masterkeyboard-Funktionen Nein
Pitch Bend Nein
Modulation Wheel Nein
Anzahl der Splitzonen 6
Layerfunktion Ja
MIDI Schnittstelle 1x In, 1x Out

Kunden, die sich für Clavia Nord Electro 5D 73 interessierten, haben danach folgende Produkte bei uns gekauft

Clavia Nord Electro 5D 73 50% kauften genau dieses Produkt
Clavia Nord Electro 5D 73
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1.999 € In den Warenkorb
Clavia Nord Electro 5 HP 9% kauften Clavia Nord Electro 5 HP 1.977 €
Roland FP-30 Bk 7% kauften Roland FP-30 Bk 588 €
Clavia Nord Electro 5D 61 7% kauften Clavia Nord Electro 5D 61 1.799 €
Clavia Nord Piano 3 5% kauften Clavia Nord Piano 3 2.699 €
Unsere beliebtesten Stage-Pianos
32 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4.9 / 5.0
  • Bedienung
  • Features
  • Sound
  • Verarbeitung
24 Textbewertungen Alle Bewertungen lesen
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung

Liebe auf den 2. Blick

Alexander235, 23.03.2017
Ich möchte hier keine neue, vollständige Rezension verfassen, sondern ein paar Dinge anmerken. Es gibt bereits gute Rezensionen zu diesem Produkt von den Vorrednern.

Verarbeitung/Bedienung
Als ich das Nord Electro spontan kaufte, lag es vor allem an dem unfassbar niedrigen Preis von 1599,- neu. Wenn ich es doch nicht unbedingt brauche, kann ich es ja zurücksenden, dachte ich. Anfangs war ich gar nicht so begeistert von dem Teil da, wie schon zuvor erwähnt, keine wirklich intuitive Bedienung auf Anhieb möglich ist. Man muss sich schon mit dem Ding beschäftigen und im Manual nachlesen, was denn zB dieser "KBD Touch" Knopf eigentlich tut. (Gut, es ist auch mein erstes Nord). Die erste kleine Enttäuschung kam dann, als ich merkte, dass der List View nicht funktionierte, weil der Knopf defekt war. Deshalb nur 3* für Verarbeitung. Ein zweites NE5 funktionierte dann aber fehlerfrei, auch wenn die Orgel Zugregler für meinen Geschmack dort zu leichtgängig waren...... seltsam.... Wenn wir schon von den Presets reden muss einfach erwähnt werden, was für ein Desaster die Werkseinstellung ist. Es gibt 8 Bänke à 50 Plätze. Man könnte hoffen, dass es da eine Einteilung wie zB Bank1: Hammond, Farfisa, Vox, Pipe ; Bank 2: Grands, Uprights ; Bank3: Rhodes, Wurli, Clavinet ......etc gibt. Denkste. Die Presets sind ungefähr so systematisch strukturiert wie Donald Trumps Regierung. Also musste ich selbst Hand anlegen und 3 Tage lang die Presets durchhören und mit dem Manager sortieren - was zum Glück auch ganz gut machbar ist.

Features
Man kann beim Nord mehrere Effekte auf die Sounds legen. Großes Manko dabei ist, dass man denselben Effekt nicht auf ein Instrument der unteren Bank und der oberen Bank gleichzeitig legen kann. Fast noch gravierender finde ich, dass es (soweit ich weiß) keine Möglichkeit gibt, den Effektanteil (von zB WahWah, Tremolo, Chorus, Pan, Vibe und alles andere, der linken beiden Effektbereiche) per Regler hinzuzumischen. Es heißt entweder: Instrument OHNE sound oder Instrument mit 100% Effektanteil. Das finde ich ziemlich ungelungen.
Desweiteren muss ich sagen, dass es in Zeiten der immer billiger werdenden Speicher eigentlich peinlich ist, mit 1 GB / 256 MB für die Speicher zu werben. Ganz schnell kommt man (vor allem bei der Nord Piano Library) an die Speichergrenze und ärgert sich, dass man die Pianosounds nicht in voller Auflösung abspeichern kann, weil man sonst auf xx andere Pianos verzichten muss. Dies mag jemand, der nur genau einen Sound möchte kein Problem sein, aber für jemand, der gerne viele Sounds zur Auswahl hat, ist es ärgerlich.

Sound
Warum heißt meine Überschrift also "Liebe auf den 2. Blick"? Ich bin Studiobesitzer und von Haus aus Drummer, spiele aber auch Gitarre/Bass und besitze rudimentäre Fähigkeiten an den Tasteten. Das Nord Electro sollte mein Studio um erstklassige Piano und vor allem Orgel (Hammond!) Sounds bereichern. Und das tut das Ding astrein ! Ich muss sagen, bei all den Kritikpunkten liebe ich die Sounds der Nord Library, weil sie erstens sehr gut klingt und, für mich als Produzent noch viel wichtiger, einfach unglaublich gut im Mix sitzt. Auch ohne langes herumschrauben. Diese Stärke sticht einfach heraus, das muss ich zugeben. Die B3 und Leslie Simulation ist dabei besonders hervorzuheben!

Und so lief es wie bei fast jeder Thomann Bestellung: "ja, Schatz, ich kann es ohne Probleme wieder zurücksenden" -> 30 Tage später "Ja, ich weiß, dass ich gesagt habe ich kann es wieder zurücksenden, aber es klingt einfach so gut! Darf ich es behalten?"
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung

Mein erstes Nord - wow !

Marsente, 08.03.2017
Ich benutze das NE5 zuhause sowie bei Proben und Auftritten in einer Rockband.

Als ich das Nord vor mehr als einem Jahr gekauft habe, fand ich die Sounds zunächst gewöhnungbedürftig. Ich war bis dahin an die NI B4 auf Windows sowie die VB3 und diverse GSI E-Pianos unter Windows und VMachine gewöhnt. Die Nordsounds kamen mir über Studiomonitore ungewohnt metallisch und mittenbetont, hart bis sägend vor. Mittlerweile weiß ich aber, wie gut sich das Nord in der Band durchsetzt und dass meine alten Plugins (die ich zuhause immer noch nutze) zwar im Studio vielleicht etwas gefälliger klingen, sich aber letztlich in einer lauten Rockband mit 2 Gitarristen nie so gut durchsetzen konnten wie das Nord - und darauf kommt es dort schließlich an.

Wobei natürlich auch immer die Verstärkung eine große Rolle spielt. Ich habe das Nord im Proberaum bis vor kurzem über eine kleine PA mit Monitor gespielt, was schon eine deutliche Verbesserung gegenüber den bereits erwähnten Plugins auf der VMachine war, die ich über die selbe PA gespielt hatte. Seit ein paar Wochen spiele ich das Nord aber ausschließlich über ein altes Echolette ME IV. Das war nochmal eine echte Offenbarung! Größe zählt eben doch, auch wenn der 15 Zöller des Echolette mir etwas schwammig vorkommt. Jedenfalls muss sich das Echolette nicht im geringsten anstrengen gegen die Gitarristen-Fraktion mit insgesamt 4 Fender-Röhren-Amps - ich bin seitdem noch besser hörbar, ohne dass der Sound aufdringlich wird! Die Rotationsfunktion des Echolette nutze ich übrigens nicht (mehr), nur noch die Verstärkung, die interne Leslie-Sim des Nord ist weitaus besser als die des Echolettes, sogar in Mono.

Aber zurück zum Nord. Die Orgel-, EPiano- und Clavinet-Sounds des Nord sind sehr gut, auch die akustischen Klaviere können sich hören lassen (mein altes Kurzweil MicroPiano habe ich deswegen schon verkauft). Nicht zu vergessen das richtig gute Yamaha CP-80 Sample. Viele sagen, dass die neue Synth-Abteilung des NE5 unnötig bis nicht besonders gut sei. Ehrlich gesagt, nutze ich die mitgelieferten Synthsounds auch kaum bei unserer Art von Musik. Was ich allerdings wirklich nicht mehr hergeben möchte, ist die Möglichkeit, über den bei Nord herunterladbaren Sample-Editor, eigene selbsteditierte Soundeffekte auf beliebige Tasten des Nords zu legen. Auf diese Weise kann ich jetzt in einem unserer Stücke die benötigten Schüsse, Polizeisirenen und Trillerpfeifen abfahren, die das Nord von Fabrik aus nicht mitbringt - toll!

Was ich mittlerweile auch exzessiv nutze, sind die Setlists des Nord, die gerade bei Auftritten mit festen Sets super sind. Auch die 3 Live-Sounds für spontane Soundkreationen nutze ich oft zuhause und im Proberaum.

Die Effektsektion liefert (neben der bereits genannten gut klingenden Lesliesimulation) bis zu vier hintereinandergeschaltete Effekte, inklusive 5 Ampsimulationen. Der Wahwah-Efekt lässt sich auf ein angeschlossenes Controlerpedal legen, was besonders mit Epiano oder Clavinetsounds richtig gut abgeht.

So weit, so positiv, leider ist, wo Licht ist, immer auch Schatten:
1. Eigentlich genießen ja die Nord Electros den Ruf als sehr intuitiv bedienbare Instrumente. Ich kann nicht wirklich beurteilen, wie das bei den Vorgängern war, habe aber das Gefühl, dass die Fülle an Möglichkeiten, die das Nord Electro in der 5ten Generation mittlerweile bietet, etwas zu Lasten eben der intuitiven Bedienbarkeit geht, einfach aufgrund die schieren Menge - da wäre wahrscheinlich doch weniger mehr gewesen. Ich als Nord-Neuling habe jedenfalls ein paar Monate gebraucht, bis ich die meisten Features ohne Fragezeichen bedienen konnte - je nach Kontext ändern sich tw. die Funktionen von Bedienelementen und haben dann plötzlich entweder gar keine Funktion mehr oder eine andere - nicht gut für Gehirne über 50.

2. Die Splitfunktion des Nord Electro 5 ist toll, sie war der Grund, warum ich nicht das 4er gekauft, sondern auf das 5er gewartet habe. Leider kann man den Splitpunkt nicht auf eine beliebige Taste legen, was softwäreseitig leicht möglich gewesen wäre, sondern nur auf ein paar mittlere Cs und Fs, die dann per LED markiert werden. Was zugegebenermaßen ein echter ergonomischer Vorteil und wahrscheinlich der Grund für diese Entscheidung gewesen ist. Eine LED-Markierung aller Tasten wäre wohl nochmal richtig ins Geld gegangen, sodass ich diese Entscheidung schweren Herzen als sinnvoll akzeptiere. Besser jedenfalls als gar keine Splitpoints.

3. Was mir erst in letzter Zeit aufgefallen ist, ist, dass die Funktion, den Lower-Sound auf den linken Ausgabekanal und den Upper-Sound auf den rechten Kanal zu legen, nicht funktioniert - beide Sounds gehen in den rechten Kanal. Diesbezüglich werde ich mit Clavia noch in Kontakt treten, das sollte per Software-Update zu fixen sein - ich werde Bericht erstatten.

4. habe ich ein zugegebenermaßen etwas spezielleres Problem mit dem Nord: Ich hatte mir seinerzeit ein Midimasterkeyboard als Controller für das VB2-Plugin selbst gebaut. Sobald ich das Nord hatte, habe ich es auf den Controller gestellt und wollte die Nord-Tastatur als oberes Manual für das Nord-Orgel-Preset 2 (mit Percussion)) nutzen und den Midi-Controller als unteres Manual für Preset 1. Leider ist das mit den gegebenen Midi-Routing-Möglichkeiten des Nord nur genau umgekehrt möglich. Das ist so, als wenn bei einer B3 die Percussion auf dem unteren Manual liegt - ein echtes NOGO also. Im Kontakt mit Clavia wurde mir dieses Feature(?) nach einigem Hin und Her auch bestätigt, und dann versprochen, dass man überlegen werde, ob man eine entsprechende Sotware-Änderung vornehmen wird, um die beschriebene Konstellation zu ermöglichen. Das war vor fast einem Jahr und seitdem sind zwei Software-Updates ins Land gegangen, ohne dass mein Wunsch erfüllt wurde - ich habe die Hoffnung aufgegeben, dass da noch was kommt. Glücklicherweise konnte ich den selbstgebauten Midi-Controller umpogrammieren, so dass es mit einem Trick jetzt doch funktioniert (Nord Electro: localcontrol auf off und im Controller den Midikanal von 1 auf 2 umbiegen - fertig). Wahrscheinlich ist meine B3-Fantasie aber nur ein exotischer Sonderwunsch - wer zwei Manuale braucht kann sich ja schließlich die C2D aus selbem Hause kaufen... - trotzdem ein Punkt Abzug für Features, denn nicht jeder gekaufte Midicontroller dürfte so leicht umzuprogrammieren sein wie mein Selbstbauprojekt.

Mein Fazit: Die simulierten Vorbilder düften zusammen so an die 250 - 300 kg wiegen. Mit einem Gewicht von gut 9 Kilo erhält man mit dem NE 5 eine tragbare, durchsetzungsfähige und in jeder Beziehung richtig gut klingende Hammond-Rhodes-Wurlitzer-CP80-Clavinet-Sampleplayer-Emulation mit Multieffekten inkl. guter Lesliesimulation.

Es ist definitiv das beste Keyboard (von 9) das ich je besessen habtte. Trotz der Haare in der Suppe ist das NE5 ein - nach entsprechender Einarbeitung - gut zu bedienendes Instrument. Für Brot- und Buttersounds gibt es wahrscheinlich derzeit keine bessere Lösung.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
1.999 €
Sie sparen 15,97 % (379,81 €)
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Dieses Produkt teilen
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-30
Fax: 09546-922328
Testbericht
Testbericht
Testbericht
Testbericht
Testbericht
Testbericht
Testbericht
Testbericht
Online-Ratgeber
Stage Pianos
Stage Pianos
Stage Pianos - Was die digitalen Bühnenpianos alles können.
Online-Ratgeber
Masterkeyboards
Mas­ter­key­boards
Der Markt bietet eine verwirrende Vielzahl an Modellen von Mas­ter­key­boards. Unsere Übersicht verschafft Ihnen den Überblick.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Testfazit:
* Preise inkl. MwSt. und Versandkosten. Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei ab einem Bestellwert von 25 €. Angebote solange Vorrat reicht. Für Druckfehler und Irrtümer wird keine Haftung übernommen. UVP = Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers
tc electronic PolyTune 3 Tuner/Buffer Alesis DM10 MKII Studio Mesh Kit tc electronic Hall of Fame 2 QSC K 12.2 De Sisti Leonardo 1kW P.O. Harley Benton G212 Vintage Vertical Fender CN-140SCE Natural Nowsonic Stage Antenna Set 5,8 GHZ Swissonic M-Control Behringer MPA30BT Fender Champion 100 Red Thalia Capo African Wenge Black Chrome
(6)
Für Sie empfohlen
tc electronic PolyTune 3 Tuner/Buffer

tc electronic Polytune 3, Effektpedal, Polyphonic Tuner/Buffer, Bonafide-Bufferschaltung erhält Ihren Ton durch lange Kabelwege und mehreren Effekten, polyphones Tuning - Stimme alle Saiten gleichzeitig, schneller chromatischer Tuner bietet 0,5 Cent Genauigkeit, ultra-präziser Strobe-Tuner bietet ± 0.02 Cent Genauigkeit, "always on"...

Zum Produkt
99 €
(3)
Für Sie empfohlen
Alesis DM10 MKII Studio Mesh Kit

Alesis DM10 MKII Studio Mesh E-Drum, Nachfolger des Alesis DM10 Studio Mesh Kits, neues E-Drum Modul DM10 MKII Advanced basierend auf dem Alesis Crimson Modul, enthält 671 Sounds, 54 Preset- und 20 Userkits, 120 Preset- und 5 Usersongs, 15MB Speicher...

Zum Produkt
888 €
Für Sie empfohlen
tc electronic Hall of Fame 2

tc electronic Hall of Fame 2, Effektpedal, Reverb, die neue TC MASH-Technologie verwandelt den Fußschalter in einen druckempfindlichen Expression Controller, neuer Schimmer-Reverb Algorithmus, der Analog-Dry Through erhält die Integrität des Trockenen Signals wenn der Reverb eingeschaltet ist, TonePrint-enabled: Laden Sie...

Zum Produkt
147 €
(1)
Für Sie empfohlen
QSC K 12.2

QSC K12.2, 2-Wege Fullrange Aktivlautsprecher, 2.000 Watt Class D Verstärker-Modul, Bestückung: 12" Tieftöner und 1,4" Titan-Kompressionstreiber, Abstrahlcharakteristik: 75° achsensymmetrisch, Multifunktions-Display (45mmx25,4mm)/2 Auswahltasten, Presets/EQ-Voreinstellungen: Dance/Bodenmonitor/Gesang/Akustikgitarre/ Bassgitarre/Hand-Mikrofon/Headset-Mikrofon etc., Scenes speicher- und abrufbar: User-EQ/Delay/Crossover und Eingangswahl, Hochleistungs-DSP, korrigiert nichtlineare Verzerrungen, Frequenzbereich (-10 dB):...

Zum Produkt
899 €
Für Sie empfohlen
De Sisti Leonardo 1kW P.O.

De Sisti Leonardo 1kW P.O., 311.110, Stangenbedienbarer Fresnel Theatescheinwerfer, für 1000 W Leuchtmittel mit G22 Sockel, 150 mm Fresnel Linse, Robustes und leichtes Karbonstahl-Gehäuse mit schwarzer Pulverbeschichtung, 28 mm TV- Zapfen, mit 2 m Kabel (offenes Ende), Schalter am Gehäuse,...

Zum Produkt
699 €
Für Sie empfohlen
Harley Benton G212 Vintage Vertical

Harley Benton G212 Vintage Vertical, Gitarren Box, 2x12" Celestion Vintage 30, 120 Watt an 8 Ohm, 16mm Sperrholz, Ausführung in schwarzem Tolex, Zierleisten, Maße BHT: 49,5 x 65,8 x 35,5/29,5 cm, Gewicht: 24 kg

Zum Produkt
239 €
Für Sie empfohlen
Fender CN-140SCE Natural

Fender CN-140SCE Natural Konzertgitarre,Cutaway, massive Fichtendecke, Boden und Zargen Palisander (Dalbergia Latifolia) laminiert, CD Pearloid Rosette, Mahagoni Hals, Palisander (Dalbergia Latifolia) Griffbrett, 20 Bünde, 43mm Sattelbreite, Mensur 643mm, Fishman Pickupsystem mit CD Preamp, Finish Natur Hochglanz, nkl. Koffer, Werksbesaitung Fender...

Zum Produkt
369 €
Für Sie empfohlen
Nowsonic Stage Antenna Set 5,8 GHZ

Nowsonic Stage Antenna Set 5,8 GHZ, Set mit 2 Antennen und Wallmount, Kompatibel mit jedem WiFi Router, vor allem der Stage Router und Stage Router Pro, Frequenzbereich: 5.1 - 5.8 GHz, Impedanz: 50 Ohm, Gain: 10dBi, Kabellänge : 6m, Gewicht:...

Zum Produkt
99 €
Für Sie empfohlen
Swissonic M-Control

Swissonic M-Control, passiver Monitor Controller im robusten Metallgehäuse, 2x Klinke/XLR Kombi Input, 1x 3,5mm Stereo-Klinke Input, 2x XLR male Output, 1x 3,5mm Stereo Klinke out, schaltbarer Mute, schaltbare Mono-Summierung, Abmessungen: 162 x 98 x 54 mm, Gewicht 400g

Zum Produkt
49 €
Für Sie empfohlen
Behringer MPA30BT

Behringer MPA30BT, Aktiver Lautsprecher mit Bluetooth, eingebauter 30 Watt Verstärker, 1x 6" Woofer, Batteriebetrieb bis zu 20 Stunden möglich, 1x Kombi Eingänge, Aux Eingang für externen CD Player, 35mm Stativflansch, gewicht 4,9 kg, optionale mikrofone 384418, 399132

Zum Produkt
137 €
(1)
Für Sie empfohlen
Fender Champion 100 Red

Fender Champion 100 Red E-Gitarren Combo, 2 Kanal, 2x12" Special Design Speaker, 100 Watt, Regler für Kanal 1 Volume Kanal 2 Gain, Volume, Voice, Treble, Bass, FX Level, FX Select, Tap; Effekte Reverb, Delay/Echo, Chorus, Tremolo, Vibratone, Ein und Ausgänge...

Zum Produkt
295 €
Für Sie empfohlen
Thalia Capo African Wenge Black Chrome

Thalia Capo African Wenge Black Chrome, hochwertiger Kapodaster mit African Wenge Einlage, Ein-Hand-Bedienung, austauschbare Fretpads ermöglichen die Anpassung an die verschiedensten Griffbrett-Radien, inkl. standard Tension und high Tension tuning Kits, jedes enthält 0" for Classical, 7.25". 9.5", 10", 12", 15"...

Zum Produkt
59 €
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.

Bitte schreiben Sie einen Kommentar. Bitte tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein.